Das Blogwerk-Team stellt sein Setup vor (2/2):
“Das Leben in zwei Welten ist gar nicht so kompliziert”

Kein Fanboy weit und breit: In Teil 1 unseres Einblicks in die Gerätewelt des Blogwerk-Teams gab es eigentlich alles an Geräten zu bestaunen, von alten PCs und Handys bis hin zu neuen iPhones. Auch in Teil 2 mag sich aber niemand als Verfechter nur einer Marke outen. Die Stärke liegt im Gerätemix.

Was nutzt die geekigsten Geeks an PCs, Mobiltelefonen oder Tablets? Wir haben die gefragt, die es eigentlich wissen müssen: uns selbst, das Blogwerk-Team. Dass es nicht immer das Neueste vom Neuen sein muss und Bewährtes neue Modetrends schlägt, verrieten euch schon im ersten Teil unsere Kollegen Frank Busch, Martin Weigert und Markus Spath, Gabriele Remmers, Wolf-Dieter Roth und Jan Tißler. Heute erzählen euch Frank Müller, Jens Lehmann, Thomas Mauch, Ricarda Riechert und meine Wenigkeit (Jürgen Vielmeier), was sie im Alltag nutzen.

Blogwerker und ihre Gadgets (II)
Frank_Müller_modJan_Tißler_modJens_Lehmann_modJürgen_Vielmeier_mod
Thomas_Mauch_mod


Frank Müller: Vater einer gemischtgläubigen Familie

Frank Müllers Setup

Frank Müllers Setup

“Zu Hause stehen zwei alte iMacs der ersten Intel-Generation, ein aktuelles MacBook ist letztes Jahr dazugekommen, im Büro sitze ich auch vor einem MacBook. Meine Frau und ich besitzen je ein iPhone 4S. Die Kinder haben, aus Kostengründen, Windows-Rechner und Android-Phones. Das iPad der ersten Generation bekomme ich kaum in die Hand, weil immer eine Tochter davor sitzt.

Unser Haushalt ist also gemischtgläubig, wenn man so will. Linux-Versuche habe ich aufgegeben, Apples OS X bietet mir im Moment alles, was ich will. An einem Windows-Rechner könnte ich so tolle Programme wie Marked oder nvALT nicht nutzen (Dafür aber Write Monkey, das auch interessant aussieht). Allerdings ist die Auswahl an Apps, die mich begeistern, auf OS X einfach größer. Dafür vermisse ich nicht die Trilliarden von Schadprogrammen für Windows und die unerträgliche Antiviren-Software.

Bis meine Frau und ich uns vor anderthalb Jahren je ein iPhone 4S gegönnt haben, hatte ich ein echtes Dumbphone, das nicht einmal SMS konnte. An meinem iPhone liebe ich die gleiche Konsistenz des Betriebssystems und die Vielzahl durchdachter Apps, die mich auch an OS X bindet. Wenn es Apps wie Nebulous Notes, Day One, Drafts oder Hipstamatic für Android gäbe, würde ich auch zu einem günstigeren Smartphone greifen.”

Frank Müller ist Apple-Liebhaber und begeistert sich für Gadgets und faszinierende Trends aus dem Web. Frank ist Vater von vier Töchtern, die er ebenso mit neuen Trends auf dem Laufenden hält wie umgekehrt.

Jens Lehmann: Windows- und Android-Fan

Jens Lehmanns Setup

Jens Lehmanns Setup

“Ich bin schon seit Jahr und Tag mit PCs verbandelt. Damals fing es richtig mit einem PC 386 an. Seitdem war ich eine gefühlte Ewigkeit mit Windows unterwegs. Als ich mein Studium in Hannover begann, gab es ausschließlich Macs in den Computerräumen, wirklich warm geworden bin ich damit aber nie. In dieser Zeit habe ich mir auch einen Sony Vaio Laptop gekauft, der nach 4 Jahren immer noch zum Einsatz kommt und mittlerweile mit Windows 8 deutlich schneller läuft. Ich bin mit dem neuesten OS von Microsoft sehr zufrieden.

Im mobilen Bereich setze ich seit 2010 auf Android. Mein erstes Smartphone mit Android war das HTC Desire HD. Meine Erfahrungen mit iOS beschränken sich auf den iPod Touch, mit dem ich eigentlich sehr zufrieden war, der aber durch das Smartphone gar nicht mehr gebraucht wurde. Außerdem hat mich iOS nach einiger Zeit gelangweilt. Ein neues Smartphone wird auf jeden Fall ein Nexus-Gerät werden, denn da gibt es regelmäßig Updates.

Das größte Potenzial sehe ich derzeit nicht bei Apples iOS, sondern bei Android. Die Innovationspower bei Google ist gewaltig. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass nicht mal schnell ein neuer Konkurrent Android in die Bedeutungslosigkeit verbannen wird. Was in 2 Jahren ist und wie die Verhältnisse dann aussehen, kann noch keiner absehen.”

Jens Lehmann schreibt seit 2012 für Neuerdings, vor allem über Tablets.

Thomas Mauch: Das Leben als Hybrid

Thomas Mauchs Lineup

Thomas Mauchs Lineup

“Seit einigen Monaten lebe ich als Hybrid – Apple und Mac OS in friedlicher Koexistenz mit Android-Geräten. Und bin überrascht, wie gut das geht. Mac OS ist seit rund 10 Jahren mein bevorzugtes Betriebssystem. Es ist zuverlässig, einfach und die Hardware finde ich immer noch konkurrenzlos: Der 27 Zoll-iMac am heimischen Schreibtisch ist perfekt und das 11 Zoll-MacBook Air halte ich nach wie vor für ein Schmuckstück – auch vom Design her.

Das iPhone 3G war dann natürlich auch mein erstes Smartphone und ich bin den Apple-Handhelds bis vor einem Jahr auch treu geblieben. Dann allerdings fing ich mehr und mehr an, meine Freunde mit den grossen Android-Screens zu beneiden – die waren einfach ideal für das mobile Lesen von Blogs, Feedreadern und E-Papers. Apple schien sich nicht zu bewegen, also hab ich mich überwunden und ein HTC One X gekauft. Die Reaktion war absehbar: Bäh, was für ein hässliches Design, dieses Android. Und das finde ich auch heute noch. Aber, so nach 12 Monaten muss ich sagen: Ist auch kein Beinbruch.

Was mich überrascht hat: Das Leben in zwei Welten ist gar nicht so kompliziert. Das hat damit zu tun, dass ich heute vieles in der Cloud und damit im Browser erledige. Betriebssysteme geraten so etwas in den Hintergrund. Was ich mag an dieser Entwicklung, ist der entstehende Wettbewerb, von dem ich als Kunde profitiere. Das gibt mir mehr Möglichkeiten, mehr Freiheiten, mehr Spass.”

Thomas Mauch ist Betriebsökonom, Texter, Journalist und Verlagsleiter der Blogwerk AG, zu der Neuerdings.com gehört.

Ricarda Riechert: Android und die Luft der Freiheit

“Was Smartphones und Tablets betrifft, bin ich eindeutig auf der Android-Schiene. Ich habe mit Android-Smartphones angefangen und mir gefiel schon immer, dass ich mit Android – je nach Gerät und Hersteller – ungebunden bin, was die Wahl des ROMS, des Launchers und generell des Aussehens des Systems betrifft. Dazu kam, dass Android schon früh viele Funktionen besaß, die andere Systeme noch nicht hatten (Tethering beispielsweise). Wenn man einmal die Luft der Freiheit geschnuppert hat und den Spaß gefunden hat, Systeme zu modifizieren, ROMs zu testen und neue Features zu entdecken, dann will man gar nicht mehr zurück.

Was den Computer angeht, bin ich bei Windows hängen geblieben. Da ich meinen Computer neben dem Arbeiten auch für das Gaming einsetze, ist Windows für mich unverzichtbar. OS X habe ich einige Zeit lang testen können, und zum Arbeiten ist es ganz okay, aber mir fehlt dort die Möglichkeit, für jedes Problem ein kleines, kostenloses Programm zu finden. Dazu kommt, dass die Apple-Geräte fürs Gaming eher teure Mittelklasse sind und die Performance bei modernen Spielen nicht unbedingt ausreicht.”

Ricarda Riechert schreibt seit diesem Jahr für Neuerdings und ist darüber hinaus auch für Stereopoly und das Elvun Gaming-Blog aktiv.

Jürgen Vielmeier: Unentschlossen zwischen den Welten

Jürgen Vielmeiers Lineup

Jürgen Vielmeiers Lineup

“Mein altes MacBook leistet zwar seit fünf Jahren pflichtschuldig und zuverlässig seinen Dienst, mittlerweile muss aber mal etwas Leistungsfähigeres und Tragbareres her. Ein Ultrabook wäre eigentlich genau mein Ding, aber Windows 8 ist mir nicht durchdacht genug. Entweder wird es also jetzt ein MacBook Air, ein altes Asus Zenbook oder ein Lenovo IdeaPad mit Windows 7 (ein System, das mir immer gefiel). Post-PC hin oder her: Ich bin und bleibe ein Laptop-Typ. Ein iPad 2 habe ich zu Testzwecken zwar auch, aber im Endeffekt benutze ich es fast nur, um E-Books darauf zu lesen.

Vergangenes Jahr habe ich mich von meinem ersten Smartphone, dem iPhone 3GS, verabschiedet und bin seitdem ein Wandler zwischen den Welten. Das iPhone habe ich noch keinen Tag vermisst, mit Android bin ich allerdings nie wirklich warm geworden, auch beim Nexus 4 bislang nicht. Mein Lieblingssystem, weil irgendwie ein “Kumpeltyp”, ist inzwischen Windows Phone 8 – wenn es doch nur alle Apps und zeitgemäße Versionen davon gäbe.”

Jürgen Vielmeier ist Technikjournalist und Blogger und kam im vergangenen Herbst von Basic Thinking zu Blogwerk.

Man wird das Gefühl nicht los, dass es heute weniger als noch vor einigen Jahren auf die Marke ankommt. Es gibt inzwischen mehrere gangbare Wege. Welchen geht ihr?

 

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Redakteur bei neuerdings.com, netzwertig.com und dem Euronics Trendblog. Neue Gadgets und Software? Liebend gerne! Aber nur, wenn sie das Leben auch wirklich leichter machen.

Mehr lesen

\

21.2.2014, 8 Kommentare"Pro-Tablets":
Eine Idee, die nur auf dem Papier funktioniert

Tablets sind ohne Zweifel Kassenschlager, zumindest solange sie iOS oder Android als Betriebssystem haben. Aber will man sie als Laptop-Ersatz benutzen, stößt man schnell an ihre Grenzen. Manche sehen "Pro-Tablets" als logische Weiterentwicklung. Aber wer würde sie wirklich brauchen?

Kampf ums Detail: Die nächste Evolutionsstufe bei Laptops ist das Display

23.5.2013, 3 KommentareKampf ums Detail:
Die nächste Evolutionsstufe bei Laptops ist das Display

Laptops haben in den vergangenen Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, was Leistung, Gewicht und auch Akku-Laufzeit anbelangt. Jetzt wird eine weitere Baustelle endlich angepackt: das Display. Nach Apples Retina MacBook Pro, Googles Chromebook Pixel und Toshibas Kirabook will auch Samsung in der Liga hochauflösender Laptop-Displays mitmischen - und die genannten Modelle noch übertrumpfen.

Von Chromebooks bis Microsoft: Schreibt die Laptops noch nicht ab

7.2.2013, 10 KommentareVon Chromebooks bis Microsoft:
Schreibt die Laptops noch nicht ab

Tablets und Smartphones verkaufen sich wie geschnitten Brot, während die PC-Hersteller Mühe haben, ihre neue Ultrabook-Generation mit Windows 8 an den Mann zu bringen. Daraus aber abzulesen, dass niemand mehr einen Laptop will, wäre ein Trugschluss. Notebooks sind beliebter als ihr Ruf und wir können noch lange nicht auf sie verzichten.

Kommentar: Windows 8 vom Retter zum Totengräber des PCs

11.4.2013, 30 KommentareKommentar:
Windows 8 vom Retter zum Totengräber des PCs

Der weltweite PC-Markt erlebt den schlimmsten Einbruch seit Beginn der Aufzeichnungen 1994. Marktforscher IDC selbst sieht Windows 8 als den Hauptschuldigen. Das Desaster wird Folgen haben.

Asus EeeBox EB1501: Netter Nettop-PC mit DVD

6.10.2009, 15 KommentareAsus EeeBox EB1501:
Netter Nettop-PC mit DVD

Asus wirft mit der EeeBox EB1501 zum Windows 7-Start den ersten Nettop mit DVD-Laufwerk auf den Markt

UMPCs: Faszinierend, aber überflüssig?

26.1.2009, 2 KommentareUMPCs:
Faszinierend, aber überflüssig?

OQO stellte an der CES gerade ein neues Modell ihres UMPC vor. Fast drei Jahre nach unserem ersten OQO-Test fragen wir uns: Hat der UMPC noch Zukunft?

Alcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test: Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

11.9.2014, 5 KommentareAlcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test:
Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

Das Alcatel OneTouch Idol 2 mini S offenbarte bei uns im Test, dass die Einstiegsklasse mittlerweile alles bietet, was ein Smartphone-Fan braucht. Er muss dabei nur auf einige Spielereien verzichten - und mit einem etwas altbackenen Design Vorlieb nehmen.

Octacore für die Massen: Neues Achtkern-Smartphone von Medion kostet nur 179 Euro

3.9.2014, 4 KommentareOctacore für die Massen:
Neues Achtkern-Smartphone von Medion kostet nur 179 Euro

Jetzt schlägt's acht: Die Preise für Smartphones sind im freien Fall und die Hersteller trumpfen selbst in der Einstiegsklasse mit echten Hinguckern auf. Für weit unter 200 Euro gibt es in Kürze das Octacore-Smartphone Medion Life 5004, Quadcores gibt es schon für unter 100 Euro. Die Luxusklasse wird bald deutlich mehr aus dem Hut zaubern müssen, um noch zu überzeugen.

Nach Microsofts Quadcore-Vorstoß: 17 brauchbare Smartphones unter 100 Euro

24.7.2014, 6 KommentareNach Microsofts Quadcore-Vorstoß:
17 brauchbare Smartphones unter 100 Euro

Microsoft hat das preiswerteste Einsteiger-Windows Phone im Preis halbiert und ihm einen Quadcore spendiert. Nun geht der Preiskampf bereits ab 99 Euro los. Was hat die Konkurrenz dem derzeit entgegen zu setzen? Eine Übersicht.

Back to the Roots mit Dimple: Zusätzliche Tasten für Android-Geräte zum Ankleben

11.7.2014, 4 KommentareBack to the Roots mit Dimple:
Zusätzliche Tasten für Android-Geräte zum Ankleben

Smartphones und Tablets zeichnet unter anderem aus, dass sie möglichst wenige Tasten und Knöpfe bieten. Stattdessen werden sie über das Touch-Display bedient. Das Crowdfunding-Projekt Dimple geht quasi zurück zu den Wurzeln der Technik und bietet für mobile Devices zusätzliche Buttons als Klebestreifen an.

Neuerdings-Roundup: Der Mobile World Congress 2014 auf einen Blick

24.2.2014, 1 KommentareNeuerdings-Roundup:
Der Mobile World Congress 2014 auf einen Blick

In Barcelona tobt derzeit die wichtigste Messe für mobile Kommunikation, der Mobile World Congress. Weil man im Dickicht der vielen Neuankündigungen schnell den Überblick verliert, stellen wir euch hier in der Übersicht alle wichtigen neuen Smartphones vor.

\

21.2.2014, 8 Kommentare"Pro-Tablets":
Eine Idee, die nur auf dem Papier funktioniert

Tablets sind ohne Zweifel Kassenschlager, zumindest solange sie iOS oder Android als Betriebssystem haben. Aber will man sie als Laptop-Ersatz benutzen, stößt man schnell an ihre Grenzen. Manche sehen "Pro-Tablets" als logische Weiterentwicklung. Aber wer würde sie wirklich brauchen?

4 Kommentare

  1. MS Schläfrigkeit und Nachkopiererei ist genauso langweilig wie die schon fast sozialistische Monokultur aus Kupfertino.

    Offenen Systemen gehört die Zukunft, die zwingend ist für das anstehende Internet der Dinge, da MS den Quellcode nicht rausrückt und nur teuer lizensiert. Vom Eigenbrödler Apple braucht man eine augmented usibility für Hausgerätesteuerungen gar nicht erst erwarten. Wobei alternative offene Systeme sehr willkommen sein dürften für die Hersteller.

  2. Gute Artikelidee, man füllt sich nicht mehr so allein, zwischen den ganzen “Android und i”-Jüngern die nicht über den Tellerrand schauen wollen :-). Fakt ist dass es überall Gutes gibt, und man nicht nach der derzeitigen Mode schauen sollte.

  3. Da stimme ich zu. Sehr interessanter Artikel. Es wurden jeweils schön die Vorteile hervorgehoben.

  4. Wenn ich nicht auf überlange SMS angewiesen wäre, würde mein täglich genutzter “Fuhrpark” auch noch mein Siemens SL45i umschließen. Das schönste Mobiltelefon, das überhaupt jemals gebaut wurde.

Ein Pingback

  1. [...] 17.03.2013 – Artikel “DAS BLOGWERK-TEAM STELLT SEIN SETUP VOR (2/2): “Das Leben in zwei Welten ist gar nicht so komplizi…” [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder