Mischpult für Minimalisten

Die japanische Elektronikfirma “Bird” bringt mit dem DJ-4 ein Mini-Mischpult für MPJs (MP3-Player-Jockeys) im Retro-Design

Bird Mischpult

Zwei E-Gitarren-Lautstärkeregler, zwei 3,5-cm Klinkenstecker als Eingänge und einer als Ausgang zur Verstärkeranlage – fertig ist das Mischpult.

» weiterlesen

Handy am Steuer – wird nicht teuer

Carole Migden ist Initiatorin eines Handy-Verbots für Autofahrer in Kalifornien. Vor einer Woche verursachte sie einen Auffahrunfall -weil sie am Steuer telefonierte.

Carole MigdenNatürlich könnte der Grund für den Unfall, oder vielmehr die Serie von Unfällen, welche die Staatssenatorin in ihrem Dienstfahrzeug verursachte (bevor sie an einem Rotlicht einen Honda rammte und dessen Fahrerin und deren dreijährige Tochter verletzte, soll sie gemäss Augenzeugen auf dem Freeway wilde Spurwechsel vollzogen und die Mittelleitplanke touchiert haben) auch in der Leukämie liegen, an der die Demokratin leidet. Über die Krankheit hatte sie zehn Jahre lang geschwiegen und sie dann (welch Zufall!) nach dem Unfall öffentlich gemacht.

Die Ironie an der Geschichte liegt darin, dass Migden die Initiantin des längst fälligen (aber noch nicht eingeführten) Gesetzes ist, welches es Autofahrern verbieten würde, am Steuer ohne Freisprecheinrichtung zu telefonieren.

» weiterlesen

Ein nackter Hintern und Halo 2

Wegen eines “obscure content error which includes partial nudity”, also wegen einer Fehlermeldung, welche nackte Haut beinhaltet, erscheint die Vista-Version des Games Halo 2 eine Woche später als geplant. Microsoft benötigt einige zusätzliche Arbeitstage um einerseits einen Patch zu entwickeln, welcher die nackte Haut beseitigt und andererseits, um die Game-Verpackungen mit einer Warnung zu versehen. Doch wo gibt es überhaupt nackte Haut zu sehen?

» weiterlesen

Intel Mobile Metro:
das MacBook kann einpacken

Intel Mobile Metro

Intel Mobile Metro

Ich sage es gleich zu Beginn: beim Intel Mobile Metro handelt es sich bloss um ein Konzept und nicht um ein fertiges Produkt! Dennoch ist das bloss 1.8cm dicke Notebook so ziemlich einer der schönsten Entwürfe, der mir jemals vor die Augen gekommen ist (da kann sogar das MacBook einpacken). Wenn es nach Intel geht, soll das schicke Notebook mit allem Mobile-Schnickschnack ausgestattet sein, den die (amerikanische) Welt derzeit zu bieten hat (WiMax, EV-DO und natürlich WLAN), aber dennoch bloss 1kg wiegen. Die Angabe der Akkulaufzeit von 14h wird aber wohl nie wirklich in der Realität umgesetzt werden, aber jetzt mal erhlich: auch wenn es nur 7h sind, bin ich zufrieden. Diese hohe Akkulaufzeit soll übrigens dank SSDs statt Festplatten sowie den neuen Intel Penryn Prozessoren erreicht werden. Zusätzlich dazu, soll man eine Lederhülle mit Display magnetisch am Mobile Metro befestigen können. Auf dem kleinen Display kann man sich dann zum Beispiel, ähnlich wie bei SideShow, den Kalender oder das Lieblingsfoto anzeigen lassen. Mehr Fotos gibts weiter unten.

» weiterlesen

Orbit/iEX ’07:
Ein Messerundgang

Alle Jahre wieder findet in Zürich die Orbit/iEX statt. An insgesamt vier Tagen präsentieren sich internationale und nationale IT-Unternehmen dem Fachpublikum. neuerdings.com war natürlich dabei.

Nokia @ Orbit

Nokia @ Orbit

Der Slogan der Orbit/iEX lautet “IT für business.people”. Insofern war ich da eigentlich am absolut falschen Ort. Im Gegensatz zur CeBIT (jedenfalls noch) positioniert sich die Orbit/iEX nämlich eher im B2B-Segment und lässt die Consumer aussen vor. Zudem hält sich alles, typisch schweizerisch halt, in einem eher kleinen Rahmen und ist ziemlich überschaubar. Die sechs Hallen hat man zwar schnell gesehen, doch dafür kann man sich auch mal etwas mehr Zeit nehmen, um ein unbekanntes Unternehmen bzw. ein spannendes Produkt etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Trotz der Tatsache, dass nebst den internationalen und schweizerischen Grössen wie IBM und SAP oder namics und Swisscom auch viele kleinere Unternehmen mit nicht weniger interessanten Produkten vertreten sind, gibt es für den interessierten Geek ehrlich gesagt eigentlich nicht viel zu sehen.

» weiterlesen

Panzerglas gegen fliegende Wiimote

Nicht lang ist’s her, da haben wir vorgeschlagen, die Wii-Spielkonsole gleich mit Panzerglas auszuliefern, um die TV-Geräte vor fliegenden Fernsteuerungen zu schützen. Nun, Hier ist das Panzerglas: Eine Firma in Taiwan will demnächst Plexiglas-Panzerungen für LCD-Fernseher ausliefern.

» weiterlesen

Hat Sony eine Schraube locker?

Kurze Einblendung aus den Tiefen des Internet – Sony-PR-Abteilungen sollten sich schleunigst ein paar Blogger kaufen.

Diese unzweideutig hochspezialisierte schwarze Blechschraube ist ein Ersatzteil, das ein nicht identifizierter PS3-Besitzer von einem finnischen Reparaturshop zum Preis von lächerlichen ?61.31 erstanden haben soll.

Wenn die Geschichte stimmt, verleiht sie der zweiten Bedeutung des englischen Ausdrucks “to screw somebody” (jemanden schrauben) eine ganz neue Dimension.

Das Haus per Internet fernsteuern

HomeRemote heisst ein neues Produkt der Firma Hawking Technologies, mit dem ein ganzer Haushalt via Internet – auch per Handy – ferngesteuert werden kann.

Voraussetzung für den Einsatz des 230$ teuren Geräts ist allerdings eine weitaus teurere Volleinrichtung des fernzusteuernden Heims mit Geräten, die auf dem z-wave-Standard per Funk kontrolliert werden werden Hawking bietet selbstredend eine ganze Reihe von Modulen dafür an). Das System würde für die kabellose Kontrolle von Lichtschaltungen, Garagentoren, Klima- und heizanlagen und dergleichen entwickelt.

Hawkings Box namens “HomeRemote” ist das Bindeglied zwischen dem heimischen Internetanschluss (an den es via Funknetz – Wifi – angeschlossen werden kann) und den z-wave-ferngesteuerten Geräten. Von jedem Punkt der Welt aus kann sich der Besitzer in einem Internet-Browser eine Steuerkonsole anzeigen lassen, über die er sein Haus “fernsteuern” kann.

Sogar Überwachung ist möglich:

» weiterlesen

Mäuschen, mach dich frei

Für viele Computernutzer sind schnurlose Mäuse mit Akku-/Batteriebetrieb kaum noch wegzudenken. Oft genug passiert es einem aber in den ungünstigsten und ungelegensten Momenten, dass plötzlich die Stromversorgung ausfällt, weil die Batterien alle sind.

Gizoo Wireless Battery Free Mouse

Wacom bietet schon seit einer Weile Grafiktabletts mit einer akkulosen Maus an, die aber für den normalen Endverbraucher eher unsinnig und vor allem teuer sind. Gizoo bietet nun eine Maus mit optischem Sensor an, die über eine USB- Mausmatte mit Energie versorgt wird. Kostentechnisch liegt diese Maus ganz klar im erschwinglichen Bereich: Aktuell ist sie für 12,95 Pfund (knapp 19 Euro) zu haben.

Wenn die Computersitzung also mal wieder etwas länger dauert: Keine Sorge, diese Maus wird garantiert nicht kraftlos..

Katzencontent:
Kitty Keyboard Kover

Computertastaturen scheinen eine magische Anziehungskraft auf Katzen zu besitzen. Ein neues Spezialzubehör erlaubt es den Dosenöffnern trotzdem den Computer zu bedienen.

Katzencontent

Katzencontent


(Bleib ruhig liegen, Kitty)

Katzenliebhaber aufgepasst: Katzen mögen es gar nicht, wenn sie von ihrem Lieblingsplatz vertrieben werden. Sie nehmen es ihren Menschen übel und bestrafen es im besten Fall mit Liebesentzug und im schlechtesten Fall mit zerrissenen Möbeln.
Ist der Lieblingsplatz deiner Katze eine Computertastatur, können wir helfen:
Das Kitty Keyboard Kover sorgt dafür, dass die Stimmung zwischen Homo Sapiens und Felidae auch weiterhin geprägt ist von herzlichem Verständnis und gegenseitiger Zuneigung.

Links:

Weiterlesen für mehr Bilder.

» weiterlesen