Kathrin Grannemann

Kathrin (23) ist seit mittlerweile fast neun Jahren Artistin im Medienzirkus – von Tageszeitung bis Online-Musikmagazin war alles dabei. Erst Ende 2006 führte sie der Weg in die Welt der Blogs. Es war eine schnelle, aber stürmische Begegnung, die sie so schnell nicht mehr vergessen sollte. Inzwischen schreibt sie nicht mehr nur in ihrem eigenen Blog, sondern auch für neuerdings.com.

Technik ist seit jeher ein wichtiges Thema in ihrem Leben. Vor allem Computer waren ein steter Begleiter: Erst ein Atari, und dann nach und nach diverse Apple-Modelle.

Wenn sie nicht gerade ihren RSS-Reader nach neuen und interessanten Nachrichten durchforstet, studiert sie in Bochum und arbeitet auf den geplanten BA-Abschluss hin.

Nebenbei fotografiert sie, was das Zeug hält, von Konzertfotos bis Stillleben ist alles dabei. Als langjährige Musikredakteurin berichtet sie nicht nur über Musik, sondern hört sie auch. Und das vorzugsweise von morgens bis abends.

 

Alle 306 Artikel von Kathrin Grannemann auf neuerdings:

Kuma-san USB-Handwärmer:
Gegen eiskalte Händchen

Die Kuma-san-USB-Handwärmer spenden Wärme für Vieltipper.

Kuma-san-Handwärmer gegen kalte Tipphände

Kuma-san-Handwärmer gegen kalte Tipphände

Gerade jetzt im Winter werden die Hände bei der Computerarbeit bei immer recht kalt. Deswegen habe ich mir letztens fingerspitzenlose Handschuhe gekauft, die die Hände muckelig warm halten, aber trotzdem noch genug Gefühl zum Tippen lassen.

Die plüschigen Handwärmer Kumasan-handwäremer in Teddybärchenform lassen sich per USB mit Strom füttern, wärmen die Hände von oben und lassen den Fingern darunter einen ausreichenden Bewegungsradius.

» weiterlesen

Mr. Wilson Handtuchhalter:
Nimmt den Mund ganz schön voll

Will man ein Handtuch aufhängen, fehlt diesem oft ein entscheidendes Feature: Die Aufhängeschlaufe.

Mr. Wilson hält Handtücher und alles, womit man ihm den Mund stopft.Gut, dass es Handtuchhalter gibt, die auch Handtücher ohne Schlaufe halten. Mr. Wilson zum Beispiel. Meine Damen und Herren, begrüßen sie zusammen mit mir Mr Wilson! Wundern sie sich nicht über seine Farbe, er ist nunmal ein Tennisball. Und mag sehr gerne Handtücher, wie man sieht. » weiterlesen

Therapieroboter Paro:
Geborgenheit für Kranke

Tiertherapie geht nun nicht nur mit lebendigen Tieren, sondern auch mit Robotern, die einen ähnlichen Effekt auf die Patienten haben.

Therapieroboter Paro: Für jung und alt geeignet

Therapieroboter Paro: Für jung und alt geeignet

Wenn es um die Therapie von Kranken und Alten geht, haben Tiere inzwischen einen immer größeren Stellenwert. Ob nun Delfintherapie oder doch “nur” der klassische Therapiehund, der immer mal wieder dem Altenheim oder der Kinderstation einen Besuch abstattet, vieles davon kann ein Stück des Lebensmutes und -willens zurückgeben.

Das Nationale Institut für Angewandtes Industriedesign und Technologie in Japan hat nun nach 12 Jahren Entwicklungszeit mit Paro einen Therapieroboter auf den Markt gebracht, der sowohl Kindern auf der Krankenstation als auch beispielsweise dementen Personen ein wenig Nähe schenken kann. » weiterlesen

Inverted Bookshelf:
Schwerkraft ausgetrickst

Es geht doch nichts über individuelle und außergewöhnliche Einrichtungsideen. In diesem Regal zum selber bauen zum Beispiel stehen die Bücher Kopf.

Inverted Bookshelf

Inverted Bookshelf

Wenn es um Bücherregale geht, die etwas ungewöhnlich sind, dann ist mein Lieblingsstück ohne Frage das sogenannte Selfshelf. Konzept: Das Regal besteht aus einer Ablage, die im Buchstil gehalten ist und somit den Anschein erweckt, die Bücher würden an der Wand schweben. Etwas ungewöhnlicher und vor allem auch komplizierter ist dieses falsch herum hängende Wandbord. » weiterlesen

Pixelnotes Tapetendesign:
Haut es mit Edding an die Wände!

Tapete malt man nicht an? Stimmt rein theoretisch. Die Pixelnotes machen da aber eine Ausnahme.

Pixelnotes:Zettel-Tapete

Pixelnotes:Zettel-Tapete

Man kann so viele Notizklötze und Schmierzettel auf dem Schreibtisch haben, wie man will: Immer, wenn man gerade mal einen Zettel braucht, findet man keinen.

Der Designer Duncan Wilson hat sich genau dieses Problems angenommen und seine Idee sehr schick umgesetzt. Denn seine erdachte Wandgestaltung namens Pixelnotes besteht nur aus Notizzetteln. » weiterlesen

Le Clochard:
Schlafen wie auf der Parkbank

Sich mit einem Karton zudecken muss nicht unbequem und kalt sein: Wenn man das Ganze als bedruckte Bettwäsche nimmt.

Schlafen unter dem Karton und damit was Gutes für Obdachlose tun

Schlafen unter dem Karton und damit was Gutes für Obdachlose tun

Kreditkrise hin – Kreditkrise her. Auf einer Parkbank mit einer Pappkiste als Decke zu schlafen wünscht sich sicher niemand. Zumindest die Optik kann man sich nun ins eigene Schlafzimmer holen. Was auf dem ersten Blick nach einer Geschmacklosigkeit allererste Güte aussieht, ist in Wahrheit etwas ganz anderes. Die Initiatoren wollen mit dem Verkauf der Bettwäsche etwas Gutes tun: » weiterlesen

Gadgets aus Fleisch:
Nichts für Vegetarier

Gadgets aus Fleischprodukten sind definitiv außergewöhnlich, essen sollte man sie aber besser nicht.

Gadgets aus Fleisch

Gadgets aus Fleisch

In einer deutschen Satirezeitschrift gibt es eine hübsche Rubrik mit dem klingenden Namen “Die Wirklichkeit, mit Fleisch nachempfunden”. Dort werden Dinge des täglichen Lebens in Form von Fleischstücken und Würsten imitiert. In eben diese Rubrik würden auch diese aus Fleisch gebastelten Gadgets passen. » weiterlesen

Photoshop Photo Frame:
Digitaler Bilderrahmen aus Holz

Nur auf den ersten Blick hochmodern ist der Photoshop Photo Frame, der Platz bietet für ganz analoge Papierfotos.

Photoshop Picture Frame

Photoshop Picture Frame

Vor einigen Jahren waren digitale Bilderrahmen eine teure, technische Spielerei, heute sind sie günstiger und mitunter auch einfacher zu bedienen als früher. Als Fotobegeisterte bin ich trotzdem noch ein großer Freund von den guten alten Fotoabzügen, auch von Digitalfotos. Der Photoshop Photo Frame ist da jetzt der erste analog-digitale Bilderrahmen, der einem das Gefühl gibt, auf einen Computerbildschirm zu gucken. » weiterlesen

Magnetischer USB-Hub:
Anziehende Zusatzports

Adé du Zeit von lose herumliegenden USB-Hubs: Mit Magnet lassen sie sich an jeder Metallfläche befestigen.

Magnetischer USB-Hub

Magnetischer USB-Hub

USB-Hubs sind definitiv eine praktische Sache. Meistens hat man nicht mehr als zwei USB-Ports zur Verfügung, die man mittels Hub schön erweitern kann. Oft fliegen die Hubs dann aber irgendwo auf dem Schreibtisch herum, meiner ist deshalb mit Knetkleber am Schreibtisch befestigt. Eine hübsche Alternative dazu wäre ohne Frage ein magnetischer Hub:
» weiterlesen

Anti-Theft Lunch Bag:
Grün hinter den Salatblättern

Nahrungsmitteldiebstahl im Büro ist sicher fern ab davon, ein Kavaliersdelikt zu sein. Wer die Kollegen davon abhalten möchte, das Brot zu entwenden, der sollte über die Anschaffung dieses diebstahlsicheren Brotbeutels nachdenken.

Anti-Theft Lunch Bag

Anti-Theft Lunch Bag


Etwas, das ich als Mensch mit Homeoffice nicht kenne, sind Arbeitskollegen. Was ich aber kenne, sind Mitbewohner, und es ist mir auch schon mal passiert, dass diese etwas von meinen Nahrungsmitteln aus dem Kühlschrank stibitzt haben. Auch im Büro soll das schon passiert sein. Wie wäre es also, wenn man einfach so tut, als wären die Nahrungsmittel schon verschimmelt? Klingt ekelig, aber auch irgendwie kurios. Und deshalb jetzt hier: Die Anti-Diebstahl-Brottüte. » weiterlesen