Inspiration für Apple:
Dieter Rams und Jonathan Ive

 Braun Radio Apple iPod
(Links: Braun T3 Taschenradio von 1958-1960, rechts Apple iPod, zusammengestellt von Flankenlauf)

Jan Moryson hat das gemacht, was jeder designinteressierte Betrachter wahrscheinlich schon vor seinem inneren Auge getan hat: Er hat Designentwürfe von Dieter Rams und Jonathan Ive nebeneinander gestellt. Mein Fazit: Herr Ive hätte sich wahrlich schlechtere Vorbilder aussuchen können.

Jan erklärt die Inspiration folgendermaßen (ist das ein Zitat oder eine Mutmaßung?):

Irgendwann in den 70ern hat sich der kleine Jonathan mal dermaßen das Knie wund geschlagen an einem dieser kantigen Bauhaus-Design-Dinger seiner Eltern. Aber anstatt Trost zu bekommen, hörte er seinen Vater nur rufen ?Nicht der teure Rams!?.

Das blieb ihm irgendwie im Kopf.

[Via Flankenlauf]

Vorsicht Alpha:
NetNewsWire jetzt mit Twitter-Support

NetNewsWire Twitterific

(Dies ist kein Beitrag zu OmniFocus)

Nie lagen Produktivitität und Abschweifung so nah beieinander:

  • NetNewsWire steigert unsere Produktivität, weil es uns erlaubt, Inhalte vieler Blogs und Websites schnell und übersichtlich zu scannen und zu lesen.
  • Twitterific erstickt jegliche Produktivität im Keim, indem es uns zeigt, was andere (Freunde, Bekannte, alle möglichen Leute) gerade tun und uns erlaubt, permanent auszuplaudern, was wir gerade tun.

netnewswire icon

In der neuen Alpha-Version (Vorsicht, buggy) kann man geöffnete Artikel direkt an Twitterific schicken, so den Freunden sofort mitteilen, was man gerade liest und sie sofort von ihrer Arbeit ablenken.

Mehr zum Thema Feed-Reader drüben bei imgriff.com

Hat Nokia das N81 und N82 am Start?

N81

N81

Was Gerüchte betrifft bin ich ja immer etwas skeptisch. Dies ist auch bei der Meldung, Nokia wolle diesen Winter das N81 bzw. N82 auf den Markt bringen, nicht anders. Wie Stefan von RingNokia nämlich von einem gewissen Ricky weiss, soll Nokia im vierten Quartal mit dem N81 einen Slider und mit dem N82 ein Multimedia-Handy im “Candybar”-Design lancieren. Das N81 verfügt angeblich nebst dem QVGA-Screen über 8GB Speicher sowie über eine 2 Megapixel-Kamera. Wirklich attraktiv wird das N81 jedoch erst dank der WiFi-Unterstützung – immer nur auf UMTS angewiesen zu sein, wird auf Dauer halt etwas teuer.

N82

Deutlich weiter oben auf meiner Wunschliste würde das N82 rangieren: QVGA-Display, 5 Megapixel Kamera (mit Blitz), GPS und TV-Out tönen meiner Ansicht nach überhaupt nicht schlecht. Zudem sind Candybars in meinen Augen die einzig wahren Handys (Klapphandys sind auch noch halbwegs akzeptabel). Natürlich muss man auch hier nicht auf WLAN verzichten und kann, wenn mal kein drahtloses Netwerk in der Nähe ist, via HSDPA blitzschnell ins Internet. Wie gesagt – um viel mehr als Gerüchte handelt es sich in meinen Augen nicht, hoffen darf man aber immer …

[via Tech Digest]

Strom sparen mit Nokia

nokia.jpg

nokia.jpg

Wie Nokia angekündigt hat, soll in Zukunft ein Alarm ertönen, sobald das Handy fertig aufgeladen ist. Stöpselt der stolze Handy-Besitzer dann nicht bloss das Handy sondern auch noch gleich das Ladegerät aus, könnte man mit der weltweit eingesparten Energie angeblich bis zu 85’000 Haushalte mit Strom versorgen. Also: immer schön das Handy ausstecken wenn es komplett aufgeladen ist und das Ladegerät nicht die ganze Zeit in der Steckdose lassen! Zuerst will Nokia diese Technologie übrigens in den eben erst vorgestellten Modellen 1200, 1206 und 1650 implentieren, später jedoch bei allen Modellen einbauen.

Added Value:
Nokia becomes first phone maker …

Die Post warnt:
Taschentelefone sind gefährlich

Telefone ohne Anschlussschnut können abgehört werden und werden zu den (nota bene bewilligungspflichtigen) Funkgeräten gezählt:

Taschentelefone

[via Ronnie welcher es aus dem Tagesspiegel hat]

neuerdings – der Wochenrückblick

Jeden Sonntag picken wir einige der interessantesten Posts der vergangenen Woche heraus und lassen die News der letzten Tage Revue passieren.

Woche vom 7. Mai 2007 bis zum 13. Mai 2007

calliAuch diese Woche möchte ich wieder mit dem populärsten Beitrag der letzten sieben Tage beginnen. Auch wenn es mich überraschte (ich kann Second Life nicht mehr hören und/oder sehen) – der Post über Reiner Calmunds Insel in SecondLife kam bei euch Lesern mit grossem Abstand am besten an. Der als Fussballfunktionär bekannt gewordene Calmund (ich als Schweizer und nicht Fussball-Interessierter musste das zuerst nachschauen …) ist gemäss seiner Website nämlich der “erste Prominente mit Wohnsitz in der virtuellen 3-D-Welt”. Auf Calli Island findet sich nebst der Calli Arena (ein Vereinsheim mit Biergarten) auch noch die Calli Küche (aus Calli kocht) sowie der Callifornia Beach. Na dann, wer sich mit Calmund austauschen und mit ihm über “Gott und die Welt” diskutieren will, hat nun über Secon Life die Möglichkeit dazu.

Bei dieser Gelegenheit dürfen wir auf neuerdings.com auch gerade Hans Dorsch begrüssen. Der in Köln wohnende Hans ist das neueste Mitglied der neuerdings-Redaktion und hat in der letzten Woche bereits Vollgas gegeben. Herzlich wilkommen an Bord!

» weiterlesen

Die Zahl der Woche

35%

Ein gutes Drittel aller Downloads im Internet betrifft Pornografie. So ganz überraschend ist diese Zahl zwar nicht, wenn man es sich aber richtig überlegt, sind 35% doch eine ganze Menge. Mehr Zahlen dieser Art gibts hier.

[via Rouge]

Kofferrad, animiert

Spaßbikes oder Business-Tool? ICE-Reisende in Deutschland sind mit diesem Rad vor der Verfolgung durch ordnungsliebende Schaffner sicher. Ein bisschen schade ist es aber, dass der Koffer nicht mehr als Koffer zu gebrauchen ist. Hier bitte noch nachbessern.

http://www.youtube.com/watch?v=m1UdayeFaLo

Preis: ca. 399,- Dollar.

Link: Rad-Spannerei blog » Kofferrad

Schneller gehts nicht:
Cayenne S als Rettungswagen

Cayenn Rettungsfahrzeug
In Köln bauen die Azubis Eisenbahnen, in Stuttgart schnelle Rettungswagen.

Kein Wunder, dass alle jungen Autonarren Jugendlichen aus Stuttgart und Umgebung zu Porsche wollen. Denn dort können sie ordentlich an schnellen Autos herumschrauben und schon mal für die eigene Sicherheit vorsorgen. Mit dem vielleicht schnellsten geländetauglichen Notarzteinsatzfahrzeug der Welt.

» weiterlesen

Samsung Blackjack im Test:
Die Funktionen

Teil II des Testberichtes über das schwarze Smartphone “Ultra Messaging” bzw. “BlackJack” von Samsung: Die Funktionen. Teil I befasste sich mit dem Gerät selber.

Edit: Unser Testgerät war ein Samsung BlackJack (US-Modell von Cingular) – hierzulande wurde vor einigen Wochen das fast baugleiche SGH-i600 Ultra Messaging auf den Markt gebracht, was mir leider erst nach der Veröffentlichung aufgefallen ist. Im Unterschied zum BlackJack verfügt dieses allerdings über eine Zweitkamera auf der Gerätevorderseits sowie (jetzt kommts) WiFi. Ansonsten ist beim Ultra Messaging jedoch alles gleich wie beim BlackJack. Insofern ist es nicht allzu abwegig, hier auch von einem Test des SGH-i600 Ultra Messaging zu sprechen. Deshalb habe ich im folgenden Bericht (wo es angebracht war) einfach “BlackJack” durch “Ultra Messaging” ersetzt und weitere Edits, damit der Text auch noch lesbar bleibt, nicht durchgestrichen.

Startscreen

Startscreen

Da dem UltraMessaging Windows Mobile zu Grunde liegt, unterscheidet sich die Menuführung nicht stark von derjenigen anderer Smartphones. Ich persönlich kann mich nicht für Windows Mobile erwärmen. Es ist einfach alles zu kompliziert aufgebaut und erinnert zu stark an Windows und zu wenig an ein Handy.

» weiterlesen