4100 Artikel in der Kategorie Computer auf neuerdings.com.

Die USB-Stalinorgel

Der 16-Port-USB-Hub von Century erlaubt den Anschluss von 16 Geräten nicht nur an einen, sondern per Umschalter an zwei PCs. Nichts für Betriebssysteme mit schwachen Nerven.

Image

Eine Preis fürs Design wird dieser USB-Verteiler kaum gewinnen – aber zahllose Geeks, die sich derzeit mit drei in Serie hintereinander geschalteten USB-Hubs herumschlagen, keine magnetische Fläche mehr für einen weiteren am Schreibtisch verfügbar haben oder zuerst ein Loch bohren müssten, dürften den hässlichen Klotz ins Herz schliessen: Er bietet nicht nur Anschluss für 16 Geräte, sondern versorgt sie auch gleich mit Saft.

» weiterlesen

Test Revo pico WiFi:
Internetradio zum Mitnehmen

Per WLan bezieht der Revo pico WiFi Internet-Radio und lokal vorhandene MP3-Dateien. Ausserdem empfängt er UKW-Stationen und ist dank Akku-Betrieb recht portabel.

Pico 1

Wer sein Radio von der Küche auf den Balkon und dann abends an den Badewannenrand schleppt, braucht ab sofort nicht mehr zu stöpseln. Als akkubetriebener Überallspieler kann der Revo pico WiFi kabellos Internetradiostationen empfangen und auch MP3-Songs aus dem lokalen Netzwerk abspielen. Schade nur, dass der hübsche Kleine bei Tonqualität und Bedienung klare Schwächen zeigt.

» weiterlesen

Reisetasche für die Tastatur

Wer seine hyperdesignte Apple-Tastur mit sich rumschleppen muss, findet in Waterfields Transporthüllen ein adäquates Zubehör fürs Zubehör.

Waterfield Tastaturhülle

Waterfield Tastaturhülle

Als Apple zusammen mit dem neuen iMac auch neue Tastasturen im Laptop-Stil auf den Markt geschmissen hat, war das Design sicher nicht jedermanns Sache. Ich finde die dünnen Tastenplatten eher grenzwertig, aber ich kenne Leute, die ihre Tastatur so schön finden, dass sie sie überall mit hinnehmen. Waterfield hat für solche Menschen eine Schutzhülle entworfen.

» weiterlesen

Einmal Erleuchtung, bitte

Suissa Enlighten

Suissa Enlighten

Die Firma Suissa hatten wir ja schon mal , und schon damals ist der Hersteller von Luxus-Hardware durch überteuerte, aber sehr, äh, exotisch designte Gadgets aufgefallen. Das hier ist keine postmoderne Kuckucksuhr, sondern tatsächlich ein Stück Hightech.

» weiterlesen

Tackernadel adé

Tackernadel-freier TackerSo, Aufsatz fertig. Ausgedruckt habe ich ihn auch, kann ich ihn ja doch noch rechtzeitig einreichen. Und nun noch schnell zusammentack… aah! Verdammt! Keine Tackernadeln mehr!

So oder so ähnlich dürfte es jeder schon einmal erlebt haben. Wenn man gerade Ersatztackernadeln braucht, sind sie nie aufzufinden oder alle. Grund genug, sich einen Tackernadel-freien Tacker zu besorgen. Klingt komisch, funktioniert aber bestens. Papier in den Tacker schieben, oben draufdrücken und schon wird ins Papier eine kleine Lasche geschnitten, die dann umgeklappt wird.

Sicher nichts für Doktorarbeiten (oder auch andere größere Druckwerke), aber für die üblichen paar Seiten im Büro eine durchaus ökologische und ökonomische Sache.

[Gefunden bei ThinkGeek]

Mailbombe gezündet- durch die US-Staatssicherheitsbehörde

Eine Konfigurationspanne, die schon öfters passiert ist: eine Newsletterliste wird versehentlich zur Mailingliste, bei der jeder Teilnehmer eine Mitteilung an die ganze Liste schicken kann. Peinlich allerdings, wenn dies ausgerechnet dem Departement for Homeland Security in den USA passiert.

Es gibt zwei Sorten von Mailinglisten: In der einen kann nur der Besitzer der Mailingliste Nachrichten an alle angemeldeten Teilnehmer schicken. Diese nennt man “Newsletter” oder “One-Way-List”. Bei der anderen kann jeder eine Mitteilung an alle schicken, die “Two-Way-Lists”.

Die erste Listenart wird normalerweise von Verlagen, Unternehmen und Behörden verwendet, um Interessenten über Neuigkeiten zu informieren. Die zweite Sorte ist dagegen eine der ersten Internet-Communityformen und nicht unproblematisch, da zuviel Listenaktivität bei großen Verteilern ein enormes Mailaufkommen erzeugt.

Ausgerechnet das Homeland Security Department hatte nun seinen Newsletter falsch konfiguriert: Als ein Teilnehmer an den Admin schrieb, dass dieser doch bitte seine E-Mail-Adresse umstellen möge, ging dies stattdessen über die gesamte Liste.

» weiterlesen

Rauschen im digitalen Blätterwald

Sonys neues Digital Book stellt in der Version PR-505 mehr Graustufen dar und lässt die Speicherung beliebiger Dateien zu.

Wer heutzutage zu Recherchezwecken bestimmte Fachbücher benötigt, der ist nicht mehr zwangsläufig angewiesen auf dicke Wälzer, die man sich per Fernleihe aus Timbuktu zuschicken lassen muss. Digitale Bibliotheken sind auf dem Vormarsch und immer mehr Leute lesen e-Books anstatt physisch vorhandene Bücher bei sich zu haben.

Sony Reader Digital Book

Sony hat mit dem Reader Digital Book schon seit längerem ein spezielles Lesegerät für solcherlei Literatur, und hat nun die neue Version PR-505 herausgebracht. Neben einer Verbesserung der Darstellung von vier auch acht Graustufen bietet das Digital Book auch die Möglichkeit, auf ihm alle Arten von Dateien zu speichern. Lesen kann man mit dem digitalen Buch verschiedenste Dateiformate:

» weiterlesen

Ein Airbag für Wii-Remote

Wenn es so richtig heiß her geht beim Spielen, dann fliegen schon mal die Fetzen. Wenn man mit dem Joystick so richtig hart zugange ist, gehen schlechtere Modelle auch mal zu Bruch. Ärgerlich, aber nicht gefährlich.

wii-gummi

Mit Reißleine und Überzieher: Die nun doppelt gesicherte Wii-Fernbedienung (Bild: Screenshot)

Mit der Fernbedienung der Spielkonsole Nintendo Wii fuchtelt man aber schon bei bestimmungsgemäßer Nutzung wild in der Gegend herum oder wirft sie – wenn man Ballspiele simuliert – kräftig in Richtung Ziel.

Dann vor lauter Illusion, tatsächlich einen Ball zu werfen, die Fernbedienung am Ende der Wurfbewegung loszulassen, ist ein verständlicher Reflex. Die Folgen sind jedoch etliche zertrümmerte Wii-Fernbedienungen und ernsthafte Verletzungen von Mitspielern durch tieffliegende Wii-Controller.

» weiterlesen

Und wo sind die Bilder?

Inzwischen kann jeder PC Speicherchips lesen – aber um der Geschwindigkeit willen hängen wir dann doch noch ein Highspeed-Lesegerät an den USB-Hub. und Schon geht die Sucherei los: Auf welchem Laufwerksbuchstaben sind die Fotos zu finden? Fokussiert.com beendet das Rätselraten.

explorer4

Je nach Einstellung des Betriebssystems öffnet sich beim Einlegen einer Speicherkarte in ein Lesegerät ein neues Fenster – das erspart das Herumraten. Doch dies geschieht nicht immer.

Es gibt weit bessere Methoden als “Brute-Force”-Mausklickorgien, um das richtige Laufwerk zu finden. Unser Fotoblog weiss, welche – und noch so einiges mehr:

Weiterlesen – bei Fokussiert.com:

Magnet-Sicherung für Audio

Replugs Adapter für Audio-Anschlüsse bietet die Funktionalität des “MagSafe”-Stromkabels an den Macbooks: Der Audio-Anschluss wird per Magnet am Gerät festgehalten.

Image

Image

…und dann gibts da noch die Geschichte von dem MacBook-Besitzer, der sich so sehr daran gewöhnt hatte, dass das Stromkabel an seinem Notebook das Gerät niemals zu Boden reisst, weil es statt eingesteckt nur mit Magneten am Kontakt festgehalten wird, dass er sich nie mehr um Kabel kümmerte und sein MacBook per Kopfhörerkabel in den Tod riss.

Die Geschichte ist frei erfunden, aber sie könnte wahr werden -wäre da nicht Replug, der Magnet-Adapter für sämtliche Audio-Anschlüsse mit 3,5mm-Stecker.

» weiterlesen