GameStick:
Android-Spielkonsole im HDMI-Stick

Man nehme einen HDMI-Stick, Android und Bluetooth-Controller – fertig ist eine superportable Spielkonsole. Für diese Idee werben die Macher auf Kickstarter um Unterstützer, um ihren “GameStick” produzieren zu können. Und in diesem Fall wirkt das alles sogar glaubwürdig.

Ein kleiner, unscheinbarer HDMI-Stick... (Foto: Super M Ltd / PlayJam)

Ein kleiner, unscheinbarer HDMI-Stick... (Foto: Super M Ltd / PlayJam)

Laut offiziellen Aussagen ist GameStick „die portabelste TV Spielkonsole der Welt“. Hinter dieser Aussage verbirgt sich allerdings keine Sensation (mehr). Zum einen erhalten Käufer einen typischen Blutooth-Controller mit zwei Analogsticks und einigen Buttons. Die eigentliche Konsole ist nicht mehr als ein HDMI-Stick, den man in einen aktuellen Fernseher steckt. Zum Einsatz kommt – ähnlich wie bei OUYA und eigentlich auch allen aktuell erhältlichen HDMI-Sticks – Googles mobiles Betriebssystem Android. Vorinstalliert ist Android 4.1 in einer modifizierten Version, ins kleine Gehäuse verbauen die Macher einen Amlogic 8726-MX-Prozessor, 1 GB DDR3 RAM, 8 GB Flash-Speicher, Wi-Fi (802.11 b/g/n) und Blueooth 4.0 (LE).

GameStick
gamestick_3gamestick_4Ein kleiner, unscheinbarer HDMI-Stick... (Foto: Super M Ltd / PlayJam)gamestick

Erfahrungen der Erfinder

Die Idee des verantwortlichen Unternehmens PlayJam war wohl recht naheliegend, auch weil die Entwickler bereits seit Jahren für diverse TV-Hersteller speziell Smart-TV-Apps entwickeln. Sie selbst sind auf Casual- und Social-Games spezialisiert, nun möchte man mit einer eigenen Plattform Fuß fassen. Ein Grund für die Entscheidung waren die Limitierungen der Smart-TV-Features auch aktueller TV-Geräte. Unterstützung erhält PlayJam bereits jetzt von diversen anderen Spieleentwicklern, darunter bekannteren wie Madfinger Games (Shadowgun) oder FistStar (Boulder Dash XL). Gemeinsam möchte man Spiele für den GameStick entwerfen und diese im speziellen Shop der Konsole anbieten. Ein Software-Entwickler-Kit wird auch kostenlos angeboten.

Ab 60 Euro

Ziel von PlayJam ist es, innerhalb von 30 Tagen 100.000 US-Dollar zusammen zu bekommen, um ihren aktuellen Prototypen fertigstellen zu können. Der soll immerhin schon lauffähig sein, das Design wird wohl noch eine Überarbeitung erfahren. Es bleibt aber bei dem neckischen Ansatz: Möchte man den GameStick mitnehmen, steckt man den HDMI-Stick einfach in den Controller. Besäße dieser ein integriertes Display, hätte man vielleicht sogar unterwegs spielen können. Dann aber hätten die Tüftler Schwierigkeiten gehabt, einen niedrigen Preis sicherzustellen. Wer jetzt schon Geld bei Kickstarter vorschießt, kann für 79 US-Dollar (60 Euro) einen GameStick „vorbestellen“.

Fazit

Im Gegensatz zu anderen Konsolen-Experimenten der letzten Wochen scheint der GameStick alles in allem ein recht interessantes und überlegtes Produkt zu sein. HDMI-Sticks und Bluetooth-Controller gibt es bereits, zusammen könnte in der Tat eine einsteigerfreundliche Spielkonsole zum attraktiven Preis entstehen. Andere Projekte wie das FlipSide Smartphone-Case, die Android-Spielkonsole eSfere oder erst recht die Konsole Oton mit ihren “unendlich vielen” Spielen, haben da schon eher skeptisch gemacht.

Dank Android-Basis sollte es mittelfristig beim GameStick nicht an Spiele-Nachschub mangeln. Ernsthafte Konkurrenz für große Konsolen ist allerdings nicht zu erwarten. Doch das ist vermutlich auch gar nicht der Plan von PlayJam.

Weitere Informationen auf der Kickstarter-Projektseite zum GameStick und der offiziellen Website.

 

Sven Wernicke

Sven Wernicke hat eine Vorliebe für verspielte Gadgets, kunterbunte LEDs und Technik, die unterhalten möchte.  Wenn ihm als Freiberufler noch etwas Freizeit bleibt, bastelt er an seinen eigenen Projekten,  darunter Polygamia.de und GamingGadgets.de.

Mehr lesen

19.10.2014, 2 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Genius DX-7020 OTG Mouse: Diese Maus funktioniert auch mit Android

5.10.2014, 5 KommentareGenius DX-7020 OTG Mouse:
Diese Maus funktioniert auch mit Android

Genius stellt seine neue Maus mit dem schönen Namen DX-7020 OTG Mouse vor. Das Besondere daran: Sie lässt sich mit einem Kabel an den Micro-USB-Port von Android-Tablets oder Smartphone anschließen und tatsächlich als Maus verwenden.

Alcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test: Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

11.9.2014, 5 KommentareAlcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test:
Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

Das Alcatel OneTouch Idol 2 mini S offenbarte bei uns im Test, dass die Einstiegsklasse mittlerweile alles bietet, was ein Smartphone-Fan braucht. Er muss dabei nur auf einige Spielereien verzichten - und mit einem etwas altbackenen Design Vorlieb nehmen.

Indiegogo-projekt „Charge 30 seconds use for 30 minutes“: Smartphones mit Handbetrieb aufladen - eine gute Idee, aber…

22.10.2014, 0 KommentareIndiegogo-projekt „Charge 30 seconds use for 30 minutes“:
Smartphones mit Handbetrieb aufladen - eine gute Idee, aber…

Wie kürzlich berichtet, bin ich mit einem externen Akku im Scheckkarten-Format ziemlich auf die Nase gefallen. Nichtsdestotrotz schaue ich mich immer noch gerne nach Möglichkeiten um, wie ich einfach und schnell mein Smartphone oder Tablet laden kann. Deswegen stieß das neue Indiegogo-Projekt bei mir auf Interesse. Doch beim genaueren Hinsehen stellt sich das als nächster potentieller Flop heraus. Warum, das will ich hier gerne erklären.

AMPY: Smartphones und Smartwatches mit seinen Körperbewegungen laden

21.10.2014, 2 KommentareAMPY:
Smartphones und Smartwatches mit seinen Körperbewegungen laden

PlexiDrone: Der Quadrocopter, der wunschlos glücklich macht?!

18.10.2014, 4 KommentarePlexiDrone:
Der Quadrocopter, der wunschlos glücklich macht?!

Die PlexiDrone ist eine facettenreiche und clevere Flugdrohne, die fast schon nach einem "eilerlegenden Wollmilchcopter" klingt.

Weihnachtsgeschenke für Geeks: Android-Spielkonsolen im Vergleich

27.11.2013, 0 KommentareWeihnachtsgeschenke für Geeks:
Android-Spielkonsolen im Vergleich

Im Gegensatz zu den großen, stationären Entertainmentwundern Xbox One, PlayStation 4 und Wii U richten sich die Android-basierten Spielkonsolen an Gelegenheitsspieler, Bastelfreunde oder Retro-Fans, die vielleicht gar nicht mal so viel Geld ausgeben wollen. Sind Ouya und Co. womöglich attraktive Weihnachtsgeschenke? Was gibt es aktuell am Markt? Ein Überblick.

GameStick im Test: Was taugt die Android-Minikonsole für 100 Euro?

28.10.2013, 8 KommentareGameStick im Test:
Was taugt die Android-Minikonsole für 100 Euro?

Es hat den Anschein, dass bereits unzählige Hersteller versuchen, Android-basierte, stationäre Spielkonsolen auf den Markt zu werfen. Dabei ist mit der Ouya erst ein einziges solches Gerät erhältlich. Mit dem GameStick folgt am 29. Oktober ein Mitbewerber, der in unserem Praxistest schon einen guten Eindruck hinterlässt.

Tubecore Duo: Kabelloser Lautsprecher mit Röhren-Herz und integriertem Rechner

3.5.2014, 0 KommentareTubecore Duo:
Kabelloser Lautsprecher mit Röhren-Herz und integriertem Rechner

Duo ist ein kabelloser Lautsprecher, der um einen Klasse-A-Röhren-Vorverstärker herum aufgebaut ist. Ein integrierter Rechner (Raspberry Pi oder UDOO QUAD) plus 24 Bit DAC ermöglicht es, so ziemlich jedes Audiosignal von beliebigen Quellen zu empfangen.

NeoMediacast Dongle: Netgears zweifelhafte Alternative zum Google Chromecast

8.1.2014, 0 KommentareNeoMediacast Dongle:
Netgears zweifelhafte Alternative zum Google Chromecast

Netgear hat auf der CES in Las Vegas einen HDMI-Stick vorgestellt, mit dem sich TV-Geräte zu einem Smart TV nachrüsten lassen. Der Stick wäre bei weitem nicht der erste seiner Art, er hat aber interessante Vorteile gegenüber Googles Chromecast - und einen gravierenden Nachteil.

Plair: Webvideos im Handumdrehen auf den Fernseher streamen

29.4.2013, 3 KommentarePlair:
Webvideos im Handumdrehen auf den Fernseher streamen

Die schicke kleine Box "Plair" will es so einfach wie noch nie machen, Webvideos von einem Laptop, Tablet oder Smartphone auf einen Fernseher zu streamen – oder auch auf mehrere Fernseher gleichzeitig.

AMPY: Smartphones und Smartwatches mit seinen Körperbewegungen laden

21.10.2014, 2 KommentareAMPY:
Smartphones und Smartwatches mit seinen Körperbewegungen laden

Air Umbrella: Ein Regenschirm ohne Schirm, der das Wasser wegpustet

15.10.2014, 6 KommentareAir Umbrella:
Ein Regenschirm ohne Schirm, der das Wasser wegpustet

Was wie ein Aprilscherz klingt, ist ernst gemeint: Chinesische Erfinder haben einen Regenschirm konzipiert, der mit Luftdruck für einen trockenen Körper sorgen soll. Trotz ein paar Mängeln findet das Konzept viel Zuspruch

9.10.2014, 4 KommentareSNAP!6:
Mit dieser Hülle wird das iPhone zur Kompaktkamera

R-Kaid-R: Extravagante Handeld-Konsole für den Arcade-Liebhaber von Welt

3.7.2014, 1 KommentareR-Kaid-R:
Extravagante Handeld-Konsole für den Arcade-Liebhaber von Welt

Der schwedische Designer Love Hultén hat es wieder getan: Mit der R-Kaid-R präsentiert er eine wunderbare Handheld-Konsole für  Holzliebhaber mit einem gut gefüllten Portmonee. Diese tragbare Retro-Maschine verbindet Nostalgie mit Holz und Luxus.

Analogue Nt: Alte NES-Spielkonsole erstrahlt in neuem Glanz

7.5.2014, 0 KommentareAnalogue Nt:
Alte NES-Spielkonsole erstrahlt in neuem Glanz

Das Unternehmen Analogue Entertainment hat ein großes Herz für Freunde des alten, legendären NES. Analogue Nt ist eine verdammt schöne und sehr teure Liebeserklärung an die 8bit-Spielkonsole von Nintendo.

Gamebuino: Retro-Handheldkonsole auf Arduino-Basis

9.4.2014, 0 KommentareGamebuino:
Retro-Handheldkonsole auf Arduino-Basis

Der „Gamebuino“ klingt nicht nur dem Namen nach verdächtig nach „Gameboy“, er sieht auch ganz ähnlich aus, funktioniert aber auf Basis von Arduino und richtet sich vor allem an solche Interessenten, die gern selbst Spiele entwickeln wollen. Das soll auf der Handheldkonsole im 8-Bit-Retrostyle nämlich ganz einfach sein.

Ein Kommentar

  1. Super Projekt, echt tolle Idee!

    Die $100.000 sind zusammen, wir sind gespannt :D

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort