Glowdeck:
Drahtloser Sound und Strom für unterwegs und zu Hause

Glowdeck ist drahtlose Ladestation, Bluetooth-Lautsprecher und Freisprecheinrichtung in einem, lässt sich mitnehmen, untermalt Musik mit Lichteffekten und zeigt in seinem Display die Wettervorhersage an. Aber selbst diese zahlreichen Funktionen sind nur der Anfang. Sollte das aktuell laufende Kickstarter-Projekt erfolgreich sein, kann sich sein Erfinder weitere Features vorstellen.

Glowdeck: Multitalent mit Leuchteffekt.

Glowdeck: Multitalent mit Leuchteffekt.

Smartphones können heutzutage eine Menge, aber guter Sound gehört bislang selten dazu und aufladen muss man sie dafür um so häufiger. Kein Wunder also, dass es einen Markt für Zubehör wie das Glowdeck gibt. Dessen Entwickler Justin Kaufman ist selbst ein Multitalent: Firmengründer, Anwalt, Autor, Musiker, Erfinder und Programmierer finden sich auf seiner persönlichen Website. Da ist es nur folgerichtig, dass auch Glowdeck ein Multitalent ist.

Glowdeck
glowdeck-01glowdeck-02glowdeck-03glowdeck-04
Dank Akku auch unterwegs einsetzbar.glowdeck-06glowdeck-07Glowdeck: Multitalent mit Leuchteffekt.

Glowdeck ist etwa 23 x 16,5 x 4,5 cm groß und sollte damit recht bequem auf die Schreibtische, Anrichten und Wohnzimmertische dieser Welt passen. Das Gehäuse ist aus Holz, wahlweise in den Optiken Walnuss, Ahorn oder Kirsche. Zwei Lautsprecher und eine Digitalanzeige sind das einzige, was man nach außen hin sieht. Hinten finden sich Stromanschluss, Netzschalter sowie beim größten Modell zudem ein USB-Anschluss. Das Design des Prototypen ist nebenbei bemerkt noch nicht das finale. So sollen die Lautsprecher beispielsweise einen Schutz bekommen.

Je nach Modell kann man ein oder zwei Smartphones oben auf dem Glowdeck ablegen, die dann via Qi-Standard drahtlos geladen werden. Geräte wie das Nexus 4 oder die Nokia Lumias 920 und 928 beherrschen das schon von Haus aus. Andere benötigen dazu eine spezielle Hülle. Alternativ dient der USB-Anschluss hinten für eine Stromversorgung per Kabel.

Geräte können sich zudem via Bluetooth 3.0 mit dem Glowdeck verbinden und beispielsweise Musik zu den Lautsprechern streamen. Dank eines eingebauten Mikrofons lässt es sich außerdem als Freisprecheinrichtung nutzen.

Ein weiteres Feature ist die auf der Unterseite angebrachte Beleuchtung. Sie kann eingehende Anrufe und Nachrichten optisch signalisieren oder sie untermalt die gespielte Musik als eine Art Minidisco.

Dank Akku auch unterwegs einsetzbar.

Dank Akku auch unterwegs einsetzbar.

Nicht zuletzt hat das Display ein paar Tricks auf Lager: Ist Glowdeck mit dem heimischen WLAN verbunden, besorgt es sich selbstständig die Wettervorhersage und zeigt sie als Symbol an. Wer mag, kann darüber hinaus Nachrichten unterhalb der Uhrzeit als Laufband anzeigen lassen.

Da Glowdeck außerdem einen Akku eingebaut hat, kann man es unabhängig von einem Stromanschluss nutzen. Die Kapazität von 5.400 oder 6.600 mAh soll für 30 Stunden Standby reichen und für 18 Stunden Benutzung. Dieser Wert hängt logischerweise von der Art der Nutzung ab. Justin Kaufman nennt ein konkreteres Beispiel: Mit einem aufzuladenden Smartphone, laut spielender Musik und eingeschaltetem Licht kam er auf 9 Stunden.

Bei entsprechendem Interesse könnte sich der Macher weitere Features vorstellen. Dazu gehört beispielsweise eine native Unterstützung für Musikstreamingdienste wie Pandora oder Spotify.

Preise und Liefertermin

Bei der aktuellen Kickstarter-Kampagne gibt es insgesamt drei Modelle zur Auswahl. Dazu gehört das hier beschriebene Glowdeck, das entweder ein Smartphone oder zwei Smartphones gleichzeitig aufladen kann. Hier ist man momentan ab umgerechnet 230 Euro inklusive Versand dabei. Darüber hinaus gibt es ein Glowdeck Mini, das nur aus der Ladefunktion und dem Akku besteht. Dafür soll man rund 92 Euro vorschießen. Als Liefertermin ist der Jahreswechsel 2013/2014 ins Auge gefasst.

Wie immer bei Crowdfunding-Projekten gibt es auch hier ein Restrisiko und das Fertigstellungsdatum kann sich unvorhergesehen verschieben. Hinweise dazu finden sich am Ende der Projektseite.

Weitere Informationen hier auf Kickstarter.

Gefunden bei Gizmag.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Sonoro Radio im Test: Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

2.4.2014, 4 KommentareSonoro Radio im Test:
Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

Das Unternehmen Sonoro sitzt ausnahmsweise mal nicht in Fernost, sondern in der Kölner Innenstadt. Es produziert hauptsächlich Musiksysteme, die auf die Anforderungen in den unterschiedlichen Wohnräumen ausgerichtet sind. Das Sonoro Radio, das wir getestet haben, soll seinen Platz im Schlafzimmer finden.

Vifa Copenhagen: Kabelloser Klang mit Stil

31.3.2014, 1 KommentareVifa Copenhagen:
Kabelloser Klang mit Stil

Copenhagen vom dänischen Hersteller Vifa ist ein Lautsprecher, der auf diversen Wegen Anschluss findet, toll aussieht und ebenso klingen soll.

Edifier Luna Eclipse: Auffälliges Design, sauberer Klang

30.3.2014, 0 KommentareEdifier Luna Eclipse:
Auffälliges Design, sauberer Klang

Edifier ist für das extravagante Design seiner Lautsprecher bekannt. Die Edifier Luna Eclipse bilden da keine Ausnahmen. Wir haben uns die Bluetooth-Desktop-Lautsprecher nicht nur angesehen, sondern auch angehört. Vorweg: die sind ziemlich gut.

Sol Republic JAX In-Ear-Kopfhörer: Flache Kabel gegen den Salat

14.8.2013, 4 KommentareSol Republic JAX In-Ear-Kopfhörer:
Flache Kabel gegen den Salat

Musikliebhaber schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, wenn man von Im-Ohr-Kopfhörern anfängt. Trotzdem besitzen viele welche, denn sie finden Platz in jeder Tasche und ermöglichen ungestörten und un-störenden Musikgenuss unterwegs. Wir haben das Modell "JAX" von Sol Republic kurz unter die Lupe genommen.

Creative Soundblaster Axx SBX20 im Test (2): Soundveränderung per Software

18.10.2012, 1 KommentareCreative Soundblaster Axx SBX20 im Test (2):
Soundveränderung per Software

Im ersten Teil unseres Tests des Creative Soundblaster Axx SBX20 haben wir bereits angekündigt, noch etwas näher auf die Software einzugehen, mit der man den Klang von Lautsprecher und Mikrofon an verschiedene Situationen anpassen kann.

Creative Soundblaster Axx SBX 20 im Test (1): Der Turm der Töne

28.9.2012, 1 KommentareCreative Soundblaster Axx SBX 20 im Test (1):
Der Turm der Töne

Mit der Soundblaster Axx-Serie stellt Creative 3 Bluetooth-Lautsprecher vor, die mehr können als bisher üblich. Sie dienen außerdem als vielseitige Freisprechanlage und lassen sich über Apps an jede mögliche klangliche Situation anpassen. Wir haben den Soundblaster Axx SBX 20 getestet.

Orbnext: Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

17.4.2014, 2 KommentareOrbnext:
Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

Aus der Rubrik „Wir haben nicht danach gefragt, aber hier ist es trotzdem“: eine ans Internet angeschlossene Würfellampe, die Informationen wie die Außentemperatur oder einen Aktienkurs in farbiges Leuchten umwandelt. Vielleicht die Lavalampe der Internet-Generation?

Lix 3D Pen: Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

17.4.2014, 0 KommentareLix 3D Pen:
Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

Der Lix 3D Pen ist nicht der erste 3D-Drucker in Stiftform, aber definitiv der bisher kompakteste und eleganteste Vertreter seiner Art. Die Macher wollen die ersten Exemplare demnächst über Kickstarter vertreiben.

Gramofon: Streamingbox für Spotify & Co.

16.4.2014, 5 KommentareGramofon:
Streamingbox für Spotify & Co.

Die Macher des weltweiten „Fon“-Wi-Fi-Netzwerks haben etwas Neues in der Mache: Gramofon ist eine Streamingbox für Musik und zugleich ein WLAN-Router und -Repeater.

Fuz Designs EverDock Go: Kfz-Ladedock für alle Smartphones

2.4.2014, 2 KommentareFuz Designs EverDock Go:
Kfz-Ladedock für alle Smartphones

Fuz Designs sammelt nach dem Erfolg seines EverDock nun auf Kickstarter Geld für die Finanzierung eines Ladedocks, das nicht auf dem Schreibtisch, sondern im Auto seinen Platz finden soll. EverDock Go wird im Becherhalter platziert und soll mit nahezu jedem Smartphone kompatibel sein.

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

13.3.2014, 1 KommentareFiiO E18 Kunlun im Test:
Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-/Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er auch noch als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

Compleat Foodskin: Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

27.2.2014, 3 KommentareCompleat Foodskin:
Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

Compleat Foodskin ist eine Lunchbox der besonderen Art. Die stilvolle Box passt sich dem Inhalt durch ihren flexiblen Silikondeckel an und ist leer so flach, dass sie im Schrank oder in der Aktentasche kaum Platz beansprucht.

Slimo: Pflaster für das iPhone ermöglicht kabelloses Laden

20.3.2014, 5 KommentareSlimo:
Pflaster für das iPhone ermöglicht kabelloses Laden

Das Kickstarter-Projekt Slimo ist eine Qi-kompatible Lösung, mit der das iPhone kabellos aufgeladen werden kann, indem man es einfach auf einer Ladestation ablegt.

QiPower: \

19.3.2014, 4 KommentareQiPower:
"Unsichtbares" Ladegerät aus Stuttgart

Wer nach einer eleganten Lösung für das Aufladen seiner Gadgets sucht, sollte sich einmal das Indiegogo-Projekt QiPower aus Stuttgart ansehen. Seine Basiseinheit für drahtlosen Strom lässt sich unsichtbar in eine Tischplatte integrieren. Und für Geräte, die nicht mit Drahtlosstandard Qi klarkommen, gibt es passende Adapter.

Marktüberblick: Drahtloser Strom für Smartphones, Tablets und andere Gadgets

30.8.2013, 2 KommentareMarktüberblick:
Drahtloser Strom für Smartphones, Tablets und andere Gadgets

Die "Generation Ladekabel" könnte bald ein Ende haben: Mehrere große Hersteller arbeiten daran, uns vom Alptraum aus leerem Akku, vergessenem Netzteil und fehlender Steckdose zu erlösen. "Drahtloser Strom" lautet die Lösung. Nikola Tesla wäre begeistert.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder