SwissPen:
3D-Druck-Stift aus der Schweiz

Der 3D-Drucker in Stiftform “3Doodler” war ein großer Hit auf Kickstarter, ist noch nicht auf dem Markt und bekommt schon Konkurrenz aus der Schweiz: SwissPen heißt das Gerät und es soll noch im Oktober erhältlich sein.

SwissPen 3D-Druck-Stift

SwissPen 3D-Druck-Stift

Wichtiger Hinweis: Mehrere Leser berichten in den Kommentaren zu diesem Beitrag, dass sie keinen Swisspen erhalten haben. Das Unternehmen hat auf meine Nachfragen nicht reagiert. Ich kann daher momentan nicht empfehlen, dieses Gerät zu bestellen.

Die Idee ist so simpel wie bestechend: Man nehme einen 3D-Druckkopf und verpflanze ihn in einen handlichen Stift. Schon kann man für wenig Geld aus geschmolzenen Kunstofffäden kleine Kunstwerke schaffen – entsprechendes Talent und Geschick vorausgesetzt. Geduld wird am Anfang auch nicht verkehrt sein. So oder so: Über 2,3 Millionen US-Dollar haben die Macher des Kickstarter-Projekts “3Doodler” damit eingenommen. Die ersten 100 sollen im September ausgeliefert werden. Wer nicht via Kickstarter zugeschlagen hat, wird dagegen auf den Februar 2014 vertröstet.

Hier fährt ihnen nun das Schweizer Unternehmen Swiss 3D Print in die Parade. Ihr Konkurrenzprodukt SwissPen soll jeder schon ab Oktober bekommen können.

SwissPen 3D-Druck-Stift
swisspen-01swisspen-09swisspen-03swisspen-04
swisspen-02swisspen-06swisspen-05SwissPen 3D-Druck-Stift

Optisch und technisch gleichen sich die beiden sehr. Die Schweizer haben ihren Stift nach vorn hin stärker verjüngt. Aber das war es an sich auch schon.

Der SwissPen ist 3,6 cm lang und wiegt 198 g. Er verträgt ABS- oder PLA-Filament in 1,75 mm Stärke. Man schließt ihn an den Strom an, er heizt sich für etwa eine Minute auf und dann kann man loslegen. Der Stift ist übrigens nicht als Kinderspielzeug geeignet, die Nutzer sollten mindestens 12 Jahre alt sein.

Preislich sind sich beide etwa gleich: 95 Franken verlangen die Schweizer, 99 US-Dollar die Amerikaner, beides entspricht rund 75 Euro. Neben Stift und Netzteil sind hier auch bereits 220 jeweils 25 cm lange Kunstofffäden enthalten.

Das folgende Video führt den SwissPen vor:

Weitere Informationen auf der Website zum SwissPen. Und hier kann man ihn vorbestellen.

Gefunden bei Gizmag.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Amsterdam: Komplettes Kanalhaus entsteht per 3D-Druck

16.3.2014, 1 KommentareAmsterdam:
Komplettes Kanalhaus entsteht per 3D-Druck

In Amsterdam entsteht derzeit ein Kanalhaus, dessen Bauteile alle aus einem 3D-Drucker namens "Kamer Maker" kommen. Dieses Gerät ist mit 3,5 m Höhe allerdings etwas größer als das, was der eine oder andere von uns auf dem Schreibtisch stehen hat...

KeyMe: Der Zweitschlüssel aus dem 3D-Drucker

28.12.2013, 5 KommentareKeyMe:
Der Zweitschlüssel aus dem 3D-Drucker

In den USA ist ein Dienst an den Start gegangen, der Zweitschlüssel einfach ausdruckt. KeyMe will überteuerten Schlüsseldiensten damit das Ende bereiten, doch es bleiben Sicherheitsbedenken.

Projekt der ETH Zürich: Das Smartphone als 3D-Scanner

13.12.2013, 1 KommentareProjekt der ETH Zürich:
Das Smartphone als 3D-Scanner

Forscher der ETH Zürich haben eine App vorgestellt, mit der das Smartphone zum 3D-Scanner wird. Damit wären die Schweizer nicht die ersten auf dem Weltmarkt, die Lösung wirkt im Vergleich zu Konkurrenzprojekten aber recht fortschrittlich.

12 Kommentare

  1. Bei 3Doodler wurde explizit damit geworben, dass man auch wirklich dreidimensional “malen” kann, also vom Papier aus nach obenin die Luft. Hier scheint das nicht der Fall zu sein. Bzw. wenn dann habe ich dazu weder ein Wort noch ein Bild gefunden… Ist das wohl so?

  2. Die Firma hat leider Lieferprobleme und die Kommunikation ist katastrophal.

    Ich habe vor ca. 6 Wochen bestellt und bezahlt.

    Nach 2 Wochen ohne Nachricht hat man mir Lieferung innerhalb 10 Tagen versprochen.

    Das ist jetzt mehr als 20 Tage her. Funkstille….

  3. Ich habe am 09.09.13 bestellt und warte immer noch. Auf meine E-Mail, warum das so lange dauert, wurde mir am 11.11.13 geantwortet, dass es noch in jener Wocher geliefert wird. Seit dem sind wieder 3 Wochen vergangen.

  4. Geht mir genauso. Am 3.12. bestellt, sogar noch mit dem Hinweis im Shop, dass vor Weihnachten versandt wird.
    4 Mails, eine Chat Anfrage und ein Support Ticket blieben bis heute unbeantwortet.

    Käuferschutz von PayPal hat mir heute immerhin mein Geld wieder gegeben. Scheinbar hat die Firma auch auf Anfragen von PayPal nicht reagiert.

    Schon komisch…

  5. Bei mir das gleiche Spiel.
    Habe heute bei PayPal mein Geld zurückgerufen. Schade. Hat jemand eine anderen Lieferant für einen 3D-Pen?

    • Hallo,
      ich habe den 3Doodler bestellt. Im Moment werden da die Kickstarter Bestellungen ausgeliefert, danach die “normalen”. In der Email stand: Versand spätestens im Februar, sie bemühen sich um ein früheres Ausliefern. Von der Firma aus der Schweiz bin ich extrem enttäuscht. So bestehen die nicht lange.

      Gruß
      Marc

    • Danke für den Tipp.

  6. Die Firma existiert wohl nicht!! SwissPen im Dezember 13 bestellt und bezahlt, seither keine Mailbeantwortung, keine Antwort auf Fax. Bei Anruf kommt nur ein Telefonbeantworter!

  7. bestellt am 17.12.13, Rückmeldung am 17.Januar 2014 von Swiss pen mit der Anfrage ob ich stornieren möchte oder alternativ PLA möchte.
    Leider habe ich auf Lieferung im gleichen Monat bestanden und damit im nach hinein den paypal Käuferschutz 30 Tage verloren, da ich zu diesem Zeitpunkt noch von Lieferschwierigkeiten ausging.
    Geld weg, keine Lieferung, keinerlei Rückmeldung auf E-mail.
    Anruf zwecklos – Warteschlange und dann raus…
    Scheint wohl auf Betrug aus zu sein diese Firma

  8. Vielen Dank für eure Kommentare. Ich werde bei der Firma einmal um meine Stellungnahme bitten und sie hier veröffentlichen, sofern ich eine erhalte. Vielleicht nimmt sich ja auch ein Mitarbeiter direkt der Sache hier in den Kommentaren an.

  9. Bislang keine Antwort. Ich habe soeben eine zweite Mail geschrieben. Sollte ich auch dann keine Antwort bekommen, würde ich persönlich davon ausgehen, dass an der Geschichte etwas faul ist. Genau sagen kann ich es natürlich nicht und will hier niemandem etwas unterstellen, aber die Kommentare hier und die fehlende Antwort auf meine Anfrage hinterlassen definitiv einen schalen Beigeschmack. Ich melde mich, sollte doch noch eine Antwort eintreffen.

    Sollte es weitere Kunden geben, die ihr Produkt nicht erhalten haben, freue ich mich über einen entsprechenden Kommentar.

  10. Meine Mails an Swisspen blieben unbeantwortet. Ich habe einen entsprechenden Warnhinweis im Artikel ergänzt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder