Good Night Lamp:
Lampen, die Freunde und Familien verbinden

Die Good Night Lamp ist ein Kickstarter-Projekt, das Menschen mit einer ganzen einfachen Idee verbinden will. Die Basis bilden Lampen in Form eines Hauses, die über das Internet miteinander in Verbindung stehen.

Good Night Lamp {pd Good Night Lamp;http://goodnightlamp.com/press/}

Good Night Lamp (Quelle: pd Good Night Lamp)

Familien und Freunde haben heute mehr Möglichkeiten als jemals zuvor, miteinander in Kontakt zu bleiben. Mit der Lampenfamilie Good Night Lamp soll jetzt noch eine dazukommen. Aber anders als Messenger, Telefon, SMS und andere Kontaktschnittstellen funktionieren die Gute-Nacht-Lampen wortlos und intuitiv. Man braucht keinen Anlass, um sich in Erinnerung zu bringen und kein Thema, um sich zu unterhalten. Die Good Night Lamps sind eher dazu da, einen Teil des Tagesablaufs miteinander zu teilen. Wie das funktioniert, zeigt der kurze Clip, der auf Kickstarter darum wirbt, das Projekt zu finanzieren.

Good Night Lamp
Good Night LampGood Night LampGood Night LampGood Night Lamp
Good Night LampGood Night Lamp

Das Set besteht aus einer großen und einer kleinen Lampe, die jeweils ins WLAN-Netzwerk eingebunden werden. Die “Big Lamp” dient als Sender, die “Little Lamp” als Empfänger. Und jede Lampe repräsentiert einen Menschen (oder einen Ort). Beim Einschalten der Big Lamp geht auch das Licht der verbundenen Little Lamp an. Schaltet man die Big Lamp aus, verlöscht dementsprechend das Licht der Little Lamp. Jedes Ein- oder Ausschalten verwandelt sich so in einen Akt der Kommunikation, ein kleines Signal an einen anderen Menschen.

So kann der eine Partner dem anderen signalisieren, dass er jetzt die Arbeit verlässt und nach Hause kommt. Die Mutter weiß beim Verlöschen der Little Lamp, dass ihr Kind jetzt das Buch beiseite gelegt hat und seine Big Lamp ausgeschaltet hat. Oder der Arbeitskollege in Übersee zeigt mit dem Einschalten der Lampe, dass die tägliche Telefonkonferenz jetzt starten kann.

Sympathisch, aber nicht ganz billig

Eine sympathische Idee, die allerdings nicht ganz billig wird, wenn man mit mehreren Menschen auf diese Art in Kontakt bleiben möchte.

Kickstarter-Unterstützer erhalten ein Set aus einer großen und einer kleinen Good Night Lamp für umgerechnet knapp 120 Euro inklusive Versand außerhalb des United Kingdoms. Zusätzliche Little Lamps sollen für 18 bis 24 Euro erhältlich sein.

Wenn die Finanzierung erfolgreich ausgeht, sollen die Lampen ab September 2013 ausgeliefert werden. Allerdings müssen dazu bis zum 6. Februar 2013 noch fast 340.000 Britische Pfund zusammenkommen. Eine ganz schön große Summe für so eine kleine Idee.

Aber die Budget-Aufstellung dokumentiert immerhin genau, wofür das Geld gebraucht wird. Mehr Infos gibt es auf der Kickstarter-Projektseite, der Facebook Fanpage und auf der Website der Good Night Lamp.

Gefunden bei The Awesomer

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Orbnext: Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

17.4.2014, 2 KommentareOrbnext:
Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

Aus der Rubrik „Wir haben nicht danach gefragt, aber hier ist es trotzdem“: eine ans Internet angeschlossene Würfellampe, die Informationen wie die Außentemperatur oder einen Aktienkurs in farbiges Leuchten umwandelt. Vielleicht die Lavalampe der Internet-Generation?

Bleep Bleeps: So putzige wie nützliche Gadgets für Eltern

17.2.2014, 2 KommentareBleep Bleeps:
So putzige wie nützliche Gadgets für Eltern

"Bleep Bleeps" sind Gadgets für (werdende) Eltern und unter diesem Label finden sich u.a. welche, die beim Zeugen des Wunschkindes helfen, dann bei der Schwangerschaft und später beim Aufziehen des Kindes. Aber nicht nur die Grundidee ist so kurios wie interessant, auch die spielerische Umsetzung: Jedes Gadget hat einen eigenen Charakter. Erstes Produkt: der Bewegungsmelder Sammy Screamer.

Belkin WeMo Switch ausprobiert: Steckdosen ans Internet anschließen

3.1.2014, 6 KommentareBelkin WeMo Switch ausprobiert:
Steckdosen ans Internet anschließen

Belkins WeMo Switch ist eine Steckdose, die sich mit dem WLAN verbindet. Über eine App kann sie programmiert und auch aus anderen Netzen an- und ausgeschaltet werden. Durch einen eigenen IFTTT-Kanal lässt sich das Ein- und Ausschalten weiter automatisieren und z.B. mit E-Mails oder dem eigenen Aufenthaltsort verbinden. Wir haben einen WeMo Switch ausprobiert.

Orbnext: Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

17.4.2014, 2 KommentareOrbnext:
Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

Aus der Rubrik „Wir haben nicht danach gefragt, aber hier ist es trotzdem“: eine ans Internet angeschlossene Würfellampe, die Informationen wie die Außentemperatur oder einen Aktienkurs in farbiges Leuchten umwandelt. Vielleicht die Lavalampe der Internet-Generation?

Lix 3D Pen: Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

17.4.2014, 0 KommentareLix 3D Pen:
Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

Der Lix 3D Pen ist nicht der erste 3D-Drucker in Stiftform, aber definitiv der bisher kompakteste und eleganteste Vertreter seiner Art. Die Macher wollen die ersten Exemplare demnächst über Kickstarter vertreiben.

Gramofon: Streamingbox für Spotify & Co.

16.4.2014, 4 KommentareGramofon:
Streamingbox für Spotify & Co.

Die Macher des weltweiten „Fon“-Wi-Fi-Netzwerks haben etwas Neues in der Mache: Gramofon ist eine Streamingbox für Musik und zugleich ein WLAN-Router und -Repeater.

Orbnext: Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

17.4.2014, 2 KommentareOrbnext:
Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

Aus der Rubrik „Wir haben nicht danach gefragt, aber hier ist es trotzdem“: eine ans Internet angeschlossene Würfellampe, die Informationen wie die Außentemperatur oder einen Aktienkurs in farbiges Leuchten umwandelt. Vielleicht die Lavalampe der Internet-Generation?

Digital Habits Cromatica: Lautsprecherlampe mit Bluetooth

10.4.2014, 0 KommentareDigital Habits Cromatica:
Lautsprecherlampe mit Bluetooth

Das Team von Digital Habits in Rovereto, Italien, hat Cromatica entwickelt. Eine Kreuzung aus Bluetooth-Lautsprecher und mehrfarbiger Lampe mit einem Arduino-Herzen, die sich per App steuern lässt.

Peter Kraft Growing Lampshades: Einmalige Lampen durch Designer Zufall

3.6.2013, 2 KommentarePeter Kraft Growing Lampshades:
Einmalige Lampen durch Designer Zufall

Peter Kraft ist ein Product Designer, der nicht zwanghaft jeden Aspekt des fertigen Produkts kontrolliert und gerade deshalb zu interessanten Ergebnissen gelangt. Seine Growing Lampshades sind Lampen, die von Hitze, sich ausdehnender Luft und dem Zufall geformt werden.

20.4.2014, 0 KommentareChui Doorbell:
Die schlaue Türklingel mit Kamera und Gesichtserkennung

Die High-Tech-Türklingel Chui kann nicht nur ein Livevideo der klingelnden Person aufs eigene Smartphone schicken, sondern sie per Gesichtserkennung auch gleich hineinlassen – oder abweisen. Zudem arbeitet sie mit weiteren Smart-Home-Systemen zusammen.

Vifa Copenhagen: Kabelloser Klang mit Stil

31.3.2014, 1 KommentareVifa Copenhagen:
Kabelloser Klang mit Stil

Copenhagen vom dänischen Hersteller Vifa ist ein Lautsprecher, der auf diversen Wegen Anschluss findet, toll aussieht und ebenso klingen soll.

Fritz!Box 7490 im Test: Empfehlenswert trotz kleiner Macken

3.3.2014, 8 KommentareFritz!Box 7490 im Test:
Empfehlenswert trotz kleiner Macken

Vor ein paar Wochen habe ich meine alte Fritz!Box 7170 gegen eine neue Fritz!Box 7490 ausgetauscht. Wie ist das abgelaufen und was sind die Vorteile des neuen Multifunktionsrouter? Ein paar Antworten.

2 Kommentare

  1. Die Idee finde ich prinzipiell sehr gut aber der Preis ist zu hoch. Ich denke für 120 € wird keiner einen Sinn sehen sich eine WLAN Schreibtischlampe in die Wohnung zu stellen. Ich denke für den Preis wird das Projekt floppen.

  2. Denke ähnlich wie Johannes. Die Idee ist wirklich nett, aber vlt hätte man ein Haus mit mehreren Fenstern designen sollen. So hätte man gleich einen Überblick.
    Letztendlich ist das ganze eine übermäßige Stromverschwendung – sein wir ehrlich! – und doch nur eine Spielerei.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort