Wie man den iPod Touch 25% billiger kriegt

Der iPod Touch ist schick, doch leider alles andere als billig. Auf relativ einfache Weise kann man den “Super-iPod” jedoch bis zu 25% billiger kriegen.

iPod Touch

iPod Touch


iPod Touch – schön und teuer

Aktualisierung: Apple hat die Preise für die iPods gesenkt. Den iPod Touch (Affiliate-Link) gibt’s inzwischen auch in Deutschland für rund 200 Euro – mit 16GB Speicher.

Heute beschäftigt sich neuerdings.com einmal mit einem Tipp nicht zum Geld ausgeben, sondern zum Geld sparen. Anlass dazu gaben zwei Ereignisse. Einerseits muss man nicht gerade Wirtschaftsprofessor sein, um mitgekriegt zu haben, dass der Dollar zur Zeit schwach ist wie selten zuvor.

» weiterlesen

Bright-Blind Pseudo-Fenster:
Fenster ohne Luft und Aussicht

Brightblind
Bright Blind- das Fenster, das keins ist

Das japanische Designstudio “Mongoose” hat ein Fenster entwickelt, das gar keins ist. Der Trick: Es sieht aus wie eine zugezogene Jalousie durch die Licht dringt. Dieses Licht ist jedoch künstlich und erzeugt für den Betrachter ein sehr realitätsnahes Bild eines Fensters. Das Video zeigt den Effekt ohne Frischluft:

» weiterlesen

nike + (iPod) im Test:
Schrittzähler gegen Schrittmacher

Mit dem nike+ wird der iPod Nano zum unverzichtbaren Begleiter beim Sport. Und joggen zur statistisch auswertbaren Sucht.

Schon für den iPod Nano der letzten Generation hat Sportartikelhersteller Nike zusammen mit Apple das Paket Nike+ und eine dazu gehörende Serie von Sportartikeln vorgestellt. Hauptbestandteil von Nike+ ist jedoch ein kleines Stückchen Plastik (der RFID-Sender) und ein dazugehörender Empfänger für den iPod.

nike+ iPod Sensor und Sender

Der Sender kommt in einen Nike+ kompatiblen Schuh (Halterungen für die Schnürsenkel für nicht-nike+ Schuhe gibt es auch), und zwar unter die Innensohle in eine dafür vorgesehene Aussparung. Der Empfänger sitzt unten am iPod an der Standard-Schnittstelle. Dass Nike+ nur mit dem iPod Nano funktioniert liegt daran, dass der Nano wegen seines Flash-Speichers keine Probleme mit allfälligen Harddisk-Crashes hat.

» weiterlesen

Schlaue Lebensmittel Die Mitdenk-Schokolade

Sccokoladenthermometer
“Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht an geht!”

Der japanische Schokoladenfabrikant DARS integriert in die Verpackung seiner Schokoladenprodukte ein Thermomenter in Form eines Punktes, der seine Farbe verändern kann. So soll die optimale Temperatur zum Verzehr mit Hilfe eines Farbskala angezeigt werden.

» weiterlesen

Nokia Kurbel-Handy:
Ein seltsamer Dreh

Nokia hat in den USA ein Patent für ein Kurbel-Telefon eingereicht – allerdings dient der Dreh nicht der Energie-Autonomie, sondern bloss zum Ausfahren der Tastatur.

Image
Nokias Kurbel-Handy: Das Ding mit dem Dreh.

In den USA gibts bereits verschiedene Handy-Modelle mit einem Keyboard, das sich under dem Bildschirm hervorschieben lässt – aber sie verkaufen sich nicht ganz so gut. Der Sidekick etwa, von T-Mobile heftig beworben, scheint bleischwer in den Shops zu liegen.

Das hält Nokia nicht davon ab, ähnliche Pläne zu wälzen. Und das Gerät der Finnen gibt die Tastatur nur mit dem gewissen Dreh preis.

» weiterlesen

iPhone ohne Vertragsbindung bei T-Mobile Das 2000-Mark-Handy

Gezwungenermassen und vielleicht nur kurze Zeit verkauft die Telekom das iPhone auch ohne Vertragsbindung und ohne SIM-Lock – allerdings ist unseres nach zwei Tagen noch immer nicht entsperrt.

DSC 9107Wer noch heimlich im Kopf alles in D-Mark umrechnet (soll es ja immer noch geben) und wer zudem mitverfolgt, dass eigentlich alles Elektronische billiger wird, vor allem PCs, der wird es noch etwas beeindruckender finden: ein Handy für 999 Euro – “aber das sind ja 2000 Mark!”

Und das nicht für diamantenbesetzen Blödsinn, sondern ein eigentlich ganz normales Telefon, nur eben prohibitiv teuer, weil die Telekom es eigentlich so gar nicht verkaufen will. Aber wer fällt auf so etwas bloss rein? Ähm… unter anderem wir – aber natürlich nur aus journalistischem Interesse, weil wir mal schauen wollen, wie das klappt mit dieser Hals über Kopf eingeführten Freischaltung.

» weiterlesen

Molekulare Küche & Co. Grenadine-Kaviar und heißes Eis

Eine Bekannte färbte einmal zu ihrem Geburtstag mit Lebensmittelfarbe alle Speisen tieflila – sie durfte ihre Erzeugnisse alleine essen. Inzwischen sind Geek-Food-Experimente jedoch offiziell anerkannt – als “Molekulare Küche”.

Bild
Hexengebräu? Nein, Olivenöl mit flüssigem Stickstoff übergossen – es kommt dann als Kügelchen aufs Brot (Bild: 3sat)

Wenn TV-Stationen Sendungen überziehen, kann dies ärgerlich sein. Manchmal entdeckt man aber auch interessante Dinge. So war es in diesem Fall: Ein sehr merkwürdiger “Kochkurs” machte mit nur 30 Sekunden neugierig. Die ganze Sendung fand sich dann in der 3sat-Mediathek, die im Gegensatz zu denen von ARD und ZDF keine Zeiteinschränkung hat.

» weiterlesen

Augen-Training Nintendo DS im Test:
Genüsslich die Augen verdrehen

Der Gehirn-Trainer hat Nintendo und seiner Minikonsole DS Millionenverkäufe beschert. Nun versucht der Hersteller mit Augen-Training an den Erfolg anzuknüpfen. Und wie immer bei spassigen Lernspielen tönt die Idee anfänglich dumm – in der Praxis zeigt sich dann, dass sie Sinn und vor allem viel Spass macht.

Nintendoe Augentraining

Augentraining mit der Spielkonsole? Tönt wie Alkohol-Entziehungskur in der Whisky-Brennerei. Ich habe, es sei offenbart, eine Kurzsichtigkeit von knapp 6 Dioptrien. Sprich, ich finde die verlegte Brille nicht mehr ohne fremde Hilfe. Genügen da drei Stunden Nintendo, damit ich die Brille wegschmeissen kann?

» weiterlesen

Singapur-Rapper Kultige Peinlichkeit

Michael Arrington von Techcrunch ist häufig das, was die Amerikaner “Einen Schmerz im Nacken” nennen. Aber manchmal führen Hohn und Spott zu ganz neuen Kults.

Wenn die IT-Business-Elite von Singapur sich in einem aufwändig produzierten, aber ansonsten in allen Belangen schrecklich peinlichen Video lächerlich macht, um für den Standort zu werben, dann sorgt Arrington dafür, dass das gelingt.

Einer Seiner Leser macht auf ein verwandtes Machwerk aufmerksam:

» weiterlesen

Sata-Harddisk via USB:
Logitecs Harddisk-Dock

Logitec hat den Erfolg des hier erstmals vorgestellten Stage Rack offenbar mit Neid beobachtet und bringt jetzt eine eigene Docking-Station für ausgemusterte SATA-Harddisks. Die Version der Japaner verfügt gnädigerweise über eine Sichtblende.

Logitec Harddisk Dock reader writer
Logitec SATA Harddisk Reader Writer

Alte SATA-Harddisks mit ein paar Gigabyte sind weder schön anzusehen noch wirklich brauchbar, wenn sie das PC-Gehäuse mal verlassen haben. Zwar gibts von Pearl schon des längeren ein Paket aus Koppler-Kabel auf USB und Netzteil, mit dem man die Platten auch extern betreiben kann – das macht aber den Anblick noch schlimmer anstatt besser. Das Stage Rack schliesslich war die erste uns bekannte “Steck deine alte Harddisk ein und nutz sie extern”- Lösung, und jetzt doppelt Logitec aus Japan mit dem “Harddisk Reader Writer” nach.

» weiterlesen