Playstation 3 wird Jukebox für Musik und Filme

Die neue Firmware 1.8 für die Sony Playstation 3 (PS3) ist verfügbar. Sie macht die Videokonsole im Zusammenspiel mit Vista zum Media-Center.

Ein kleines Software-Update, und schon ist die Sony-Konsole wieder näher an der Microsoft-Konkurrenz: Nach einem Update des Betriebssystems der PS3 auf die Version 1.8 spielt die Schachtel Musik, Filme und andere Medien übers Netzwerk ab.

» weiterlesen

ELLE No. 3 – ein Frauenhandy?

Alcatel Elle No 3

Alcatel Elle No 3

Das GlamPhone ELLE No. 3 wurde speziell für Frauen entwickelt … angeblich. Das von der Frauenzeitschrift in Zusammenarbeit mit Alcatel produzierte Handy hat zwar ein Design, welches wohl eher die Damenwelt ansprechen dürfte und auch die Farbgebung ist eher feminin, aber ansonsten handelt es sich (soweit ich dies beurteilen kann) um ein ganz normales Handy. Farbdisplay, 1.3 Megapixel Kamera und MP3-Player sind ja nicht unbedingt Features, welche ausschliesslich den Damen dieser Welt gefallen. Erwähnenswert ist vielleicht noch das (separat erhältliche) Bluetooth-Headset, welches (wenn man es gerade nicht benützt) an einer Halskette getragen werden kann. Das ELLE No. 3 soll diesen Juni zu einem “verlockenden” Preis erhältlich sein. Ich nehme mal an, dass es in Deutschland auf den Markt kommen wird, während die Schweiz und Österreich wohl ausgelassen werden.

Elle Headset

Added Value:
Glamphone Elle No. 3

Und es werde Licht

Und hier wieder einmal mehr ein Gadget in der Kategorie “och ist das süüüüss!”: eine USB-Lichterkette für den Computerbildschirm. Umgerechnet ?13 kostet der Spass und ist leider nur in blau erhältlich. Wieso eigentlich nicht …

USB Fairy Light

Added Value:
USB Fairy Lights

[via Übergizmo]

LG’s neuester Tropfen:
LG Wine

Nach dem Chocolate, dem Shine und dem Prada präsentiert LG nun das Wine (SV300). Das Einsteigerhandy LG Wine hat jedoch mit dem edlen Traubensaft nicht viel gemeinsam.

Die Handys von LG finde ich irgendwie cool. Schon nur designmässig heben sie sich einfach von den durchschnittlichen Geräten von Sony Ericsson oder Nokia ab und da das Design inzwischen einer der wichtigsten Faktoren ist, erfreuen sich die Handys aus Korea auch einer grossen Beliebtheit. Das erst gerade vorgestellte Klapphandy LG Wine (SV300) wird jedoch kaum an den phänomenalen Erfolg des LG Shine oder des LG Chocolate anknüpfen können (auch wenn es sich wieder einmal mehr um ein sehr schönes Exemplar handelt). Das Display ist mit 2.2 Zoll zwar angenehm gross, mit einer 1.3 Megapixel Kamera gehört das Wine jedoch eher in die Kategorie der Einsteigerhandys. Und sowohl ein MP3-Player als auch eine Sprachauf- zeichnungsfunktion sind heutzutage ja keine Sensation mehr. Obwohl es noch diese Woche für umgerechnet ?240 in die koreanischen Läden kommen soll, sind zur Zeit noch nicht mehr Details verfügbar.

LG Wine SV 300

Added Value:
LG Electronics – Pressemitteilung

Dell & Ubuntu – Hier sind die Details

Wie bereits seit längerer Zeit bekannt, wird Dell Rechner mit vorinstalliertem Linux ausliefern. Heute hat Dell die Details der Kooperation mit Ubuntu veröffentlicht.

Powered by UbuntuAnfang Mai haben wir darüber berichtet, dass Dell in Zukunft die Linux-Distribution Ubuntu als Betriebssystem-Option anbieten wird. Nun hat Dell die Details bekannt gegeben. So wird Dell die Rechner mit der Ubuntu-Standardkonfiguration auslieferen und vom Umfang her sollen die mitgelieferten Treiber für Peripheriegeräte zumindest teilweise demjenigen einer Windows-Konfiguration entsprechen. Ferner wird Dell wann immer möglich auf Open Source-Treiber zurückgreifen (wenn keine verfügbar sind jedoch auch mit Closed Source-Treibern vorlieb nehmen). Ferner emfpiehlt Dell, Drucker der Marke … Dell einzusetzen (es geht jedoch vor allem darum, dass die Drucker Postscript-fähig sind). Lustigerweise hatte ich, inzwischen seit gut zwei Wochen Linux-User, noch nie Probleme mit irgendwelchen Druckern. Ubuntu hat sowohl meinen via USB angeschlossenen Canon als auch den HP-Netzwerkdrucker im Büro problemlos erkannt und installiert. » weiterlesen

Pimp my Nespresso

Kaffeemaschinen sind ja eigentlich keine wirklich geekigen Gadgets (die haben meistens ja nicht mal einen USB-Anschluss!). Andererseits ist es erst früh am Morgen und wir könnten alle einen starken Kaffee gebrauchen. Zudem findet unsere weibliche Leserschaft meistens Gefallen an glitzernden Geräten. Nespresso (ja genau, das Kaffeesystem, wo ein Kilogramm Kaffe sozusagen um die ?50 kostet) hat nämlich heute zwei Sondereditionen der Essenza-Nespressomaschine vorgestellt. Die Besonderheiten: a) nur je 100 Stück werden verkauft b) Swarovski-Kristalle verzieren das Gehäuse und c) der Spass kostet $1000. Die Variante in Schwarz und Silber sieht ja nicht mal so schlecht aus aber um am Modell in Pink Gefallen zu finden, muss man wohl schon ein Pink-Fetischist sein (was auf mich definitiv nicht zutrifft). Übrigens, so wies ausschaut, sind diese edlen Geräte nur in New York erhältlich. In St. Moritz solls die edlen Nespressemoschinen zu kaufen geben.

Nespresso pink

Nespresso pink

Nespresso silber

Nespresso silber

[via Gizmodo]

Blue Q lässt das Handgelenk erzittern

Blue Q

Blue Q

Du rufst einer Kollegin aufs Handy an, doch nach sieben Mal “tuuuut” hörst du bloss die Stimme des Anrufbeantworters weil ihr Handy in der Handtasche ist und sie nichts merkt? Mit Blue Q wäre das nicht passiert. Hätte sich die Kollegin das kleine Armband angezogen, hätte es an ihrem Handgelenk vibriert und sie hätte gemerkt, dass das Handy klingelt. Die Idee ist gut – wird sich jedoch die Durchschnittsfrau (Männer haben ihr Handy ja meistens in der Hosentasche) wirklich ein Blue Q ums Handgelenk binden wollen, nur damit sie merkt, wenn ihr Handy klingelt? Ich wage das irgendwie (trotz der Möglichkeit, das Blue Q mit Skins zu “customizen”) zu bezweifeln aber vielleicht schätze ich hier die Damenwelt total falsch ein. Wie dem auch sei , das Blue Q wird knapp ?20 kosten und schon bald auf den Markt kommen.

Added Value:
Blue Q

[via Übergizmo]

Das Kühlschränkchen

USB Mini KühlschrankBesser hätte Brando den Zeitpunkt nicht wählen können: weil es so heiss ist, brate ich im Büro munter vor mich hin, bin aber zu faul um zum Kühlschrank zu gehen (jaja, so gehts …). Hätte ich doch nur eine kühle Dose Dr. Pepper gleich in Griffnähe! Wie beim Gadgethändler aus Hongkong üblich, wird besagtes Problem mit der 1. Brando’schen Formel gelöst: normales Gerät + Strom via USB = perfektes Produkt für das Brando-Sortiment. Kurz: Brando hat seit neuestem einen USB-Mini-Kühlschrank im Angebot. “Mini” ist in dem Fall tatsächlich Programm, denn mehr als eine 33cl Dose hat im kleinen Kühlschrank nicht Platz. Soweit ich das beurteilen kann, handelt es sich beim Mini-Kühlschrank vom Prinzip her einfach um den bereits bekannten USB Chiller welcher einfach durch ein schickes Plastikgehäuse ergänzt wurde. Dies muss nicht unbedingt schlecht sein, da die Dose so sicherlich geräuscharmer gekühlt wird als mit meinem kleinen Kühlschrank für die Steckdose. Dieser lüftete nämlich immer wie laut vor sich hin, so dass ich ihn die Nacht hindurch immer habe ausschalten müssen. Der USB-Mini-Kühlschrank kostet umgerechnet knapp ?25 und kühlt eine Dose innerhalb von fünf Minuten auf gut 8 Grad herunter.

Added Value:
USB Mini Fridge

China zeigt neuerdings.com die kalte Schulter

Das Reich der Mitte scheint etwas gegen Gadgets und persönliche Produktivität zu haben (und wohl spätestens mit diesem Satz existiert nun in Peking irgendwo eine Fiche mit dem Titel “Damian Amherd”…). Wie Blogwerker Andreas Göldi (zur Zeit in Shanghai) herausgefunden hat, kann man von China aus weder auf neuerdings.com noch auf imgriff.com zugreifen (man wird stattdessen einfach auf eine Portalseite umgeleitet – Screenshot siehe unten). medienlese.com sowie blogwerk.com gehen jedoch (sogar Peter Hogenkamps persönliches Blog ist aufrufbar). Für was die Chinesen wohl uns und imgriff.com halten? Konspirativ-systemkritisch geht’s bei uns ja eigentlich eher selten zu und her und auch imgriff.com sollte für das Regime eigentlich keine Gefahr darstellen. Lustig ist ja, dass einige auch bei neuerdings.com immer wieder auftauchende westliche Firmen für China die Netzwerke aufgebaut haben und nun das Filtering betreiben. Nebst 3Com, Nortel, Sun und Juniper ist vor allem Cisco der Key Player wenn es um das Blockieren von unerwünschten Seiten geht. Zu Cisco gehört wiederum Linksys, ein Unternehmen, welches vor allem dank dem iPhone eine Zeit lang recht häufig bei uns anzutreffen war. Da schneidet sich Cisco ja schon fast ins eigene Fleisch… :-) Wir werden natürlich schnellstmöglich Kontakt mit der Chinesischen Botschaft aufnehmen und abklären, was es mit der Blockierung auf sich hat. To be continued …

neuerdings in China

neuerdings in China

Added Value:
Empirical Analysis of Internet Filtering in China
Internet Filtering in China in 2004-2005
Chinas Internet: Let a Thousand Filters Bloom

neuerdings – der Wochenrückblick

Jeden Sonntag picken wir einige der interessantesten Posts der vergangenen Woche heraus und lassen die News der letzten Tage Revue passieren.

Woche vom 14. Mai 2007 bis zum 20. Mai 2007

Wenn es in der letzten Woche einen beliebten Beitrag gegeben hat, dann ist es mit Abstand der über die Updates auf Googles Website. Neben kleineren “Schönheitskorrekturen” wie dem von vielen langersehnten GMail- Link auf der Startseite hat der Suchmaschinen- Gigant die “universale” Suche vorgestellt und damit alle bisher einzeln dastehenden Suchen in einer einzigen zusammengefasst.

» weiterlesen