ShoreTel Dock:
Smartphone und Tablet als Tischtelefon

Das ShoreTel Dock will zwei Welten zusammenbringen: Smartphones und Tablets auf der einen Seite und das klassische Büro-Tischtelefon auf der anderen.

Das ShoreTel Dock gibt es zunächst nur für ältere iPhones und iPads, Unterstützung für Android und den Lightning-Connector ist angekündigt.

Das ShoreTel Dock gibt es zunächst nur für ältere iPhones und iPads, Unterstützung für Android und den Lightning-Connector ist angekündigt.

Smartphones machen sich daran, das klassische Handy abzulösen und Tablets sind zugleich auf dem besten Weg, sich als weitere Geräteklasse zu etablieren. Eine Entwicklung, die am klassischen Bürotelefon bislang weitgehend vorbeigeht. So hat man beispielsweise seine Kontakte sowieso alle im Smartphone, aber muss die Nummer dann ablesen und ins klassische Telefon eintippen. Warum eigentlich?

ShoreTel Dock
shoretel-dock-02shoretel-dock-03shoretel-dock-04shoretel-dock-05
shoretel-dock-06shoretel-dock-07shoretel-dock-08shoretel-dock-09
shoretel-dock-10shoretel-dock-11shoretel-dock-12Das ShoreTel Dock gibt es zunächst nur für ältere iPhones und iPads, Unterstützung für Android und den Lightning-Connector ist angekündigt.
shoretel-dock-14shoretel-dock-15

Das Unternehmen ShoreTel will mit seinem neuen Dock hier zunächst für Nutzer von iOS Abhilfe schaffen. ShoreTel ist ein Anbieter von IP-Telefonie und “Unified Communications”-Lösungen. Im Büro angekommen, steckt man als Besitzer des Docks sein iPhone oder iPad einfach ein und hat dann beides: Auf der einen Seite den Komfort des Mobilgeräts mit Zugriff auf all die Informationen, die darauf gespeichert sind. Auf der anderen Seite die Handhabung und Gesprächsqualität des Tischtelefons.

Das Dock besteht dabei nicht nur aus der Hardware, sondern auch aus der dazugehörigen Softphone-App, so dass es zu einer tatsächlichen Erweiterung der Funktionalität wird. Ganz nebenbei wird das betreffende Mobilgerät noch aufgeladen. Während eines Gesprächs lassen sich iPhone oder iPad dabei ganz normal weiter benutzen oder auch aus dem Dock entnehmen, ohne dass das Gespräch abbricht. Tatsächlich ist es das Smartphone oder Tablet, das die Gesprächsverbindung via Wi-Fi oder Mobilfunk herstellt. Nach Angaben von ShoreTel ist es das erste Dock dieser Art weltweit, das sich speziell an Businesskunden richtet.

Unterstützung für Lightning-Connector und Android angekündigt

Nachteil der Lösung ist für manche sicher die Beschränkung auf iOS und auch nicht jedes iOS-Gerät kommt in Frage: Die erste Version des Docks setzt auf den älteren 35-Pin-Dock-Connector. Zum Jahresende soll aber auch der neue Lightning-Connector unterstützt werden.

Android-Nutzer sind nicht vergessen: Auch für sie soll es bis Ende 2013 eine Lösung geben. Das ist allerdings aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Android-Versionen, Gehäuseformen und Anschluss-Konfigurationen offenbar nicht ganz so einfach wie bei Apples Geräten.

Das ShoreTel Dock in seiner ersten Version soll im dritten Quartal 2013 auf den Markt kommen und dann umgerechnet 265 Euro kosten. Weitere Informationen auf der offiziellen Website.

Quellen: Geeky Gadgets, ITWire, Pressemitteilung

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Ausprobiert: Googles neue Kamera-App mit \

17.4.2014, 6 KommentareAusprobiert:
Googles neue Kamera-App mit "Lytro-Feature"

Google hat seine Kamera-App um interessante neue Features erweitert und sie für alle frei verfügbar in den Play Store eingestellt. Unter anderem versteht sie sich auf eine Art „Lytro-Feature“, bei der man die unscharfen Bereiche des Bildes im Nachhinein verändern kann. Klingt gut, hat aber seine Grenzen.

Nikon Coolpix S810c: Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

11.4.2014, 4 KommentareNikon Coolpix S810c:
Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

Mit der Coolpix S810c hat Nikon nun einen ernsthaften Konkurrenten für Samsungs Galaxy Camera auf den Markt gebracht. An vielen wichtigen Stellen wurde die Kompakte gegenüber dem Vorgängermodell verbessert.

Project Ara: Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

7.4.2014, 0 KommentareProject Ara:
Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

Letztes Jahr noch war ein Smartphone mit modularer Hardware nicht mehr als die Phantasie eines Designers. Google aber arbeitet fleißig an „Projekt Ara“ und jetzt wurden weitere Details bekannt. Noch im April startet zudem die erste von mehreren Konferenzen für Entwickler. Die große Frage: Welche Chance kann die Idee haben?

All-Dock: Laderegal für sechs Smartphones oder Tablets

16.1.2014, 2 KommentareAll-Dock:
Laderegal für sechs Smartphones oder Tablets

All Dock will die Heimat für alle Tablets und Smartphones sein, denn der Power Manager lädt bis zu sechs von ihnen gleichzeitig auf. Bei den Deutschen, die in San Francisco sitzen, wird ganz offensichtlich mit Kanonen geschossen. Und das ist notwendig in einer Welt, in der viele Gadgets noch immer täglich nach der Steckdose lechzen.

Everdock: Smartphone-Dock für Wechselwähler mit Weitblick

29.9.2013, 2 KommentareEverdock:
Smartphone-Dock für Wechselwähler mit Weitblick

Das Kickstarter-Projekt Everdock ist ein Smartphone-Dock aus solidem Aluminium, das sich für Smartphones von Apple, Samsung, Motorola, HTC, Blackberry, LG, Sony, Nokia und anderen Herstellern eignet. Die Finanzierung ist bereits gesichert.

Clambook: Erweiter dein Smartphone zum Laptop

13.6.2012, 7 KommentareClambook:
Erweiter dein Smartphone zum Laptop

ClamCase startet mit einer neuen Idee durch: Nach iPad-Cases, die Apples Tablet zu einem kleinen Netbook machen, geht es nun noch einen Schritt weiter. Das ClamBook sieht aus wie ein Notebook, doch ist es nur eine Eingabehilfe und Erweiterung für ein angeschlossenes Smartphone.

\

21.2.2014, 8 Kommentare"Pro-Tablets":
Eine Idee, die nur auf dem Papier funktioniert

Tablets sind ohne Zweifel Kassenschlager, zumindest solange sie iOS oder Android als Betriebssystem haben. Aber will man sie als Laptop-Ersatz benutzen, stößt man schnell an ihre Grenzen. Manche sehen "Pro-Tablets" als logische Weiterentwicklung. Aber wer würde sie wirklich brauchen?

Repräsentative Studie: Besitzer von iPad- und Android-Tablets ticken unterschiedlich

28.11.2013, 0 KommentareRepräsentative Studie:
Besitzer von iPad- und Android-Tablets ticken unterschiedlich

27 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland nennen mittlerweile einen Tablet-PC ihr Eigen, die Hälfte davon ein iPad. Eine Untersuchung von Fittkau & Maaß zeigt, in welchen Punkten sich die Besitzer von Apples Tablet von denen von Android- und Windows-Geräten unterscheiden.

Test Livescribe 3 Smartpen: Digitale Tinte für Papier

22.11.2013, 6 KommentareTest Livescribe 3 Smartpen:
Digitale Tinte für Papier

Der Livescribe 3 Smartpen soll zu Papier gebrachtes Handgeschriebenes schnell und einfach digitalisieren und auf ein per Bluetooth angebundenes Smartphone oder Tablet übertragen. Wie zuverlässig dies funktionierte und ob dies im Berufsalltag von Nutzen ist, soll der Livescribe 3 Smartpen im neuerdings-Test unter Beweis stellen.

Elephant Wallet: Minimalistische iPhone-Hülle, Geld- und Kartenbörsen

9.4.2014, 2 KommentareElephant Wallet:
Minimalistische iPhone-Hülle, Geld- und Kartenbörsen

Das polnische Familienunternehmen Elephant Wallet produziert verschiedene minimalistische Geld- und Kartenbörsen. Wir haben uns die „S Wallet“ für iPhone 4 und 5 sowie die „P Wallet“ angesehen.

Mophie Space Pack: iPhone-Hülle mit zusätzlichem Speicherplatz und Akku

12.3.2014, 0 KommentareMophie Space Pack:
iPhone-Hülle mit zusätzlichem Speicherplatz und Akku

Mophie bringt mit dem Space Pack eine iPhone-Hülle auf den Markt, die den iPhone-Speicher um 16 GB oder 32 GB erweitert und außerdem noch als Zusatz-Akku dient. Dateien kann man mit einer kostenlosen App zwischen iPhone und Mophie Space Pack hin- und herbewegen.

Athos-C SmartWind: Smartphone-Hülle mit Staubsauger-Genen

10.3.2014, 0 KommentareAthos-C SmartWind:
Smartphone-Hülle mit Staubsauger-Genen

Athos-C produziert seit mehr als 40 Jahren Aufrollsysteme für Kabel und Schläuche, zum Beispiel für viele Staubsauger-Hersteller. Jetzt hat das Unternehmen eine Smartphone-Hülle mit integriertem Aufrollsystem für die Kopfhörer auf den Markt gebracht.

Hamburger-Telefon: Zeit für die Burger-Sprechstunde

12.11.2013, 0 KommentareHamburger-Telefon:
Zeit für die Burger-Sprechstunde

Das schnurgebundene Hamburger-Telefon mit Retro-Charme ist deutlich haltbarer als ein echter, verzehrbarer Hamburger und verfügt über ein Tastenfeld mit Wahlwiederholung und Stummschaltung. Der Hörer ist in der oberen Hälfte, das Mikrofon in der unteren

Binatone \

14.9.2013, 1 KommentareBinatone "The Brick":
Der "Knochen" ist wieder da!

Retro-Handys gibt es nicht nur mit Wählscheibe und Hörer. Binatone hat nun das erste echte Handy wieder auferstehen lassen, allerdings mit weit besseren technischen Daten.

Opis Technology Telefone: Die Rückkehr der Wählscheibe - im Handy

5.12.2012, 3 KommentareOpis Technology Telefone:
Die Rückkehr der Wählscheibe - im Handy

Opis Technology ist nach eigener Aussage "ein junges deutsches Technologie-Unternehmen", das sich dem "Design innovativer Lifestyle-Produkte" verschrieben hat. Die ersten Produkte, Opis Tischhandy 60s mobile und das schnurgebundene Festnetztelefon Opis 60s wirken dabei eher wie ein Blick in die Vergangenheit

2 Kommentare

  1. Der Ansatz überzeugt mich nicht. Andock-Lösungen sind meiner Meinung nach nicht flexibel genug. Besser wäre ein Tischtelefon, das via Bluetooth, WLAN oder NFC auf die aktuellen Daten Kontaktdaten in mobilen Endgeräten zugreift.

    Interessant wäre dabei ein Zusatzmodul aus großem Display mit integrierter Kamera.

  2. Wenn ich sowieso VoIP habe.. warum ist dann nicht mein Outlook (als Beispiel) schon mit meinem Smartphone synchronisiert, und ich kann direkt aus Outlook wählen? Also in normalen Firmen ist das schon Alltag. Da brauche ich auch keine Krüppellösung.

Ein Pingback

  1. [...] Irgendwie Retro: Smartphone und Tablet als Tischtelefon [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder