MacDock Mini und MacDock Pro:
Docking Stations für MacBooks und weniger Kabelsalat

Auf Kickstarter suchen gerade MacDock Mini und MacDock Pro Unterstützer. Es handelt sich dabei um kleine Docking-Stationen speziell für MacBooks, die dem Kabelgewirr auf dem Schreibtisch mit etwas mehr Stil begegnen wollen.

MacDock {Sapper;http://sapper.me/}

MacDock (Quelle: Sapper)

Die Docking-Stationen MacDock Mini und MacDock Pro lösen vor allem ein ästhetisches, in Ansätzen jedoch auch ein praktisches Problem. Jeden Morgen stöpsele ich erst einmal mein MacBook ein, wenn ich am Arbeitsplatz ankomme: das Kabel für den externen Monitor, das dazugehörige USB-Kabel, noch ein USB-Kabel, Ethernet-Kabel und Stromkabel.

Dementsprechend zieht sich ein Kabelgewirr über die Tischplatte, das nicht unbedingt dem ästhetischen Empfinden des typischen MacBook-Nutzers entspricht. Als Vater von vier Töchtern habe ich schon vor Jahren jegliche Hoffnung auf eine minimalistische, wohlgeordnete Arbeitsumgebung aufgegeben, Stilgefühl und ästhetische Bedenken sind längst im reinen Überlebenskampf abhanden gekommen.

Trotzdem sprechen mich MacDock Mini und MacDock Pro aus rein praktischen Gründen an. Zum Beispiel weiß ich nicht, ob es auf Dauer so gut für die Anschlüsse im MacBook Pro ist, wenn die herunterhängenden Kabel ständig daran ziehen. Außerdem: So unaufwendig es ist, jeden Morgen, ein paar Kabel in den Rechner zu stecken, so nervig kann es doch auch sein. Wäre es nicht schön, diese morgendlichen Handgriffe reduzieren zu können? Die MacDocks wollen genau das.

MacDock Dockingstation
MacDockMacDockMacDockMacDock
MacDockMacDockMacDockMacDock
MacDock


Das folgende Video zeigt die Vorteile des MacDocks im Alltag:

Wie man sieht, entlastet das MacDock zum einen die Anschlüsse, wenn man sein Macbook am Schreibtisch erhöht platziert, zum anderen sieht es einfach etwas aufgeräumter aus. Und statt jedes Kabel einzeln einstecken zu müssen, verbindet man das MacBook außer mit dem Netzteil nur noch mit dem MacDock. zwei Ausführungen soll es geben, wenn die Kickstarter-Finanzierung erfolgreich verläuft.

Reduziert oder Vollausstattung

Das kleinere und günstigere der MacDocks besitzt nur zwei Anschlüsse, einen USB-3.0-Port und einen Mini Display-Port. Das MacDock Pro lässt dagegen kaum Anschluss-Wünsche offen. Es besitzt einen 3,5-mm-Audioanschluss, drei USB-3.0-Anschlüsse, einen Monitoranschluss und einen USB-Ladeanschluss mit 10 Watt, an dem man zum Beispiel ein iPad aufladen kann.

Beide MacDocks sind aus Aluminium und in der Farbe der MacBooks oder in schwarz erhältlich. Und beide sind kompatibel mit dem MacBook Pro in 13, 15 und 17 Zoll-Ausführung. MacDocks für Retina MacBook und MacBook Air sind in Planung.

Mehr Infos gibt es auf der Kickstarter-Seite zum MacDock Mini und MacDock Pro. Noch sind etwas über fünf Wochen Zeit, um das Ziel von 30.000 Britischen Pfund (über 34.000 Euro) zu erreichen, etwas mehr als ein Drittel ist schon zusammengekommen. Für das MacDock Mini muss man mindestens 37 Britische Pfund (43 Euro) hinlegen, das MacDock Pro kostet 69 Pfund (80 Euro). Dazu kommen noch Versandkosten in Höhe von 15 Pfund (17 Euro). Versendet werden sollen die MacDocks ab Oktober 2013.

Gefunden bei Gadget Sin

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Anker Astro Pro2: Starke Energiereserve lädt Tablet, Smartphone und Co.

19.3.2014, 0 KommentareAnker Astro Pro2:
Starke Energiereserve lädt Tablet, Smartphone und Co.

Akku-Spezialist Anker bringt die zweite Generation seines Reserveakkus mit 20.000 mAh auf den Markt. Der Anker Astro Pro2 zeigt die Restkapazität über ein integriertes LCD an und verfügt über drei USB-Anschlüsse mit Ladestromregelung sowie einen Ladeport für 9-V- und 12-V-Geräte.

Jetzt erhältlich und ausprobiert: FuzDesign EverDock – Universaldock für Smartphones

19.2.2014, 1 KommentareJetzt erhältlich und ausprobiert:
FuzDesign EverDock – Universaldock für Smartphones

Everdock ist ein Universaldock für Smartphones jeder Art. Es besteht aus solidem Aluminium und lässt sich durch verschiedene Adapter an Android-Smartphones sowie ältere und aktuelle iPhones anpassen. Ein Micro-USB-Kabel für Androids liegt schon bei. iPhone-Nutzer müssen ihr eigenes Kabel verwenden.

equinux tizi Flachmann Reserveakku: 9-mm-Handschmeichler mit 4000 mAh

22.12.2013, 4 Kommentareequinux tizi Flachmann Reserveakku:
9-mm-Handschmeichler mit 4000 mAh

Equinux weiß, was Smartphone-Besitzer immer brauchen: mehr Energie für das stromhungrige Gadget. Der "tizi Flachmann" ist ein Akku mit dem Formfaktor eines flachen Smartphones. Wir haben ihn ausprobiert.

Just Mobile Alubolt: Lightning Dock für iPhone und iPad mini

21.5.2014, 0 KommentareJust Mobile Alubolt:
Lightning Dock für iPhone und iPad mini

Zubehör-Spezialist Just Mobile hat sich vorgenommen, das „stilvollste Zubehör der Welt für mobile Geräte“ zu erschaffen. Eines dieser Produkte ist das Lightning-Dock AluBolt für iPhone und iPad mini. Wir haben es ausprobiert um zu sehen, ob es diesen Anspruch erfüllt.

Hengedocks horizontal: Dock fürs MacBook zum Anschluss von drei Displays

16.5.2014, 2 KommentareHengedocks horizontal:
Dock fürs MacBook zum Anschluss von drei Displays

Henge Docks stellt Docking Stations für MacBook, iPhone und iPad her, die darauf abzielen, Apples Geräten ein durchdachtes und gut gestaltetes Heim mit vielen Schnittstellen zu bieten. Neuestes Produkt der Familie ist das horizontale Mac Dock

Fuz Designs EverDock Go: Kfz-Ladedock für alle Smartphones

2.4.2014, 2 KommentareFuz Designs EverDock Go:
Kfz-Ladedock für alle Smartphones

Fuz Designs sammelt nach dem Erfolg seines EverDock nun auf Kickstarter Geld für die Finanzierung eines Ladedocks, das nicht auf dem Schreibtisch, sondern im Auto seinen Platz finden soll. EverDock Go wird im Becherhalter platziert und soll mit nahezu jedem Smartphone kompatibel sein.

Five Ninjas Slice: Multimedia-Player mit Raspberry Pi im Innern

21.8.2014, 1 KommentareFive Ninjas Slice:
Multimedia-Player mit Raspberry Pi im Innern

Unter dem Namen Slice bieten Five Ninjas auf Kickstarter einen Multimedia-Player mit 1-TB-Festplatte auf der Basis von Raspberry Pi und XBMC an.

Lego Brick Drone: Quadrocopter aus Bauklötzen mag nicht abheben

20.8.2014, 0 KommentareLego Brick Drone:
Quadrocopter aus Bauklötzen mag nicht abheben

So recht kommt die Lego Brick Drone nicht in Schwung: Schon zum dritten Mal versuchen die Macher, ihre Idee bei Kickstarter unter die Leute zu bringen.

FUZ Design Noke: Bluetooth-Vorhängeschloss - auch fürs Fahrrad

19.8.2014, 2 KommentareFUZ Design Noke:
Bluetooth-Vorhängeschloss - auch fürs Fahrrad

FUZ Design startet eine Kickstarter-Kampagne für Noke - ein Vorhängeschloss, das sich via Bluetooth per App öffnen lässt. Eine Fahrradhalterung und ein Sicherungskabel sind auch mit dabei.

Lenmar Chugplug: Energieriegel für MacBooks

27.1.2014, 0 KommentareLenmar Chugplug:
Energieriegel für MacBooks

Der ChugPlug von Lenmar ist ein externer Akku für das MacBook Air mit 11 oder 13 Zoll sowie das MacBook Pro mit 13 Zoll. Interessant ist vor allem die Art, wie er sich an das Original-Netzteil andockt.

Lazerwood Tastaturaufkleber für Apple-Tastaturen: Holz trifft Alu

15.11.2013, 2 KommentareLazerwood Tastaturaufkleber für Apple-Tastaturen:
Holz trifft Alu

Lazerwood macht das, was der Name sagt: Das Unternehmen versieht Holz mit einer Lasergravur. In diesem Fall handelt es sich um hölzerne Aufkleber für die Tasten von Apples Bluetooth-Tastatur.

Nifty MiniDrive ausprobiert: Micro-SD-Karten als Laufwerk-Ersatz

18.10.2013, 4 KommentareNifty MiniDrive ausprobiert:
Micro-SD-Karten als Laufwerk-Ersatz

MiniDrive von Nifty ist eine so einfache wie simple Idee: ein Adapter für Micro-SD-Karten, der sich passgenau in Apples MacBooks einfügt. Das erfolgreichste Kickstarter-Projekt im UK ist jetzt auch in Deutschland erhältlich. Wir haben den Nifty MiniDrive ausprobiert

10 Kommentare

  1. “Als Vater von 4 Töchtern…”

    Glückwunsch und Beileid zugleich :)

  2. “Jeden Morgen stöpsele ich erst einmal mein MacBook ein, wenn ich am Arbeitsplatz ankomme: das Kabel für den externen Monitor, das dazugehörige USB-Kabel, noch ein USB-Kabel, Ethernet-Kabel und Stromkabel.”
    Apples Thunderbolt Displays sind zwar nicht günstig – lösen aber genau dieses Problem. Ich steck den Thunderbolt-Stecker in mein Macbook Pro – und fertig. USB Maus/Tastatur und LAN stecken im Thunderbolt Display. Funkt einwandfrei.

  3. Man könnte auch Notebooks kaufen, die einen Dockingstation-Anschluss haben…. Aber so lange “ästhetischen Empfinden” vor Nutzen geht, muss es halt ein Apfel sein (wobei ich persönlich Thinkpads geiler finde…)

    • Mir persönlich kommt es weniger auf die Hardware an als vielmehr auf das Betriebssystem, bzw. bestimmte Programme. Nach Experimenten mit Windows und Linux bin ich immer wieder bei OS X gelandet, weil sich das für mich am besten anfühlte und am meisten Nutzen bot.

  4. Vielen Dank für den Artikel Frank!

  5. http://www.hengedocks.com/

    Vielleicht ist das hier auch etwas für´s Büro. Besitze leider kein MacBook, daher kann ich leider keine Erfahrungen beisteuern.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort