Frank Müller

Frank betrachtet das Internet als nie versiegende Quelle faszinierender Informationen, um sich ein gesundes Halbwissen zu allen möglichen obskuren Themen anzueignen und sich für Projekte zu begeistern, die ihn für kurze Zeit jeweils völlig in Beschlag nehmen. Dauerhaft aber ist nur seine Liebe zur Literatur, Musik und seiner Familie. Über die neuesten Trends halten ihn seine Frau und vier Töchter auf dem Laufenden – oder umgekehrt.

Seit seinem Magister-Abschluss in Germanistik und Sozialpsychologie 1988 arbeitet er als Werbetexter und Creative Director für diverse Agenturen im Rhein-Main-Gebiet. Seine ersten Mac-Erfahrungen machte er mit System 6, seitdem hat er kaum ein Update ausgelassen.

Neben seiner Arbeit für neuerdings.com verfasst er Artikel für Macnotes.de, eines der meistgelesenen deutschsprachigen Online-Angebote rund um Mac, iPod und iPhone sowie für das Printmedium m – Das Magazin für Apple-Liebhaber.

Mehr Infos findet man in seinem Google Profil, darunter auch die Links zu seinem Blog kazam, in dem er Netzfundstücke, Terminal-Schnippsel und Mac-Tipps veröffentlicht. Ebenfalls findet sich da ein Link zu seinem Portfolio mylla.de mit Arbeitsbeispielen. Ab und an twittert Frank unter @vranx.

Frank ist via Kontaktseite zu erreichen

 

Alle 1416 Artikel von Frank Müller auf neuerdings:

Technocel Sprint Battery Boost:
Akku-Turbo mit microSD Kartenleser

Technocel Sprint Battery Boost ist eine Kombination aus microSD-Kartenleser und 600 mAh Lithium Ionen Akku. Der Notlader sieht aus wie ein USB-Stick und besitzt einen integrierten Karabinerhaken.

Battery Boost - Notlader und Kartenleser

Battery Boost - Notlader und Kartenleser

Endlich ein Notlader, den man wirklich immer dabei hat: Technocel Sprint Battery Boost sieht zwar aus wie ein USB-Stick mit einziehbarem Stecker und Karabinerhaken, ist in Wirklichkeit aber ein Lithium-Ionen-Akku mit 600 mAh Leistung und integriertem microSD-Kartenleser. Bis zu 1 Stunde zusätzliche Sprechzeit für das Handy oder Smartphone soll dank des Notladers Battery Boost möglich sein.

Es muss nur eine Buchse am MP3-Player, Bluetooth Headset, Handy oder Smartphone vorhanden sein, an die der integrierte microUSB Stecker des Battery Boost angeschlossen werden kann.

Der Lithium Ionen Akku des Battery Boost wird automatisch geladen, wenn man das Gerät in einen USB-Anschluss einsteckt. Währenddessen kann sogar noch gleichzeitig der Akku eines angeschlossenen Geräts geladen werden, wenn der USB-Port genug Saft hergibt. » weiterlesen

Veho Pebble:
Kraft-Kiesel Gadget-Ladegerät

Pebble ist der Name eines kleinen mobilen Ladegeräts, das über 5 Adapter die meisten Gadgets mit Strom versorgen kann.

Pebble beim Laden

Pebble beim Laden

Ein paar Jahre wird es wohl noch dauern, bis wir alle wirklich nur noch Gadgets mit dem neuen MicroUSB-Anschluss als Stromschnittstelle benutzen. So lange freuen wir uns über mobile Ladegeräte wie Pebble, die mit unterschiedlichen Adaptern ausgerüstet sind.

Pebbles Lithium Ionen-Akku hat mit 5000 mAh/3.7V genug Power, um z.B. ein iPhone 3GS bis zu 4 mal komplett aufzuladen. Bis der Akku des stylischen kleinen Ladegerätes sich selbst am USB-Port eines Rechners vollgesaugt hat, dauert es zirka 7 Stunden. Eine Anzeige informiert darüber, ob der Akku schwach, mittel oder voll geladen ist.

Pebble – mobiles Ladegerät
Pebble beim LadenPebble - Adapter für die meisten GerätePebble mit KabelPebble mobiles Ladegerät
Pebble mit Zubehör

» weiterlesen

Michiel Cornelissen Pod à Porter:
iPod Shuffle als Unisex-Schmuck

Der niederländische Designer Michiel Cornelissen hat mit Pod à Porter ein simples Zubehör für den iPod Shuffle entworfen, das den Einstiegs-Mp3-Player in ein stilvolles Schmuckstück verwandelt.

Pod a Porter

Pod a Porter

Pod à Porter wird allen Besitzer eines iPod Shuffle gefallen, die sich über ständig verwickelte Kopfhörerkabel ärgern oder sich immer wieder mal fluchend fragen, in welcher Taschenecke sich das kleine Ding denn jetzt wieder versteckt.

So simpel und einfach gestaltet, dass es von Apple selbst stammen könnte, ist Pod à Porter ein wahres Schmuckstück – oder vielmehr wird es eines in Verbindung mit einem iPod Shuffle.

Pod à Porter - pimp my iPod shuffle
Pod a Porter in 5 FarbenPod a Porter am HalsPod a PorterPod a Porter - Einbau Schritt 4
Pod a Porter - Einbau Schritt 3Pod a Porter - Einbau Schritt 2Pod a Porter - Einbau Schritt 1

» weiterlesen

Hammacher Schlemmer Nebelblasenmaschine:
Gefüllte Seifenblasen, irgendwer?

Die Nebelblasenmaschine von Hammacher Schlemmer produziert bis zu 150 mit Nebel gefüllte Seifenblasen pro Minute, die so groß sein können wie ein Basketball.

Nebelblasenmaschine

Nebelblasenmaschine

Wenn diese Nebelblasenmaschine nicht Spaß für viele Stunden garantiert! Die geniale Kreuzung aus Seifenblasenmaschine und Nebelwerfer nimmt einem nicht nur die Mühe ab, unablässig in eine Röhrchen zu pusten, um zum Beispiel die Schar der Gäste bei einem Kindergeburtstag zu unterhalten, sie füllt die Seifenblasen auch noch mit Nebel.

Die Nebelblasenmaschine ist in der Lage, bis zu 150 Seifenblasen pro Minute zu produzieren, wenn man sie erst einmal mit Seifenblasenflüssigkeit und Nebelflüssigkeit gefüllt hat. Letztere kann man für 9,95 Dollar (ca. 7,70 Euro) pro Flasche gleich mitbestellen. Mit einem vollen Tank läuft die Nebelblasenmaschine bis zu 5 Stunden und produziert dabei bis zu 8000 Seifenblasen. » weiterlesen

iHome iB969 Ladestation:
Setzt iPad, iPod, iPhone,
BlackBerry und eReader unter Strom

Das iHome ist eine Ladestation mit integriertem iPad-Halter, die mehrere Geräte gleichzeitig lädt und iPad, iPod oder iPhone mit dem Rechner synchronisiert.

iHome Ladestation iB969 - Multilader (Bilder:iHome)

iHome Ladestation iB969 - Multilader (Bilder:iHome)

Die iHome Ladestation mit dem schönen Namen iB969 ist ein Versuch, der ständig wachsenden Schar von mobilen Gadgets einen festen Platz an der Steckdose zu sichern. Was diese Ladestation von anderen wie zum Beispiel Messless unterscheidet, ist vor allem der integrierte iPad-Ständer und die durchdachte Aufteilung.

Wie man auf den Bildern sieht, kann man diverse unterschiedlich große Geräte auf der iHome Ladestation iB969 ablegen, ohne dass sie sich ins Gehege kämen. Nutzt man das mitgelieferte Kabel um die Ladestation an seinen Rechner anzuschliessen, kann man sein iGerät über die Ladestation iB969 synchronisieren. Das iPad als größtes Gadget wird auf einen eigenen Ständer gestellt, davor kommen zum Beispiel iPhone und iPod nano. Und selbst für einen eBook Reader ist dann noch Platz, ohne dass es irgendwie chaotisch aussähe. » weiterlesen

Felix Vorreiter txtBomber:
Text-Graffiti mit Drucker statt Dosen

Designer Felix Vorreiter macht seinem Namen alle Ehre. Schon 2005 demonstrierte er den txtBomber, ein Guerilla-Werkzeug zum Bedrucken von Fassaden, das nicht viel größer ist als ein Tapezierpinsel.

txtBomber Fassadendrucker

txtBomber Fassadendrucker

Wer den txtBomber in Aktion sieht, fragt sich, wie das Teil funktioniert. Anders als der Fassadendrucker, über den wir schon berichtet haben, wird der txtBomber mit der Hand an der Wand entlanggeführt und ist deutlich transportabler.

Der txtBomber besteht aus einer Halterung mit 7 Stiften, die die Buchstaben auf die Wand “drucken”, während man mit dem txtBomber darüber fährt. Gesteuert wird die Botschaft über einen programmierbaren Arduino Mikrocontroller, der auch Projekte wie den Stein-Schere-Papier-Handschuh ermöglicht.

txtBomber mit 7 StiftentxtBomber FassadendruckertxtBomber - lange BotschafttxtBomber  - Räder sorgen für Führung
txtBomber  - Innenleben

» weiterlesen

Mimo iMo Mini Monster Touch:
Mobiler Zweitmonitor

Mimi Monitors hat mit dem iMo Mini Monster Touch einen neuen 10-Zoll-Touch-Monitor auf den Markt gebracht, der mit einem einfachen USB 2.0-Kabel an den Rechner angeschlossen wird und mit Fingern und Stylus bedient werden kann.

iMo Mini Monster Touch

iMo Mini Monster Touch

Vor einem guten Jahr haben wir schon einmal über einen Mimo Zweitmonitor berichtet. Aber der neue iMo Mini Monster Touch ist zum einen mit 10 Zoll deutlich größer und reagiert zum anderen auf Fingerdruck.

Gegenüber einem normalen Zweitmonitor bietet der iMo Mini Monster Touch nicht nur den Vorteil der Touch-Bedienung, er benötigt auch kein extra Stromkabel. Die Energieversorgung läuft mit über das USB 2.0 Kabel.

iMo Mini Monster Touch - Zweitmonitor per USB
iMo Mini Monster TouchiMo Mini Monster Touch von hinteniMo Mini Monster Touch SchnittstelleniMo Mini Monster Touch mit Stylus
iMo Mini Monster Touch mit dem Finger bedienbariMo Mini Monster Touch AnschlussiMo Mini Monster TouchiMo Mini Monster Touch - mit Stylus bedienbar
iMo Mini Monster Touch - anschließbar per Kensington

» weiterlesen

Veho Mimi kabelloser Lautsprecher im Test:
Kleine Black Box, großer Klang

Der kabellose Lautsprecher Mimi von Veho ist ungefähr so groß wie eine Tasse Kaffee, sieht aber viel besser aus und hört sich deutlich besser an.

Veho Mimi Lautsprecher Verpackung

Veho Mimi Lautsprecher Verpackung

Über den kabellosen Lautsprecher Mimi von Veho haben wir vor kurzem schon einmal berichtet. Jetzt konnten wir ein Exemplar in einem Test begutachten.

Öffnet man den Deckel der dosenförmigen Verpackung, entdeckt man zuerst den Sender – ein USB-Stick, der die Daten vom Rechner an den Veho Mimi sendet. Darunter kommt der eigentliche Lautsprecher zum Vorschein: Kaffeebechergroß, schwarz und griffig.

Optisch und haptisch macht der kabellose Lautsprecher Veho Mimi trotz seiner geringen Größe ordentlich was her. Aber wie klingt so ein kleines Leichtgewicht?

Veho Mimi WiFi-Lautsprecher
lautsprecherkabellosVeho Mimi USB-Stick-SenderVeho Mimi Lautsprecher VerpackungVeho Mimi Lautsprecher mit Zubehoer
Veho Mimi Lautsprecher mit SenderVeho Mimi Lautsprecher mit Mini-USB- und KlinkenanschlussVeho Mimi Lautsprecher mit bodenseitiger SchalloeffnungVeho Mimi Lautsprecher  - seitliche Schalloeffnung

» weiterlesen

aXbo Schlafphasenwecker Duo im Test:
Wecker für Ausgeschlafene

Der aXbo Schlafphasen-Wecker Duo will dank eines Sensors den Schlafenden nur zu einer besonders günstigen Schlafphase wecken. Wir haben den smarten Wecker getestet.

aXbo Schlafphasenwecker Verpackung

aXbo Schlafphasenwecker Verpackung

aXbo Duo heißt der Schlafphasenwecker, weil gleich zwei Schläfer sich davon unabhängig wecken lassen können. Dazu trägt man eine Art Schweißband aus Frottée, in das ein Sensor eingelegt wird. Die Schweißbänder haben einen Umfang von 80 mm und 90 mm, beide liegen recht eng an. Die Sensoren tragen die Nummern 1 und 2, so dass man mit den Weckzeiten nicht durcheinanderkommen kann.

Die lassen sich sehr einfach über ein gummiertes Rädchen in der oberen rechten Ecke einstellen. Man wählt aus, ob man Schläfer 1 oder 2 wecken will, stellt die Zeit, den Weckton und die Lautstärke ein und das war’s. Alles über das eine Rädchen. Der Film demonstriert die Einstellung mitsamt den Tönen, die zur Verfügung stehen.

aXbo Duo Schlafphasenwecker
aXbo Schlafphasenwecker Verpackung offenaXbo Schlafphasenwecker VerpackungaXbo Schlafphasenwecker mit 2 WeckzeitenaXbo Schlafphasenwecker Einstellrad
aXbo Schlafphasenwecker beleuchtet

» weiterlesen

Brother Vibration-powered Generating-Batterie:
Vibrationen laden Batterie

Das Unternehmen Brother hat Prototypen einer Batterie entwickelt, die sich durch Vibrationen selbst auflädt. Im Inneren der AA- und AAA-Batterien befindet sich ein winziger Generator.

Brother Prototyp: Batterie und Generator in einem

Brother Prototyp: Batterie und Generator in einem

Akkus haben ein Problem: Sie sind irgendwann leer und müssen geladen werden. Also braucht man entweder die doppelte Menge, um immer ein frischem Pack parat zu haben, oder viel Geduld, wenn die Akkus zum Laden stundenlang im Ladegerät stecken. Brother will das ändern und hat eine Batterie entwickelt, die sich immer wieder selbst auflädt.

» weiterlesen