Thema: Backup

 

Alle 17 Artikel zum Thema Backup auf neuerdings:

Transporter:
Die persönliche Dropbox auf dem Schreibtisch

Das Kickstarter-Projekt “Transporter” ist eine Mischung aus Backup-Festplatte und Filesharing-Angebot, kommt dabei aber ganz ohne Speicherplatz im Web aus. Damit kann man also beispielsweise im Team zusammenarbeiten, ohne dass dazu eventuell sensible Daten in der Cloud gespeichert werden müssten.

Besonders für Backup und Filesharing ist der Transporter gedacht.

Besonders für Backup und Filesharing ist der Transporter gedacht.

Dienste wie Dropbox sind beliebt, weil sie den Austausch von Dateien sehr vereinfachen. Man kann es als Backup benutzen, als Synchronisation zwischen verschiedenen Rechner oder auch als Ort, um Dateien zum Download anzubieten. Allerdings kann sich nicht jeder damit anfreunden, dass dazu alles auf unbekannten Servern irgendwo in der Welt liegt. Wer solchen Diensten misstraut oder sie vielleicht im dienstlichen Zusammenhang gar nicht nutzen darf, sollte einen Blick auf das Projekt “Transporter” werfen. Eine Festplatte im Innern kann man ganz oder teilweise anderen freigeben.

Transporter: Backup und Filesharing
transporter-10transporter-09transporter-08transporter-07
transporter-06transporter-05transporter-04transporter-03
transporter-02transporter-01
» weiterlesen

Kingston DataTraveler HyperX 3.0:
Wer die Cloud nicht liebt…

Kingston stellt mit dem DataTraveler HyperX 3.0 einen Memorystick mit bemerkenswerter Performance vor. Für manch einen mag dieser kleine Speicher eine handfeste Alternative zur Cloud sein.



Wenn die Festplatte ihren Geist aufgegeben hat oder der Laptop aus dem Arbeitsraum an der Uni geklaut worden ist, schätzt sich glücklich, wer ein Backup seiner Daten angelegt hat. Doch wo und wie soll man seine Daten sichern? Eine kurze (nichtrepräsentative) Umfrage unter unseren Facebook-Fans zeigt, dass die Mehrheit unserer Fans auf die Cloud setzt. Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Daten sind, da dezentral gespeichert, sehr gut gegen Verlust gesichert und Cloud-Lösungen sind, besonders für Laptopbesitzer, sehr komfortabel: Wann immer man mit dem Internet verbunden ist, werden die Daten gesichert, es ist nicht nötig, ein externes Laufwerk anzuschliessen.

Allerdings muss, wer auf die Cloud setzt auch Nachteile in Kauf nehmen. » weiterlesen

Lexar Echo MX Backup Drive im Test:
64 GB mit Anzeige und Backup-Software

Lexars Echo MX Backup Drive ist ein USB-Stick mit richtig viel Platz, sehr guter Geschwindigkeit und einer Speicherplatzanzeige, die auch funktioniert, wenn der Stick nicht im Rechner steckt. Wir haben den MX Backup Drive für Euch getestet.

Lexar Echo MX Backup Vorderseite

Lexar Echo MX Backup Vorderseite

Auf den ersten Blick wirkt der Lexar Echo MX Backup Drive wie ein ganz normaler USB-Stick mit eingebauter Schutzkappe für den USB-Stecker.

Dann fällt der Blick auf die Kapazitätsanzeige, und man merkt, dass anscheinend doch etwas mehr in dem unscheinbaren grauen Gehäuse steckt. Zum Beispiel die eben erwähnte Kapazitätsanzeige, die zwar nicht die allergenaueste ist, aber doch ein gutes Gefühl dafür gibt, wieviel Prozent Speicherplatz schon belegt sind, und wieviel noch auf dem Echo MX Backup Drive verbleiben.

Wir haben den Stick mit 64 Gigabyte Speicherplatz getestet. Dieser Speicherplatz reicht, um den kompletten Inhalt eines kleinen Mac Book Air (Affiliate-Link)
zu sichern.

Backup-Software schon an Bord

Das Backup kann man sowohl auf dem Mac als auch am Windows-PC der mitgelieferten Software Echo Backup überlassen – einer gebrandete Version des bewährten Dmailer Backup, den man kostenlos von der Herstellerseite laden und auch mit anderen USB-Speichern nutzen kann.

Aber auf dem Lexar Echo Backup MX ist die Software eben schon drauf. Den Stick kann man an einer kleinen Schlaufe am Schlüsselbund tragen, die Schutzkappe für den USB-Stecker ist schon eingebaut und kann nicht verlorengehen. Für meinen Geschmack lässt sich die Kappe allerdings etwas zu leicht verschieben und könnte deutlicher in den Endstellungen – offen oder geschlossen – einrasten.

Dafür ist die Geschwindigkeit beeindruckend.

Lexar Echo MX Backup Drive im Test: 64 GB mit Anzeige und Backup-Software
Lexar MX Schreibgeschwindigkeit 23,4 MBsLexar MX Lesegeschwindigkeit bis zu 35,6 MBsLexar Echo MX Backup VorderseiteEcho MX Backup Drive
Lexar Echo MX Backup SeiteLexar Echo MX Backup RueckseiteLexar Echo MX Backup AnzeigeLexar Echo MX Backup Anzeige, 22 GB belegt

» weiterlesen

Clickfree C6 EASY:
Backup-Lösung für ganz Faule

Die Clickfree C6 EASY Festplatte nimmt einem die Mühe der Backups ab und ist auch für Laien geeignet.

Clickfree-C6-EASY - Einfacher geht es nicht mit dem Backup (Bild: Clickfree)

Clickfree-C6-EASY - Einfacher geht es nicht mit dem Backup (Bild: Clickfree)

Backups sollte man ja eigentlich regelmäßig machen. Dummerweise hat man meist wahlweise keine Lust, keine Zeit oder kapituliert vor den Einstellungen der Backupsoftware. Und außerdem denkt man sowieso immer erst daran, wenn’s zu spät ist. Mit anderen Worten: Backups sind zwar schön und gut, aber man macht sie dann doch zu selten. Und solange man seine Daten nicht Gigabyteweise in die Cloud schieben kann, muss es halt anders gehen. Clickfree hat, wie der Name schon verrät, eine wirklich einfache Lösung parat.

» weiterlesen

Iomega SuperHero:
Backup beim Aufladen

Die Iomega SuperHero Docking- und Ladestation für das iPhone sorgt bei jeder Ladeprozedur für ein Backup.

Iomega SuperHero - Backup ohne Bauchschmerzen (Bild: Iomega)

Iomega SuperHero - Backup ohne Bauchschmerzen (Bild: Iomega)

Auf einem Smartphone sammeln sich im Laufe der Zeit jede Menge Daten. Kontakte und Mails liegen ja mittlerweile in der “Cloud”, lassen sich also auch bei einem Totalverlust des Handys leicht wieder ersetzten. Doch bei Bildern und Videos sieht das anders aus. Zwar kann man das iPhone sehr leicht per iTunes sichern, aber mehr als ein Backup ist ja nie schlecht. Und viele Windows-Benutzer werden froh sein, wenn sie dank Iomega SuperHero (Affiliate-Link) iTunes nicht starten müssen.

» weiterlesen

Lexar Echo ZE im Test:
Kleiner Stick ganz groß

Der Lexar Echo ZE ist ein USB-Stick mit Datensicherungssoftware für Windows und Mac, der so klein ist, dass er einfach im USB-Schacht bleiben kann. Wir haben ihn im Test unter die Lupe genommen.

Lexar Echo ZE Backup - kleiner gehts kaum

Lexar Echo ZE Backup - kleiner gehts kaum

„Ooh! Ist der süß!“, war die erste Reaktion meiner Töchter, als sie den Lexar Echo ZE sahen, der vom Hersteller aus unter der Bezeichnung Datensicherungslaufwerk geführt wird. Ich bleibe einstweilen beim USB-Stick, denn das ist der Lexar Echo ZE im Prinzip ja – wenn auch ein ganz besonderer. Wir haben schon einmal über den Echo ZE berichtet. Jetzt konnten wir ihn persönlich testen.

Dieser winzige Stick, den es mit 8, 16 und 32 GB Speicherkapazität gibt, spricht nicht nur halbwüchsige Töchter an. Besonders sicherheitsbewusste Digitalnomaden dürften die Zielgruppe sein, die Lexar mit dem Echo ZE anvisiert.

Wer ständig mit dem Laptop oder Netbook unterwegs ist, kennt die Angst vor Datenverlusten und das Gefühl der Hilflosigkeit, wenn man den Stick zur Sicherung mal wieder in der falschen Tasche gelassen hat.

Der Lexar Echo ZE ist so klein, dass er einfach in den USB-Schacht gesteckt und dort gelassen werden kann. Zum Transport kann man ihn ins Kleingeldfach der Geldbörse stecken. Und dank der mitgelieferten Software werden Daten automatisch gesichert, auf Wunsch auch inkrementell und verschlüsselt.

Lexar Echo ZE - daumennagelgroßes Datensicherungslaufwerk
Lexar Echo ZE Backup mit SchutzkappeLexar Echo ZE SchreibgeschwindigkeitLexar Echo ZE LesegeschwindigkeitLexar Echo ZE Backup Software mit Versionierung
Lexar Echo ZE Backup Software AuswahlLexar Echo ZE Backup im USB-SchachtLexar Echo ZE Backup einrichtenLexar Echo ZE Backup am MacBook
Lexar Echo ZE Backup am MacBookLexar Echo ZE Backup - kleiner gehts kaumLexar Echo ZE 2 GB kostenloser Online-Speicher

» weiterlesen

Western Digital My Passport Studio:
E-Ink-Anzeige an der HD

Die neueste Version von Western Digitals externer Festplatte My Passport Studio erfreut Mac-Nutzer mit integrierter 256 Bit Hardware-Verschlüsselung, Backup-Software und e-Ink-Anzeige, die auch ohne Stromversorgung sichtbar bleibt.

Western Digital My Passport mit E-Ink Display

Western Digital My Passport mit E-Ink Display

Eines der Probleme wachsender Festplattenkapazitäten manifestiert sich in der steten Frage, was zum Teufel da jetzt wieder drauf sein mag. Western Digital gibt zumindest eine rudimentäre Antwort. Die neuen My Passport Studio für Mac-Nutzer zeigen auf den ersten Blick, was Du auf der Platte hast. Jedenfalls in aller Kürze, schließlich ist das anpassbare eInk-Inhaltsverzeichnis nun auch wieder nicht so groß.

Aber Inhalt, Kapazitätsanzeige und Verschlüsselung können angezeigt werden und bleiben auch dann sichtbar, wenn die Festplatte vom Mac getrennt wird. Außerdem hat sich Western Digital noch ein paar Schmankerl einfallen lassen, um Mac-Nutzer zum Kauf der Western Digital My Passport Studio (Affiliate-Link) zu bewegen. » weiterlesen

Sanho Hyperdrive Album:
Digitales Fotoalbum mit 640 GB

Hyperdrive Album ist eine Art digitales Fotoalbum mit WVGA-Bildschirm, das Bilder nahezu aller Art direkt von Speicherkarten direkt auf die eingebaute Festplatte sichert, ohne dass ein Rechner nötig wäre.

Hyperdrive Album - digitales Fotoalbum mit 640 GB

Hyperdrive Album - digitales Fotoalbum mit 640 GB

Das Hyperdrive Album bietet sich als Reisebegleiter für Fotografen an, die keine Lust haben, zusätzlich zur Kamerausrüstung auch noch ein Laptop mitzuschleppen. Schließlich überzeugt Hyperdrive Album durch Abmessungen von 153 x 88 x 30mm und ein Gewicht von 400 g. Trotzdem bietet das digitale Fotoalbum bis zu 640 GB Speicherplatz, ein Farb-LCD mit einer Diagonale von 4,8 Zoll und 800 x 480 Pixel Auflösung sowie 2 Kartenschächte für diverse Formate.

Hyperdrive Album - digitales Fotoalbum
Hyperdrive Album ÜbersichtHyperdrive Album - digitales Fotoalbum mit 640 GBHyperdrive Album MenuHyperdrive Album Listenansicht
Hyperdrive Album info

» weiterlesen

Aleratec PortaCruiser Festplattenduplikator:
Doppelt gemoppelt

Der PortaCruiser Festplattenduplikator von Aleratec erstellt Eins-zu-eins-Kopien von Festplatten oder verwandelt 2 Festplatten in ein Raid, das per USB 2.0 an den Rechner angeschlossen werden kann.

Aleratec PortaCruise Festplattenduplikator und RAID-Controller

Aleratec PortaCruise Festplattenduplikator und RAID-Controller

Der PortaCruiser Festplattenduplikator dürfte ein große Arbeitserleichterung für Sysadmins sein, die eine Reihe von Rechnern mit der gleichen Festplatten-Grundausstattung bestücken müssen. Denn PortaCruiser erstellt Sektor für Sektor eine Kopie von gehäuselosen Festplatten, die einfach in die 2.5” oder 3.5” SATA I/II-Schächte gesteckt werden.

Ein Rechner ist zum Klonen nicht nötig. Mit zusätzlichen IDE-Kabeln kommt der PortaCruiser Festplattenduplikator sogar mit DIE-Festplatten zurecht. Und das ist noch nicht alles. » weiterlesen

Backup Pal:
Die sichere Nummer

Mit dem kleinen Telefon-Backup-Gerät kann man seine Telefondaten sichern und auf ein neues Handys überspielen.

Backup Pal

Backup Pal

Bei meinem ersten Wechsel des Handys hatte ich ein Problem. Zirka 150 Telefonnummern wollten ins neue Handy, aber das alte hatte die Daten dummerweise im Speicher und nicht auf der SIM-Karte abgelegt. Also hieß es: Dlle Daten per Hand aufschreiben, dann neu eingegeben. Immerhin konnte man auf dem Weg auch ein paar Nummern loswerden. Auch heute, wenn man kein Smartphone hat, ist das mit dem Übertragen der Daten so eine Sache. Zyb.com ist eine Lösung, braucht aber eine Online-Verbindung. Dieses kleine Gerät macht es aber auch offline:

» weiterlesen