Scout Alarmsystem:
Modern, mobil und modular

Scout ist ein modulares Heimalarmsystem, das sich auch für Mietwohnungen eignet, weil man nichts aufwendig verkabeln und verschrauben muss. Die einzelnen Module kommunizieren kabellos miteinander und benachrichtigen den Besitzer bei einem Einbruch über das Internet.

Scout Alarmsystem {pd Scout Alarm;http://www.scoutalarm.com/press}

Scout Alarmsystem (Quelle: pd Scout Alarm)

Scout Alarm ist ein System, das gegenüber herkömmlichen Alarmanlagen einige Vorteile aufweist. Der erste ist das Design. Zwar bestehen auch die Module der Scout-Alarmanlagen nur aus Kunststoff, sie sehen aber – nach meinem Empfinden – deutlich besser aus als die meisten anderen.

Darüber hinaus kann man das System ganz auf seine aktuelle Wohnsituation abstimmen. Man stellt sich sein individuelles Paket nach der Anzahl der Türen und Fenster zusammen, die gesichert werden sollen.

Scout Alarmsystem
Scout AlarmsystemScout AlarmsystemScout AlarmsystemScout Alarmsystem
Scout AlarmsystemScout AlarmsystemScout Alarmsystem


In den USA kann man gegen eine zusätzliche Gebühr von Scout überwachen lassen, ob jemand in die Wohnung eingedrungen ist. Aber es besteht auch die Möglichkeit, sich den Alarm an sein Smartphone senden zu lassen. Das folgende, etwas alberne Video stellt das Scout Alarmsystem vor.

Der Basispreis für ein System beträgt 120 US-Dollar (89 Euro). Dafür erhält man die WLAN-Station, die an den heimischen Router angeschlossen werden muss, sowie ein Türmodul, mit dessen Hilfe man die Anlage ein- und ausschalten kann. Jeder weitere Tür- oder Fenstersensor kostet 20 US-Dollar (14 Euro), ein Bewegungsmelder 40 US-Dollar (29 Euro).

Die Anlage kann direkt an der Tür über mitgelieferte RFID-Anhänger an- und ausgeschaltet werden oder über eine App für Android- und iOS-Geräte. Mit der App soll es zudem möglich sein, die RFID-Anhänger zu verwalten. Falls mal einer verlorengeht, entzieht man ihm einfach die Berechtigung. Auch über das Internet soll man sich einloggen und die Anlage steuern können.

Allerdings ist die Finanzierung der Produktion erst zu 30 Prozent gesichert. Man kann seine Alarmanlage zwar schon vorbestellen, doch müssen in den nächsten drei Wochen noch 70 Prozent der benötigten 180.000 US-Dollar (rund 135.000 Euro) aufgebracht werden. Falls das nicht gelingt, erhält man zwar kein Scout Alarmsystem, aber die Kreditkarte wird auch nicht belastet.

Mehr Infos über das Scout Alarmsystem gibt es auf der Website von Scout Alarm.

Gefunden bei Design Milk

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

The Defender: Pfefferspray schießt gleichzeitig Foto vom Täter und ruft die Polizei

18.8.2014, 9 KommentareThe Defender:
Pfefferspray schießt gleichzeitig Foto vom Täter und ruft die Polizei

Bei einem gewaltsamen Übergriff kann man den Täter eventuell mit einem Pfefferspray abwehren, doch kommt dieser oft trotzdem ungeschoren davon. Das "smarte" Pfefferspray The Defender will das ändern, indem es bei der Betätigung gleichzeitig ein Foto des Täters schießt und die Rettungsdienste alarmiert.

Blitab: Das Tablet für Blinde und Sehbehinderte

17.12.2014, 5 KommentareBlitab:
Das Tablet für Blinde und Sehbehinderte

Dieses Crowdfunding-Projekt will 285 Millionen Menschen ansprechen. So viele Sehbehinderte und Blinde gibt es weltweit. Doch die Umsetzung scheitert wohl an einem wichtigen Faktor: Geld.

Plan V: Schlüsselanhänger als Notstromversorgung für das Smartphone

7.12.2014, 1 KommentarePlan V:
Schlüsselanhänger als Notstromversorgung für das Smartphone

Fernab der Großstadt, die externe Stromquelle hat den Geist aufgegeben, aber der Akku im Smartphone braucht dringend Futter. Was tun? Mit Plan V benötigt man nur eine 9-Volt-Batterie, die es auch an jeder Tankstelle dieser Welt zu kaufen gibt.

Aura: Die schnurlosen Weihnachtskugeln mit Fernsteuerung

2.12.2014, 8 KommentareAura:
Die schnurlosen Weihnachtskugeln mit Fernsteuerung

Wie nervig! Beim alljährlichen Schmücken des Weihnachtsbaums muss diese furchtbare Lichterkette von ihren Knoten befreit werden. Immer diese Kabelei! Dabei gibt’s mit Aura doch eine ansprechende Alternative: Leuchtende, schnurlose Weihnachtskugeln, die ihren Strom via Induktion beziehen. Aura kann bis zu 100 solcher Kugeln sogar via Smartphone ansprechen.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort