Werbung Avitron Bionic Bird:
Modellflieger für Vogelfreunde

Der Bionic Bird von Avitron ist ein Modellflieger, der sich mit seiner Art der Fortbewegung an der Natur orientiert. Wie der Name schon sagt, ähnelt er einem Vogel und schlägt auch mit den Flügeln wie ein solcher.

Avitron Bionic Bird

Avitron Bionic Bird

Wenn ich morgens um 6:00 Uhr auf der Terrasse sitze, um mir den morgendlichen Koffeeinschub zu verpassen und meine RSS-Feeds durchzugehen, untermalt dieses Ritual seit einigen Wochen das Schäckern von sechs halbstarken Elstern. Die betrachten den Luftraum um unser Haus als ihr Revier. Was die Rabenvögel wohl zum Bionic Bird sagen würden?

Mit seiner Länge von 17 cm und seiner Flügelspannweite von 33 cm ist der Bionic Bird zwar ein Stück kleiner als die Elstern, aber ich könnte mir vorstellen, dass er bei ihnen trotzdem für Aufsehen sorgen würde. Wahrscheinlich wird darum auch angeraten, den Bionic Bird nicht in der Nähe von Tieren flattern zu lassen. Er ähnelt einfach zu sehr einem echten Vogel.

Doch wie man auf dem folgenden Video sieht, kann man den Bionic Bird ja nicht nur draußen, sondern auch in Innenräumen flattern lassen. Sein Schwanzwinkel lässt sich so verstellen, dass sowohl langsame Flüge mit Stunts als auch High-Speed-Flüge möglich sind.

Flügel und Körper des Bionic Bird besitzen ein Skelett aus Flüssigkristall-Polymer und Kohlefaser, dadurch wiegt er nur neun Gramm und bleibt mit einer vollen Akkuladung rund acht Minuten in der Luft. Ist der Akku leer, kann man ihn in circa 12 Minuten wieder voll aufladen.

Das Ladegerät ist in der dazugehörigen Fernbedienung gleich eingebaut, die sechs AA-Batterien benötigt. Um Energie zu sparen, schaltet sie sich automatisch aus, wenn sie für zehn Minuten nicht in Gebrauch ist.

Der Bionic Bird schafft bis zu 17 Flügelschläge in der Sekunde und eignet sich auch für Anfänger. Als Einstiegsalter werden 14 Jahre empfohlen. Man kann auch ohne weiteres einen ganzen Schwarm bionischer Vögel fliegen lassen, zum Beispiel zusammen mit Freunden. Fernbedienung und Bionic Bird können über 125 Unterfrequenzen miteinander kommunizieren, so dass man sich dabei nicht ins Gehege kommt.

Mehr Infos gibt es direkt bei radbag. Hier kostet der Bionic Bird von Avitron 79,95 Euro, Versandkosten fallen natürlich keine an. Im Set sind neben Fernbedienung und ferngesteuertem Vogel noch ein Paar Ersatzflügel (falls die Elstern etwas gegen die Eindringlinge im Revier haben), eine Anleitung in Englisch und Französisch sowie kleine Alu-Ausgleichsstücke für die Feinjustierung.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Cheetah-Cub: Schweizer Roboterkatze für Rettungsmissionen

21.6.2013, 1 KommentareCheetah-Cub:
Schweizer Roboterkatze für Rettungsmissionen

In der Schweiz haben Wissenschaftler an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) einen Roboter entwickelt, der nicht nur die Statur und Größe einer Katze hat, sondern sich genauso wie eine Katze bewegt.

Bionik in der Solarenergie: Bessere Lichtausbeute dank Fibonacci

23.8.2011, 7 KommentareBionik in der Solarenergie:
Bessere Lichtausbeute dank Fibonacci

Der dreizehnjährige Aidan Dwyers kam beim Wandern auf die Idee, einen Solarzellenständer zu bauen, der sich an der Struktur von Bäumen orientiert. Das Ergebnis: Bis zu 50% gesteigerte Lichtausbeute.

PowerUp 3.0: Papierflieger per Smartphone steuern

2.12.2013, 1 KommentarePowerUp 3.0:
Papierflieger per Smartphone steuern

Ein "Smart Modul" nennt Entwickler Shai Goitein seinen PowerUp: Es ist eine Kombination aus Funkempfänger und Propeller, die aus einem Papierflieger ein Modellflugzeug macht, das man wiederum über sein Smartphone fernsteuern kann.

Fat Shark Predator im Test (1/2): Modellfliegen mit Videobild - die Sicht der Drohne

3.6.2013, 9 KommentareFat Shark Predator im Test (1/2):
Modellfliegen mit Videobild - die Sicht der Drohne

FPV – das Fernsteuern von Flugmodellen und Quadcoptern mit Kamera anhand des funkübermittelten Videobildes - hebt die Luftfilmerei mit Kameradrohnen wie dem DJI Phantom in eine weitere Dimension. Wir haben das FPV-Set "Predator" von Fat Shark getestet.

PowerUp Toys: Elektromotor für Papierflieger

19.2.2013, 2 KommentarePowerUp Toys:
Elektromotor für Papierflieger

PowerUp 1.0 und 3.0 sind Aufrüstsätze für Papierflieger. Powerup 1.0 besteht aus einem Motor mit Rotor, einem Gestänge, einem Akku und einem Ladegerät. Mit PowerUp 3.0 soll man seinen Papierflieger sogar via iPhone steuern können.

Test DJI Phantom (3/3): Kamera läuft!

23.5.2013, 5 KommentareTest DJI Phantom (3/3):
Kamera läuft!

Der Phantom von DJI ist eine einsteigerfreundliche Video-Quadcopter-Drohne. Im Test hat sie sich bewährt.

Test DJI Phantom (1/3): Kamera-Drohne im Garten

21.5.2013, 14 KommentareTest DJI Phantom (1/3):
Kamera-Drohne im Garten

Der Phantom-Quadcopter von DJI soll einfach zu fliegen und robust sein und ist zugleich mit cleverer Elektronik vollgestopft. Wir haben die semi-professionelle Kameradrohne ausprobiert.

Streaming auf eigene Geräte: Warum die nächste Generation Bordprogramm der Bahn nach einer guten Idee klingt

4.4.2013, 4 KommentareStreaming auf eigene Geräte:
Warum die nächste Generation Bordprogramm der Bahn nach einer guten Idee klingt

Es spielt eigentlich keine Rolle, ob die Bahn ein intern diskutiertes Bordprogramm in neuen ICEs wirklich einführt. Denn die Idee ist gut und sollte auch bei Fluggesellschaften und Busunternehmen Schule machen: Games oder Videos würden sich vom Server auf ein eigenes Gerät streamen lassen. Bring your own device - auch für das Bordprogramm.

Desktop Ballista: Belagerungsmaschine als Puzzle

11.7.2012, 0 KommentareDesktop Ballista:
Belagerungsmaschine als Puzzle

Desktop Ballista ist das Modell eines altertümlichen Kriegsgerätes nach römischem Vorbild - und einer der Renner auf Kickstarter. Die Belagerungsmaschine hat schon vor dem Ende der Finanzierungsrunde das Sechsfache der benötigten Summe erreicht.

Pearl Speed-Drifter: Miniatur-Luftkissenboot

2.11.2011, 0 KommentarePearl Speed-Drifter:
Miniatur-Luftkissenboot

Ein eigenes Luftkissenboot für weniger als EUR&nsp;20? Ja, sowas gibt es. Allerdings bietet es keinen Platz für Passagiere.

RC Superhero: Superheld mit Fernsteuerung

30.4.2011, 4 KommentareRC Superhero:
Superheld mit Fernsteuerung

Der RC Superhero ist ein Flugobjekt der etwas anderen Art: ein flugfähiger Superheld als Modellbausatz, der per Fernsteuerung gelenkt wird

23.6.2015, 3 Kommentare3D Doodler 2.0:
Kritzeln in der dritten Dimension

Herkömmliche 3D-Drucker drucken Gegenstände, die vorher am Rechner als 3D-Modelle gestaltet wurden. Beim 3D Doodle ist das etwas anders. Mit ihm druckt man seine Ideen weniger - man zeichnet sie vielmehr in die Luft. Der eD Doodle sieht aus wie ein Stift und verlangt die Hand eines Künstlers, damit solche Kunstwerke dabei herauskommen, wie auf den Bildern zu sehen

21.5.2015, 1 Kommentareradbag Hundeklingel:
Wenn der Wauwau zweimal klingelt

Was macht man, wenn der beste Freund des Menschen bei der Rückkehr von seinen Streifzügen die halbe Nachbarschaft zusammenbellt? Eine Hundeklappe wäre eine Lösung, aber durch sie kann nicht nur der eigene Vierbeiner ins Haus gelangen, sondern auch andere, unerwünschte Gäste. Die Hundeklingel dagegen ist eine sichere und praktische Lösung

28.4.2015, 2 KommentarePac-Man Geist Lampe:
Farbwechselnder Klassiker für Gaming-Nostalgiker

Man muss kein Coputer-Nerd der ersten Stunde sein, um das Spiel Pac-Man und seine Figuren zu kennen. Der namensgebende Punktefresser Pac-Man und die Geister, die seine Runde beenden können, sind längst allgemeines Kulturgut. Mit der Pac-Man Geist Lampe kann man sich den Klassiker jetzt als farbwechselnde Lampe in die Wohnung holen

Cuberox: Elektronischer Pixel-Würfel für Spiel, Spaß, Freizeit und Alltag

2.3.2015, 0 KommentareCuberox:
Elektronischer Pixel-Würfel für Spiel, Spaß, Freizeit und Alltag

Ist das ein schwarzer Zauberwürfel? Kann man so sagen, doch Cuberox ist keineswegs ein weiterer Rubik‘s Cube. Zum Spielen ist er allerdings auch geeignet.

3DRacers: OpenSource-Rennbahn aus dem 3D-Drucker

2.1.2015, 1 Kommentare3DRacers:
OpenSource-Rennbahn aus dem 3D-Drucker

Wer den Wunsch verspürt, eine eigene Rennbahn zu erschaffen, statt sich mit vorgefertigten Bahnen und Autos zufriedengeben zu müssen, sollte sich 3DRacers vormerken. Hier kommt der Racing-Spaß fürs Wohnzimmer aus dem 3D-Drucker.

9.12.2014, 12 KommentareMipow Playbulb Candle:
stimmungsvolle Lichtspiele per Smartphone App

Bei der Playbulb Candle von Mipow ist der Name Programm. Koppelt man das schlicht gestaltete LED-Licht über Bluetooth mit seinem Smartphone, lässt sich herrlich damit herumspielen. Und auch ohne Smartphone sorgt die Playbulb Candle für stimmungsvolle Beleuchtung.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren:


  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Jeden Freitag stellen wir für euch die sieben spannendsten Gadgets und Artikel der Woche zusammen.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    Bitte treffen Sie eine Wahl im Feld "Auswahl".
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
  • Neueste Tests

 
vgwort