4121 Artikel in der Kategorie Computer auf neuerdings.com.

Magnet-Sicherung für Audio

Replugs Adapter für Audio-Anschlüsse bietet die Funktionalität des “MagSafe”-Stromkabels an den Macbooks: Der Audio-Anschluss wird per Magnet am Gerät festgehalten.

Image

Image

…und dann gibts da noch die Geschichte von dem MacBook-Besitzer, der sich so sehr daran gewöhnt hatte, dass das Stromkabel an seinem Notebook das Gerät niemals zu Boden reisst, weil es statt eingesteckt nur mit Magneten am Kontakt festgehalten wird, dass er sich nie mehr um Kabel kümmerte und sein MacBook per Kopfhörerkabel in den Tod riss.

Die Geschichte ist frei erfunden, aber sie könnte wahr werden -wäre da nicht Replug, der Magnet-Adapter für sämtliche Audio-Anschlüsse mit 3,5mm-Stecker.

» weiterlesen

Freiheit für Burma

In Burma helfen Gadgets derzeit, wenigstens ein Minimum an Information über die brutale Unterdrückung der friedlichen Demonstrationen gegen das Militärregime an die Aussenwelt zu übermitteln.

Free Burma!

Wir nehmen dies zum Anlass, uns mit diesem Text der internationalen Blogger-Aktion “Free Burma” anzuschliessen, um am heutigen 4. Oktober 2007 auf das Unrecht aufmerksam zu machen, das sich in Burma (oder Birma oder Myanmar) derzeit abspielt.

Wer mitmachen und einen kleinen Beitrag leisten will, klickt auf obiges Banner und unterzeichnet die Internet-Petition. Wer eine eigene Webseite oder ein Blog hat, findet hier die fixfertigen Vorlagen für ähnliche Posts.

Microsofts Nano-Zunes

Windows-Hersteller Microsoft verschlankt den Zune-Musikplayer und lanciert in den USA gleich zwei weitere Modelle. Beide weisen statt einer Harddisk einen Flash-Speicher auf – und liegen preislich exakt auf dem Niveau des Apple iPod Nano.

Image

Eine vier- und eine acht Gigabyte-Version des Zune sollen das bisherige Verlustgeschäft für Microsoft mit den Mediaplayern rausreissen.

Die neuen Flash-Player beherrschen wie ihr etwas klobigerer Vorgänger, der von 30 auf 80 Gigabyte aufgebohrt und in einer abgespeckten, dünneren Version auf den Markt kommt, Musik, Video, aber auch Radioempfang und Wifi-Funk.

Der Clou: Die neuen Zunes synchronisieren sich automatisch mit dem PC, sobald sie im Empfangsbereich des WLans sind. Weitere Neuerungen:

» weiterlesen

GUI nach eigenem Gusto

Wer sich dazu durchgerungen hat, seine PSP-Firmware auf 3.70 zu aktualisieren, wird jetzt wenigstens optisch dafür belohnt.

customtheme_thumb.jpg

Eine Kleine Checkliste, um das ganz kleine Benutzeroberflächen-Glück herzustellen, anbei.

PSP mit Software 3.70? Check. Windows-PC? Check. Japanischkenntnisse um mit der Software umgehen zu können? Hmm, nicht ganz check. Bei den meisten mir bekannten Mitteleuropäern hört der Wortschatz nach “Domo Origato” jedenfalls ziemlich bald auf.

Wer sich trotzdem voller Abenteuerlust in die magische, japanische Welt stylisher Benutzeroberflächengestaltung begeben will, dem ist mit Sonys Custom Theme Maker geholfen.

Nachwuchs-Tuftes der Welt, euch gilt der Appell!

Custom Theme Maker bei Sony Japan
[Via El Habib]

Dünner gehts nimmer

USB-Speicher für die Brieftasche? Freecom präsentiert mit der USBCard eine bloss 2mm dicke Speicherlösung.

Freecom USB Card

Wir mögen nur etwas mehr als dünne Gadgets: dünne Gratis-Gadgets. Die USBCard von Freecom ist zwar nicht gratis, trumpft aber mit einer “Dicke” von bloss 2mm auf – da sind wir auch gerne bereit, etwas dafür zu bezahlen.

» weiterlesen

Kostenloser Musikdownload-Tipp

Radioheads nächstes Album “In Rainbows” gibts nur Online. Dafür je nach Lust und Laune (oder Ethos) der Kunden billig oder gar kostenlos.

Image

Eine große Überraschung für einige Musikfans dürfte die Nachricht vom neuen Radiohead-Album darstellen. Anstatt dem üblichen Musikveröffentlichungsweg hat die Band nämlich etwas ganz Neues ersonnen: Ihr gerade frisch aufgenommenes Album “In Rainbows” wird es in rund einer Woche im Netz geben. Zu einem vom Musikfreund selbst wählbaren Preis. Oder auch ganz kostenlos.

Interessantes Konzept, das auf den ersten Blick ein wenig ungewöhnlich wirkt. Was es aber konkret verhindern wird ist die sonst übliche Welle von Raubkopien und vorzeitigem Auftauchen in den einschlägigen Musiktauschbörsen. Und so unvorstellbar es auch klingen mag:

» weiterlesen

Flickr und iSight als Diebstahlsicherung

Welche Vorteile Fotoplattformen wie Flickr für ihre Nutzer haben können, hat die kanadische Firma Workspace kürzlich feststellen dürfen. Diebe hatten ihr einige Rechner geklaut, darunter auch ein iMac mit eingebauter iSight. Dieser wurde bis zu dem Zeitpunkt unter anderem dazu genutzt, Fotos von Gästen und Mitarbeitern zu machen und diese dann direkt auf Flickr zu stellen.

Image

Als ein verdutzter Workspace-Mitarbeiter nach dem Diebstahl in das Flickr-Konto schaut, staunte er nicht nicht schlecht: Im Archiv befanden sich Bilder eines tätowierten Herrn, der einige Fotos von sich gemacht hatte, aber offenbar nicht wusste, dass diese direkt online gestellt wurden.

» weiterlesen

Visuell gefühlte Temperatur

Der Response Kettle von Kenwood zeigt die perfekte Wassertemperatur optisch an. Teetrinker können sich auf die Farbe des Gehäuses verlassen.

Kenwood Wasserkocher

Wenn der Brite seinen traditionellen Fünfuhrtee zu sich nimmt, dann gehört auch immer die Kunst dazu, das Wasser korrekt zu kochen. Besonders wichtig ist die richtige Wassertemperatur nicht nur, um dem klassischen Schwarztee eine optimale Trinktemperatur zu verleihen, sondern auch bei Grüntee, wo zu heißes Wasser den Geschmack verzerrt. Kenwood macht diesem Elend mit dem “Response Kettle” ein Ende.

» weiterlesen

Der Shift kommt

HTC kündigt die Auslieferung des Vista-Kleinstrechners Shift für Anfang November an. Das Schmucke Gerät spricht nicht nur Wifi, sondern auch GPRS, EDGE und HSDPA.

Image

Noch im Juni hatten wir befürchtet, der HTC Shift komme gar nicht nach Europa – jetzt ist er offiziell auf den Anfang November angekündigt. Er wird zwar genau 1000 Euro mehr kosten als der billigste Asus eee – aber er bietet auch einiges mehr.

» weiterlesen

Apple vs. Hacker:
1:2

Das Hin und Her um gesperrte iPhones geht in die nächste Runde: Findige Hacker haben es innert 3 Tagen geschafft, den iPhones, die nach dem Firmware-Update nicht mehr funktionstüchtig waren, wieder Leben einzuhauchen.

iphone_home_unlocked.jpgSo handelt es sich beim Entsperrungsprozess nur um ein Downgrade der Firmware auf 1.0.2. Ausserdem muss, damit wieder Anrufe getätigt werden können, im Augenblick noch auf Bezahl-Lösungen, wie iphoneSimFree oder einer speziellen, programmierbaren “TurboSIM”-Karte zurückgegriffen werden.

Im Klartext heisst dies für den jetzigen Stand der Erkenntnisse:

Fremde, nicht-Apple-Software läuft nur auf einer “unberührten” 1.0.2er-Software-Version, oder aber per Downgrade von 1.1.1 auf 1.0.2.

Das Entfernen der SIM-Sperre funktioniert nur auf 1.0.2, wenn eine Bezahl-Lösung angewendet wird. Gratisprogramme zum Umgehen der Aktivierung, welche auch nach einem Downgrade wieder durchgespielt werden müsste, funktionieren aber noch nicht.

[Via Gizmodo: Anleitung zum Downgrade | Anleitung zur Freischaltung der Telefonie ]