Remoca Futterschüssel-Kamera:
Hunde füttern über WLAN

Die perfekte Überwachungskamera für den eigenen Hund kommt aus Japan und heißt Remoca Futterschüssel-Kamera- und Monitoring-System. Damit lässt sich das daheim gebliebende Fellknäul auch von unterwegs füttern und beobachten – was will Herrchen/Frauchen mehr?

Japanischer Erfindergeist kennt kaum Grenzen. Tierliebe ebenso wenig, bleibt man bei altbekannten Klischees. Mit dem Remoca Futterschüssel-Kamera- und Monitoring-System lassen sich diese Klischees wunderbar aufwärmen und verbinden.

Die Frage ist: Was macht der Hund eigentlich, wenn man arbeiten ist? Wer sich schon mal selbst diese Frage gestellt hat, sollte sich das folgende Gadget aus dem Japan Trendshop einmal genauer anschauen.

Remoca Hundefutter- und Kameraset
remoca-dog-food-bowl-camera-2remocahundeueberwachung2Hundeueberwachung

Das Remoca Futterschüssel-Kamera- und Monitoring-System sorgt nicht nur dafür, dass das Hündchen pünktlich Leckerlies, Fresschen und Wasser bekommt, sondern sorgt außerdem dafür, dass der Hundebesitzer via Android- oder iOS-App und WLAN-Verbindung jederzeit schauen kann, was das daheim allein gebliebene Tierchen so treibt.

Wie das Ganze funktioniert, sieht man in dem leider nur für den japanischen Markt zur Verfügung stehende Werbevideo – man versteht aber ganz gut, wie das Prinzip funktioniert und für wen das Gerät gedacht ist:

Hundebesitzer sollen sich übrigens nicht sorgen müssen, dass das Haustier Angst vor der Kamera bekommt, denn der Motor soll besonders leise agieren.

Technische Details:

  • Mit Set-Up CD für Windows (Windows XP, Windows 7, Windows Vista, Windows Server)
  • WLAN-Antenne (IEEE 802.11b/g), WEP & WPA, WPA2 Verschlüsselung
  • LAN-Anschluss
  • Bildsensor: CMOS-Sensor-Cam mit 640 x 480 px
  • Infrarot-LED-System für Nachtsicht
  • Video: MJPEG, 30 fps, 640 x 480 px (VGA), 320 x 240 px (QVGA)
  • Eingebautes Mikro- und Lautsprechserset
  • Benötigt eine MicroSD-Card (nicht im Lieferumfang)
  • App für Android 2.3 oder neuer, iOS 5.0 oder neuer

Zum Abschluss noch ein wirklich unglaubliches Detail zum Futter-Automat: Das Remoca Hundefutter- und Kameraset soll 799 US-Dollar kosten – also umgerechnet 600 Euro. Nicht gerade wenig für die gebotene Funktionalität. Und klar ist sicher auch, dass man seinen Hund im Idealfall gar nicht so lange allein lassen sollte.

via Japan Trendshop

 

2 Kommentare

  1. Sachen gibts. Find ich aber cool.

  2. Hallo, ich denke es ist grundsätzlich sinnvoll sich über die Beschäftigung eines alleingelassenen Tieres, egal ob Hund oder Katze, Gedanken zu machen, denn sie können sich ja weder den Fernseher anschalten noch ein Buch nehmen. Über Futter sind viele Hunde gut zu motivieren, allerdings ersetzt dies natürlich keine Bezugsperson. Dieses Gadget dient sicher der Beruhigung des menschlichen Gewissens, denn viele Menschen möchten sich trotz eines Ganztagsjobs auch den Hundewunsch erfüllen. Wie der Artikelverfasser sehr gut als Schlusssatz geschrieben hat, ein Hund ist ein Familientier und sollte nicht so lange allein gelassen werden.
    Manchmal ist die bessere Tierliebe der Verzicht.
    Vielen Dank für diesen Artikel.
    Hundeschule Fü(h)r einander Andrea Hartmann

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

vgwort