Strom sparen mit Nokia

nokia.jpg

nokia.jpg

Wie Nokia angekündigt hat, soll in Zukunft ein Alarm ertönen, sobald das Handy fertig aufgeladen ist. Stöpselt der stolze Handy-Besitzer dann nicht bloss das Handy sondern auch noch gleich das Ladegerät aus, könnte man mit der weltweit eingesparten Energie angeblich bis zu 85’000 Haushalte mit Strom versorgen. Also: immer schön das Handy ausstecken wenn es komplett aufgeladen ist und das Ladegerät nicht die ganze Zeit in der Steckdose lassen! Zuerst will Nokia diese Technologie übrigens in den eben erst vorgestellten Modellen 1200, 1206 und 1650 implentieren, später jedoch bei allen Modellen einbauen.

Added Value:
Nokia becomes first phone maker …

Die Post warnt:
Taschentelefone sind gefährlich

Telefone ohne Anschlussschnut können abgehört werden und werden zu den (nota bene bewilligungspflichtigen) Funkgeräten gezählt:

Taschentelefone

[via Ronnie welcher es aus dem Tagesspiegel hat]

neuerdings – der Wochenrückblick

Jeden Sonntag picken wir einige der interessantesten Posts der vergangenen Woche heraus und lassen die News der letzten Tage Revue passieren.

Woche vom 7. Mai 2007 bis zum 13. Mai 2007

calliAuch diese Woche möchte ich wieder mit dem populärsten Beitrag der letzten sieben Tage beginnen. Auch wenn es mich überraschte (ich kann Second Life nicht mehr hören und/oder sehen) – der Post über Reiner Calmunds Insel in SecondLife kam bei euch Lesern mit grossem Abstand am besten an. Der als Fussballfunktionär bekannt gewordene Calmund (ich als Schweizer und nicht Fussball-Interessierter musste das zuerst nachschauen …) ist gemäss seiner Website nämlich der “erste Prominente mit Wohnsitz in der virtuellen 3-D-Welt”. Auf Calli Island findet sich nebst der Calli Arena (ein Vereinsheim mit Biergarten) auch noch die Calli Küche (aus Calli kocht) sowie der Callifornia Beach. Na dann, wer sich mit Calmund austauschen und mit ihm über “Gott und die Welt” diskutieren will, hat nun über Secon Life die Möglichkeit dazu.

Bei dieser Gelegenheit dürfen wir auf neuerdings.com auch gerade Hans Dorsch begrüssen. Der in Köln wohnende Hans ist das neueste Mitglied der neuerdings-Redaktion und hat in der letzten Woche bereits Vollgas gegeben. Herzlich wilkommen an Bord!

» weiterlesen

Die Zahl der Woche

35%

Ein gutes Drittel aller Downloads im Internet betrifft Pornografie. So ganz überraschend ist diese Zahl zwar nicht, wenn man es sich aber richtig überlegt, sind 35% doch eine ganze Menge. Mehr Zahlen dieser Art gibts hier.

[via Rouge]

Kofferrad, animiert

Spaßbikes oder Business-Tool? ICE-Reisende in Deutschland sind mit diesem Rad vor der Verfolgung durch ordnungsliebende Schaffner sicher. Ein bisschen schade ist es aber, dass der Koffer nicht mehr als Koffer zu gebrauchen ist. Hier bitte noch nachbessern.

http://www.youtube.com/watch?v=m1UdayeFaLo

Preis: ca. 399,- Dollar.

Link: Rad-Spannerei blog » Kofferrad

Schneller gehts nicht:
Cayenne S als Rettungswagen

Cayenn Rettungsfahrzeug
In Köln bauen die Azubis Eisenbahnen, in Stuttgart schnelle Rettungswagen.

Kein Wunder, dass alle jungen Autonarren Jugendlichen aus Stuttgart und Umgebung zu Porsche wollen. Denn dort können sie ordentlich an schnellen Autos herumschrauben und schon mal für die eigene Sicherheit vorsorgen. Mit dem vielleicht schnellsten geländetauglichen Notarzteinsatzfahrzeug der Welt.

» weiterlesen

Samsung Blackjack im Test:
Die Funktionen

Teil II des Testberichtes über das schwarze Smartphone “Ultra Messaging” bzw. “BlackJack” von Samsung: Die Funktionen. Teil I befasste sich mit dem Gerät selber.

Edit: Unser Testgerät war ein Samsung BlackJack (US-Modell von Cingular) – hierzulande wurde vor einigen Wochen das fast baugleiche SGH-i600 Ultra Messaging auf den Markt gebracht, was mir leider erst nach der Veröffentlichung aufgefallen ist. Im Unterschied zum BlackJack verfügt dieses allerdings über eine Zweitkamera auf der Gerätevorderseits sowie (jetzt kommts) WiFi. Ansonsten ist beim Ultra Messaging jedoch alles gleich wie beim BlackJack. Insofern ist es nicht allzu abwegig, hier auch von einem Test des SGH-i600 Ultra Messaging zu sprechen. Deshalb habe ich im folgenden Bericht (wo es angebracht war) einfach “BlackJack” durch “Ultra Messaging” ersetzt und weitere Edits, damit der Text auch noch lesbar bleibt, nicht durchgestrichen.

Startscreen

Startscreen

Da dem UltraMessaging Windows Mobile zu Grunde liegt, unterscheidet sich die Menuführung nicht stark von derjenigen anderer Smartphones. Ich persönlich kann mich nicht für Windows Mobile erwärmen. Es ist einfach alles zu kompliziert aufgebaut und erinnert zu stark an Windows und zu wenig an ein Handy.

» weiterlesen

Für Schweizer Mac-User:
Radio-Widget

 Swissradio Widget

So, alle Schweizer Mac-User aufgepasst: dieses Widget für dem Mac kann zwischen 9 (kostenlos) und 40 (für Fr. 3,65) Radiostationen empfangen. Das Tool gibt es bei cyberdog – internet services.

Alle Sender gibt es nach dem Sprung.

Cyberdog hieß übrigens ein ehemaliges, damals revolutionäres Internet-Werkzeug von Apple, dessen Icon um Längen niedlicher war als das der Schweizer. Aber das nur am Rande.

» weiterlesen

Freund-Radar am Handy

Nurlan Turekhanov aus Kasachstan (jawohl!) schlägt einen neuen Handy-Dienst vor, der registrierte Bekannte lokalisiert und auf einer Karte ihren Standort anzeigt.

 

DMF-small

DMF-small

Ganz so brandneu ist die Idee zwar nicht, und Nurlan hat womöglich die Design-Plattform “IdeaList” mit dem Patentamt verwechselt, aber sei’s drum: Er schlägt einen Dienst vor, den die Mobilfunkbetreiber aufschalten müssten und der jedem Handy den Standort jedes anderen, registrierten Handies in einem bestimmten Umkreis anzeigt. Das ist via Identifikation der Funkzelle in der Tat kein grosses Problem. Ich hab nicht ganz alles verstanden, Nurlan hat seinen russischen Text offenbar von Google übersetzen lassen: “This Joanna, and I am out of you in the 500 meters!”

Allerdings dürften der Idee, die Nurlan nach einem Italienaufenthalt in den Sinn kam, während dessen offenbar ein Dutzend seiner Freunde aus Almaty zwar auch in Mailand auftauchten, sich aber nie bei ihm meldeten, datenschützerische Bedenken entgegenstehen. Oder mehr:

» weiterlesen

Samsung BlackJack im Test:
Schwarz und schmuck

Das Samsung Ultra Messaging ist Europa seit Ende April erhältlich – neuerdings.com konnte das schwarze Smartphone testen. Teil I: Das Gerät.

Edit: Unser Testgerät war ein Samsung BlackJack (US-Modell von Cingular) – hierzulande wurde vor einigen Wochen das fast baugleiche SGH-i600 Ultra Messaging auf den Markt gebracht, was mir leider erst nach der Veröffentlichung aufgefallen ist. Im Unterschied zum BlackJack verfügt dieses allerdings über eine Zweitkamera auf der Gerätevorderseits sowie (jetzt kommts) WiFi. Ansonsten ist beim Ultra Messaging jedoch alles gleich wie beim BlackJack. Insofern ist es nicht allzu abwegig, hier auch von einem Test des SGH-i600 Ultra Messaging zu sprechen. Deshalb habe ich im folgenden Bericht (wo es angebracht war) einfach “BlackJack” durch “Ultra Messaging” ersetzt und weitere Edits, damit der Text auch noch lesbar bleibt, nicht durchgestrichen.

Samsung BlackJack im Test

Samsung BlackJack im Test

Und wieder einmal mehr liegt ein schickes Smartphone auf meinem Schreibtisch und wartet darauf, getestet zu werden. Dies gehört ja nun definitiv zu den angenehmeren Seiten eines Lebens als Gadget-Blogger. Insofern möchte ich euch auch gar nicht länger langweilen und schreite zur Besprechung des Samsung Ultra Messaging (auch bekannt unter dem Namen SGH-i600). Das schwarze Smartphone an der 3GSM angekündigt und ist in den USA unter dem Namen BlackJack seit Ende 2006 erhältlich. Ausstattungsmässig kann sich das UltraMessaging sicherlich sehen lassen: QWERTY-Thumbboard (da es sich bei meinem Testgerät um ein amerikanisches Modell handelt, ist es leider kein QWERTZ), 2.2 Zoll QVGA-Screen, HSDPA/UMTS, WLAN, Bluetooth, 128MB Speicher (plus 64MB RAM), microSD-Slot, 1.3 Megapixel Kamera und (vorerst noch) Windows Mobile 5 für Smartphones.  Übers Aussehen kann man sich streiten, einige Leute finden das BlackJack “wunderschön”, während zum Beispiel meine inzwischen schon fast prominente Mitbewohnerin mit dem Smartphone überhaupt nichts anfangen konnten.

Samsung BlackJack Closeup

Samsung BlackJack Closeup

» weiterlesen