Navman S90i Knipsender Navigator

Nun kriegen auch Navigationsgeräte Kameras verpasst. Navman bringt mit dem S90i einen Routenplaner, der dank seiner kompakten Masse nicht nur in die Hosentasche passt, sondern auch einfach mit Geodaten versehene Fotos schiesst.

Navman S90i Geodaten Foto Routenplaner

Navman S90i Geodaten Foto Routenplaner

Navman bietet mit dem S90i einen Routenplaner mit eingebauter Kamera. Die Auflösung von zwei Megapixeln erlaubt allerdings nur Bilder in Schnappschuss-Qualität. Später klickt man auf dem Navi einfach auf ein Bild in der Fotosammlung und wird automatisch wieder an diese Destination geführt. Mit Geotags versehene Fotos lassen sich natürlich auch auf dem PC oder im Internet beispielsweise innerhalb von Google-Earth nutzen.

» weiterlesen

Lex Speichentexter – für Fahrradfahrer

Lex

Lex

Manchereins fährt lieber Fahrrad statt Auto – schliesslich ist das nicht nur gut für die Gesundheit, sondern schont auch die Umwelt. Dank Lex von Digital Cowboy kann man nun sein Fahrrad dazu nutzen, der Welt seine Gedanken mitzuteilen (oder um Werbung zu machen).

» weiterlesen

Test Panasonic DIGA DMR-EX80S DVD-Rekorder mit Sat-Tuner

DVD-Rekorder und Sat-Empfänger mit Festplatte: Der DIGA DMR-EX80S von Panasonic ist das erste solche Kombigerät – und neuerdings.com hat ihn getestet.

Panasonic-DIGA-DMR-EX80S-DVR-DVB-S-open-slot-wdroth
Mit dem DIGA DMR werden in in Europa auch noch drei – sonst schwer beschaffbare – DVD-RAM-Scheiben mitgeliefert (Bild: W.D.Roth)

Bislang hielten sich die klassischen japanischen Unterhaltungselektronikhersteller von der Satellitentechnik fern. Panasonic hat es – auch wenn man noch vor 2 Jahren vor der versammelten Presse erklärte, das ginge a) nicht und würde sich b) schon gar nicht verkaufen – nun doch gewagt und präsentiert pünktlich zum 50-jährigen Sputnik-Jubiläum einen DVD-Rekorder mit integriertem Satelliten-Empfänger.

» weiterlesen

Digidesign Mbox 2 Micro Unterwegs abmischen

 

Ein Mischpult für den USB-Anschluss gibts in Form des Mbox 2 Micro von Digidesign. Der Winzling dient als Dongle zum Bearbeiten von ProTools-Sessions des gleichen Herstellers unterwegs.

Digidesign avid mbox 2 micro

Kein Musiker, der was auf sich hält, hat Zeit, um ganze Wochen im Studio zu verbringen. Zwischen euphorischen Live-Gigs findet er kaum Platz in seinem Terminkalender, um die frisch aufgenommenen Spuren für das nächste Release abzumischen – die Plattenfirma macht aber bereits Druck für die Lieferung neuer musikalischer Meisterwerke.

 

Aus dieser völlig alltäglichen Zwickmühle befreit uns dieses Mal Digidesign mit ihrem portablen “Mbox 2 Micro”-Mixer-Dongle. Diesen hat der Hersteller auf der Wiedergabeseite mit einer Abtastrate von 48kHz, 24bit-Sampling und einer 3,5mm-Klinkenbuchsae – Lautstärkenregler inklusive – zum analogen live-Monitoren bepackt.

» weiterlesen

Cowon iAudio D2 DAB Mobilplayer mit Digitalradio

Cowon iAudio D2 DAB

Der tragbare Multimediaplayer Cowon iAudio D2 DAB spielt nicht nur Videos und MP3-Musik ab, sondern empfängt unterwegs auch DAB (Digital Audio Broadcasting) . Diese Radionorm bringt kristallklaren Sound und zusätzliche Sender.

Der koreanische Hersteller Cowon hat in der Vergangenheit bereits mit langen Akkuzeiten, Touchdisplay und Designideen neue Trends geschaffen. Nun statten die Asiaten auch als einer der ersten Hersteller mobile Multimediaplayer mit einem DAB-Empfänger aus.

» weiterlesen

Mac OS X 10.5 Leopard im Test (III/III)Fazit:
Unspektakulär solide

Ist ein Upgrade auf OS XLeopard wirklich ein Muss für Mac-Besitzer? Und kann Apple den Innovationsabstand zu Windows Vista wieder herstellen? Wir ziehen Bilanz.

Teil II: Mac OS X Leopard – Viel Neues, wenig Spektakuläres

200710271729

Ohne Zweifel: 2007 war ein wichtiges Jahr für die Personal-Computer-Branche. Microsoft lancierte Windows Vista und Office 2007, und im Apple-Lager wurden mit iLife’08, iWork’08 und jetzt Leopard ebenfalls alle wichtigen Softwareprodukte rundumerneuert. Auf der Windows-Seite musste Vista reichlich Kritik einstecken. Die ressourcenfressenden Spezialeffekte und ständigen Sicherheitswarnungen konnten das Publikum nicht begeistern. Kann das neue Mac-Betriebssystem da besser abschneiden?

In der Mac-Szene wurden die bisherigen Updates dieses Jahres wohlwollend, aber ohne grosse Aufregung zur Kenntnis genommen. Diese Reaktion scheint unter dem Strich auch für Leopard angebracht: Es ist eine solide neue Version mit viel Zusatznutzen, aber kein Grund zur übermässigen Begeisterung oder gar zum Schlangestehen (wobei diese Warnung für viele Mac-Fans natürlich zu spät kommt…).

» weiterlesen

Büro-Alarmanlage mit Selbstschuss- Mechanismus

Nach der Klingel für die Cubicle genannten Mini-Büros, präsentiert ThinkGeek nun eine Alarmanlage für die eigenen vier Bürowände.

Cubicle Alarm System

Nicht nur in unseren Büros finden sich Dinge, die andere Leute gerne haben möchten – Sei es ein cooles Testgerät oder einfach nur Ware für das leibliche Wohl . Und häufig wünscht man sich, dass die Arbeitskollegen ihre Wurstfinger davon lassen. Genau hierbei soll einem das Cubicle Alarm System von ThinkGeek zu Hilfe kommen. Das dreistufige “Verteidigungssystem” verspricht Eindringlinge mit Lärm und notfalls mit roher Gewalt in die Flucht zu schlagen.

» weiterlesen

iPhone-Tarife bei T-Mobile:
Flatrate für Daten im Vertrag

Die Preise für den iPhone-Vetrag bei T-Mobile sind bekannt. Zum Apple-Telefon gibts sowas wie eine Flatrate – die mal wieder nur eine halbe Sache ist.

Nun, es hätte sicher schlimmer kommen können: Für den nur durch EDGE statt UMTS – was aber nicht unbedingt ein Nachteil sein muß – gezähmten Datenverkehr eines iPhones bieten alle drei neuen T-Mobile-Tarife eine Datenflatrate. Man darf also hemmungslos rumklicken, -surfen und -mailen.

Update: Die hemmunglose Klickerei gilt theoretisch. Denn die Flatrate

Gilt nur für die Nutzung mit dem iPhone im nationalen T-Mobile Netz und an deutschen HotSpots der Telekom oder von T-Mobile (WLAN). Ab einem Datenvolumen von 200 MB (Complete M), 1 GB (Complete L) oder 5 GB (Complete XL) pro Monat wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschränkt.

(Danke, mds.) das ist nun wirklich die Leute an der Nase herumgeführt. Als ob EDGE nicht schon langsam genug wäre. Offenbar ist der Konkurrenzkampf der Telcos noch immer nicht gross genug, um diese idiotischen Beschränkungen fallen zu lassen und endlich eine wahre Flatrate anzubieten.

Dabei sähen die Details des Deals gar nicht so schlecht aus:

» weiterlesen

Tattoos für Verwundete

Tattoo Bandages

So Jungs, jetzt mal Butter bei die Fische: Sicher habt ihr schonmal der Partnerin oder der Mutter in der Küche geholfen und bestimmt ist euch auch schonmal das Messer abgerutscht und ein Malheur passiert. Habt ihr euch da geschämt, eines dieser hautfarbenen Pflaster auf die Wunde zu tun? Haben euch eure eisenharten Freunde ausgelacht? Das muss doch nun wirklich nicht sein.

» weiterlesen

Mathematiker- und Einstein-Uhr Die krumme Stunde nach Pi

Die Mathematiker- und die Einstein-Uhr vom Wissenschafts-Shop lösen die funkgestellten Atomuhren mit mehr Originalität ab. neuerdings.com hat beide getestet.

wissenschaft
Es gibt ja so manche Leute, die auf die Ziffern auf dem Ziffernblatt aus Designgründen verzichten. Diese Mathematiker-Uhr vom Wissenschaft-Shop zeigt einem allerdings eher krumme Stunden an… (Bild: W.D.Roth)

Die Zeit, sie hetzt uns – vor allem durch ihren Mangel. Die eine Stunde, die wir heute nacht hinzugewonnen haben, geht alleine schon für das notwendig gewordene Stellen der ganzen Nicht-Funkuhren in Toaster, Küchenwaage, Tankanzeige im Auto und Thermometer drauf.

» weiterlesen