WaterColorBot:
12-jährige entwickelt Wasserfarben-Drucker, um Mädchen für Technik zu begeistern

Sylvia Todd ist 12 Jahre alt und durch ihre Webshow “Super Awesome Maker Show” bereits jetzt eine kleine Internet-Persönlichkeit. Als technikinteressiertes Mädchen stellt sie leider immer noch eine Minderheit dar. Mit einer neuen Idee möchte sie diesen Umstand beseitigen und Mädchen für Technik begeistern.

8

Wasserfarben-Drucker malt Bilder vom Computer

Die Idee war, einen Kunst-Roboter zu erfinden. Er sollte auf dem Computer entwickelte Bilder umsetzen können und leicht zu bedienen sein. Mit der Idee wendete sie sich an “Evil Mad Scientist Laboratories“. Diese haben bereits Erfahrung in der Entwicklung und im Bau von Roboter-Kits, mit denen man sich künstlerisch betätigen kann.

Super Awesome Sylvia's WaterColorBot
8765
4321


Das Ergebnis der Kooperation mit der 12-jährigen Todd ist der WaterColorBot. Er setzt Vektor-Grafiken um, die auf dem Computer oder Tablet erstellt wurden. So kann er beinahe identische Bilder aus Wasserfarbe anfertigen. Bilder lassen sich zusätzlich als Datei abspeichern und immer wieder neu drucken. Bei der verwendeten Farbe und dem Papier handelt es sich um normale, handelsübliche Produkte des amerikanischen Markts.

Angetrieben wird der WaterColorBot durch zwei Motoren, die in Kombination anhand berechneter Punkte auf X- und Y-Achse das Wasserfarbenbild anfertigen. Um den Bot zuhause zu verwenden, muss man noch ein wenig Bastelgeschick beweisen – das meiste ist aber vormontiert.

Zielgruppe des WaterColorBots sind Kinder. Eine besondere Faszination soll er aber auf Mädchen auswirken, denn diese sind in der Gruppe der technikbegeisterten Kinder leider immer noch in der Unterzahl. Die Folge ist, dass Mädchen in technischen Berufen kaum Fuß fassen, weil sie nie die Chance hatten, Technik für sich zu entdecken.

Leider ist der WaterColorBot nichts fürs kleine Kindertaschengeld. Erst mit mindestens 275 US-Dollar Spendensumme auf Kickstarter bekommt man das Modell. 50 US-Dollar zusätzlich kostet der Versand außerhalb der USA. Zahlt man 295 US-Dollar, bekommt man das Modell Mitte Dezember, passend für Weihnachten. Das Projekt ist übrigens drei Wochen vor Ablauf bereits vollständig finanziert worden.

Trotz des hohen Preises ist der WaterColorBot ein interessanter Ansatz, Kindern und vor allem Mädchen Technik spielerisch näher zu bringen.

 

Ricarda Riechert

Ricarda Riechert ist Autorin bei neuerdings und dem Euronics Trendblog. Sie kann sich sowohl für neue Gadgets, als auch für Fotografie begeistern. Ihre Gamingleidenschaft lebt sie bei Elvun aus.

Mehr lesen

Prynt: Erfolgreicher Mini-Drucker für Smartphones

11.2.2015, 1 KommentarePrynt:
Erfolgreicher Mini-Drucker für Smartphones

Möchten die Menschen wieder die Polaroid zurück? Es hat ganz den Anschein, denn der Sofortbilddrucker Prynt erobert gerade die Herzen zahlreicher Smarthpone-Besitzer und Fotografier-Freunde.

30.12.2014, 0 KommentareSnapjet Open Source Printer:
Mobiler Drucker für Sofortbilder

Snapjet ist ein mobiler kleiner Drucker, der mit jedem Smartphone kompatibel sein soll Polaroid 300 oder Fuji Instax Mini Filme für den Ausdruck von Sofortbildern verwendet. Das Projekt ist gerade erfolgreich über Kickstarter finanziert worden

Basteldings: Der SMS-Drucker bringt deine Textnachrichten zu Papier

15.5.2014, 1 KommentareBasteldings:
Der SMS-Drucker bringt deine Textnachrichten zu Papier

Es müssen ja nicht immer hundertprozentig sinnvolle Dinge sein, die man sich selbst bastelt: Das zeigt der so schöne wie zugleich funktional fragwürdige „SMS Printer“ des Niederländers Sami Sabik.

Pebble Time: Darum erobert diese Smartwatch die Herzen der Fans

26.2.2015, 4 KommentarePebble Time:
Darum erobert diese Smartwatch die Herzen der Fans

Innerhalb eines Tages sammelten die Erfinder der Pebble Time über 8 Millionen US-Dollar für ihre neue Smartwatch bei Kickstarter ein. Aber ist das ein Wunder? Diese Smartwatch ist ein kleiner Traum für all diejenigen, die sich eine moderne Armbanduhr wünschen.

Wishbone für Smartphones: Fiebermessen leicht gemacht

24.2.2015, 3 KommentareWishbone für Smartphones:
Fiebermessen leicht gemacht

“Smart” – ohne dieses Buzzword kommt heutzutage keine neue Erfindung mehr aus. So auch bei Wishbone, das als „The World’s Smallest Smart Thermometer“ angepriesen wird. Ist das nur Marketing-Geplänkel oder steckt da mehr dahinter?

Cubi: Smartwatch-Communicator für Kids

12.2.2015, 1 KommentareCubi:
Smartwatch-Communicator für Kids

Wearables sind der Trend der Gegenwart und Zukunft, daran gibt es keinen Zweifel. Logisch, dass die Anzahl beispielsweise an Smartwatches auch für Kinder langsam wächst. Ein neuer Vertreter nennt sich Cubi.

Cubi: Smartwatch-Communicator für Kids

12.2.2015, 1 KommentareCubi:
Smartwatch-Communicator für Kids

Wearables sind der Trend der Gegenwart und Zukunft, daran gibt es keinen Zweifel. Logisch, dass die Anzahl beispielsweise an Smartwatches auch für Kinder langsam wächst. Ein neuer Vertreter nennt sich Cubi.

Broon F8: Schicker Luxus-Rennwagen mit Android-Herz für Kinder

4.1.2015, 2 KommentareBroon F8:
Schicker Luxus-Rennwagen mit Android-Herz für Kinder

Der südkoreanische Hersteller Henes möchte mit seinem Broon F8 zeigen, dass nicht nur Erwachsene in den Genuss schicker Hightech-Rennwagen kommen dürfen. Der schicke Bolide ist für Kinder gedacht, die keine Kompromisse eingehen wollen.

WowWee MiP: Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

28.7.2014, 0 KommentareWowWee MiP:
Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

MiP möchte mein neuer Roboterfreund sein. Für rund 130 Euro tanzt er für mich. Und er lässt sich mittels Smartphone steuern. Auch kann er selbständig auf seinen zwei Rädern balancieren, Dinge tragen und mich unterhalten. Aber ist MiP von Hersteller WowWee wirklich eine Bereicherung für das eigene Leben? Wir haben es ausprobiert.

4 Kommentare

  1. Nein, wie scharf !!

  2. Zu süß um wahr zu sein :-)

  3. Respekt für das Mädchen, aber sie hat das Gerät nicht entwickelt.

    Die Idee stammt (laut offiziellen Infos) von ihr, ihr Beitrag darüber hinaus ist unklar.

  4. Immerhin ein guter Ansatz, auch wenn sich das Mädchen bei der Ausführung des Projekts selbst nicht gross beteiligt hat (sie ist ja erst 12!).

Ein Pingback

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren:


  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Jeden Freitag stellen wir für euch die sieben spannendsten Gadgets und Artikel der Woche zusammen.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    Bitte treffen Sie eine Wahl im Feld "Auswahl".
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
  • Neueste Tests