Siva Cycle Atom:
Gadgets aufladen beim Fahrradfahren

Mit dem Fahrrad zu fahren ist nicht nur ein Beitrag zur eigenen Gesundheit und zu einer besseren Umwelt, sondern kann auch noch nebenbei Strom für Gadgets aller Art erzeugen. Das ist das Versprechen des Siva Cycle Atom, der aktuell auf Kickstarter nach Interessenten und Unterstützern sucht.

Rumradeln und Strom erzeugen mit dem Siva Cycle Atom.

Rumradeln und Strom erzeugen mit dem Siva Cycle Atom.

Die Idee, beim Radfahren Strom zu erzeugen, ist dabei alles andere als neu. Andere Hersteller haben schon ähnliche Lösungen auf den Markt gebracht, wie die Kollegen von Gizmag auflisten. Der Siva Cycle Atom soll aber allen bisherigen Produkten in Sachen Kompaktheit und Leistung überlegen sein. Das scheinen auch die Nutzer der Crowdfunding-Plattform Kickstarter so zu sehen: Schon kurz nach Start der Projektseite ist das Finanzierungsziel von 85.000 US-Dollar fast erreicht.

Siva Cycle Atom (14 Bilder)
dave_and_aaronatl_rollersrusticside_on__sun_2
bottom_upnight_shotopen_coverAnnie_Plugging
Atom-iPhonesiva_coffeebannanabattery_pack
in_package_2Rumradeln und Strom erzeugen mit dem Siva Cycle Atom.

Konkret gesprochen besteht der Siva Cycle Atom aus einem Kästchen, das am Hinterrad montiert wird. Aus der Drehbewegung des Rads wird Strom erzeugt und entweder in den dazugehörigen Akku oder direkt an angeschlossene Gadgets oder beides zugleich weitergegeben. Die integrierte Elektronik sorgt dafür, dass aus dem ungleichmäßigen Radeln ein gleichmäßiger Strom wird. Sechs Prototypen haben die Macher entwickelt und stehen nun kurz vor der Serienproduktion.

Der Akku des Siva Cycle Atom hat eine Kapazität von 1.300 mAh. Ist er voll aufgeladen, kann er damit beispielsweise ein leeres iPhone 5 auf 70 Prozent Ladezustand bringen.

Die Macher versprechen, dass das Gerät leise arbeiten soll und sich nicht störend beim Vortrieb bemerkbar macht – man sollte es sich also nicht wie einen klassischen Dynamo vorstellen, der auf einem Reifen läuft. Mit 300 g sei der Siva Cycle Atom zudem gerade einmal in etwa so schwer wie eine Banane. Die gesamte Apparatur misst etwa 19 x 7,6 x 3 cm.

Wer sich für den Siva Cycle Atom interessiert, kann bei Kickstarter umgerechnet 89 Euro vorschießen. Darin sind bereits die Kosten für den internationalen Versand enthalten. Im November 2013 sollen die Geräte ausgeliefert werden.

Weitere Informationen auf der Kickstarter-Projektseite und der offiziellen Website.

Gefunden bei Gizmag.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Zolo: Modulares Smartphone-Magnetsystem mit Schutzhülle, Reserveakku und Kabel

26.6.2014, 0 KommentareZolo:
Modulares Smartphone-Magnetsystem mit Schutzhülle, Reserveakku und Kabel

Zolo ist ein neues Zubehör-System für Smartphones, das Schutzhülle, Reserveakku, Kabel und weitere Module magnetisch koppelt. In Zusammenarbeit mit Smartphone-Zubehörspezialist Anker bietet Zolo sein neues Magnetsystem über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo an

Juno Power JunoJumpr: Reserveakku ersetzt Starthilfekabel

6.5.2014, 5 KommentareJuno Power JunoJumpr:
Reserveakku ersetzt Starthilfekabel

Der Reserveakku JunoJumpr von Juno Powers kann etwas, was andere Reserveakkus nicht können: Er lädt nicht nur Smartphones und Tablets, sondern ersetzt zur Not auch ein Starthilfekabel.

Uiee: Kunterbunter Stromlieferant für mobile Gadgets

6.5.2014, 1 KommentareUiee:
Kunterbunter Stromlieferant für mobile Gadgets

Uiee ist eine hübsche Kombination aus Ladegerät mit integriertem Kabel und Reserveakku. Auf Indiegogo wirbt das bunte Gadget um Unterstützer, die eine Serienproduktion finanzieren.

Hello Sense: Schlaue Kugel für besseren Schlaf

25.7.2014, 1 KommentareHello Sense:
Schlaue Kugel für besseren Schlaf

Das kleine, kugelige Gadget „Sense“ soll seinen Besitzern etwas schenken, das wir alle gut gebrauchen können: erholsamen Schlaf. Zugleich soll es erkennen können, warum wir vielleicht schlechter schlafen als wir uns das wünschen würden. Das Startup „Hello“ nutzt Kickstarter, um für sein Gerät zu trommeln – mit Erfolg.

StorkStand: Mobiler Aufsatz verwandelt Bürostuhl in Stehtisch

21.7.2014, 3 KommentareStorkStand:
Mobiler Aufsatz verwandelt Bürostuhl in Stehtisch

StorkStand ist ein mobiler Aufsatz, der einen normalen Bürostuhl mit wenigen Handgriffen in einen Stehtisch verwandeln soll. Er ist so konzipiert, dass er über 22 Kilo Tragkraft bieten soll.

DotPen: Feiner Stift für Tablets und Smartphones

19.7.2014, 5 KommentareDotPen:
Feiner Stift für Tablets und Smartphones

Mit dem DotPen soll man besonders elegant Notizen, Skizzen und mehr auf seinem Smartphone oder Tablet anfertigen können. Auf Kickstarter suchen die Macher nach Unterstützern. Es gibt aber bereits mächtig Konkurrenz.

2 Kommentare

  1. Ich würde gerne den “Freilauf” des Rades im Vergleich zu Narbendynamos sehen.
    Hier gibt es bereits Modelle welche ebenfalls in der Lage sind Smarthones und Navis zu laden.

    http://roseversand.de/pro…rice#anchor_products

    LG
    Flo

  2. Es gab diese Bauart schon früher als Dynamo für Fahrradlichtanlagen. Der wirkte sich sehr wohl auf den Vortrieb aus. Seit dem hat sich die Technik zwar verbessert, aber im Zweifelsfall würde ich weiterhin zum Nabendynamo raten.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder