IFA 2007 live:
The Bloghouse?

IFA TheBloghouse 2007-08-31

Bloghouse, was mag das sein? Gestern beim Aufbau sah man nur einen Haufen Stühle. Soll ich mich auf die setzen und livebloggen? Wovon? Wie die anderen um mich herum sitzen?

Nach Lektüre des Pressetexts weiss man auch nicht viel mehr:

The BlogHouse

Das spannende Thema Web 2.0 beleuchtet die Sonderschau ?The BlogHouse? in der TrendSettingArea in Halle 26. Hier zeigen Verlage, Plattformanbieter, bereits erfolgreiche Web 2.0-Anbieter und die IT-Industrie die rasanten Entwicklungen in diesem ?Mitmach-Medium?. Halle 26b.

Das Programm (PDF, 2.3 MB) lässt eher grausen:

15.30 bis 16 Uhr
ASTRA sucht den lahmsten Internet-Surfer Brandenburgs
? Satelliten Internet-Zugänge zu gewinnen!

Aber wir gehen trotzdem mal hin.

IFA 2007 live:
IFA Berlin eröffnet – wir sind da

WA Foto 109678“IFA” steht nicht mehr für “Internationale Funkausstellung”, sondern für gar nichts (und teilt dieses Schicksal mit anderen Abkürzungsfirmen wie “UBS” oder “3M”).

Das hindert die Messe nicht daran, munter zu wachsen: Vom zweijährigen Rhythmus ist man auf jährlich umgestiegen, 1’212 Aussteller aus 32 Ländern bedeuten bereits einen neuen Ausstellerrekord, die 220’000 Besucher aus dem Vorjahr will man auch übertreffen und bedrängt so weiter die ehemals unumstrittene Leitmesse CeBIT.

Spektakuläre Neuigkeiten gibt es nicht zu sehen, aber einige gute Weiterentwicklungen bestehender Technologien: Microsoft stellt den Windows Home Server für Private vor. Samsung demonstriert das offene Rennen zwischen den DVD-Nachfolgeformaten Blu-Ray und HD DVD (Samsung gehört zum Blu-Ray-Lager), indem es einen Hybrid-Player lanciert, der Discs beider Formate wiedergeben kann.

» weiterlesen

NICHT lächeln! Neiiin!

Bisweilen entgeht uns auch mal was. Beispielsweise bei der Vorstellung der neuen Sony-Kompaktknipser DSC-T70 oder der DSC-T200, von der wir schon berichteten, dass sie für schöne Menschen gemacht ist.

Sony hat dabei aber eine ganz raffinierte neue Selbstauslöser-Technik eingeführt. Die Gesichtserkennung, die gibts ja schon lange, das kennen wir schon von jeder Discount-Knipse. Und nein, Sony hat keine GesichtsKONTROLLE eingebaut – wir dürfen also weiterhin auch hässliche Menschen fotografieren.

Aber was ist es denn, was die meisten Menschen gut aussehen lässt? Richtig – ein fettes Grinsen freundliches Lächeln. Und damit lässt sich jetzt sogar der Auslöser Steuern.

» weiterlesen

Aurea:
Eine Frage der Stimmung

Unter dem Namen Ambilight hat Philips bereits ein paar Versuche hinsichtlich einer stimmungsvollen Beleuchtung für die Flachbildfernseher-Umgebung gemacht. Auf der IFA gehen sie mit Aurea einen Schritt weiter und beleuchten nunmehr nicht nur die Umgebung, sondern auch den Rahmen des Fernsehers.

Philips Aurea

Philips Aurea

Der sogenannte Active Frame umrandet aber nicht nur das Bild, sondern nimmt es quasi in sich auf- die Rahmenbeleuchtung wird mittels LEDs auf die auf dem Bildschirm auftauchenden Farben angeglichen. Wem das zu viel Fernsehdisco ist, kann das Farbspiel auch abstellen.
Damit der Effekt aber auch wirklich zur Geltung kommt, bekommt man Aurea erst ab einer Größe von 42 Zoll. » weiterlesen

Grundig Davio 7:
Glotze fürs Freie

Grundig schickt Sofakartoffeln an die frische Luft: Der oder das Davio7 LW 18-5701 IDTV solls als Freiluft-Glotze ermöglichen.

Sieht aus wie eine externe Harddisk, hat aber keine intus: Das (oder der?) Davio 7 von Grundig ist vielmehr ein vollwertiger LCD-Fernseher – sagt der Hersteller. Das Glotzofon mit dem 7-Zoll Bildschirm (720×576 Pixel) ist ausserdem auch schweren Fällen von Couchpotatoeing gewachsen – es empfängt nämlich nicht nur digitales Fernsehen via DVB.

» weiterlesen

DVD-Player schluckt ganze iPods

Daewoos “Laptop” DPC-8099PD-I ist ein portabler DVD-Player, der ganz besonders freundlich zu Video-iPods ist.

Nun, er bringt zumindest einen etwas vergrösserten Bildschirm: Wer unterwegs Videos gucken möchte und sich nicht mit dem Winz-Screen des iPods zufrieden geben will, findet jetzt in Daewoos “Laptop”-DVD-Player die richtige Ergänzung.

» weiterlesen

Der Wegweiser, der aufs Wort hört

Neues Flaggschiff aus dem Hause TomTom: Der TomTom Go 920T lässt sich per Sprache steuern. Er soll sich ausserdem in Häuserschluchten und sogar in Tunnels zurechtfinden und bringt umfangreiches Kartenmaterial mit.

TomTom hat den Kunden zugehört, und jetzt tut dies auch das neueste Spitzenprodukt des Herstellers von Nachrüst-Routenplanern: Der Go 920T gibt Sprache nicht nur aus (und kann das via FM-Sender sogar übers Autoradio erledigen), sondern er nimmt Adresseingaben auch als gesprochene Befehle entgegen.

Auffälligerweise wird diese doch bemerkenswerte Feature nicht ganz so prominent beworben wie die übrigen Funktionen, die das Flaggschiff vereint – wir könnten uns vorstellen, dass es noch nicht so reibungslos funktioniert, wie man sich das wünschen möchte: “Königsberger Allee” und “Champs Élysee” klingt doch wohl sehr ähnlich, und die Resultate der Spracheingabe eines Deutschen Geschäftsmannes auf Frankreichs Strassen möchte ich mal sehen…

Aber deswegen bringt das Go 920T ja auch noch weitere Eingabemöglichkeiten und eine Bluetooth-Fernsteuerung mit. Ausserdem:

» weiterlesen

IFA 2007 live:
neuerdings.com ist dabei

In Berlin “herrscht” Funkausstellung, und neuerdings.com ist selbstredend mit einem Team dabei. Wir liefern Eindrücke, Berichte und Meldungen über die neusten Neuheiten in Wort und Bild. Hier mal ein Überblick von der “Vorpremière”.

IFA

Die Presse (vor allem die mit den Kameras) erkundet jeden Winkel des Messegeländes.

(Ronnie:) Bin an der IFA, ja, das erste Mal. Das Messegelände ist so gross, dass es einen Bus braucht, um die immobilen Journis rumzufahren, die entweder eine Raucherlunge haben oder viel Material rumzuschleppen. Und in diesem Pressebus sitze ich nun, in Richtung Halle 7. Neben mir wird russisch geredet von Andrew Tsilikow und Andrew Sankow (so steht es auf den Namensschildern). Bei Halle 7 herrscht die übliche Verwirrung (“Vorher haben Sie mir rauf gesagt, jetzt sagen Sie runter – wo ist denn jetzt diese Halle 43?”), denn es gibt nicht nur Hallen mit Nummern, es gibt auch Räume mit Nummern. Und wenn man ankommt, ist erstmal alles unklar.

Noch ist alles im Aufbau. Menschen mit Schlagbohrmaschinen wuseln rum, ein Koreaner vor mir sitzt etwas ratlos am Boden vor einem offenen Werkzeugkoffer. Die Journalisten, trotz strenger Akkreditierung (“Was, ein Blogger? Blogger akzeptieren wir grundsätzlich nicht”) in Hundertschaften da, surfen im Internet, tippen, führen laut Telefongespräche auf französisch, spanisch und y-isch. Oder sie filmen den Aufbau und machen die ersten TV-Interviews.

Peter und ich werden live vor Ort davon schreiben, wenn alles gut geht, morgen und übermorgen x-mal täglich. Bleibt also dran.

Zum Einstieg erstmal ein paar Bilder:

» weiterlesen

FON:
Geiz ist eben doch geil

Robert Lang, Chef von FON Europa, hat sich grosse Gedanken über die soziale Lage der kommenden Generation gemacht:

?Studenten verfügen nicht über das großzügige Spesenkonto eines Geschäftsreisenden, dessen Firma die Nutzung von UMTS, teuren Hotspots und Roaminggebühren bereitwillig finanziert. “

Solche Töne können ja nur der Auftakt zu einer “One WLAN-Router Per Student” – Bewegung für die industriealisierte Welt sein, oder eine humanistische Bewegung zur Vernetzung der Universitäten in Europa und der Welt, oder eine sozialistische WLAN-Internationale, eine…

Genau. FON arbeitet ab sofort mit StudiVZ zusammen:

» weiterlesen

Pillen portionieren leichtgemacht

Ich scheitere oft mal daran, meine Großeltern mit sinnvollen Geschenken zu Geburtstagen und sonstigen Festivitäten zu beglücken. Geschenkeläden bieten weitestgehend unsinnigen Tand, und bevor ich den verschenke, lasse ich es lieber ganz bleiben.


Poppet

 

Über das Hilfsmittel, über das ich gerade virtuell gestolpert bin, sollte man vielleicht aber mal genauer nachdenken.

Poppet heißt das Ding und hilft bewegungseingeschränkten Menschen dabei, einzunehmende Pillen aus den Blisterverpackungen zu befreien. Da Poppet über einen Behälter verfügt, können auch direkt mehrere Sorten gleichzeitig ausgepackt und direkt in die Hand oder eine Pillenbox geschüttet werden.

Zu einem Preis von rund 5 Euro eine kostengünstige, aber hilfreiche Idee und hier zu haben.