IndieGO!:
Retro- und Indie-Konsole mit Linux

Noch eine Spielkonsole, die im Internet dank Schwarmfinanzierung geboren werden soll? Ja, aber IndieGO! möchte mit einem vielversprechenden Konzept Retro- und Indie Games-Fans begeistern. Und das ausnahmsweise mal nicht für 99 Dollar, wie wir es von den Android-basierten Konsolen der letzten Monate kennen.

Viele Bilder gibt es von der Konsole noch nicht.OUYA und GameStick zeigen, dass Spielkonsolen heutzutage über Crowdfunding finanziert werden können. Das kann auch schief gehen, wie eSfere und OTON verdeutlichen. Was aus der kürzlich vorgestellten Konsole IndieGO! wird? Das sehen wir gewiss in den nächsten Monaten. So oder so sind die Schöpfer der Konsole motiviert, das Gerät im Mai 2013 in den Handel zu bringen – unabhängig davon, ob sie die 700.000 Euro bei dem Crowdfunding-Portal Indiegogo zusammen bekommen oder nicht. Wer schon jetzt Geld vorschießt, sorgt aber womöglich dafür, dass IndieGO! eine bessere Ausstattung erhält, der finale Verkaufspreis sinkt oder man sich rechtzeitig ein Exemplar sichert. Ob dies ausreichende Argumente sind? Das muss jeder für sich entscheiden. In jedem Fall gibt es ab 349 Euro die Chance, an einem Betatest mit der eigenen Konsole teilzunehmen. In dieser Preisregion soll sich das finale Produkt bewegen, eine genaue Summe nennen die Verantwortlichen nicht, darunter Pascal Papara vom Open Invention Network.

IndieGO!
Viele Bilder gibt es von der Konsole noch nicht. (Foto: Indigogo)indiego_2igo3indiego_p_box
20130210110222-IndieGO_colorsEine frühe Version der geplanten Benutzeroberfläche. (Foto: Pascal Papara)

Open Source

Eine frühe Version der geplanten Benutzeroberfläche. (Foto: Pascal Papara)Das aus Duisburg stammende Team möchte mit IndieGO! eine Konsole erschaffen, die einerseits Freunde der aktuell beliebten Indie Games begeistern möchte, andererseits aber auch Retro-Liebhaber und diejenigen, die gerne Windows-Spiele am heimischen TV erleben wollen. Zahllose Emulatoren werden wohl von Anfang an dabei sein, ebenfalls gibt es als Besonderheit die direkte Unterstützung von älteren bzw. heutzutage exotischeren Plattformen. Legt man beispielsweise eine Disk für Amiga (CD32), AROS, MS DOS oder Linux ein, wird das Spiel selbständig erkannt und gestartet. Windows-Software wird auch unterstützt, vermutlich aber in Form der Laufzeitumgebung Wine, schließlich wird eine stark modifizierte Version des Linux-Distribution Ubuntu als Betriebssystem verwendet. Diese besitzt Elemente aus dem indirekten AmigaOS-Nachfolger AEROS sowie eine eigens entworfene Benutzeroberfläche. Wie diese grob aussehen wird, zeigt ein Bild, das uns Pascal Papara zur Verfügung stellte.

Allgemein setzt man voll auf Open Source. Entwickler sind eingeladen, ihre Spiele für IndieGO! bereit zu stellen. Ebenfalls kann man Valves Client-Software Steam oder das auf Indie-Games spezialisierten Desura benutzen. Ein eigener Store soll später außerdem folgen. An Software sollte es also nicht mangeln.

Zeitgemäße Hardware

Die bisher verratenen technischen Daten klingen soweit gut, auch in Anbetracht des anvisierten Preises. So möchte man einen 3,6 GHz schnellen Quadcore-Prozessor verbauen, der begleitet wird von einer AMD-Grafikkarte, 4 GB RAM, einem DVD-Laufwerk und einer 250 GB großen Festplatte. Hinzu gesellen sich sechs USB-2.0-Anschlüsse, ein SDHC-Slot, ein HDMI-Ausgang und 7.1 HD-Audio. Das klingt ganz nach regulärer Technik, obwohl die Macher von IndieGO! ihren Ursprung in inoffiziellen Commodore Amiga Heimcomputern haben. Durch den Ares und die Betriebssysteme AROS bzw. AEROS hat man seit Jahren Erfahrungen sammeln können, auf die IndieGO! sichtlich aufbaut.

Trotzdem: IndieGO! wirkt eher wie ein Komplettrechner für den Heimgebrauch, der seinen Fokus auf digitale Unterhaltung legt. Das muss nichts Schlechtes sein, wirft nur die Frage auf, ob man hier nicht besser gleich zu einem Windows-PC greifen sollte. Andererseits klingt die Grundidee vielversprechend, gerade für Retro/Indie-Freunde, die ohnehin eine Vorliebe für alternative Ansätze besitzen.

Weitere Details auf der Indiegogo-Projektseite und auf der offiziellen Webseite.

 

Sven Wernicke

Sven Wernicke hat eine Vorliebe für verspielte Gadgets, kunterbunte LEDs und Technik, die unterhalten möchte.  Wenn ihm als Freiberufler noch etwas Freizeit bleibt, bastelt er an seinen eigenen Projekten wie zum Beispiel Polygamia.de.

Mehr lesen

Cube: Ein Aluminiumwürfel und andere revolutionäre Crowdfunding-Projekte

14.7.2014, 0 KommentareCube:
Ein Aluminiumwürfel und andere revolutionäre Crowdfunding-Projekte

Das müsst ihr einfach gesehen haben: Cube ist die großartigste, wichtigste Erfindung überhaupt. Jetzt auf Kickstarter! Cube ist ein Würfel. Aus Aluminium. Er ist so simpel. Vielseitig. Braucht keinen Akku. Und überhaupt.

Back to the Roots mit Dimple: Zusätzliche Tasten für Android-Geräte zum Ankleben

11.7.2014, 4 KommentareBack to the Roots mit Dimple:
Zusätzliche Tasten für Android-Geräte zum Ankleben

Smartphones und Tablets zeichnet unter anderem aus, dass sie möglichst wenige Tasten und Knöpfe bieten. Stattdessen werden sie über das Touch-Display bedient. Das Crowdfunding-Projekt Dimple geht quasi zurück zu den Wurzeln der Technik und bietet für mobile Devices zusätzliche Buttons als Klebestreifen an.

Findster: GPS-Tracker für Kinder und Haustiere ohne monatliche Kosten

2.7.2014, 0 KommentareFindster:
GPS-Tracker für Kinder und Haustiere ohne monatliche Kosten

Wo befindet sich meine Katze? Mein Hund? Mein Kind? Ein praktischer Helfer für Haustierbesitzer und Eltern kann ein GPS-Tracker sein. Der verfügt häufig über eine integrierte SIM-Karte und ist nicht nur deshalb mit zusätzlichen Kosten verbunden. Eine alternative und dadurch günstigere Lösung soll Findster sein.

Jibo: Diesen verblüffenden „Familienroboter“ muss man in Aktion gesehen haben

17.7.2014, 3 KommentareJibo:
Diesen verblüffenden „Familienroboter“ muss man in Aktion gesehen haben

Unter dem Namen „Jibo“ haben eine Professorin des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und ihr Team einen interaktiven Assistenten vorgestellt – oder wie sie sagen: den ersten „Familienroboter“ der Welt. Die ersten Exemplare sollen Ende 2015 ausgeliefert werden, via Indiegogo kann man jetzt zum Sonderpreis vorbestellen.

Ritot: Smartwatch projiziert Uhrzeit und Tweets auf euren Handrücken

16.7.2014, 2 KommentareRitot:
Smartwatch projiziert Uhrzeit und Tweets auf euren Handrücken

Es war klar, dass der aktuelle Smartwatch-Trend sich mit Displays nicht zufrieden geben würde. Ritot geht einen Schritt weiter und projiziert alle wichtigen Informationen auf eure Hand: Uhrzeit, Statusupdates, eingehende Anrufe. Wir werden uns in wenigen Jahren dafür schämen.

Mojoe: Die mobile Kaffeemaschine im Becher

15.7.2014, 0 KommentareMojoe:
Die mobile Kaffeemaschine im Becher

Für alle, die viel unterwegs sind und dabei immer frischen Kaffee genießen wollen, gibt es gerade eine spannende Crowdfunding-Kampagne: mojoe ist eine mobile Kaffemaschine im Becher.

Keepod Unite: Betriebssystem to go für ausrangierte PCs

8.2.2014, 3 KommentareKeepod Unite:
Betriebssystem to go für ausrangierte PCs

Wie verschafft man 5 Milliarden Menschen den Zugang zu einem PC? Die Organisation Keepod Unite will das mit alter Hardware und einem neuen Linux-Stick lösen: Nimm dir einen ausrangierten PC und bring dein modernes Betriebssystem einfach selbst mit.

CuBox-i: Mini-PC mit Android und Linux zum Schnäppchenpreis

10.9.2013, 0 KommentareCuBox-i:
Mini-PC mit Android und Linux zum Schnäppchenpreis

Der CuBox-i Mini-PC ist gegenüber seinem Vorgänger leistungsfähiger geworden und zugleich erheblich im Preis gesunken. Hersteller SolidRun setzt dazu auf einen neuen Chipsatz. Nutzer können den winzigen Würfel mit Linux oder Android betreiben und beispielsweise als Mediacenter einsetzen.

Spiri: Quadrocopter für autonome, programmierbare und intelligente Flüge

15.8.2013, 0 KommentareSpiri:
Quadrocopter für autonome, programmierbare und intelligente Flüge

Eine autonome, vielseitig programmierbare Drohne - das klingt doch verlockend, oder?

R-Kaid-R: Extravagante Handeld-Konsole für den Arcade-Liebhaber von Welt

3.7.2014, 1 KommentareR-Kaid-R:
Extravagante Handeld-Konsole für den Arcade-Liebhaber von Welt

Der schwedische Designer Love Hultén hat es wieder getan: Mit der R-Kaid-R präsentiert er eine wunderbare Handheld-Konsole für  Holzliebhaber mit einem gut gefüllten Portmonee. Diese tragbare Retro-Maschine verbindet Nostalgie mit Holz und Luxus.

Analogue Nt: Alte NES-Spielkonsole erstrahlt in neuem Glanz

7.5.2014, 0 KommentareAnalogue Nt:
Alte NES-Spielkonsole erstrahlt in neuem Glanz

Das Unternehmen Analogue Entertainment hat ein großes Herz für Freunde des alten, legendären NES. Analogue Nt ist eine verdammt schöne und sehr teure Liebeserklärung an die 8bit-Spielkonsole von Nintendo.

Gamebuino: Retro-Handheldkonsole auf Arduino-Basis

9.4.2014, 0 KommentareGamebuino:
Retro-Handheldkonsole auf Arduino-Basis

Der „Gamebuino“ klingt nicht nur dem Namen nach verdächtig nach „Gameboy“, er sieht auch ganz ähnlich aus, funktioniert aber auf Basis von Arduino und richtet sich vor allem an solche Interessenten, die gern selbst Spiele entwickeln wollen. Das soll auf der Handheldkonsole im 8-Bit-Retrostyle nämlich ganz einfach sein.

Ein Pingback

  1. [...] von IndieGO!: A proper open Video Game Console auf IndieGoGo. Heute früh wurde das Projekt auf neuerdings [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder