Kommentar:
Windows 8 vom Retter zum Totengräber des PCs

Der weltweite PC-Markt erlebt den schlimmsten Einbruch seit Beginn der Aufzeichnungen 1994. Marktforscher IDC selbst sieht Windows 8 als den Hauptschuldigen. Das Desaster wird Folgen haben.

Jetzt eher nicht.

Jetzt eher nicht.

Mit dem Tablet-Boom alleine ist das nicht zu erklären: Die PC-Hersteller verkauften im 1. Quartal des laufenden Jahres 76,3 Millionen PCs und damit 13,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das ergeben die Zahlen der Marktforscher von IDC, die Desktop-PCs, Notebooks, Workstations und auch Hybriden in ihre Statistik einschließen (etwa Geräte mit abnehmbarer Tastatur, solange nicht Android oder iOS darauf installiert ist). Einen derartigen Rückgang haben die Forscher noch nicht erlebt. Die Erwartungen der Analysten (minus 7,7 Prozent) waren schon niedrig, aber sie wurden noch deutlich untertroffen. Es ist ein Desaster, und es ist Windows 8 zuzuschreiben.

IDC-Manager Bob O’Donnell weist die Schuld denn auch direkt Microsofts neuem Betriebssystem zu: “Zu diesem Zeitpunkt sieht es unglücklicherweise so aus, dass der Start von Windows 8 dem PC-Markt nicht nur keinen Auftrieb verschafft, sondern ihn sogar ausgebremst hat.” Es sollte der Spagat zwischen PC und Post-PC werden. Ein neues System, mit dem alles einfacher und besser würde. Statt dessen ist das Gegenteil eingetreten, der Markt gibt Microsoft dafür nun die Quittung und die PC-Hersteller leiden mit.

Microsoft in der Zwickmühle, OEMs enttäuscht

Es gibt die gekachelte Oberfläche, bei dem kaum jemand noch weiß, wie sie denn nun eigentlich heißt. Es gibt einen App-Store, in dem wichtige Apps wie Facebook und Twitter bis heute fehlen. Es gibt den unsäglichen Kompromiss, Desktop-Apps in die Kacheloberfläche zu hieven, die beim Öffnen in den Desktop-Modus zurückleiten. Zum Arbeiten fehlt der Start-Button, den man nachrüsten muss. Das ständige Hin und Her bringt keine Arbeitsersparnis. Befürwortungen seitens der Tester, die wohl zu besseren Verkaufszahlen geführt hätten, waren somit gar nicht möglich.

Die Frage ist, wie es jetzt weiter gehen soll. Erste Screenshots des geplanten Updates mit dem Codenamen Windows Blue zeigen nur minimale Veränderungen; Blue dürfte kaum die Wende bringen. Die OEMs sämtlicher Couleur, die mit neuen Ultrabooks, Convertibles und Touch Devices eigentlich alles dafür getan haben, um Windows 8 einen guten Start zu verleihen, müssen sich jetzt verschaukelt vorkommen. Ihnen ist allerdings auch vorzuwerfen, dass sich ihre hohen Erwartungen in den Preisen niedergeschlagen haben. Kaum ein Highend-Gerät mit Windows 8, sei es Ultrabook oder Hybrid, ist heute unter 1.000 Euro zu haben. Wer steigt dann schon auf ein neues System um, das keine echten Vorteile bietet und schlechte Bewertungen erhält?

Zurück zu Windows 7?

Microsoft steckt jetzt in der Zwickmühle. Zurück zum klassischen Desktop kann man nicht mehr ohne massiven Gesichtsverlust, alleine auf die Kachel-Oberfläche zu setzen, würde noch mehr potenzielle Kunden verschrecken. Zwei Versionen anbieten, Windows 8 Classic und Windows 8 Modern? Dann müsste eine breitere Unterstützung für Modern her, und der Start-Button für Classic müsste zurückkommen. Die einzige echte Möglichkeit für Microsoft ist wohl, das mit den Kacheln vernünftig hinzubekommen. Aber ob der Aufsichtsrat diesen Schritt noch dem zunehmend umstrittenen CEO Steve Ballmer zutraut?

Die OEMs haben leider auch keine echte Alternative. Chrome OS? Ubuntu? Eigene Systeme entwickeln? Keine der Optionen scheint massentauglich oder kurzfristig umsetzbar. Vielleicht ist vorerst die Rückkehr zu Windows 7 eine Option. Auch Vista hatte man seinerzeit zu Gunsten von Windows XP auf Netbooks und anderen Geräten übersprungen. Damals war aber ein besserer Nachfolger schon in Sicht. Dieses Mal noch nicht.

 

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist freier Technikjournalist, Innovationsberater und Skeptiker.

Mehr lesen

Das Blogwerk-Team stellt sein Setup vor (2/2): \

17.3.2013, 5 KommentareDas Blogwerk-Team stellt sein Setup vor (2/2):
"Das Leben in zwei Welten ist gar nicht so kompliziert"

Kein Fanboy weit und breit: In Teil 1 unseres Einblicks in die Gerätewelt des Blogwerk-Teams gab es eigentlich alles an Geräten zu bestaunen, von alten PCs und Handys bis hin zu neuen iPhones. Auch in Teil 2 mag sich aber niemand als Verfechter nur einer Marke outen. Die Stärke liegt im Gerätemix.

Asus EeeBox EB1501: Netter Nettop-PC mit DVD

6.10.2009, 15 KommentareAsus EeeBox EB1501:
Netter Nettop-PC mit DVD

Asus wirft mit der EeeBox EB1501 zum Windows 7-Start den ersten Nettop mit DVD-Laufwerk auf den Markt

UMPCs: Faszinierend, aber überflüssig?

26.1.2009, 2 KommentareUMPCs:
Faszinierend, aber überflüssig?

OQO stellte an der CES gerade ein neues Modell ihres UMPC vor. Fast drei Jahre nach unserem ersten OQO-Test fragen wir uns: Hat der UMPC noch Zukunft?

Der Parasit: Wie gut funktioniert Chrome OS unter Windows 8 – ein Selbstversuch

4.2.2014, 2 KommentareDer Parasit:
Wie gut funktioniert Chrome OS unter Windows 8 – ein Selbstversuch

Google simuliert in der neuen Version seines Chrome-Browsers für Windows 8 das eigene Cloud-Betriebssystem Chrome OS. Wer Windows nicht mag, kann damit im Prinzip ohne Virtualisierung sein eigenes System im System betreiben. Bei uns im Test zeigt sich: Ein vollwertiger Ersatz ist das freilich nicht, aber ein angenehmer Rückzugsort.

Ubi-Software: Kinect und Beamer machen aus jeder Projektion einen Touchscreen

5.9.2013, 1 KommentareUbi-Software:
Kinect und Beamer machen aus jeder Projektion einen Touchscreen

Man nehme einen Beamer, Kinect für Windows und die Ubi-Software und schon hat man bei Präsentationen eine interaktive und steuerbare Projektion, wie bei einem Touchscreen. Diese kann sich an der Wand, auf einem Tisch oder einer Milchglasscheibe befinden.

Asus Transformer Book Trio: Hybrid-Tablet mit Windows 8 und Android vorinstalliert

4.6.2013, 0 KommentareAsus Transformer Book Trio:
Hybrid-Tablet mit Windows 8 und Android vorinstalliert

Auf der Computex in Teipeh hat Asus am gestrigen Tag ein neues Konzept vorgestellt. Das Transformer Book Trio ist ein Hybrid aus Tablet, Ultrabook und PC und bringt als Systeme sowohl Android als auch Windows 8 mit.

26 Kommentare

  1. Ich kenne einige PC Läden, die ausschließlich Windows 7 PCs und kein 8 mehr Verkaufen (wird bei denen auch immer knapper).
    Und es gibt zwar durchaus Menschen, die damit zufrieden sind, aber dank des sehr schlechten Medienechos zögert man lieber mit den neuen PCs, es gibt ja auch noch Tablets und die sind günstiger, haben viel bessere Displays zu viel niedrigeren Preisen und laufen flüssig (was man von einem 200€ PC nicht sagen könnte).
    Und der PC von vor 3 Jahren ist immernoch ziemlich performant, und die Sache die man jetzt etablieren könnte, damit Kunden tatsächlich schnellere Rechner haben, nämlich SSDs in allen Rechnern baut auch kaum jemand bei günstiger Preisklasse ein, denn weniger Kapazität für mehr Geld, welcher Laie will das schon?

    Ubuntu und Chrome OS sind auch schöne Systeme (habe beide auch tatsächlich benutzt), aber ein neueinsteiger ohne gute Programmkompatibilität hat keine guten Chacen.
    Ubuntu hat hin und wieder Probleme (Treiber usw) bei denen man sich auskennen muss zur Lösung und Chrome OS halt leider auch noch zu wenig Funktionalität für Anwender und bietet nicht viele Vorteile gegenüber einem Tablet.
    Es dürfte zwar für die meisten ausreichen, aber man bevorzugt immer eher eine Sache mit vielen Funktionen, die man nicht braucht, als eine sichere und stabiliere Umgebung.

  2. Also auf dem Desktop nutze ich seit 5 Monaten Win8 und bins sehr zufrieden. Viele Leute reiten auf den Kacheln rum, die ihnen nicht gefallen und deshalb keinen neuen PC kaufen wollen. Mein Desktop ist so eingestellt, dass ich die Metro-Oberfläche kaum zu Gesicht bekomme und produktives Arbeiten ist ohne Eindschränkunen möglich. Dies wird ja auch immer wieder in Abrede gestellt. Und dass viele Leute dem Startbutton nachtrauern und meinen, sie können Windows dann nicht mehr bedienen, kann ich nicht verstehen. Andere Dinge entwicklen sich doch auch weiter und man kann sich an was neuen gewöhnen. Zudem find ich das Startmenü unter Win 8 sehr praktisch

    • Warum sollte ich mir Windows 8 kaufen um dann die Kacheloberfläche nicht zu nutzen (ich würde es nicht tun).

      Also bleibe ich lieber bei Windows 7.

      Das Microsoft den Tabletzug wie damals den Smartphonezug verschlafen hat ist ja wohl allen klar.

      Windows 8 auf Tablets ist also ein richtiger Schritt .. aber nicht für Desktop PCs.

      Wie immer reden sogenannte Marktforscher den Jungs ein, dass ein Desktop PC mit Tablet OS der Renner ist. Käse.

      Die Leute die den PC wirklich arbeits und auch spieletechnisch nutzen (ich rede nicht von Lifestyletabletspielen ect.) die machen schon noch ganz bewusst eine Trennung zwischen Tablet und Arbeitstier Desktop PC.

      Ich selber arbeite als CAD Konstrukteur in einer Firma und liebe mein Windows 7. Was will ich mit Windows 8 ? Das ist ein Lifestyle OS (in meinen Augen).

      Für mich gibts für MS nur ein Weg. 2 getrennte Betriebssysteme die aber miteinander harmonieren (kompatibel sind). Eins für Tablets und Touchscreen Notebooks und eins für den Desktop.

    • Geht mir auch so. Habe aus Interesse von Win 7 auf 8 gewechselt und es bis heute nicht bereut. Aber es gibt Leute, die heute noch Win XP im Look von 98 nutzen. Look ist das eine aber die Technologie das Andere. Und als Entwickler die Krücken von Internet-Explorer 6-8 ansprechend zu gestalten ist ein Krampf. Ja warum soll ich denn in was neues investieren, wenn das alte noch geht? -> Weil das Neue unter der Haube eventuell Möglichkeiten bietet, die beim Alten nicht mal in Frage gekommen sind! Wenn ich einen Audi 80 fahre weiß ich nicht was mir gegenüber einem neuen A4 fehlern würde, oder? Sie fahrendoch beide und der alte 80er hat sogar noch die Fensterkurbeln und neuere Radios schluckt der auch!!!

  3. Ich habe mir vor zwei Jahren einen HP-Laptop gekauft, dieser wird beruflich sehr stark gefordert, die Garantie ist abgelaufen und schon häufen sich Probleme, Mikro defekt, USB-bedingte Abstürze (wahrscheinlich Kabel zum Mikro im Display defekt, der am USB hängt), wie auch immer, das hat erst mal nichts mit WIn 8 zu tun. Fakt ist aber dass ich nach einem vernünftigen Ersatz suche, und nach den Erfahrungen meiner Kollegen, bzw. selbst gemachten (hatte einen Tag einen eingerichteten Rechner vom Kollegen zum testen) kein Win 8 haben will, es passt einfach nicht… (die Rechner der Kollegen sind auch wieder abgeschoben, es wird mit Win 7 gearbeitet). Es gibt noch professionelle Laptops von Lenovo und Dell, die mit Win7 ausgeliefert werden, aber teilweise sehr teuer, oder etwas dürftig ausgestattet, es hat mich also noch nichts “umgehauen”. Ich würde es begrüßen dass die Hersteller wieder eine Auswahl Win8/7, zumindest bei den konfigurierbaren Modellen anbieten würden. Den das mit den Downgraderechten/Möglichkeiten von Win8 auf Win7 ist wohl auch nicht ganz so einfach. Aus meiner Situation aus gesehen kann ich die Rückschlüsse der IDC nachvollziehen.

  4. Ein Interessanter Rückgang. Meiner Meinung nach macht Windows8 auf Desktop Systemen bzw. Mobilen Geräten ohne Touchdisplay oder Gestensteuerung wenig Sinn. In den gerade erwähnten Bsp. denke ich macht das BS wenig Sinn und ist auch Unkomfortabel. Werden die genannten bedingungen allerdings erfüllt finde ich das System sehr ansprechend und der Spagat zwischen komfortabler Toucheingabe und Produktives Arbeiten mit einen Windows System ist Microsoft gut gelungen.

    • Für produktives Arbeiten sind Touchscreens meiner Meinung nach sehr ungeeignet. Code eintippen mit virtueller Tastatur, ein Ding der Unmöglichkeit. Touchscreens sind für kleine mobile Geräte gut geeignet, weil die Arbeitsfläche klein ist und die Bedienung per Finger einfacher ist, als mit einer Mini-Tastatur. Nur der normale Desktop-PC hat eine Tastatur, die sicher 8x so groß wie ein Handy ist, plus einer Maus für pixelgenaues Arbeiten.
      Und bei einem 27″ Bildschirm, der 50 cm entfernt steht ist ein Touchscreen überdies total kontraproduktiv.

      So gibt es keinen Grund auf Desktop-PC’s Touchscreen-optimierte Kacheln einzuführen. Das Schlimme an Windows 8 ist auch, dass mittlerweile jeder 2. Laptop ein Glossy-Glare-Spiegel-Touch-Display besitzt und für Ausseneinsätze total ungeeignet ist, weil die Hersteller meinen sie müssen den Trend unterstützen. Ich hoffe sie bekommen die Quittung dafür!

  5. Also ich hab generell keine Lust auf diese neue Oberfläche sondern weiterhin meinen Desktop mit schönem Hintergrundbild, bei dem ich alles selbst anordnen und vor allem auch alles installieren kann – nicht nur Dinge aus dem MS App Store. Sollen lieber die klassische Oberfläche mit geilen neuen Features gestalten.

  6. Ich nutzte Win8 auf einer “Hi-End-Workstation” als Dailydriver neben einem Win7 Notebook.
    Windows 8 ist vom Kern her nicht schlecht aber ich konnte mich weder mit der Kacheloberfläche anfreunden noch nutze ich aktiv eines der neuen Features.

    Wieso? Weil da nichts bei ist was mir in irgendeiner Form einen Produktivitätgewinn bringen konnte.

    Das Startmenü muss man nicht haben aber wieso sollte man gezwungen werden darauf zu verzichten? Das Startmenü ist ein Programm. Ein Launcher. Nicht mehr. Ich finde es schon sehr vermessen von MS in meine Arbeitsabläufe einzugreifen oder mir gar nützliche Werkzeuge ersatzlos zu streichen. Auch wenn die Welt nach Revolution schreit: Gewisse dinge dürfen auch “nur” eine Evolution erleben. Das ist vollkommen okay. “StartIsBack” ist m.m.N. der beste Startmenü-Klon. Reaktionsschnell und so solide wie die native Version unter Win7.

    Ich denke es ist noczh nicht alles verloren. Wenn man einen Fehler macht, dann entschuldigt man sich und fragt demütig was man zur Kompensation beitragen kann. Eine Entschuldigung ist nicht gleich ein Gesichtsverlust. Microsoft sollte schlicht sagen: Es tut uns leid, wir haben einen Fehler gemacht. Hier ist ein Patchpaket mit dem Ihr den ganzen Win8-Touchkram vollständig und sauber deaktivieren könnt. Dazu gibts noch eine Startmenü und gut ist. Auf Tablets mag Windows 8 Sinn machen, auf Desktop PCs ist es nicht anderes als ein stabiles aber im auslieferungszustand “unbrauchbares” Windows 7.

    (Seit Windows 8 habe ich häufiger nach Alternativen geschaut… leider bin ich noch nicht fündig geworden… Ich hoffe noch das Canonical etwas Aufschwung bekommt.)

  7. Den Einbruch einfach Windows 8 zuzuschieben ist wohl am einfachsten. Klar hat Windows 8 keinen allzu guten Ruf, aber verglichen mit Vista damals um Welten besser!

    Generell ganz wichtig scheint mir die strikte Trennung zwischen privatem und geschäftlichen Gebrauch! Das sind zwei total unterschiedliche Marktsegmente! Windows 8 auf einem Touch-Notebook ist sehr schickt und macht einen guten Eindruck. Damit arbeiten – Horror!

    Microsoft würde es wirklich langsam gut tun zwei OS zu entwickeln: Win 8 Prof (mit Start-Button und ohne Kacheln) sowie Win 8 Doof (soviel Kacheln wie möglich). Der Kernel kann ja trotzdem der gleiche sein, schadet ja Niemandem…

  8. @jblb Kacheln sind doch nicht für dumme!
    Die Dummen kommen ja nicht damit zurecht.

    Und es gibt auch IT Profis, die prima mit den Kacheln zurecht kommen, und in der Lage sind, damit auch produktiv zu arbeiten.

    Ein IT Profi, der sich nicht auf neue Entwicklungen einstellen kann, hat auch auf seiner HP stehen, dass er Windows 95 Installationen für 80DM anbietet.

    Gefallen muss es demjenigen natürlich nicht, aber man sollte schon in der Lage sein, sich dran zu gewöhnen. Man muss ja kein Fan werden.

    Übrigens wird Microsoft niemals das Startmenü offiziell zurückbringen.
    Das hätten sie auch schon von Vorstellung der Developer Preview, wo das schon bekannt war bis August machen können.

    Nein, die Nutzer müssen sich halt dran gewöhnen, selbst die die nicht wirklich anpassungsfähig sind.

    Es können sich viele dran gewöhnen. Ob mans will ist die andere Frage, und ob es wirklich besser ist auch. Aber wenn man flexibel ist, ist das umgewöhnen eine Sache von Wochen.

    PS: Diejenigen, die wirklich nicht Windows 8 nutzen wollen, denen würde ich vorschlagen einfach mal eine Liveboot CD von einigen Linux Distributionen auszuprobieren.
    Windows entwickelt sich zu Touch. Wer das nicht will sollte sich nach nem anderen System umschauen.

    Ich würd es auf jeden Fall mal ausprobieren. Linux ist kostenlos, und es gibt auch ein kostenloses Chromium OS, das ihr auf euren Memory Stick installieren könnt :)

  9. Windows 8 nutze ich auf einem Lenovo Thinkpad und nutze die “Kacheloberfläche” letztlich nur als komfortableres Startmenü. Und dahinter steckt ein schlanker, schneller Desktop, der besser ist als bei Windows 7.

    Daneben nutze ich ein Surface RT – und da macht ModernUI richtig Spaß und ist mE deutlich innovativer und auch praktischer als iOS und Android.

    Ich will aber auch nicht verkennen, dass MS bei der Einführung von Windows 8 Fehler gemacht hat (dazu http://severint.net/2013/…-windows-8-desaster/) . Dass Windows 8 aber rückläufigen PC Markt Schuld halte ich für gewagt – den meisten Menschen reicht eben fürs Mailen, Surfen und Casual Gaming ein Tablet. Und zum Briefeschreiben reicht dann auch der 6 Jahre alte Notebook mit Windows XP.

    Letztlich ist der Kommentar mal wieder ein typischer Vielmeier…

    • Keine Ahnung, was Sie genau gegen mich haben. Ist mir aber auch egal. In Ihrem Windows-8-Desaster-Kommentar fehlt in meinen Augen ein Argument dafür, woran Sie das Desaster fest machen. Woran?

      “Dass Windows 8 aber rückläufigen PC Markt Schuld halte ich für gewagt”

      Abgesehen von der gewagten Grammatik: Das ist EINE Meinung, die Sie nicht belegen.

    • Komischer Beitrag, zum einen mit Eigenwerbung, zum anderen hat der Autor diese Behauptung bzgl. Einfluss auf den PC-Markt nicht aufgestellt, nur von IDC aufgegriffen. Der Gedankengang ist schlüssig und ich kann diesen mit meiner Erfahrung bestätigen, es gibt sicherlich eine Anzahl Verbraucher die mit dem Kauf abwarten, wegen Win8, dass es nicht alle sind, ist klar, das sagt auch keiner, siehe “IDC-Studie”, es gibt immer verschiedene Seiten und Meinungen, und auch viele versch. Gründe für “Desaster”.

    • @Jürgen Vielmeier

      Zunächst einmal: ich habe nichts gegen Dich/Sie persönlich. Der “typische Vielmeier” bezieht sich darauf, dass Du/Sie schon fast kreuzzugmäßig gegen Windows 8 anschreibst oder es ignorierst. Letzteres z.B. in dem Kommentar zu facebook home, wo ich nicht als einziger bemängelte, dass dort Windows Phone nicht erwähnt wird.

      In meinem oben verlinkten Kommentar schreibe ich zum Thema Desaster: “…Dies hat wiederum enorme Auswirkungen auf Image, Akzeptanz und Absatzzahlen. Nicht wenige sprechen daher in Hinblick auf Windows 8 schon von einem Desaster…”

      Um meine Sichtweise nochmals zu verdeutlichen:

      - Windows 8 ist mE ein sehr gutes Betriebssystem und gleichermaßen auf Tablets und klassischen Systemen gut einsetzbar.

      - Viele Tech-medien gehen mit großen Vorurteilen an Windows 8 heran, was sich auf die negative Wahrnehmung seitens vieler Nutzer auswirkt.

      - An letzterem ist aber auch Microsoft nicht ganz unschuldig. Einerseits, da Windows 8 eben nicht perfekt ist, andererseits da Kommunikationsfehler gemacht wurden und werden.

      - Weitere Schuld haben die Hersteller, die es von wenigen Ausnahmen abgesehen (insbesondere Lenovo) verpasst haben, innovative neue Hardware für W8 zu bringen.

      Ach ja, und noch zur Begründung meiner grammatikalisch verunglückten Aussage – zur Begründung schrieb ich ja schon: “den meisten Menschen reicht eben fürs Mailen, Surfen und Casual Gaming ein Tablet. Und zum Briefeschreiben reicht dann auch der 6 Jahre alte Notebook mit Windows XP.” Derzeit schaffen sich die Nutzer also eher ein neues Tablet an als einen Windows Rechner.

      Angesichts der Tablet-Verkaufszahlen ist es schon fast verwunderlich, dass der Einbruch nicht noch höher ausfällt.

    • @severint:

      Da kommen wir der Sache ja schon etwas näher.

      “Der “typische Vielmeier” bezieht sich darauf, dass Du/Sie schon fast kreuzzugmäßig gegen Windows 8 anschreibst oder es ignorierst. Letzteres z.B. in dem Kommentar zu facebook home, wo ich nicht als einziger bemängelte, dass dort Windows Phone nicht erwähnt wird.”

      Lass uns meinetwegen “du” sagen. Aber stopp! Schmeiß hier bitte nicht meine verschiedenen Ab- und Zuneigungen in einen Topf. ;) Ich mag Windows Phone! Momentan ist es mein liebstes mobiles System. Ich weise aber auch immer wieder auf die Schwächen hin, die es hat. Multitasking war und ist da ein Problem. Für mich wirkt das ganze halbherzig gelöst. Positiv formuliert: Da ist noch Luft nach oben, aber mein iPhone z.B. habe ich nach der Nutzung von Windows Phone (von einigen Apps abgesehen) noch keinen Tag vermisst.

      Windows 8 hingegen habe ich jetzt mehrfach getestet. Persönliche Meinung, hier auch immer wieder beschrieben: nicht zu Ende gedacht. Nimm den IE 10 als Beispiel. Kann im Kachelmodus keine Java- und Flash-Plugins ausführen, im Desktop-Modus aber schon! Was für eine Idiotie! Es wäre ja okay, wenn du nur in der klassischen Desktop- oder nur der Kacheloberfläche bleiben könntest. Kannst du aber nicht, du musst immer wieder zu einer der Parallelwelten zurückgehen, um alle Aufgaben auszuführen. Eine Zumutung für die Nutzer!

      “Viele Tech-medien gehen mit großen Vorurteilen an Windows 8 heran, was sich auf die negative Wahrnehmung seitens vieler Nutzer auswirkt.”

      In meinem Falle ist es aber kein Vorurteil, sondern ein Urteil. Ich habe es mehrfach getestet und eben zum jetzigen Stand für Mangelhaft befunden, was die Usability angeht.

      “Derzeit schaffen sich die Nutzer also eher ein neues Tablet an als einen Windows Rechner.”

      Es sagt ja keiner, dass Windows 8 alleine an den schlechen PC-Verkäufen Schuld wäre. Post-PC, Marktsättigung einerseits, klar. Aber kein Wechselbedarf, Unsicherheit irgendwo auch. Da neue Geräte der OEMs nur noch mit Windows 8 ausgeliefert werden, sehe ich die Indizienlage ziemlich eindeutig, dass Win 8 zumindest eine tragende Rolle dabei spielt.

    • @Jürgen Danke für das Du.

      Und sorry für die Fehleinschätzung mit Windows Phone. Es hatte mich halt gewundert, dass Du es in dem “Social Phone” Artikel nicht erwähnt hast. mE hätte WP8 da erwähnt werden sollen.

      Ansonsten gebe ich Dir auch recht dass es noch einige Punkte gibt, bei denen Windows 8 noch hakt. Aber das System ist besser als sein Ruf. Auf dem Surface RT macht mir die Kacheloberfläche sogar richtig Spaß.

      Aber warten wir ab. Wie wir wissen ist ja nur jede zweite Windows Version richtig gut.

    • Auch hier noch einmal zur Klärung: Ich habe nichts gegen die Kacheln! An die habe ich mich im Test recht schnell gewöhnt und ich kann an den Gesten auch Vorteile entdecken. Mein Hauptkritikpunkt ist, dass eins nicht ohne das andere geht. Es ist kein reiner Betrieb in der Kacheloberfläche möglich und auch kein reiner Betrieb im klassischen Desktop. Du wirst immer wieder gezwungen, deinen bevorzugten Arbeitsbereich zu verlassen und Einstellungen in der anderen Welt vorzunehmen. Das ist ein fauler Kompromiss und das kann eigentlich nicht Sinn der Sache gewesen sein.

      Ja, Windows Phone hätte ich in dem Social-Phone-Beitrag erwähnen können – die Live Tiles sind mein liebster Start Screen. Aber was ich bisher von Home gesehen habe, konkurriert das nur bedingt mit WP, auch wenn Microsoft das vielleicht anders sieht. Nimm zum Beispiel die Chat Heads in Facebook Home, die du einer beliebigen Anwendung aufschalten und dann mit Freunden dort chatten kannst. Damit wäre man Windows Phone ein paar Längen voraus. Richtig zufrieden bin ich bei WP mit dem Lockscreen (nicht Homescreen!) auch nicht. Hier macht man viel zu wenig draus. Da schafft Apple ja mit seinen Notifications sogar noch mehr. ;)

      Gruß

  10. Wir haben in der Firma alle PCs (8 Stück) alle auf Windows 8 umgerüstet. Teilweise mit neuer Hardware, sind voll zufrieden diverse Sachen machen sogar speziell viel spass und sind massiv besser geworden. Speziell VPN Verbindungen, sind viel einfacher in der Bedienung. Alles läuft Stabil und schnell. Wer weis wie umgehen mit Windows 8 ist top zufrieden mit dem System.

    • Es ist nun mal abhängig davon wie und womit man arbeitet, aber für CAD und Projektsteuerung ist es nicht geeignet, und das ständige, aufgezwungene/nicht zu Ende gedachte Wechseln zw. den beiden Ansichten ist nervig und unnötig, und alles was meine Produktivität und Zeit verschlingt, ist ein “toter Evolutionszweig”.

  11. Wieso zurück zu Windows7? – Bin nie weg gewesen. Win7 bleibt so lange auf meinem PC bis gar nichts mehr geht. Danach entweder ein Mac oder der Wechsel zu Linux.

    Ob man die Kacheln nun mag oder nicht, ist wohl Ansichts/Geschmacksache. Das muß jeder selbst wissen, eine Diskussion darüber ist daher unnötig.
    Ich kann aber als Besitzer eines multitouch-fähigem All-in One-PC sagen (Win8-Beta kurz getestet), das es keinen Sinn macht auf dem Desktop mit Kacheln zu arbeiten (man ermüdet doch sehr schnell).
    Wäre es denn wirklich (technisch) so schwer für MS gewesen, wahlweise einen Desktop- und Kachelmodus in Win8 einzubauen?

    Es ist zwar nicht richtig die Schuld alleine auf MS zu schieben, da sich der Desktop-Markt nun einmal zu Gunsten von tablets, Smartphones und Phablets verschiebt/einbricht. Trotzdem bekommt MS jetzt zu Recht auch sein Fett weg. Erst den mobilen Markt verpennt, dann ein an den Anwendern vorbei entwickeltes OS (plus einem völlig unnötigen RT-Ableger) auf den Markt gedrückt. Das einzig wirklich gute Produkt, nämlich das Surface Pro ist dagegen so gut wie nicht erhältlich (außerdem viel zu teuer).

    Eine weitere Baustelle, die hier nicht erwähnt wurde, ist WinPhone8. Ebenfalls ein unausgereiftes Betriebssystem. Allerdings hat es gute Ansätze (Die Bedieneroberfläche halte ich z.B. gegenüber Android und iOS um einiges besser). Falls man aber auch hier den Hintern nicht hochbekommt, wird es auch in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

  12. Windows nutze ich nur sehr selten. Was mir aber aufgefallen ist, ist das es mit sehr viel leicht fällt kurzfristig auf Linux zu wechseln. Sollte mal jeder frustrierte Windows user ins Auge fassen.
    Hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Bedienung haben beide System noch einen großen Abstand auf OsX. Man könnte meinen Windows wird von Bankmanagern u. Kindergärtnerinnen gemacht, bei Linux sind es Nerds die zunehmend Kreativ werden. Aber bei OsX lässt die Entwicklung auch etwas nach.

  13. Ich habe mir vor einem Monat einen neuen PC gekauft – mit Windows 7, da ich keine Lust habe, mich auf ein nerviges hybrides OS umzugewöhnen.

    Dass jemand wg. Windows 8 nun KEINEN PC oder Notebook kauft, bzw. der Rückgang der Verkäufe so erklärt wird, kann ich nicht nachvollziehen. Es ist doch kein Problem, Win8 zu ignorieren und Win7 zu nehmen.

    M.E. liegt der Rückgang am massiven Erfolg der Tablets. Vielen Gelegenheitsnutzern scheint das zu reichen.

  14. Für mich ist das reinstes Bashing. Morgens bis Abends bekommt Windows 8 auf die Nase. Und vieles bleibt ausschließlich oberflächlich. Mir tut das ja schon richtig leid. ;-) Weil eigentlich finde ich, dass Windows 8 ein sehr mutiges Projekt ist. Und Fakt ist auch, mit Ausnahme des Startmenü ist die Desktop-Bedienung vollständig die gleiche wie bei Windows 7. Also wo ist jetzt das Problem? ;-)

    Es wird mal Zeit, dass jemand was gutes sagt:
    http://www.unmus.de/windows-8-ich-mag-dich/

    • “Und Fakt ist auch, mit Ausnahme des Startmenü ist die Desktop-Bedienung vollständig die gleiche wie bei Windows 7. Also wo ist jetzt das Problem?”
      Zum 20. Mal jetzt: Das Problem ist, dass du nicht alleine mit der Desktop-Oberfläche arbeiten kannst, sondern sie immer wieder verlassen musst, weil einige Programme und Funktionen nur in der Kacheloberfläche möglich sind. Das ist undurchdacht, das ist ein Usability-Problem und das hat mit Bashing nichts zu tun.

    • “Das Problem ist, dass du nicht alleine mit der Desktop-Oberfläche arbeiten kannst, sondern sie immer wieder verlassen musst, weil einige Programme und Funktionen nur in der Kacheloberfläche möglich sind.”

      Und genau das verstehe ich nicht. Ich arbeite den ganzen Tag auf dem Windows Desktop und muss eigentlich nie auf die Metro-Oberfläche schalten. Wenn man Metro nicht nutzen möchte, kann man sich doch ein entsprechendes Programm auf dem Desktop installieren. Und so bekommt jeder, was er mag.

      Ich find schon, dass Windows 8 gebasht wird. Es ist natürlich eine überspitzte Aussage und bezieht sich nicht speziell auf deinen Artikel, sondern generell auf die Medien.

4 Pingbacks

  1. [...] umsetzt. Solche Schwächen wie oben aufgeführt dürfen nicht passieren. Das findet übrigens auch Jürgen Vielmeier. Und er meint, dass auch die Bauer der Hardware nicht anders können, weil eben die Alternativen [...]

  2. [...] Windows 8 vom Retter zum Totengräber des PCs [...]

  3. [...] ist bisher noch nicht aufgetaucht. Jürgen Vielmeier vermutet dann auch, dass es ein zu großer Gesichtsverlust für Microsoft wäre, zum althergebrachten Startmenü wie in Windows 7 [...]

  4. [...] führen die Zahlen auch die Aussage, dass Windows 8 Schuld am Niedergang des PC-Markts sei, ad adsurbum: Auch Apple musste bei den Macs einen Rückgang hinnehmen. Angesichts des [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder