CuBox-i:
Mini-PC mit Android und Linux zum Schnäppchenpreis

Der CuBox-i Mini-PC ist gegenüber seinem Vorgänger leistungsfähiger geworden und zugleich erheblich im Preis gesunken. Hersteller SolidRun setzt dazu auf einen neuen Chipsatz. Nutzer können den winzigen Würfel mit Linux oder Android betreiben und beispielsweise als Mediacenter einsetzen.

CuBox-i mit Größenvergleich

CuBox-i mit Größenvergleich

Mit nur 5 cm Kantenlänge passt der CuBox-i problemlos in eine Hand. Und doch steckt in dem kleinen Gehäuse ein PC, der mit Linux oder Android läuft. Gegenüber dem Vorgänger CuBox haben die Macher vor allem an der Leistungs- und der Preisschraube gedreht – glücklicherweise in unterschiedliche Richtungen. Im Innern arbeitet ein auf bis zu 1,2 GHz getakteter Freescale i.MX6. An Anschlüssen und Kommunikationsmöglichkeiten stehen u.a. HDMI, S/PDIF, Infrarot, eSATA, USB und Wi-Fi zur Verfügung. Er ließe sich beispielsweise als Präsentationsrechner, Mediacenter oder in manchen Fällen auch als Desktop-Ersatz einsetzen.

Vier Modelle bietet SolidRun an:

  • CuBox-i1: Das Einsteigermodell besitzt die Ein-Kern-Variante des i.MX6, eine GC880 GPU sowie 512 MB RAM. Dazu gesellen sich 10/100 Ethernet, HDMI, S/PDIF Out, Infrarot-Empfänger, zwei USB-2.0-Anschlüsse (USB Host). Optional gibt es Wi-Fi und Blutooth.
  • CuBox-i2: Das nächsthöhere Modell setzt auf den i.MX6 Dual Lite. Er hat ebenfalls die GC880 GPU, aber dafür zwei Cortex-A9-Kerne. Dazu kommt 1 GB RAM. Ansonsten entspricht er dem i1.
  • CuBox-i2Ultra: Das dritte Modell im Bunde hat den i.MX6 Dual. Sprich: Ebenfalls zwei Kerne und 1 GB RAM, dazu aber die leistungsfähigere GC2000 GPU. Statt 10/100 Ethernet hat man hier Gigabit Ethernet, Wi-Fi und Bluetooth sind standardmäßig an Bord. Außerdem finden sich darin ein eSATA II Anschluss, ein Infrarot-Sender zusätzlich zum Empfänger sowie Micro-USB.
  • CuBox-i4Pro: Der i4Pro entspricht dem i2Ultra, hat dafür aber einen i.MX6 Quad mit vier Kernen sowie 2 GB RAM.

CuBox-i

CuBox-i

Alle Modelle haben OpenGL/ES 2.0 3D-Support und kommen mit Video bis hin zu Full-HD (1.080p) zurecht. Die beiden größeren Modelle haben dank ihrer besseren Grafikperformance auch OpenCL-1.1-Support vorzuweisen.

Wer will, kann sich seinen CuBox-i mit einer Micro-SD-Karte bestellen, auf der bereits Android 4.2.2 startfertig vorinstalliert ist. Man kann aber ebenso eine vorhandene Micro-SD-Karte nutzen und auf eine passende Linux-Distribution setzen, die man auf der SolidRun-Website findet. Auch für das XBMC Mediacenter gibt es eine einsatzbereite Ressource.

Die CuBox-i kann man jetzt vorbestellen und sie sollen dann Ende November ausgeliefert werden. Die Preise starten bei 45 US-Dollar (umgerechnet rund 33 Euro). Für den Versand kommen 18 US-Dollar (14 Euro) oder 38 US-Dollar (27 Euro) hinzu. Im Grundpreis sind weder die Micro-SD-Karte noch ein Netzteil enthalten. Beides lässt sich direkt dazubestellen.

Weitere Informationen hier auf der Website zum CuBox-i.

Gefunden bei Geeky Gadgets.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Redakteur bei netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

21.12.2014, 0 KommentareZano:
Die intelligente, autonome Kamera-Drohne für Luftbild-Selfies

Zano hat auf Kickstarter schon längst ein Vielfaches der ursprünglich anvisierten Finanzierung erreicht. Die Selfie-Drohne scheint den Nerv vieler Nutzer getroffen zu haben. Kein Wunder, soll sie doch über viele praktische Eigenschaften verfügen, die sie im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Drohnen wirklich alltagstauglich macht

Tonino Lamborghini 88 Tauri: 6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

14.12.2014, 0 KommentareTonino Lamborghini 88 Tauri:
6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

Lamborghini stellt nicht nur sündteure Super-Sportwagen her, sondern bringt bald auch ein Smartphone heraus. Das spaltet aber die Meinungen und wirft Fragen auf.

19.10.2014, 3 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Keepod Unite: Betriebssystem to go für ausrangierte PCs

8.2.2014, 3 KommentareKeepod Unite:
Betriebssystem to go für ausrangierte PCs

Wie verschafft man 5 Milliarden Menschen den Zugang zu einem PC? Die Organisation Keepod Unite will das mit alter Hardware und einem neuen Linux-Stick lösen: Nimm dir einen ausrangierten PC und bring dein modernes Betriebssystem einfach selbst mit.

Spiri: Quadrocopter für autonome, programmierbare und intelligente Flüge

15.8.2013, 0 KommentareSpiri:
Quadrocopter für autonome, programmierbare und intelligente Flüge

Eine autonome, vielseitig programmierbare Drohne - das klingt doch verlockend, oder?

Ubuntu als Erstsystem: Erfahrungen einer Fast-Umsteigerin

22.6.2013, 15 KommentareUbuntu als Erstsystem:
Erfahrungen einer Fast-Umsteigerin

Ubuntu ist nicht wie andere Linuxdistributionen. Durch die Popularität und umstrittene Entscheidungen von Sponsor Canonical wird das System von vielen Linuxanhängern verschmäht. Dafür ist es beliebt bei vielen, die sich das erste Mal an Linux trauen. Ein kleiner Erfahrungsbericht.

XBMC Kit: Raspberry Pi als preisgünstiges Mediacenter

23.6.2013, 4 KommentareXBMC Kit:
Raspberry Pi als preisgünstiges Mediacenter

Den Minimal-PC Raspberry Pi als preisgünstiges Mediacenter zu benutzen, ist etwas einfacher geworden: Farnell Element 14 aus Großbritannien bietet jetzt ein passendes Kit mit dem notwendigen Zubehör plus Anleitung an.

SolidRun CuBox: Der kleinste PC der Welt?

31.12.2011, 0 KommentareSolidRun CuBox:
Der kleinste PC der Welt?

Ein vollwertiger Computer mit einem Gehäuse, das eine Kantenlänge von 5,5 cm nicht überschreitet - das rekordverdächtige System läuft mit Linux und kostet unter hundert Euro.

Logitech Wireless Touch K400: Surfbrett für Couch-Potatoes

15.8.2011, 0 KommentareLogitech Wireless Touch K400:
Surfbrett für Couch-Potatoes

Diese schnurlose Logitech-Tastatur im Kompaktformat steuert dank integriertem Touchpad auch den Mauspfeil.

Tango: Der (angebliche) Gaming-PC für die Hosentasche

28.1.2014, 1 KommentareTango:
Der (angebliche) Gaming-PC für die Hosentasche

Ein Startup aus San Diego in Kalifornien will einen Gaming-PC im Miniaturformat herausbringen: Kaum größer als ein Smartphone und angeblich dennoch für zahlreiche moderne Spiele stark genug. Doch die Bezeichnung ist eine Mogelpackung.

Einmal PC zum Mitnehmen, bitte: Der ICE xPC ist ein Windows-Rechner für die Westentasche

18.1.2014, 9 KommentareEinmal PC zum Mitnehmen, bitte:
Der ICE xPC ist ein Windows-Rechner für die Westentasche

Der ICE xPC ist ein Computer, der kaum größer ist als ein Smartphone und sich deswegen leicht überall mit hinnehmen lässt oder Tablets und Notebooks als Motor dienen kann. Bei Preis und Größe stellt sich allerdings schnell die Frage: Warum nicht gleich ein Smartphone?

Xi3 ChromiumPC: Erster (!) angekündigter  Chrome OS Desktop-PC

24.5.2011, 0 KommentareXi3 ChromiumPC:
Erster (!) angekündigter Chrome OS Desktop-PC

Der Xi3 soll der erste Desktop sein, der vorinstalliert mit Chrome OS geliefert wird. Bestandskunden müssen nur eine I/O-Platte wechseln - und das Gehäuse mit dem chromiumPC-Schriftzug.

SolidRun CuBox: Der kleinste PC der Welt?

31.12.2011, 0 KommentareSolidRun CuBox:
Der kleinste PC der Welt?

Ein vollwertiger Computer mit einem Gehäuse, das eine Kantenlänge von 5,5 cm nicht überschreitet - das rekordverdächtige System läuft mit Linux und kostet unter hundert Euro.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder