Muku Shuttr:
Bluetooth-Fernauslöser für Kameras von Smartphones und Tablets

Muku Shuttr will Selbstporträts und Gruppenaufnahmen einfacher und unkomplizierter machen. Man drückt einfach den Knopf am Muku Shutter, und das Gadget löst die Kamera von Smartphone oder Tablet über Bluetooth aus.

Muku Shuttr Fernauslöser {Muku;http://www.kickstarter.com/projects/68008805/muku-shuttr-slimmest-remote-camera-control-for-sma}

Muku Shuttr Fernauslöser (Quelle: Muku)

Das große gemeinsame Foto der Familienfeier oder das Gruppenbild am letzten Urlaubstag gelingen selten auf Anhieb. Der Selbstauslöser ist entweder so kurz eingestellt, dass es der Fotograf nicht rechtzeitig schafft, soder so lang, dass allen das Lächeln zur Grimasse gefriert. Muku Shuttr will solche und andere Situationen entkrampfen und für bessere Fotos sorgen.

Den kleinen Fernauslöser kann man als Schlüsselanhänger immer bei sich tragen. Auslöser für die Idee war die Suche des frischgebackenen Vaters Kevin Leung nach einem kleinen, praktischen Fernauslöser für sein Smartphone, mit dem er leichter Fotos von sich und seiner Tochter machen konnte.

Er wurde nicht fündig und beschloss, zusammen mit einem kleinen Team von Ingenieuren und Designern, selbst einen zu entwickeln. Die Story erzählt er im folgenden Kickstarter-Video.

Muku Shuttr Bluetooth-Fernauslöser
Muku Shuttr FernauslöserMuku Shuttr FernauslöserMuku Shuttr FernauslöserMuku Shuttr Fernauslöser
Muku Shuttr Fernauslöser

Nach einem kurzen Koppelungsprozess kann man Muku Shuttr mit iPhone, iPad, Samsung Galaxy S4/S3, Notes 2 und LG Nexus 4 verwenden. Für HTC One, One X+ und Sony Expedia S/Z muss man eine App laden, mit Blackberry, Windows Phone oder Symbian Handys funktioniert es leider nicht.

Die Finanzierung über Indiegogo, noch als Fernauslöser nur für Smartphones und Tablets von Samsung, hat nicht funktioniert. Aber jetzt, bei Kickstarter und mit erweitertere Kompatibilität, ist die Finanzierung schon mehr als gesichert. Nicht nur die benötigten 10.000 US-Dollar, sondern über 17.000 US-Dollar sind bereits zusammengekommen, dabei läuft die Frist noch über drei Wochen bis zum 9. August 2013.

Mehr Infos über den Bluetooth Fernauslöser Muku Shuttr gibt es auf der Kickstarter-Seite und auf der Website von Muku Labs.

Ein Muku Shuttr plus Saugnapf-Ständer fürs Smartphone gibt es ab umgerechnet rund 27 Euro inklusive Versand.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Creative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert: Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

30.8.2014, 0 KommentareCreative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert:
Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

Die Sound Blaster-Familie von Creative hat Zuwachs bekommen. Der kompakte Bluetooth-Lautsprecher Sound Blaster Roar SR20 überzeugt mit sattem Klang und interessanten Zusatzfunktionen

The Shower Speaker: Die Disko-Dusche

22.8.2014, 0 KommentareThe Shower Speaker:
Die Disko-Dusche

Wasser marsch, Musik ab! So oder ähnlich soll man sich das wohl mit dem Shower Speaker vorstellen. Der tönende und leuchtende Duschkopf soll eine Soundqualität wie im Studio bieten. So jedenfalls versprechen es die Macher auf Indiegogo.

FUZ Design Noke: Bluetooth-Vorhängeschloss - auch fürs Fahrrad

19.8.2014, 2 KommentareFUZ Design Noke:
Bluetooth-Vorhängeschloss - auch fürs Fahrrad

FUZ Design startet eine Kickstarter-Kampagne für Noke - ein Vorhängeschloss, das sich via Bluetooth per App öffnen lässt. Eine Fahrradhalterung und ein Sicherungskabel sind auch mit dabei.

QX100: Die Linsenkamera von Sony im Alltagstest

7.2.2014, 3 KommentareQX100:
Die Linsenkamera von Sony im Alltagstest

Mit seinen Linsenkameras (oder Kameralinsen?) QX10 und QX100 hatte Sony überrascht: Sie sind wie kompakte Digitalkameras, aber ohne Kamera. Man hat im Grunde nur das Objektiv in der Hand und als Steuereinheit dient das Smartphone. Ist das nun eine gute Idee oder eine Spielerei? Wir haben es ausprobiert.

Panono: Kamera-Wurfball für ein Bild, das alles festhält

14.11.2013, 0 KommentarePanono:
Kamera-Wurfball für ein Bild, das alles festhält

Panono ist ein Kamera-Wurfball, der alles aufnimmt, was um, unter und über uns passiert. 36 Einzelkameras setzen das Bild zusammen. Die Crowdfunding-Kampagne des Berliner Startups hat gute Chancen, umgesetzt zu werden.

Lomografie-Linsen: Vintage-Effekte für Digitalkameras

5.11.2013, 0 KommentareLomografie-Linsen:
Vintage-Effekte für Digitalkameras

Mit drei Aufsatzlinsen können ambitionierte Fotografen den Effekt der Lomokamera auch mit ihrer modernen Digitalkamera erleben. Die Linsen sind für Micro-Four-Thirds-Kameras optimiert, können aber auch mit einem Adapter betrieben werden.

Useless Can: Die sinnlose Dose, die nichts Besonderes kann

1.9.2014, 0 KommentareUseless Can:
Die sinnlose Dose, die nichts Besonderes kann

Diese Dose sieht aus wie eine Dose. Und sie hat nur eine mehr oder weniger sinnlose Funktion, die für Staunen und Kopfschütteln sorgt. Trotzdem hat das gewitzte Crowdfunding-Projekt schon einige Unterstützer gefunden.

Five Ninjas Slice: Multimedia-Player mit Raspberry Pi im Innern

21.8.2014, 1 KommentareFive Ninjas Slice:
Multimedia-Player mit Raspberry Pi im Innern

Unter dem Namen Slice bieten Five Ninjas auf Kickstarter einen Multimedia-Player mit 1-TB-Festplatte auf der Basis von Raspberry Pi und XBMC an.

Lego Brick Drone: Quadrocopter aus Bauklötzen mag nicht abheben

20.8.2014, 0 KommentareLego Brick Drone:
Quadrocopter aus Bauklötzen mag nicht abheben

So recht kommt die Lego Brick Drone nicht in Schwung: Schon zum dritten Mal versuchen die Macher, ihre Idee bei Kickstarter unter die Leute zu bringen.

Ein Kommentar

  1. Bei meinem Note 2 rufe ich einfach “Klick” und das Foto wird gemacht. Funktioniert noch zuverlässig auf 5 m, wenn die Umgebungsgeräusche nicht zu laut sind.
    Ist generell praktisch, wenn man nicht mit dem Finger auslösen will/kann.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort