Frank Busch

Das Internet ist für Frank seit Ende der 80er zur zweiten Heimat geworden. Erste Gehversuche fanden in der lokalen Mailbox-Szene statt, dann sammelte er die ersten Erfahrungen mit dem Onlinedienst CompuServe. Die damals quälend langsame datex-P-Wählverbindung weckte dann auch den Wunsch nach schnelleren Connects und der direkteren Verfügbarkeit seiner E-Mail-Adresse.

Seit seinem Wirtschaftsingenieur-Studium in Saarbrücken arbeitete Frank bei verschiedenen Online-Diensten und Telekommunikationsanbietern, um zuletzt als Projektmanager eines Callcenter-Dienstleisters den Lebensunterhalt für seine Familie zu bestreiten. Damit hierbei seine Vorliebe für Gadgets aller Art, die von seiner Frau und den beiden Söhnen glücklicherweise geteilt wird, nicht zu kurz kommt, durchstöbert er ständig Pressemeldungen und RSS-Feeds nach Neuem. Franks Lieblingsgadget ist übrigens das kleinste und unauffälligste Stereo-Bluetooth-Headset, welches er auftreiben konnte, damit bekommt er ständig was auf die Ohren: von Drum ‘n’ Base über Jazzstep bis Trip Hop.

Bleibt nach seiner Familie, der Arbeit für neuerdings.com und dem Projektmanagement noch Zeit übrig, verbringt Frank diese meist auf dem Mountainbike beim Sammeln von Höhenmetern, oder in der Küche wo es ihm Curry-Gerichte besonders angetan haben. Rund um Essen und Kochen dreht sich auch sein Blog (schlemmblog.blogspot.com), wo Frank aber auch alles andere verarbeitet was nicht zu neuerdings.com passt.

Frank ist via frank.busch@blogwerk.com zu erreichen.

 

Alle 118 Artikel von Frank Busch auf neuerdings:

Sigma dp2 quattro:
Kompaktkamera mit dem etwas anderen Sensor

Der japanische Hersteller Sigma ist in erster Linie für seine Spiegelreflex-Objektive und Blitzgeräte bekannt. In letzter Zeit haben die Japaner aber nicht nur durch die beeindruckende Qualität der Objektive der Sigma Art Serie von sich reden gemacht. Auch der Foveon-Sensor ist seit geraumer Zeit ein Aushängeschild dieses Herstellers und mit den Kompaktkameras der Sigma dp Quattro Reihe bietet Sigma ein echtes Juwel an, auch wenn dieses auf den ersten Blick so gar nicht nach einem Juwel aussieht. Die Sigma dp2 Quattro, das erste Modell der dp Quattro Reihe, hat nun den Weg zur neuerdings-Redaktion gefunden.

sigma dp2 quattro 02

sigma dp2 quattro 02

Das etwas andere Gehäuse

Wer die Kamera zum ersten Mal in der Hand hat, dem wird die die ungewöhnliche Form auffallen: Bei diesem Gehäusedesing nur von “gewöhnungsbedürftig” zu Reden, ist schlichtweg untertrieben: Im Grunde besteht die Sigma dp2 Quatro aus einem sehr flachen Gehäuse mit großem Monitor auf der Rückseite und ein relativ voluminösen Festbrennweite auf der Vorderseite. Denkt man sich den ungewöhnlichen Knubbel an der rechten Gehäuseseite weg, sieht sie aus wie viele andere Systemkameras. Diese wiederum haben das Manko, dass sie aufgrund ihrer geringen Größe und den schwach ausgeprägten Griffschalen, meist schlecht in der Hand liegen. Vor allem dann wenn die eigenen Greiforgane etwas robuster designed sind. Es scheint man hat bei Sigma genau hierauf Rücksicht genommen und den “Knubbel” auf der rechten Seite derart ausladend gestaltet um die Kamera immer gut im Griff zu haben. Und das wiederum ist Sigma ziemlich gut gelungen … wenn da nicht ein kleines “aber” wäre: leider entsprechen die Tasten auf der Rückseite und vor allem das unglücklich positionierte Steuerkreuz dann eher wieder dem Bedarf von Kleinkinderhänden. Insgesamt hat man mit der dp2 Quattro aber eine recht ergonomische Kamera in der Hand, welche sich auch ohne Handschlaufe stets sicher halten und benutzen lässt.

Sigma dp2 quattro: Kompakte Kamera mit Foveon-Sensor
sigma dp2 quattro 10sigma dp2 quattro 01sigma dp2 quattro 02sigma dp2 quattro 03
sigma dp2 quattro 04sigma dp2 quattro 05sigma dp2 quattro 06sigma dp2 quattro 07
sigma dp2 quattro 08sigma dp2 quattro 09Foveon X3 Sensor

» weiterlesen

LG 55EC930V:
OLED-TV erweckt WebOS zum Leben

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG stellt mit dem Smart-TV 55EC930V einen OLED-TV vor, welcher mit einem gewölbten 55-Zoll-Display ausgestattet ist und bei der Bedienung ganz auf WebOS setzt. Damit soll das TV vor allem einfacher zu bedienen sein und die Möglichkeit bieten während des Fernsehens im Internet zu surfen, Spiele zu spielen oder nach Webinhalten zu suchen.

LG OLED TV mit WebOS Benutzerschnittstelle

LG OLED TV mit WebOS Benutzerschnittstelle

WebOS – von den Toten auferstanden?

Lange war es still um das Smartphone-Betriebssystem namens “WebOS”, aber wir erinnern uns: von Palm erdacht, an HP verkauft und dort zugrunde gerichtet, dann wieder verkauft um schließlich bei LG zu landen und dort als Plattform für Smart-TVs zu dienen. Nun stellt LG einen neuen Fernseher mit dem Betriebssystem WebOS vor und verspricht damit eine neue Qualität der Bedienbarkeit für Smart-TVs: Kinderleicht soll die Konfiguration und das Setup sein und auch wenig versierte Benutzer sollen mit der Einrichtung eines Internetzugangs problemlos zurecht kommen. Dazu stellt das von LG für die Smart-TV-Plattform angepasste WebOS mit dem WebOS-Launcher eine Menüleiste am unteren Bildschirmrand zur Verfügung, der einfach und schnell den Zugriff auf die unterschiedlichsten Smart-TV-Inhalte bereitstellt. So soll es dann möglich sein auch während dem laufenden Fernsehprogramm auf andere Inhalte zuzugreifen und beispielsweise parallel zur gerade laufenden Tatort-Folge im Web zu surfen.

WebOS-TV mit gewölbtem Screen von LG
LG OLED (01)LG OLED (02)LG OLED (03)LG OLED (04)
LG OLED (05)LG OLED (06)LG OLED (07)LG OLED (08)
LG OLED (09)LG OLED (10)LG OLED (11)LG OLED (12)
LG OLED (13)LG OLED (14)LG OLED (15)LG OLED (16)
LG OLED (17)LG OLED (18)LG OLED (19)LG OLED (20)
LG OLED (21)LG OLED TV mit WebOS Benutzerschnittstelle
» weiterlesen

Dicota Trace Your Bag ausprobiert:
Wenn deine Tasche weiß wo du bist

Wer schon einmal seine Notebook-Tasche mit dem darin befindlichen Notebook verloren oder entwendet bekommen hat, wird sich so etwas wünschen: Eine Tasche, die ihrem Besitzer regelmäßig mitteilt, wo sie sich gerade befindet. Nicht mehr und nicht weniger gibt es nun von Dicota, einem schweizerischen Taschen-Hersteller.

Dicota Trace Your Bag

Dicota Trace Your Bag

Dicota-Taschen gibt es in verschiedenen Größen und man deckt damit jeden Bedarf ab, der eigentliche Clou sind aber die mitglieferten „Tracer“. Diese bestimmen kontinuierlich die eigene Position und senden diese an einen Online-Service – von hier aus stehen die Positionsdaten dann in einer Smartphone-App zur Verfügung. Diesen Service bietet Dicota zusammen mit dem schweizerischen Unternehmen Lost n Found an.

Dicota 'Trace Your Bag'
Lokalisierung per GSM im Vergleich zur GPS-VarianteDicotaTraceYourBag_03Dicota Trace Your BagDicotaTraceYourBag_06
DicotaTraceYourBag_01DicotaTraceYourBag_02
» weiterlesen

Parrot Zik:
On-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung

Der französische  Hersteller Parrot ist vor allem für seine Freisprechsysteme bekannt, aber auch für seine Kameradrone „AR.Drone 2.0“. Seit einiger Zeit bietet Parrot außerdem einen hochwertige Kopfhörer mit dem unscheinbaren Namen „Zik“ an.  Dabei ist der Kopfhörer selbst, vor allem aber auch seine Ausstattung so gar nicht unscheinbar. Im neuerdings-Test soll der Parrot Zik nun zeigen, was er drauf hat und ob er seinem hohen Preis gerecht wird.

Parrot Zik

Parrot Zik

Was schon zu Beginn des Tests ins Auge springt: Der Parrot Zik ist wirklich reichhaltig ausgestattet. Das beginnt schon beim Design aus der Feder von Philip Starck. Das edle Oberflächenfinish des Kopfbügels und der Ohrmuschelträger aus gebürstetem Aluminium sowie die textilummantelten Kabel wirken sehr angenehm und hochwertig. Dieser Eindruck setzt sich bei den elektronischen Features fort: Der Zik bringt so ziemlich alles mit, was momentan sinnvoll in einem Kopfhörer untergebracht werden kann. So ist die rechte Ohrmuschel mit einer berührungssensitiven Außenschale versehen und eine aktive Kompensation von Außengeräusche ist ebenso vorhanden wie eine komfortable Headsetfunktion. Schlussendlich sorgen Bluetooth und die zusätzliche integrierte NFC-Technologie für die drahtlose Verbindung zu Smartphones oder Tablets. Dies alles macht den Zik sehr universell einsetzbar.

On-Ear-Kopfhörer Parrot Zik
Parrot Zik (01)Parrot Zik (02)Parrot Zik (06)Parrot Zik (03)
Parrot Zik (04)Parrot Zik (05)Parrot Zik (07)Parrot Zik (08)
Parrot Zik (10)Parrot Zik (09)
» weiterlesen

Vesaro Motion Racing Simulator:
Die ultimative Spielemaschine

Spiele-Simulatoren auf PC oder Mac gibt es viele, aber den allermeisten fehlt zur richtigen Simulation das echte Fahrgefühl. Das modulare Simulationssystem von Vesaro kann dem wirklich engagierten Rennspiel-Fan genau das bieten: das realitätsnahe Feeling mit echten G-Kräften.

Vesaro Simulator mit Triple Display

Vesaro Simulator mit Triple Display

Hier auf neuerdings.com wurde schon einige Simulatoren wie der von Vesaro vorgestellt. So hatte Don Dahlmann schonmal einen Fahrradsimulator von Honda und zwei echte Rennwagen-Simulatoren (F1 Showcar und BRD 06) vorgestellt. Auch diese Spiele-Simulatoren brachten ihren Benutzern bereits eine Menge Spaß.

Was der britische Hersteller Vesaro im Angebot hat, geht aber weit darüber hinaus: Der Vesaro Motion Racing Simulator ist ein modulares System, das in vielen Optionen an den Bedarf und den Geldbeutel des interessierten Spielers anzupassen ist.

Vesaro Rennspiel-Simulator
Vesaro_Racing_Simulation_Rig_Evo_Motion_5_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Rig_Immersion_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Rig_ImmersionR_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Rig_Motion_R_2_WEB_RES
Vesaro_Racing_Simulation_Rig_Photo_1_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Rig_V_Core_Black_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Rig_V_Core_Control_WEB_RESVesaro_Twin_Motion_1
Rig_Mounted_Display_StandVesaro Simulator mit Triple DisplayVesaro_Racing_Rig_Fanatec_CSR_Elite_Wheel_WEB_RESVesaro_Racing_Rig_Thrustmaster_T500RS_F1_Wheel_TH8RS_Shifter_WEB_RES
Vesaro_Racing_Simulation_Black_Motion_Rig_2_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Black_Motion_Rig_3_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Black_Motion_Rig_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Rig_Black_Core_WEB_RES
Vesaro_Racing_Simulation_Rig_Evo_and_MotionR_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Rig_Evo_Motion_2_WEB_RESVesaro_Racing_Simulation_Rig_Evo_Motion_3_WEB_RES
» weiterlesen

Qoros eBiqe:
Kraftvolles E-Bike mit Anschluss zur Cloud

Zwei Trends finden zueinander: Ein E-Bike mit Anschluss an die Cloud stellt der relativ junge chinesische Automobilhersteller Qoros vor – das Qoros eBiqe Concept.

Konzept: Qoros eBiqe

Konzept: Qoros eBiqe

Wenn man eine neue Marke bekannt machen möchte, was liegt dann näher als das man hierfür genau jene Trends nutzt, die für die Online-Gemeinschaft beständig von Interesse sind? Eines dieser Themen sind zweifellos E-Bikes, ein anderes solches Thema ist die Cloud. Mit dem eBiqe Concept bringt der noch junge chinesische Automobilhersteller Qoros beides zusammen. Was dabei herauskommt, ist ein toll aussehendes Elektrofahrrad, das mit seinem integrierten Bordcomputer für die Cloud-basierte Interaktion sorgt.

Qoros eBiqe Concept
Konzept: Qoros eBIQEQoros eBIQE (2)Qoros eBIQE (3)Qoros eBIQE (4)
Qoros eBIQE (5)Qoros eBIQE (6)Qoros eBIQE (7)Qoros eBIQE (8)
Qoros eBIQE (9)Qoros eBIQE (10)
» weiterlesen

City Bike Leaos:
E-Bike aus Kohlefaser mit Unisex-Rahmen

Ein Unisex-E-Bike in zwei Technik-Varianten haben die Norditaliener Leaos im Programm: Es ist fast vollständig aus Carbon gefertigt und kann als Pedelec oder S-Pedelec konfiguriert werden.

Carbon-City-Bike Leaos

Carbon-City-Bike Leaos

Das City-Bike Leaos ist ein Elektrofahrrad, das nahezu vollständig aus dem Kohlefaser-Verbundwerkstoff Carbon gefertigt wird. Das sieht nicht nur gut aus, sondern sorgt auch für ein niedriges Gewicht, was wiederum den Alltagseinsatz des E-Bikes wesentlich angenehmer gestaltet. Dazu tragen dann auch der Unisex-Rahmen mit tiefem Einstieg und die weitere Ausstattung mit einer Lichtanlage von Supernova und Lenkergriffen und Sattel aus Leder bei.

Carbon City Bike Leaos
CityBike Leaos (1)CityBike Leaos (2)CityBike Leaos (3)Carbon-City-Bike Leaos
CityBike Leaos (5)CityBike Leaos (6)CityBike Leaos (7)CityBike Leaos (8)
CityBike Leaos (9)CityBike Leaos (10)CityBike Leaos (11)CityBike Leaos (12)
CityBike Leaos (13)6
» weiterlesen

Marmitek BoomBoom 160:
Bluetooth-Lautsprecher im Format einer Cola-Dose

Ein Bluetooth-Lautsprecher im Cola-Dosen-Format der zudem für 360-Grad-Rundum-Musik-Beschallung sorgt: Das ist der Marmitek BoomBoom 160. Wir stellen euch den kleinen Picknick-Begleiter vor.

Marmitek BoomBoom 160 Bluetooth-Lautsprecher

Marmitek BoomBoom 160 Bluetooth-Lautsprecher

Der Frühling steht vor der Tür und so manch einer – ich eingeschlossen – kann es kaum mehr erwarten, das erste Picknick im Grünen zu veranstalten. Wenn man dann endlich wieder im warmen Gras liegen und die Sonne genießen kann, ist es doch auch ganz angenehm, sich ein wenig von netter Musik berieseln zu lassen. Wohl dem, der an den passenden Bluetooth-Lautsprecher für die Picknick-Box gedacht hat. Alle jenen, denen ein solcher Bluetooth-Lautsprecher noch im Sortiment fehlt, kann geholfen werden: Von Marmitek gibt es nun neu den BoomBoom 160 im Cola-Dosen-Format.

Marmitek BoomBoom 160
Marmitek BoomBoom 160 (2)Marmitek BoomBoom 160 (1)Marmitek BoomBoom 160 (4)Marmitek BoomBoom 160 (3)
» weiterlesen

Quantified Self:
Eine Welle neuer Fitness Wear rollt auf uns herab

Die Messe CES 2014 in Las Vegas ist kaum gestartet, schon gibt es eine ganze Reihe neuer Aktivitätstracker. Die interessantesten Neuvorstellungen gibt es hier im Überblick.

Basis Health Tracker

Basis Health Tracker

Fitnesstracker in vielen verschiedenen Variationen waren bereits im vergangen Jahr 2013 ein Trend: kaum ein Jogger läuft mehr durch die Parks ohne einen dieser Aktivitätssensoren am Handgelenk oder dem Hosenbund. Auf der gerade stattfindenden Messe CES 2014 setzt sich dieser Trend nun fort und viele neue Hersteller kommen mit interessanten Ideen in die Messehallen von Las Vegas. Einige der interessanteren davon stellen wir euch hier vor.

CES 2014: Neue Fitnesstracker
Basis Health TrackerBasis Health TrackerBasis Health TrackerBasis Health Tracker
Basis Health TrackerGarmin vivofitGarmin vivofitGarmin vivofit
Garmin vivofitGarmin vivofitJaybird ReignJaybird Reign
LG Lifeband Touch

» weiterlesen

Hardwrk Massive Dock:
Felsenfester Stand für das iPhone

Beton-Schuhe werden meist von zwielichtigen Zeitgenossen genutzt, um andere nicht minder zwielichtige Konkurrenten dauerhaft im nächstbesten Gewässer zu versenken. Nicht so der Betonschuh namens “Massive Dock” von Hardwrk. Der sorgt nur dafür, dass ein iPhone einen wahrhaft sicheren Standplatz auf eurem Schreibtisch findet.

Hardwrk Massive Dock

Hardwrk Massive Dock

Das Hardwrk-Team aus Hannover, bis dato eher bekannt als Hersteller eines SSD-Adapters für Apples MacBook Pro, macht nun auch in Beton. Dieser Werkstoff scheint sich nach und nach immer mehr als Werkstoff für die verschiedensten Gebrauchsobjekte zu etablieren. Zum Beispiel Lautsprecher, Blumenvasen, Hocker oder gar USB-Hubs, um nur einige zu nennen. Hardwrk hat nun ein iPhone-Dock aus Beton vorgestellt und dieses macht geschliffen und poliert auf dem Schreibtisch richtig was her.

Hardwrk iPhone-Dock aus Beton
Hardwrk Massive DockHardwrk Massive DockHardwrk Massive DockHardwrk Massive Dock
Hardwrk Massive DockHardwrk Massive DockHardwrk Massive DockHardwrk Massive Dock
Hardwrk Massive Dock
» weiterlesen