Jens Lehmann

 

Alle 25 Artikel von Jens Lehmann auf neuerdings:

Nexus 5:
Die Gerüchte zum Nachfolger des Nexus 4 im Überblick

Dass der Nachfolger des Nexus 4 (alias “Nexus 5″) kurz vor der Veröffentlichung steht, ist bereits seit längerer Zeit bekannt und gilt als sicher. In den letzten Monaten gab es zahlreiche Gerüchte und Mutmaßungen, wie das Nexus 5 denn ausgestattet sein könnte. Wir haben uns einmal die Gerüchte angesehen und für euch zusammengefasst.

Rendering von Vovicon auf Reddit

Rendering von Vovicon auf Reddit

Bereits kurz nach der offiziellen Präsentation des Nexus 4, gab es erste Mutmaßungen über den Nachfolger. So war schnell auch die Vermutung im Raum, dass das nächste Nexus-Smartphone die Nummer 5 bekommen würde, was auf ein 5 Zoll Display hindeutete.

Kurzzeitig wurde spekuliert, dass das Nexus 5 von Motorola kommen könnte. Da Google bereits Samsung, HTC und zuletzt LG als Hardwarepartner für die Nexus-Smartphones gewinnen konnte, schien es wahrscheinlich, dass der Nexus-4-Nachfolger von einem anderen Hersteller kommen könnte. Dafür sprach auch, dass Motorola mittlerweile zu Google gehört. Aber wie es scheint, folgt Google nicht dieser Logik.

Google Nexus 5
Nexus 5 in einer Bar (Rückseite)Nexus 5 in einer Bar (Frontseite)Nexus 5 in einer Bar (Frontseite)Nexus 5 bei der Zulassungsbhörde FCC / Bildquelle: FCC
Nexus 5 bei der Zulassungsbhörde FCC / Bildquelle: FCCNexus 5 bei der Zulassungsbhörde FCC / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCC
Komponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCC
Komponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCC
Komponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCKomponente des Nexus 5 / Bildquelle: FCCRendering von Vovicon auf Reddit
» weiterlesen

Oppo N1:
Spitzen-Smartphone mit CyanogenMod an Bord

Das Oppo N1 wird das erste CyanogenMod-Smartphone. In letzter Zeit wurde darüber spekuliert, welcher Hersteller das passende Smartphone für die Android-Variante liefern würde. Unter anderem war HTC im Gespräch.

Das Oppo N1 kann man auch mit CyanogenMod vorinstalliert bekommen.

Das Oppo N1 kann man auch mit CyanogenMod vorinstalliert bekommen.

Das chinesische Unternehmen Oppo hatte mit dem N1 ganz offiziell sein neues Flaggschiff vorgestellt. Und dieses Flaggschiff ist groß: Das Display hat 5,9 Zoll Diagonale und ist für kleine Hände deshalb sicher nicht so bequem zu halten. Diesen Umstand kannte man wohl auch bei Oppo und so hat man zur einfacheren Bedienung auf der Rückseite ein Touch-Panel integriert. Dadurch soll das N1 trotz der Größe gut und einfach bedient werden können. Oppo nennt die rückseitige Bedienung „O-Touch“ und lässt mehrere Gesten zu. Demnach sollen Gesten wie einmaliges oder mehrmaliges Tippen möglich sein. Scrollen durch Webseiten funktioniert mit einer Wischgeste auf der Rückseite.

Oppo N1
n1-1n1-2Das Oppo N1 kann man auch mit CyanogenMod vorinstalliert bekommen.n1-4
» weiterlesen

Wunschliste:
Welche Features erhofft ihr euch für Android 4.4?

Erstaunlicherweise ist bisher sehr wenig über das wohl im Oktober erscheinende Android 4.4 bekannt. Lediglich die Bezeichnung 4.4 KitKat ist sicher. Genauere Informationen, was alles an neuen Features hinzukommen wird, sind bisher noch nicht nach außen gedrungen. Wir greifen einige Gerüchte auf und stellen unsere eigene Wünsche dazu zusammen, was Google in seiner neuesten Android-Version packen könnte und sollte.

Neue Multitasking-Ansicht im Konzeptvideo des Designers Craig Tuttle.

Neue Multitasking-Ansicht im Konzeptvideo des Designers Craig Tuttle.

Seit kurzer Zeit macht das Konzeptvideo des Designers Craig Tuttle die Runde. Im Video ist eine deutlich erweiterte Google-Now-Integration zu erkennen. Dieser Dienst ist bekanntlich ein persönlicher Assistent, der Informationen genau dann liefern soll, wenn sie benötigt werden. Vorgestellt wurde Now bereits im November 2012 mit Android 4.1 Jelly Bean. Und vielleicht ist es nun einmal an der Zeit, Google Now noch stärker in Android zu integrieren. Aber seht selbst:

Screenshots aus dem Konzeptvideo
Screenshot (2349)Screenshot (2356)Screenshot (2360)Screenshot (2361)
Screenshot (2368)Screenshot (2378)Screenshot (2382)Neue Multitasking-Ansicht im Konzeptvideo des Designers Craig Tuttle.
Screenshot (2387)Screenshot (2388)Screenshot (2390)Screenshot (2392)
Screenshot (2393)Screenshot (2397)Screenshot (2398)Screenshot (2400)
So könnte die SMS- und Dialer-Anwendung in Android 4.4 aussehen / Bildquelle: 9to5googleMögliche Designänderungen bei Android 4.4 / Bildquelle: 9to5googleandroid-4-4-kitkat-debug-icon
» weiterlesen

Elecom NFC Tastatur:
Kleiner Helfer für das mobile Büro

Geräte wie Smartphones und Tablets erlauben es uns, ein ganzes Büro in der Hosen- oder Handtasche immer dabei zu haben. Für viele kleine Aufgaben sind die Minicomputer bestens geeignet und locker  mit einem Finger zu bedienen. Anders sieht es da bei längeren Texten aus. Auf virtuellen Tastaturen fällt es schwer große Textmengen in annehmbarer Zeit zu verfassen. Eine kleine Zusatztastatur, die sich via NFC mit dem Smartphone verbindet, kann hier Abhilfe schaffen.

Elecom-Tastatur

Elecom-Tastatur

Da sich die Elecom-Tastatur mit dem Smartphone ausschließlich mit NFC (Near Field Communication) verbinden kann, ist Apples iPhone (leider) ausgeschlossen. Apple setzt die NFC- Technologie bisher aus unterschiedlichsten Gründen nicht ein. Fast alle aktuellen Smartphones mit Android- und Windows Phone Betriebssystem verfügen hingegen über NFC. Sie werden in die Mitte der Elecom-Tastatur gelegt. Schwierig wird es bei Phablets und Tablets, die aufgrund ihrer Größe nicht auf die Auflagefläche passen, vielleicht hochkant gerade so zwischen den Tasten Platz finden könnten.

Elecom NFC Tastatur
TK-FNS040BK_71kTK-FNS040BK_01kTK-FNS040BK_05kTK-FNS040BK_31k
Elecom-Tastatur
» weiterlesen

Asus Padfone Infinity:
High-End zum kleinen Preis

Nach recht kurzer Zeit hat Asus ein neues Padfone vorgestellt. Dieses kann (muss aber nicht) in ein Dock gesteckt werden, um es auch als Tablet nutzen zu können. Das neue Padfone soll als High-End-Smartphone zum kleinen Preis erscheinen.

Neues Asus Padfone

Neues Asus Padfone

Bisher war das Padfone nur in Verbindung mit dem Docking-Tablet zu haben. Das Dock funktionierte als Vergrößerung des Padfones, indem das Smartphone auf der Rückseite des Docks eingeschoben wurde. Die Idee und Umsetzung waren pfiffig und durchaus gelungen. Allerdings war bisher kein Ansturm auf dieses Geräte-Bundle zu erkennen.

Offizielle Preise für den Nachfolger hat Asus bisher noch nicht bekanntgegeben, dafür wird allgemein angenommen, dass das Unternehmen für das Padfone ca. 450 Euro verlangen wird. Laut den Kollegen von Mobilegeeks soll das Asus-Smartphone im vierten Quartal 2013 erscheinen. Dabei wird das Gerät einzeln oder zusammen mit dem 10 Zoll großen Dock angeboten. Das Dock soll es für rund 180 Euro geben.

Asus Padfone
ASUS-The-new-PadFone-Infinity-5-795x413ASUS-The-new-PadFone-Infinity-6-795x413ASUS-The-new-PadFone-Infinity-7-795x413ASUS-The-new-PadFone-Infinity-8-795x413
ASUS-The-new-PadFone-Infinity-9-795x413ASUS-The-new-PadFone-Infinity-10-795x413ASUS-The-new-PadFone-Infinity-11-795x413ASUS-The-new-PadFone-Infinity-12-795x413
ASUS-The-new-PadFone-Infinity-13-795x413Neues Asus PadfoneASUS-The-new-PadFone-Infinity-2-795x413ASUS-The-new-PadFone-Infinity-3-795x413
ASUS-The-new-PadFone-Infinity-4-795x413
» weiterlesen

Intelligent Drive:
Mercedes-Benz stellt auf der IAA System für autonome Fahrzeuge vor

Selbstfahrende Autos haben wir schon einige gesehen, aber Mercedes-Benz rühmt sich auf der IAA nun, der erste Autohersteller zu sein, der ein Fahrzeug vollkommen autonom im Überland- und Stadtverkehr fahren ließ. Wir stellen euch das “Intelligent Drive”-System und andere Projekte hier vor.

Mercedes-Benz S 500 INTELLIGENT DRIVE - autonom durch Überland- und Stadtverkehr / Bildquelle: Daimler

Ein Mercedes-Benz S 500 mit Intelligent Drive. (Quelle: Daimler)

Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt zeigen Autobauer aus der ganzen Welt, was sie können und welche Visionen sie für die mobile Zukunft haben. Auch wenn bereits zahlreiche Forschungseinrichtungen und allen voran Google mit autonom fahrenden Autos experimentieren, ist es u.a. für Mercedes-Benz noch nicht zu spät, um noch rechtzeitig in den Wettlauf mit einzusteigen. Mercedes stellte ein als „Intelligent Drive“ bezeichnetes System vor, mit dem die Autos bald vollständig autonom über die Straßen fahren soll.

Intelligent Drive
Mercedes-Benz S 500 INTELLIGENT DRIVE - autonom durch Überland- und Stadtverkehr / Bildquelle: DaimlerAssistenzsysteme können mehr Sicherheit bringen, aber es stellt sich auch die Frage der Haftung bei Unfällen.00_Intelligent-Drive_1230x692_1230x692_intell-drive_distronic_plus_1230x692_
Zahlreiche bereits vorhandene Systeme fließen bei Mercedes' Intelligent Drive zusammen.
» weiterlesen

Embrace+:
Smartes Armband im zweiten Anlauf bei Kickstarter finanziert

Das smarte Armband Embrace+ hat im zweiten Versuch sein Finanzierungsziel auf Kickstarter erreicht und diesmal sogar bereits deutlich überschritten. Embrace+ soll sich mit dem Smartphone verbinden und durch frei wählbare Farben und Blinkgeschwindigkeiten dem Träger anzeigen, welche Benachrichtigungen gerade eintrudeln.

EMBRACE+

Embrace+

Durch die Finanzierung auf Kickstarter haben die beiden Tüftler Paul und Rudi innerhalb kürzester Zeit das benötigte Startkapital von 80.000 US-Dollar zusammenbekommen, um das Embrace+ in Serie fertigen zu lassen. Im ersten Anlauf wollten sie noch 220.000 US-Dollar hereinbekommen und hatten dieses Ziel verfehlt.

Das Armband, das in der finalen Version dünner werden soll als die abgebildeten Prototypen, kann via App konfiguriert werden. Es stehen unterschiedlichste Dienste (Anrufe, E-Mail, SMS, Google+, Facebook, Twitter usw.) zur Verfügung, denen jeweils eine frei konfigurierbare Farbe und Intensität zugewiesen werden können. Anrufe können so beispielswese in Grün und schnell pulsierend, Google+-Benachrichtigungen in Rot angezeigt werden. Das Armband ist wasserdicht. Duschen, Spritzwasser und auch Schwimmen soll es ohne Probleme wegstecken.

Embrace+
EMBRACE+EMBRACE+EMBRACE+EMBRACE+
EMBRACE+EMBRACE+EMBRACE+EMBRACE+ Armband
» weiterlesen

Archos:
Drei neue Android-Smartphones ab 99 Euro

Der französische Hersteller Archos hat gleich drei neue Smartphones vorgestellt. Die im Mittelfeld platzierten Smartphones kommen zu attraktiven Preisen ab 99 Euro ab Ende Mai in den deutschen Handel und sollen das Portfolio des Unternehmens weiter ausbauen.

Archos 50 Platinum

Archos 50 Platinum

Auch Archos schwimmt auf der Welle der großen Displays mit. Das größte unter ihnen, das Archos Platinum 53 besitzt ein 5,5 Zoll großes Display. Angeboten wird dieses Smartphone zu einem Preis von 279,99 Euro. Verglichen mit anderen Herstellern und ihren Geräten in dieser Größe scheint es wie ein Schnäppchen. Doch Archos spart in vielen Bereichen an den Geräten.

Archos 30 Carbon, 50 Platinum und 53 Platinum (13 Bilder)
Archos 30 Carbonarchos_35carbon_Edge_hidef_4[1]archos_35carbon_Face_hidef[1]archos_35carbon_Triple_hidef_7[1]
archos_50platinum_Amb_hidef_1[1]archos_50platinum_Cam_hidef_7[1]archos_50platinum_Face_hidef[1]Archos 50 Platinum
archos_53platinum_Amb_hidef_1[1]Archos 53 Platinumarchos_53platinum_Edge_hidef_4[1]archos_53platinum_Face_hidef[1]
archos_53platinum_Triple_hidef_8[1]
» weiterlesen

Ecovacs Winbot 7:
Roboter übernimmt das Fensterputzen

Ecovacs verspricht mit seinem Winbot 7 streifenfreies Reinigen der Scheiben. Der Roboter soll dabei ähnlich den schon zahlreichen Staubsauger- und Wischrobotern funktionieren.

Der Winbot 7 soll das für viele lästige Fensterputzen übernehmen.

Der Winbot 7 soll das für viele lästige Fensterputzen übernehmen.

Fensterputzen ist eine lästige Aufgabe für viele und nur die wenigsten erledigen diese gerne. Da ist es ideal, wenn jemand anderes das Fensterputzen übernimmt. Ecovacs sieht hier die Chance für seinen Fensterputzroboter Winbot 7. Er saugt sich durch eine eingebaute Vakuumpumpe an der Glasscheibe fest und bewegt sich mit Hilfe zweier rutschfester Antriebsketten fort. Ecovacs gibt an, dass die Saugkraft ausreichend ist, um 17 kg Gewicht halten zu können. Das Gerät selbst wiegt 2 kg. Zur Sicherheit vor möglichen Abstürzen bzw. komplettem Verlust der Saugkraft wird ein Sicherheitssystem empfohlen, das man zusätzlich an der Scheibe befestigt und das mit dem Winbot verbunden ist. Besonders empfohlen ist das natürlich für Reinigungstätigkeiten in größeren Höhen.

Ecovacs Winbot 7 Reinigungsroboter
winbot7_020winbot7_019winbot7_018winbot7_017
winbot7_016winbot7_015winbot7_014winbot7_013
winbot7_012winbot7_011winbot7_010winbot7_009
winbot7_008winbot7_007winbot7_006winbot7_005
winbot7_004winbot7_002winbot7_001
» weiterlesen

Sony Xperia Tablet Z:
Dünnstes 10-Zoll-Tablet vorgestellt

Sony hat nun das Xperia Tablet Z offiziell vorgestellt. Mit gerade einmal 6,9 mm Tiefe ist es das dünnste Tablet in der 10-Zoll-Klasse und unterbietet damit die Konkurrenz von Apple und Google. Andere wichtige technische Daten sind allerdings noch nicht bekannt.

Sony Xperia Tablet Z Front (Bild: Sony)

Sony Xperia Tablet Z Front (Bild: Sony)

Mit der Präsentation des Xperia Tablet Z auf der japanischen Sony-Webseite hat das Unternehmen überrascht, denn diese Veröffentlichung war eher im Februar zum Mobile World Congress in Barcelona erwartet worden. Das neue Tablet steht nun dem Xperia Z Smartphone zur Seite, das Sony kürzlich zur Technikmesse CES in Las Vegas vorgestellt hatte. Das Xperia Tablet Z hat ein 10,1 Zoll großes Display und ist mit 495 Gramm Gewicht leicht und mit 6,9 mm Tiefe sehr flach. Das Nexus 10 von Google und Samsung bringt beispielsweise 603 Gramm auf die Waage bei einer Gerätetiefe von 8,9 mm. Apples iPad wiegt 652 Gramm (662 Gramm mit 3G) bei 9,4 mm Tiefe.

Sony Xperia Tablet Z
sony_xperia_tablet_z_003sony_xperia_tablet_z_002sony_xperia_tablet_z_001
» weiterlesen