Frank Müller

Frank betrachtet das Internet als nie versiegende Quelle faszinierender Informationen, um sich ein gesundes Halbwissen zu allen möglichen obskuren Themen anzueignen und sich für Projekte zu begeistern, die ihn für kurze Zeit jeweils völlig in Beschlag nehmen. Dauerhaft aber ist nur seine Liebe zur Literatur, Musik und seiner Familie. Über die neuesten Trends halten ihn seine Frau und vier Töchter auf dem Laufenden – oder umgekehrt.

Seit seinem Magister-Abschluss in Germanistik und Sozialpsychologie 1988 arbeitet er als Werbetexter und Creative Director für diverse Agenturen im Rhein-Main-Gebiet. Seine ersten Mac-Erfahrungen machte er mit System 6, seitdem hat er kaum ein Update ausgelassen.

Neben seiner Arbeit für neuerdings.com verfasst er Artikel für Macnotes.de, eines der meistgelesenen deutschsprachigen Online-Angebote rund um Mac, iPod und iPhone sowie für das Printmedium m – Das Magazin für Apple-Liebhaber.

Mehr Infos findet man in seinem Google Profil, darunter auch die Links zu seinem Blog kazam, in dem er Netzfundstücke, Terminal-Schnippsel und Mac-Tipps veröffentlicht. Ebenfalls findet sich da ein Link zu seinem Portfolio mylla.de mit Arbeitsbeispielen. Ab und an twittert Frank unter @vranx.

Frank ist via Kontaktseite zu erreichen

 

Alle 1410 Artikel von Frank Müller auf neuerdings:

Mintpass Fortschrittsbalken-Uhr:
Strukturiert den Tagesablauf

Den Fortschrittsbalken auf dem Bildschirm unseres Rechners kennen wir alle. Er zeigt uns zum Beispiel den Fortschritt an, den eine Datei beim Kopieren oder Herunterladen macht. Mintpass hat auf dieser Grundlage das Konzept der Fortschrittsbalken-Uhr entwickelt, die anzeigt, wie der Tag vergeht und hilft, ihn zu strukturieren.

Mintpass Fortschrittsbalken-Uhr

Mintpass Fortschrittsbalken-Uhr

Die Fortschrittsbalken-Uhr ist zwar momentan nur ein Konzept, aber dafür ein ziemlich cooles. Das Schöne daran: Bei jedem Blick auf die Uhr sieht man – zum Beispiel als fleißige Büro-Arbeitsdrohne – wie viel vom Tag man schon herumgebracht hat und wie viel Stunden noch bleiben.

Zudem gibt es bis zu 24 Reiter, die man selbst selbst beschriften kann, um den Tag zu strukturieren und sich durch einen Alarmton an täglich wiederkehrende Aufgaben erinnern zu lassen.

Mintpass Fortschrittsbalken-Uhr
Mintpass Fortschrittsbalken-Uhr teilt den Tag aufMintpass Fortschrittsbalken-Uhr auf dem Tisch oder an der WandMintpass Fortschrittsbalken-Uhr an der WandMintpass Fortschrittsbalken-Uhr - Drehen schaltet Alarm ein oder aus
Mintpass Fortschrittsbalken-Uhr mit bis zu 24 AlarmenMintpass Fortschrittsbalken-Uhr  - der Mechanismus

» weiterlesen

Magic Bulb:
Glühbirne wird Taschenlampe

Das chinesische Unternehmen Magic Bulb zeigt auf der IFA 2010 eine neue Art von Energiesparlampe, die bei Stromausfall als Taschenlampe genutzt werden kann.

Magic Bulb Energiesparbirne mit eigenem Akku

Magic Bulb Energiesparbirne mit eigenem Akku

Auf die Idee dieser magischen Glühbirne hätte auch schon früher jemand kommen können. Sie verbraucht nur 4 Watt, produziert aber das Licht einer herkömmlichen 50 Watt-Glühbirne. Gut, das ist an sich noch nichts besonders, das können andere Energiesparlampen auch.

Aber die magische Gühbirne des chinesischen Unternehmens mit dem gleichen Namen (Magic Bulb) beugt auch der Orientierungslosigkeit bei nächtlichen Stromausfällen vor. Eine Störung, die hierzulande zwar momentan nicht besonders häufig vorkommt, in anderen Teilen der Welt hingegen schon öfter.

Und ärgerlich ist es in jedem Fall, wenn man erstens die Taschenlampe in der Dunkelheit suchen muss und zweitens die Batterie leer ist, wenn man sie denn endlich in der hintersten Ecke einer Schublade gefunden hat. Mit der magischen Glühbirne kann das nicht mehr passieren. » weiterlesen

Paxton Dock.id:
Multiladegerät für alle Gadgets

Paxton Dock.id wurde gerade auf der IFA 2010 vorgestellt – ein Multiladegerät, dass die Steckdosen verstopfenden Originalladegeräte überflüssig machen soll. Auch unentwirrbare Kabellnester sollen so ihr Ende finden.

Paxton Multiladegerät - neu auf der IFA 2010

Paxton Multiladegerät - neu auf der IFA 2010

Natürlich ist das nicht der erste Versuch. Wir haben bei neuerdings schon über das Messless Multiladegerät und das idapt i4 Multiladegerät berichtet. Was also hat das Paxton Dock.id, was die anderen nicht haben?

Zunächst einmal kommt es deutlich verspielter daher als das stilvoll designte Messless mit seiner Glasplatte oder das technisch nüchterne idapt i4. Das Paxton Dock.id besteht aus glänzendem Kunststoff in weiß, grau oder schwarz. Es ist asymmetrisch, seine Formen wirken organischer als die der anderen Geräte.

Paxton Dock.id
Paxton Multiladegerät - Adapter kann man nachkaufenPaxton Multiladegerät - so sieht ein Adapter ausPaxton Multiladegerät - neu auf der IFA 2010Paxton Multiladegerät - für bis zu drei Geräte
Paxton Multiladegerät - in drei Farben erhältlichPaxton Multiladegerät - kompatibel mit vielen GerätenPaxton Multiladegerät mit Adapternadaptateurs_en

» weiterlesen

Beewi BBX202 Bluetooth-Kopfhörer mit Stick:
Kabelloser Musikgenuss für zwei

Der französische Wireless-Spezialist Beewi stellt auf der IFA 2010 ein Set aus zwei Bluetooth-Kopfhörern vor, zu denen ein Bluetooth-Stick gehört, der als Empfänger oder Sender dient und so beliebige Audioquellen Bluetooth-fähig macht.

Beewi BBX202 Bluetooth-Kopfhörer mit Transmitter

Beewi BBX202 Bluetooth-Kopfhörer mit Transmitter

Über ein Paar Beewi Kopfhörer haben wir schon einmal berichtet, jetzt bringt der französische Hersteller gleich 2 Paar im Set mit einem Bluetooth-Stick heraus. Das Besondere daran: Der Stick macht beliebige Audio-Quellen Blueetooth-fähig. Und natürlich können mit dem Kopfhörer-Paar Beewi BBX202 auch 2 Personen kabellos Musik genießen.

Beewi BBX202 Bluetooth-Kopfhoerer mit Transmitter (Bilder: Beewi)
Beewi BBX202 TransmitterBeewi BBX202 Bluetooth-TransmitterBeewi BBX202 Bluetooth-KopfhoererBeewi BBX202 Bluetooth-Kopfhoerer mit Transmitter

» weiterlesen

Hyperdrive iPad Harddrive:
750 GB für das iPad

Auf der IFA in Berlin ist gerade das neue Hyperdrive iPad Harddrive zu bewundern: eine Art Festplatte für das iPad, auf der man bis zu 750 GB an Daten unterbringen kann.

Hyperdrive iPad Harddrive

Hyperdrive iPad Harddrive

Das größte Manko aller “iGeräte” ist neben dem nicht wechselbaren Akku die Tatsache, dass man den verfügbaren Speicherplatz nicht via microSD oder ähnlicher Karten aufstocken kann. Dieses Manko will das Hyperdrive iPad Harddrive ausgleichen. Wir hatten schon einmal über das Hyerdrive digitale Fotoalbum mit 640 GB berichtet. Das neue Hyperdrive iPad Harddrive kommt nun mit einer Kapazität von bis zu 750 GB.

Laut Hersteller ist es die erste und bisher einzige externe Festplatte für Apples Verkaufsschlager, das iPad. Aber wie kommt die Verbindung zustande? Das iPad verfügt doch gar nicht über einen USB-Anschluss?

Das Hyperdrive iPad Harddrive findet über Apples ofizielles Camera Connection Kit und die Fotoimport-App des iPad Anschluss. » weiterlesen

Magic Music Monkey:
Gib dem Affen Musik

Der Magic Music Monkey gibt Musik vom Rechner oder MP3-Player über seine Kopfhörer wider, die in Wirklichkeit Lautsprecher sind. Außerdem bewegt er sich im Rhythmus zur Musik.

Magic Music Monkey - Lautsprecheraffe

Magic Music Monkey - Lautsprecheraffe

Der Magic Music Monkey gehört wahrscheinlich zu den merkwürdigsten Lautsprechern, die wir hier vorgestellt haben, dabei war von Lautsprecher-Hasen bis zu Lautsprecher-Nüsschen schon alles dabei.

Aber der Lautsprecher-Affe Magic Music Monkey macht mehr, als die Musik nur abzuspielen. Er tanzt – bzw. zappelt auch dazu herum.

Genau das Richtige also für die neue Generation der Musikliebhaber, denen der reine Hörgenuss meist nicht mehr ausreicht, und die zum Sound auch noch die visuelle Show bevorzugen. Rap, Hip-Hop, R’n’B, Rock, Punk – den Magic Music Monkey bringt alle s zum Grooven. Nur bei ruhigen Klassik-Passagen bleibt er angeblich auch ruhig – ganz versunken in die Musik.

Magic Music Monkey - Lautsprecheraffe tanzt zur MusikMagic Music Monkey - die Kopfhörer sind die LautsprecherMagic Music Monkey - Lautsprecheraffe tanzt zur MusikMagic Music Monkey - Lautsprecheraffe

» weiterlesen

Spalvieri del Ciotto Starlite Leselampe:
Erleuchtung für Leseratten

Die Starlite-Leselampe des Designer-Duos Simone Spalvieri und Valentina del Ciotto dient als sparsame LED-Schreibtischlampe, wenn sie in ihrem USB-Sockel steht, und lässt sich mit einem Clip am Bücherrücken befestigen, um als mobile Buchlampe die Seiten zu beleuchten.

Starlite Buchleuchte

Starlite Buchleuchte

Es soll ja außer mir noch eine ganze Menge anderer Leselustiger geben, die analoge Bücher bevorzugen und sich nicht von iPad, Kindle oder anderem eReader haben überzeugen lassen, sondern vor dem Einschlafen lieber blättern als klicken oder tippen. Und wenn die Lebensbegleitung nicht durch die Nachttischlampe gestört werden soll, greift man auch schon mal zur Buchlampe.

Genau für diese Zielgruppe ist die Starlite Leselampe der Designer Simone Spalvieri und Valentina del Ciotto gedacht. Während herkömmliche Buchlampen meist gerade dann nicht geladen sind, wenn man sie mal braucht, kann das mit der Starlite nicht passieren.

» weiterlesen

Belkin Rockstar:
Soundverteiler sorgt für Ruhe

Belkin Rockstar ist ein Kopfhörer-Mehrfachstecker (Splitter), der den Anschluss von bis zu fünf Kopfhörern an eine Soundquelle erlaubt.

Belkin Rockstar Klinkenverteiler

Belkin Rockstar Klinkenverteiler

Es mag ja ganz schön sein, dass heutzutage jeder seine Musik, Filme und Hörbücher in Form von Dateien auf seinem PMP mit sich herumträgt. Die Sache hat aber auch Nachteile – und die will der Belkin Rockstar Klinkenstecker beheben.

Statt einsam und abgeschottet von der Umwelt die Inhalte der eigenen Mediathek zu konsumieren, kann man mit diesem Verteiler für 3,5 mm Klinkenstecker bis zu fünf Kopfhörer an einen iPod, MP3-Player oder anderen beliebigen tragbaren Mediaplayer anschließen. » weiterlesen

Tuned Pale Ale:
Das muskalische Sixpack

Tuned Pale Ale ist ein Sixpack Beer, mit dessen Hilfe 6 und mehr Leute nicht nur ihren Durst löschen, sondern auch Musik machen können.

Tuned Pale Ale - da steckt Musik drin

Tuned Pale Ale - da steckt Musik drin

Ein musikalisches Ereignis, das ausnahmsweise völlig ohne Elektronik und Livestreams auskommt, ermöglicht das Tuned Pale Ale, also ungefähr gestimmtes bleiches Bier der Designer Matt Braun und Chris Mufalli.

Das Sixpack ist eine musikalische Wunderkiste, mit der 6 und mehr Leute testen können, ob Biergenuss das Zusammenspiel als Band eher fördert oder behindert.

Jede Flasche dient als Blas- oder, in Verbindung mit den Kronkorken, als Rhythmusinstrument. Der limitierte Träger verwandelt sich in eine gestimmte Trommel mit 6 Tönen.

Tunde Pale Ale - viel Spaß mit 6 Bier (Bilder: Matt Braun)
Tuned Pale Ale - viel Spaß mit 6 BierTuned Pale Ale - Flaschen als BlasinstrumenteTuned Pale Ale - ein sauberes ATuned Pale Ale - Träger als gestimmte Trommel
Tuned Pale Ale - Etikett mit AnleitungTuned Pale Ale - Rhythmus auf dem BieroTuned Pale Ale - Notenlesen für AnfängerTuned Pale Ale - da steckt Musik drin

» weiterlesen

Ricoh G700 Digitalkamera:
Hart im Nehmen

Wasser-, Staub- und Schockgeschützt ist Ricohs neue Outdoor-Kamera G700. Die Kamera ist für die Dokumentation unter erschwerten Arbeitsbedingungen gedacht, übersteht Stürze aus 2 Metern Höhe und funktioniert auch bei minus 10 Grad noch.

Ricoh G700 Vorderseite

Ricoh G700 Vorderseite

Die neue Ricoh G700 Digitalkamera (Affiliate-Link) ist nicht für Urlaubsfotos gedacht, sondern für den harten Arbeitseinsatz. Die 12 Megapixel-Kamera lässt sich auch mit Handschuhen bedienen, arbeitet bis zu 2 Stunden in bis zu 5 Metern Wassertiefe und besitzt ein Objektiv, das Macro-Aufnahmen aus 1 cm Entfernung ermöglicht. Damit dokumentiert man auch kleinste Kratzer oder Fehler. Ansonsten hat deas objektiv einen fünffachen optischen Zoom-Bereich, der bei Kleinbild 28 mm – 140 mm entspräche.

Um nachträgliche Manipulation an Bildern zu verhindern, kann man auch WORM*-SD-Karten verwenden. Die Bilder auf diesen Karten können nicht gelöscht oder verändert werden. Dadurch eignen sich WORM*-SD-Karten als Ersatz für analogen Film und werden besonders von Polizei, Feuerwehr und Versicherungen verwendet, um zum Beispiel Beweisbilder von einem Brandort zu machen. (*Write Once Read Many)

Apropos: für den Einsatz an Brandherden besitzt die Ricoh G700 einen eigenen Firefighter-Modus, da ein normaler Autofokus mit dem flackernden Licht und Rauch oft nicht klarkommt. Des weiteren kann die Ricoh G700 z.B. Barcodes (EAN, QR, DataMatrix und andere) lesen und die Daten mit dem Foto verknüpfen, wenn ich das richtig verstanden habe – wichtig für Dokumentationen bei Logistik-Unternehmen.

Ricoh G700 - hart im Nehmen
Ricoh G700 VorderseiteRicoh G700 von hintenRicoh G700 mit BatterienRicoh G700 mit Barcodeleser
Ricoh G700 mit AkkuRicoh G700 - Macro

» weiterlesen