Limmex Notfall-Uhr:
Lebensretter fürs Handgelenk

Im Notfall sollte Hilfe möglichst schnell gerufen werden. Wer die Notfall-Uhr von Limmex am Handgelenk trägt, ruft im Fall der Fälle dank des integrierten Mobiltelefons mit Freisprecheinrichtung auf Knopfdruck schnell um Hilfe.

Limmex Notfall-Uhr

Limmex Notfall-Uhr

Smartwatches hin oder her und egal, ob die iWatch von Apple zuerst die Herzen der Fan-Boys und -Girls erfreut, oder doch Samsung uns als erster mit seiner Version des ulitmativen Handgelenksgadgets beglückt: Fast alle Schmuckstücke dieser relativ neuen Gerätekategorie kranken beim Thema Batterielaufzeit. Dieses Problem hat die Armbanduhr von Limmex nicht. Sie hält locker einige Monate durch, ist zugegebenermaßen aber auch keine echte Smartwatch, denn sie beschränkt sich, mal abgesehen vom Anzeigen der Uhrzeit, auf einen einzigen Einsatzzweck: das Retten von Menschenleben.

Limmex Notfall-Uhr
Limmex-02Limmex-12Limmex-04Limmex-13
Limmex-16Limmex-17Limmex-20Limmex-21
Limmex-14Limmex-05Limmex-08Limmex-09
Limmex-10Limmex-15Limmex-18Limmex-11
Limmex-03Limmex-19Limmex-06Limmex Notfall-Uhr
Limmex-01

Die Funktionsweise ist einfach: Anstatt jederzeit online zu sein, ist der integrierte Mobilfunkteil normalerweise offline und verbraucht demzufolge auch keine lebensrettende Akku-Energie.

Im durchaus ansehnlichen Gehäuse einer unauffälligen analogen Armbanduhr hat der Hersteller ein vollwertiges Mobiltelefon mit Freisprecheinrichtung versteckt. Der integrierte Akku lässt sich per USB-Kabel aufladen, die dazu notwendige Ladebuchse befindet sich auf der Unterseite der Uhr und wird durch Verdrehen des Gehäusebodens freigegeben.

Im Notfall genügt ein Druck auf die seitlich angebrachte Krone, um das Telefon aufzuwecken und nacheinander eine zuvor hinterlegte Liste von Kontaktpersonen anzurufen, und zwar solange, bis einer der Angerufenen den Anruf entgegennimmt. Nun hat der in Not geratene Besitzer der Limmex Notfall-Uhr die Gelegenheit, über die integrierte Freisprecheinrichtung sein Leid zu klagen und um Hilfe zu bitten.

Leider hat Limmex vergessen, die Uhr um die Möglichkeit der automatischen Lokalisierung zu erweitern. So könnte die Uhr doch im Falle eines Notfalls automatisch die eigene Position per SMS an die angerufenen Personen senden. Dazu wäre nicht unbedingt der Einsatz von GPS notwendig, eine grobe Lokalisierung ist schließlich auch aufgrund des Mobilfunknetzes möglich.

Vielleicht wurde aber auch bewusst auf eine Lokalisierung verzichtet, um den Mobiltelefonteil so einfach wie möglich und damit auch so energiesparend wie möglich zu betreiben. Im schlimmsten aller Fälle könnten offizielle Rettungskräfte aber trotzdem noch die Lokalisierung anhand des Mobilfunknetzes vornehmen.

Preis und Verfügbarkeit

Die Notfalluhren von Limmex gibt es in zehn verschiedenen Versionen zu Preisen zwischen 449 und 749 Euro und lässt sich direkt über den Webshop des Herstellers bestellt werden. Interessanterweise kann man die Uhr auch direkt vom Deutschen Roten Kreuz beziehen, zum Beispiel über deren Kreisverbandsstelle in Düsseldorf.

Um die Notfall-Funktion der Limmex nutzen zu können, braucht man darüber hinaus ein beim Hersteller abzuschließendes Abonnement. Dieses kostet zwischen 149 und 249 Euro pro Jahr und sichert die ständige Bereitschaft in deutschen Mobilfunknetzen.

Hersteller Limmex ist unter www.limmex.com zu erreichen. Viele Infos zu den Uhren selbst sind aber auch über eine eigene Playlist bei YouTube zu finden.

 

Frank Busch

Frank Busch ist einer der Autoren von neuerdings.com. Er ist Internetintensivnutzer, technikaffin und arbeitet hauptberuflich für ein amerikanisches Software-Unternehmen.

Mehr lesen

sWaP Rebel Uhren-Handy: Handgelenk-Handy mit Touch-Screen

12.12.2010, 3 KommentaresWaP Rebel Uhren-Handy:
Handgelenk-Handy mit Touch-Screen

sWaP Rebel ist ein Touch-Screen-Handy in Form einer Uhr, das am Handgelenk getragen wird und mit einer Kamera für Videos und Fotos sowie einem MicroSD-Kartenschacht ausgestattet

Chinavision Dual SIM Cell Phone Watch: Zwei SIM-Karten ticken, ach in meiner Uhr

11.11.2010, 1 KommentareChinavision Dual SIM Cell Phone Watch:
Zwei SIM-Karten ticken, ach in meiner Uhr

Die Dual Sim Cell Phone Watch im Angebot von Chinavision nutzt zwei SIM-Karten und wird am Handgelenk getragen.

Jetzt verfügbar: HTC Tattoo, Notebook-Kühlhülle,  Internet-Weckradio, Pentax K-x

12.10.2009, 0 KommentareJetzt verfügbar:
HTC Tattoo, Notebook-Kühlhülle, Internet-Weckradio, Pentax K-x

Die folgenden Produkte sind seit ihrer Vorstellung auf neuerdings.com anderswo online erhältlich oder vorbestellbar geworden.

Equinux tizi PowerSnack: Der kleine Energieschub für zwischendurch

17.12.2014, 0 KommentareEquinux tizi PowerSnack:
Der kleine Energieschub für zwischendurch

tizi Powersnack ist das Gadget-Äquivalent zum Schokoriegel. Wie dieser soll der Powersnack für einen kleinen Energieschub zwischendurch sorgen und zum Beispiel ein iPhone 5 zu rund 15 % aufladen können. Als Energiequelle dient kein integrierter Akku, sondern zwei AA-Batterien

Xoo by Nifty: Der Gürtel als Reserve-Akku

3.12.2014, 0 KommentareXoo by Nifty:
Der Gürtel als Reserve-Akku

Xoo ist auf den ersten Blick nur ein modischer, schicker Gürtel. Hinter der schlichten Gürtelschnalle verbirgt sich jedoch mehr: ein felxibler Akku mit 2.100 mAh Kapazität und verborgenem Kabel, mit dem man das Smartphone nebenbei in der Hosentasche laden kann.

Juno Power JunoJumpr: Reserveakku ersetzt Starthilfekabel

6.5.2014, 5 KommentareJuno Power JunoJumpr:
Reserveakku ersetzt Starthilfekabel

Der Reserveakku JunoJumpr von Juno Powers kann etwas, was andere Reserveakkus nicht können: Er lädt nicht nur Smartphones und Tablets, sondern ersetzt zur Not auch ein Starthilfekabel.

Wearables: zukünftiger Milliardenmarkt oder Spielerei?

21.11.2014, 9 KommentareWearables:
zukünftiger Milliardenmarkt oder Spielerei?

Eine Uhr am Handgelenk ist für viele seit Jahren überflüssig geworden. Wenn es nicht gerade um ein wertvolles Familienerbstück geht, hat das Smartphone in der Tasche die Armbanduhr überflüssig gemacht. Wearables wie Smart Watches wollen den frei gewordenen Platz dank neuer Funktionen zurückerobern. Ob das gelingt?

10.10.2014, 0 KommentareFrei verfügbare Prototypen der iSmartwatch:
Die Apple Watch zum Ausdrucken

Epic Mini: Smartphone am Hals

26.9.2014, 2 KommentareEpic Mini:
Smartphone am Hals

Die Macher des Indiegogo-Projekts „Epic“ gehen mit ihren Smartphone-Ideen in die umgekehrte Richtung des allgemeinen Trends: Ihre Modelle sollen möglichst klein sein. Eines davon ist eine Smartwatch, ein zweites aber finde ich viel interessanter: Das „Mini“ ist so kompakt, dass man es an einem Band um den Hals tragen kann.

4 Kommentare

  1. Hoffnungslos überteuert.
    Hätte ja wenigstens ne Funkuhr und ggf Digital-Anzeige haben können.

  2. > Um die Notfall-Funktion der Limmex nutzen
    > zu können, braucht man darüber hinaus ein
    > beim Hersteller abzuschließendes Abonnement.
    > Dieses kostet zwischen 149 und 249 Euro pro Jahr

    Das ist das Ausschlusskriterium. Die Idee an sich ist sehr gut. Schade, dass es nicht ohne weitere Bindung geht.

  3. Vermisse Hilfe z.B. bei der Uhrenauswahl, jemand der die Kollektion nach Hause bringt , und beim Einrichtendes kostenpflichtigen Notrufdienstes hilft . Kann leider kein Geschäft aufsuchen .

Ein Pingback

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort