Blue Mikey digital ausprobiert:
iOS Stereo-Mikrofon zum Anstecken

Mikey digital stammt vom Mikrofonspezialisten Blue Micropohones. Das Unternehmen stellt Mikrofone jeder Art her, von Studio-Mikrofonen mit austauschbaren Kapseln und umschaltbarer Klangcharakteristik über USB-Mikrofone bis hin zu Mikrofonen speziell für iOS-Geräte. Das Mikey Digital ist ein Stereo-Mikro, das man direkt am 30-Pin-Dock (oder mit Adapter auch an der Lightning-Schnittstelle) von iPhone, iPad und iPod touch anschließen kann.

Blue Mikey Digital iOS-Mikrofon (Bilder:Frank Müller)

Blue Mikey Digital iOS-Mikrofon (Bilder:Frank Müller)

Als das Mikey digital angekündigt wurde, war noch keine Rede von der Lightning-Schnittstelle an neuen Apple-Geräten. Meine erste Anfrage nach einem Testmuster habe ich im Januar 2012 gestellt, erst im September war es tatsächlich erhältlich, und Anfang April habe ich dann ein Mikey Digital erhalten.

Es handelt sich dabei um ein kompaktes Kondensatormikrofon mit zwei Mikrofonkapseln – den gleichen, die auch in den Mikrofonen Snowball und Yeti verwendet werden. Drei Empfindlichkeitsstufen lassen sich am Mikey Digital einstellen, so dass man laute Konzerte ebenso aufnehmen kann wie leise Töne.

Blue Mikey Digital iOS-MikrofonBlue Mikey Digital iOS-MikrofonBlue Mikey Digital iOS-MikrofonBlue Mikey Digital iOS-Mikrofon
Blue Mikey Digital iOS-MikrofonBlue Mikey Digital iOS-MikrofonBlue Mikey Digital iOS-MikrofonBlue Mikey Digital iOS-Mikrofon

Kein Monitorausgang, aber Übersteuerungsanzeige

Standardmäßig sollte man den Umschalter in der mittlere Automatikposition lassen. Blinken die LEDs bei der Aufnahme rot auf, übersteuert das Mikey und man schaltet einen Gang runter, in die rechte Position, die für Aufnahmen im Bereich 100 – 130 dB gedacht ist.

Die linke Position ist dagegen für ruhige Umgebungen gedacht, mit Tonquellen von 45-65 dB Lautstärke. Leider kann man die Aufnahme nicht über einen Monitorausgang kontrollieren. Ein echtes Manko des Mikey, wie ich finde.

Die folgende Aufnahme ist schnell mal im Wohnzimmer mit dem Schalter in der mittleren Position entstanden, als ich ein paar Minuten Ruhe hatte. Schnell die Art & Lutherie Ami Steel gegriffen, Mikey Digital ins iPhone, TwistedWave Audio Editor (Affiliate-Link) (eine der von Blue empfohlenen Apps) geöffnet und losgeklimpert.

Mini-USB-Anschluss für längere Aufnahmen

Anstelle des fehlenden Monitorausgangs verfügt das Mikey Digital über zwei Eingänge, einer davon für Strom. Bei längeren Aufnahmen kann der Akku des iPhones schon mal in die Knie gehen. Glücklicherweise kann man ihn trotz besetzter Dock-Schnittstelle über einen Mini-USB-Anschluss am Mikey Digital mit Strom versorgen.

3,5-mm-Klinkenbuchse mit Adapter für E-Gitarristen

Der zweite Eingang ist für besonders für Gitaristen interessant. Es handelt sich um eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, in die man mittels eines beigefügten Adapters direkt das Kabel seiner E-Gitarre anschließen kann. Aber auch andere Tonquellen lassen sich hier mit einem 3,5-mm-Klinkenstecker einspeisen.

Fazit: vielseitiges Mikrofon mit kleinen Schwächen

Das Mikey Digital ermöglicht Stereo-Aufnahmen mit dem iPhone, verfügt über eine automatische Aussteuerung und einen 3,5-mm-Klinkeneingang, mit dem man nicht nur Gitarren aufnehmen kann, sondern auch andere Tonquellen, die sich über 3,5-mm-Stecker anschließen lassen. Ein Transportbeutel und ein Adapter für Gitarrenkabel gehören zum Lieferumfang. Mikey Digital (Affiliate-Link) gibt es für 95 Euro.

Ein vielseitiges Zubehör für iGeräte der neueren Generationen – mit kleinen Schwächen. Den fehlenden Monitorausgang habe ich schon erwähnt. Zu bemängeln gibt es aus meiner Sicht noch das leichte Spiel des Mikey Digital in den Positionsrasten. Und für Besitzer eines iPhone 5 wird es noch etwas instabiler, weil diese das Mikey Digital über einen Lightning-Adapter anschließen müssen.

Mehr Infos über das Mikey Digital mit einem englischen Handbuch im PDF-Format, einem Video, Klangbeispielen und einer Kompatibilitätstabelle gibt es auf der Herstellerseite.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Bluemic Nessie: Adaptives USB-Mikro für fehlerfreie Aufnahmen

10.1.2013, 3 KommentareBluemic Nessie:
Adaptives USB-Mikro für fehlerfreie Aufnahmen

Der amerikanische Mikrofon-Hersteller Bluemic hat auf der CES 2013 sein neues USB-Mikrofon Nessie vorgestellt. Dank integriertem Popfilter, Geräuschdämpfer und Echtzeit-Anpassung soll es bei Sprach- und Musikaufnahmen am Rechner helfen, die häufigsten Fehlerquellen auszuschalten.

goTenna: Verschlüsselte Nachrichten auch ohne Netz senden und empfangen

22.7.2014, 4 KommentaregoTenna:
Verschlüsselte Nachrichten auch ohne Netz senden und empfangen

goTenna ist ein Unternehmen, das handliche kleine Langwellen-Sender und -Empfänger herstellt. Diese verbinden sich via Bluetooth Low Energy mit Android- oder iOS-Smartphone und ermöglichen den Versand und das Empfangen von Nachrichten auch ohne Mobilfunknetz oder WLAN.

Griffin Wired Keyboard for iOS: Viele Geräte, eine Kabeltastatur

20.7.2014, 0 KommentareGriffin Wired Keyboard for iOS:
Viele Geräte, eine Kabeltastatur

Zubehörspezialist Griffin hat eine neue Tastatur für iOS-Geräte im Programm, die gegen den Trend geht: Sie verbindet sich nicht kabellos mit iPhone, iPad oder iPod touch, sondern per Lightning- oder 30-Pin-Kabel.

DotPen: Feiner Stift für Tablets und Smartphones

19.7.2014, 5 KommentareDotPen:
Feiner Stift für Tablets und Smartphones

Mit dem DotPen soll man besonders elegant Notizen, Skizzen und mehr auf seinem Smartphone oder Tablet anfertigen können. Auf Kickstarter suchen die Macher nach Unterstützern. Es gibt aber bereits mächtig Konkurrenz.

Just Mobile AluCable Flat: Knotenfreies iPhone-Kabel in drei Farbvarianten

28.5.2014, 0 KommentareJust Mobile AluCable Flat:
Knotenfreies iPhone-Kabel in drei Farbvarianten

Just Mobile stellt mit dem AluCable flat ein Kabel für das iPhone her, dass gegenüber dem Original-Kabel von Apple ein paar Vorteile hat. Wir haben es ausprobiert.

Hangout Case: Endlich kann das iPhone Flaschen öffnen und Zigaretten anzünden

9.5.2014, 0 KommentareHangout Case:
Endlich kann das iPhone Flaschen öffnen und Zigaretten anzünden

Schon mal gewundert, warum sich jemand ein iPhone kauft, obwohl man doch für weniger Geld ein vergleichbares Smartphone bekommt? Das Hangout Case zeigt es mal wieder: Dank dieser Hülle kann das iPhone nun auch Flaschen öffnen und Zigaretten anzünden. Tja.

Covr: iPhone-Hülle für unbemerktes Fotografieren

4.5.2014, 2 KommentareCovr:
iPhone-Hülle für unbemerktes Fotografieren

Covr ist eine Schutzhülle für iPhone 5(S), die es möglich machen soll, unbemerkt mit dem iPhone zu fotografieren, um ungestellte Bilder zu erhalten.

t-bone SC440 ausprobiert: Niedrigpreisiges Einsteigermikro für Podcaster

3.1.2014, 4 Kommentaret-bone SC440 ausprobiert:
Niedrigpreisiges Einsteigermikro für Podcaster

Wer qualitativ höherwertigere Audiosequenzen aufnehmen will, kommt mit einem Headset-Mikrofon meist nicht weit. Mikrofone gibt es in allen Preisklassen, doch muss man wirklich viel Geld ausgeben, wenn man einen Podcast aufnehmen will?

Kriterien & Marktübersicht: So findet man das passende Studiomikrofon

5.3.2013, 1 KommentareKriterien & Marktübersicht:
So findet man das passende Studiomikrofon

Wer ein Mikrofon für Aufnahmen im Homestudio oder für das Podcasting sucht, steht vor einer schwierigen Entscheidung. Schließlich gibt es unzählige Hersteller, eine noch viel unübersichtlichere Zahl von Mikrofonen und dann auch noch die unterschiedlichsten Charakteristika und Ausstattungsmerkmale. Dann stellt sich die Frage, für welchen Zweck ein Studiomikrofon besonders geeignet sein könnte – bestimmte Instrumente oder doch für die Stimme?

Apogee Mic: Vielseitiges Kondensatormikrofon für Mac, iPad und iPhone

4.3.2013, 0 KommentareApogee Mic:
Vielseitiges Kondensatormikrofon für Mac, iPad und iPhone

Mic von Apogee ist ein Kondensatormikrofon mit Nierencharakteristik, das sich für Podcasts ebenso eignet wie für Instrumentalaufnahmen oder Videos. Es lässt sich als USB-Mikrofon am Mac anschließen oder direkt am 30-Pin-Connector von iPad oder iPhone. Wir haben es ausprobiert

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort