Lehmann Aviation LA100:
Automatische Drohne verleiht Actioncams Flügel

Die LA100-Drohne von Lehmann Aviation ist das vielleicht teuerste Zubehör zu einer GoPro-Actioncam: Beides zusammen ergibt eine automatisch fliegende Kamera. Für Spionage ist sie allerdings nur eingeschränkt verwendbar.

Zwei Plätze für Kameras sind auf der LA100 vorgesehen.

Zwei Plätze für Kameras sind auf der LA100 vorgesehen.

“Rise of the Drones” titelt das Time Magazine in seiner aktuellen Ausgabe. Und das gilt nicht nur fürs Militär oder für die Forschung, sondern in kleinerem Maß auch für Privathaushalte. Vor einigen Monaten hatten wir euch schon den Red 5 Spy Hawk vorgestellt. Diese Drohne ist im Prinzip ein Modellflugzeug mit eingebauter Kamera. Entsprechend muss man den Flieger selbst steuern. Das französische Unternehmen Lehmann Aviation geht bei seinem Modell LA100 einen Schritt weiter: Diese Drohne fliegt selbstständig und kehrt ebenso automatisch zum Ausgangspunkt zurück. Als Kamera dient eine GoPro-Actioncam.

Lehmann Aviation LA100
la100-drohne-05la100-drohne-04la100-drohne-03la100-drohne-02
la100-drohne-01

Die Kamera kann dabei auf der Drohne oben montiert werden, um den Blick voraus zu filmen oder man befestigt sie unterhalb, um die Landschaft aufzunehmen. Auch beides zugleich ist möglich. Ein Detail ist dabei wichtig: Der untere Platz funktioniert nur mit den aktuellen Hero3-Modellen, der obere hingegen auch mit den beiden Vorgängergenerationen.

Die Drohne besteht vor allem aus Carbon und Schaumstoff und wiegt etwa 850 g. Sie soll dabei auch an windigen Tagen einsetzbar sein (max. 35 km/h Windgeschwindigkeit) und Temperaturen zwischen -25 und +60 Grad Celsius aushalten, verspricht der Hersteller. Ihre Flughöhe beträgt zwischen 80 und 100 Meter und sie ist mit einem Tempo zwischen 20 und 80 km/h unterwegs. Für mehrstündige Überwachungsaufgaben ist die LA100 allerdings nicht gedacht: Die Flugzeit beträgt stets fünf Minuten. Daran lässt sich ebenso wie an der Flugbahn offensichtlich nichts ändern. Darüber hinaus weist das Unternehmen im Kleingedruckten darauf hin, dass allein der Besitzer der Drohne für ihren Einsatz verantwortlich ist.

Die LA100-Drohne kostet 990 Euro. GoPro-Kameras sind darin nicht enthalten. Weitere Informationen auf der Produktwebsite.

Wer so etwas wie die LA100 für den professionellen Einsatz benötigt, wird bei Lehmann Aviation ebenfalls fündig. Sie haben auch dafür passende Drohnen. Die sind dann flexibler einsetzbar, kosten allerdings auch erheblich mehr.

Quellen: Geeky Gadgets, Slashgear

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

ACME Zoopa Q 410 Movie: Die „Billigdrohne“ mit Kamera im Praxistest

22.7.2014, 13 KommentareACME Zoopa Q 410 Movie:
Die „Billigdrohne“ mit Kamera im Praxistest

Eine Flugdrohne mit integrierter Kamera für unter 100 Euro? Das kann doch nichts taugen. Billigplastik aus China? Miese Kamera? Beides richtig. Und doch ist die Zoopa Q 410 Movie von ACME ein echter Spaß. Der Praxistest.

Hexo+: Kleine Kameradrohne für Luftbildaufnahmen wie aus Hollywood

17.6.2014, 6 KommentareHexo+:
Kleine Kameradrohne für Luftbildaufnahmen wie aus Hollywood

Wer Luftbildaufnahmen mit einer Kameradrohne anfertigen wollte, musste bislang immer darauf vertrauen, dass ein passender Kameramann zur Verfügung stand, der die Drohne steuerte und so die richtigen Bildaufnahmen ermöglichte. Hexo+ braucht diesen nicht mehr, denn sie folgt automatisch und auf einer vorgegebenen Route. Luftbildaufnahmen werden so sehr viel einfacher.

Basteldings: Mini-Drohne als Plattform für „fliegende Apps“

22.5.2014, 0 KommentareBasteldings:
Mini-Drohne als Plattform für „fliegende Apps“

Die Mini-Drohne Phenox aus Japan kommt ohne Fernbedienung daher. Stattdessen kann sie automatisch auf Gesten oder auch eine Stimme reagieren. Programmierer können sie dank Linux-Basis um eigene Funktionen erweitern.

Hexo+: Kleine Kameradrohne für Luftbildaufnahmen wie aus Hollywood

17.6.2014, 6 KommentareHexo+:
Kleine Kameradrohne für Luftbildaufnahmen wie aus Hollywood

Wer Luftbildaufnahmen mit einer Kameradrohne anfertigen wollte, musste bislang immer darauf vertrauen, dass ein passender Kameramann zur Verfügung stand, der die Drohne steuerte und so die richtigen Bildaufnahmen ermöglichte. Hexo+ braucht diesen nicht mehr, denn sie folgt automatisch und auf einer vorgegebenen Route. Luftbildaufnahmen werden so sehr viel einfacher.

GoPro Hero 3 ausprobiert: Wozu braucht man eine Actioncam, wenn man kein Extremsportler ist?

13.12.2013, 14 KommentareGoPro Hero 3 ausprobiert:
Wozu braucht man eine Actioncam, wenn man kein Extremsportler ist?

Die Werbefilme für Actioncams wie die GoPro Hero 3 sind immer mitreißend. Aber was macht man eigentlich mit so einer Kamera, wenn man nicht zufällig Fallschirmspringer, Downhillbiker oder Windsurfer ist? Sven Wernicke hat es einmal ausprobiert.

VicamPlus: Das iPhone 5 als wasserdichte, GoPro-kompatible Actioncam

14.2.2013, 0 KommentareVicamPlus:
Das iPhone 5 als wasserdichte, GoPro-kompatible Actioncam

Das VicamPlus-Case macht ein iPhone 5 nicht nur in Grenzen wasserdicht und spendiert ihm drei weitere Linsen für die Kamera, es ist zudem kompatibel zur bunten Welt des GoPro-Zubehörs.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder