WaterColorBot:
12-jährige entwickelt Wasserfarben-Drucker, um Mädchen für Technik zu begeistern

Sylvia Todd ist 12 Jahre alt und durch ihre Webshow “Super Awesome Maker Show” bereits jetzt eine kleine Internet-Persönlichkeit. Als technikinteressiertes Mädchen stellt sie leider immer noch eine Minderheit dar. Mit einer neuen Idee möchte sie diesen Umstand beseitigen und Mädchen für Technik begeistern.

8

Wasserfarben-Drucker malt Bilder vom Computer

Die Idee war, einen Kunst-Roboter zu erfinden. Er sollte auf dem Computer entwickelte Bilder umsetzen können und leicht zu bedienen sein. Mit der Idee wendete sie sich an “Evil Mad Scientist Laboratories“. Diese haben bereits Erfahrung in der Entwicklung und im Bau von Roboter-Kits, mit denen man sich künstlerisch betätigen kann.

Super Awesome Sylvia's WaterColorBot
8765
4321


Das Ergebnis der Kooperation mit der 12-jährigen Todd ist der WaterColorBot. Er setzt Vektor-Grafiken um, die auf dem Computer oder Tablet erstellt wurden. So kann er beinahe identische Bilder aus Wasserfarbe anfertigen. Bilder lassen sich zusätzlich als Datei abspeichern und immer wieder neu drucken. Bei der verwendeten Farbe und dem Papier handelt es sich um normale, handelsübliche Produkte des amerikanischen Markts.

Angetrieben wird der WaterColorBot durch zwei Motoren, die in Kombination anhand berechneter Punkte auf X- und Y-Achse das Wasserfarbenbild anfertigen. Um den Bot zuhause zu verwenden, muss man noch ein wenig Bastelgeschick beweisen – das meiste ist aber vormontiert.

Zielgruppe des WaterColorBots sind Kinder. Eine besondere Faszination soll er aber auf Mädchen auswirken, denn diese sind in der Gruppe der technikbegeisterten Kinder leider immer noch in der Unterzahl. Die Folge ist, dass Mädchen in technischen Berufen kaum Fuß fassen, weil sie nie die Chance hatten, Technik für sich zu entdecken.

Leider ist der WaterColorBot nichts fürs kleine Kindertaschengeld. Erst mit mindestens 275 US-Dollar Spendensumme auf Kickstarter bekommt man das Modell. 50 US-Dollar zusätzlich kostet der Versand außerhalb der USA. Zahlt man 295 US-Dollar, bekommt man das Modell Mitte Dezember, passend für Weihnachten. Das Projekt ist übrigens drei Wochen vor Ablauf bereits vollständig finanziert worden.

Trotz des hohen Preises ist der WaterColorBot ein interessanter Ansatz, Kindern und vor allem Mädchen Technik spielerisch näher zu bringen.

 

Ricarda Riechert

Ricarda Riechert ist Autorin bei neuerdings und dem Euronics Trendblog. Sie kann sich sowohl für neue Gadgets, als auch für Fotografie begeistern. Ihre Gamingleidenschaft lebt sie bei Elvun aus.

Mehr lesen

Ripple Maker: Bilder in Kaffeetassen auf Milchschaum drucken

8.8.2015, 7 KommentareRipple Maker:
Bilder in Kaffeetassen auf Milchschaum drucken

Das Produkt des israelischen Unternehmens Ripples nutzt Milchschaum als Leinwand, Kaffeeextrakt als Farbe: Der Ripple Maker ist ein Drucker, der die Oberfläche von Cappuccino und Latte Macchiato verziert. Laut Hersteller lassen sich kurze, gestaltete Nachrichten ebenso auf den Milchschaum drucken wie beliebige andere monochrome Bilder

17.4.2015, 10 KommentareTinte und Toner für Drucker kaufen:
Ein paar Tipps

Pancake Bot: Pfannkuchen aus dem Drucker

19.3.2015, 2 KommentarePancake Bot:
Pfannkuchen aus dem Drucker

Der Pfannkuchen-Roboter PancakeBot ist der erste Pfannkuchen-Drucker der Welt. Statt Tinte verwendet PancakeBot Pfannkuchenteig, den er so auf eine heiße Platte spritzt, wie es ihm die dazugehörige Software vorgibt

Brennglas Febo: Holz, Leder und anderes gravieren mit Sonnenlicht

30.8.2015, 0 KommentareBrennglas Febo:
Holz, Leder und anderes gravieren mit Sonnenlicht

Eigentlich ist Febo nicht mehr als ein Brennglas mit einem Abstandhalter, der für die optimale Entfernung von der zu gravierenden Oberfläche sorgt. Dazu gibt es noch einen Schutz, der verhindert, dass Febo unabsichtlich etwas in Brand setzt sowie eine Sonnenbrille und je nach Paket verschiedene Brennvorlagen.

Dura Case: Mehr Power und mehr Schutz fürs iPhone - auf zum Outdoor-Trip!

23.8.2015, 0 KommentareDura Case:
Mehr Power und mehr Schutz fürs iPhone - auf zum Outdoor-Trip!

Was ist der Sinn von Handyhüllen? Sie sollen das Mobiltelefon schützen. Doch sind wir mal ehrlich: Viele Cases sehen zwar schick aus, aber einen echten Rundum-Schutz bieten sie nicht. Nahezu alle Hüllen lassen Staub und Wasser durch. Nicht so das Dura Case von einem deutschen Entwicklerteam.

SunnyBAG möchte das weltweit stärkste Solarladegerät für Smartphones und Tablets sein

14.8.2015, 0 KommentareSunnyBAG möchte das weltweit stärkste Solarladegerät für Smartphones und Tablets sein

Das DIN A5 große PowerTAB verfügt über ein neues Solarsystem, das zu den besten dieser Art gehört. Und genau dies soll zu allerlei Vorteilen führen.

snu:mee Gewinnspiel: Wir verlosen ein MP3-Player-Babyphone-UFO und zwei Babylieder-CDs

27.7.2015, 176 Kommentaresnu:mee Gewinnspiel:
Wir verlosen ein MP3-Player-Babyphone-UFO und zwei Babylieder-CDs

Wer seinen Nachwuchs nicht zu den immer gleichen Spieluhr-Klängen einschlafen lassen will und zudem auf der Suche nach einem Smartphone-gesteuerten Babyphone ist, der dürfte an unserem Gewinnspiel-Preis seinen Gefallen finden.

Hackaball: Programmiere Spielzeug-Kugel für Kinder

16.3.2015, 2 KommentareHackaball:
Programmiere Spielzeug-Kugel für Kinder

Er sieht wie ein Spielzeug-Ball aus, was er letztlich auch ist. Aber Hackaball ist weit mehr als nur eine Kugel ohne weitere Funktionen. Ganz im Gegenteil, steckt doch im Inneren Technik, die vor allem Kids beglücken soll.

Piper: Baukasten bringt Kindern mit Minecraft Elektronik näher

9.3.2015, 6 KommentarePiper:
Baukasten bringt Kindern mit Minecraft Elektronik näher

Computerspiele machen dumm? Unsinn. Und Piper beweist einmal mehr das Gegenteil. Denn dieser Elektronikbaukasten vermittelt mit „Minecraft“ Wissen über Elektronik.

4 Kommentare

  1. Nein, wie scharf !!

  2. Zu süß um wahr zu sein :-)

  3. Respekt für das Mädchen, aber sie hat das Gerät nicht entwickelt.

    Die Idee stammt (laut offiziellen Infos) von ihr, ihr Beitrag darüber hinaus ist unklar.

  4. Immerhin ein guter Ansatz, auch wenn sich das Mädchen bei der Ausführung des Projekts selbst nicht gross beteiligt hat (sie ist ja erst 12!).

Ein Pingback

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder