Samsung SCH-W789:
Android-Klapphandy mit zwei Touchscreens

Samsung hat auf seiner chinesischen Webseite das SCH-W789 vorgestellt: ein neues Quad-Core-Smartphone mit Android. Soweit nicht ungewöhnlich, doch Samsung setzt auf ein altbekanntes Design: Das SCH-W789 hat den Formfaktor eines Klapphandys.

Samsung SCH-W789

Samsung SCH-W789

Mein letztes klassisches Handy vor meinem ersten Smartphone war ein Klappmodell: das Motorola Razr. Das hatte damals gefühlt jeder. Seit Smartphones die Macht übernehmen, sieht man die Klapphandys immer weniger. Samsung aber weckt diese Woche in vielen von uns nostalgische Erinnerungen, denn mit dem SCH-W789 haben die Koreaner ein Klapp-Smartphone vorgestellt, in diesem Fall allerdings mit Doppel-Display. Man kann es also auch zusammengeklappt benutzen.

Optisch reiht es sich fast nahtlos in die vergangenen Modelle, von innen sieht es aber ganz anders aus: Dort finden sich ein 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor und Android 4.1. Außerdem hat der Nutzer die Möglichkeit, zwei SIM-Karten parallel zu verwenden. Eine mit 5 Megapixeln auflösende Kamera gibt es auch. Die beiden Displays haben eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln und messen jeweils 3,3 Zoll in der Diagonale.

Klapp-Smartphone Samsung SCH-W789
hen-bSamsung SCH-W789hen-dhen-e

Die große Frage, die sich nun stellt: Wird es das Smartphone hierzulande geben? Eine Antwort darauf haben wir allerdings nicht, denn bisher wurde es nur auf der chinesischen Webseite gesichtet. Der asiatische und deutsche Smartphone-Markt unterscheiden sich stark. Die Ansprüche der Kunden an ihre Geräte ebenfalls. Es kann also sein, dass es dieses Modell in Deutschland offiziell gar nicht geben wird.

Das Smartphone, das unter dem Namen “Hennessy” im Netz die Runde machte, wäre aus meiner Sicht vor allem für Umsteiger vom Handy interessant, da es die gewohnte Bedienung mit einem physikalischen Tippfeld bietet, aber trotzdem die Vorteile eines Quad-Core-Smartphones und Android besitzt. Bei der Hardware dürfte es sich allerdings in einem Preisrahmen fernab eines klassischen Handys bewegen.

Produktseite des Samsung SCH-W789…

 

Ricarda Riechert

Ricarda Riechert ist Autorin bei neuerdings und dem Euronics Trendblog. Sie kann sich sowohl für neue Gadgets, als auch für Fotografie begeistern. Ihre Gamingleidenschaft lebt sie bei Elvun aus.

Mehr lesen

19.10.2014, 1 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Genius DX-7020 OTG Mouse: Diese Maus funktioniert auch mit Android

5.10.2014, 5 KommentareGenius DX-7020 OTG Mouse:
Diese Maus funktioniert auch mit Android

Genius stellt seine neue Maus mit dem schönen Namen DX-7020 OTG Mouse vor. Das Besondere daran: Sie lässt sich mit einem Kabel an den Micro-USB-Port von Android-Tablets oder Smartphone anschließen und tatsächlich als Maus verwenden.

Alcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test: Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

11.9.2014, 5 KommentareAlcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test:
Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

Das Alcatel OneTouch Idol 2 mini S offenbarte bei uns im Test, dass die Einstiegsklasse mittlerweile alles bietet, was ein Smartphone-Fan braucht. Er muss dabei nur auf einige Spielereien verzichten - und mit einem etwas altbackenen Design Vorlieb nehmen.

Samsung Gear VR: Ein Blick auf Samsungs neue Virtual-Reality-Brille

5.9.2014, 1 KommentareSamsung Gear VR:
Ein Blick auf Samsungs neue Virtual-Reality-Brille

Samsung kündigt mit Gear VR eine neue Virtual Reality-Brille an. Was diese bieten soll? Fassen wir mal zusammen....

IFA 2014: Samsung Galaxy Note 4 im Hands-on-Video

5.9.2014, 0 KommentareIFA 2014:
Samsung Galaxy Note 4 im Hands-on-Video

Auf der IFA 2014 in Berlin hatten wir Gelegenheit, Samsungs neuestes Phablet Galaxy Note 4 in die Hand zu nehmen. In einem Video geben wir euch einige Eindrücke davon.

Smartwatches mit Android Wear: Was die Uhrzeit-Androiden können

4.9.2014, 4 KommentareSmartwatches mit Android Wear:
Was die Uhrzeit-Androiden können

Zur Elektronikmesse IFA 2014 in Berlin stellen etliche weitere Hersteller ihre Smartwatches mit Googles Android Wear vor. Ein guter Zeitpunkt, sich die Sinnfrage bei diesen schlauen Armbanduhren zu stellen. Ist ihre Zeit gekommen? Und falls ja: Warum sollte mich das überhaupt interessieren?

Ein Kommentar

  1. Warum zwei gleiche Displays? Eines in Farbe und eines in E-Ink-Technik wäre nett, aber warum zwei gleiche?!

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder