Die neuerdings.com-Leser haben entschieden:
Die 10 meistgeklickten Gadgets 2012

Das Gadgetjahr 2012 hat viele spannende Neuvorstellungen gesehen, aber die meiste Aufmerksamkeit gab es teilweise für ganz andere Dinge – jedenfalls bei den Lesern von neuerdings.com. Hier die 10 Gadgets mit den höchsten Abrufzahlen des Jahres.

Jeden Tag machen wir uns auf die Suche nach neuen Gadgets, über die wir euch berichten wollen. Manche wie das Nexus 4, das iPhone 5 oder Microsofts Surface kündigen sich durch Gerüchte lange an und werden von vielen Lesern mit Spannung erwartet. Andere Dinge wie die Gestensteuerung “The Leap” kommen plötzlich und überraschend. Und dann gibt es da noch die kuriosen, verrückten und manchmal gar absurden Fundstücke.

Entsprechend bunt ist unsere Top 10. Ich habe mir unsere Statistik vorgenommen und nachgesehen, welche Beiträge 2012 am meisten abgerufen wurden. Hier nun also ist die Hitliste der neuerdings.com-Leser.

Die meistgeklickten Gadgets 2012
meistgeklickte-gadgets-2012Walnut2_1024x1024process06_1024x1024 (1)board06_1024x1024
board02a_1024x1024a10-media-pc-06a10-media-pc-05a10-media-pc-04
a10-media-pc-03a10-media-pc-02a10-media-pc-01Desktop-Ballista
Desktop-Ballista-1Desktop-Ballista-pebble-produktion-01pebble-07
pebble-06pebble-05pebble-04pebble-03
pebble-02pebble-01meepmeep_4
meep_3meep_2Marshall-Fridgemarshall_fridge_thumb
marshall_fridge_21marshall_fridge_11_2marshall_fridge_1b1BeoPlay-V1-04
BeoPlay-V1-03BeoPlay-V1-02BeoPlay-V1-01_xx1
_sput6_kaid5_kaid3_4m9
_4m7ZTE SkateZTE SkateZTE Skate
ZTE SkateZTE SkateZTE SkateZTE Skate
solidoodle-10solidoodle-9solidoodle-8solidoodle-7
solidoodle-6solidoodle-4solidoodle-3solidoodle-2
solidoodle-1

1. Solidoodle: 3D-Drucker-Preisbrecher für unter 400 Euro

Solidoodle 3D-Drucker

Solidoodle 3D-Drucker

3D-Drucker sind bei weitem kein neues Thema, aber dieses Jahr haben sie ihren Durchbruch in der allgemeinen Aufmerksamkeit erlebt. Der Solidoodle ist ein Beispiel dafür: Plötzlich werden diese Geräte bezahlbar. Keine 400 Euro muss man auf den Tisch legen. Zugleich werden 3D-Drucker am oberen Ende der Heimanwender-Preisskala immer leistungsfähiger. Die technische Entwicklung ist hier abzusehen: immer besser, kompakter, simpler und dabei preiswerter.

Streiten können wir uns noch einige Zeit darüber, wie sinnvoll so ein 3D-Drucker ist und ob sie nun eine Revolution auslösen werden oder nicht. Machen sie eine Karriere wie Heimcomputer oder eher eine Karriere wie Brotbackautomaten? Wir behalten das für euch weiter im Auge.

Hier geht es zu unserem Artikel über den Solidoodle. Und wer noch mehr rund um das Thema lesen will, findet hier alle Beiträge rund um 3D-Drucker.

2. ZTE Skate: Jeder fängt mal klein, billig und super ausgestattet an

ZTE Skate (Bild: Kai Zantke)

ZTE Skate (Bild: Kai Zantke)

Während man 3D-Drucker wie den Solidoodle noch unter “Hype” verbuchen muss, ist Android ohne Frage der Aufsteiger des Jahres. Weltweit hat es den Smartphone-Markt für sich erobert und dabei ehemalige Marktführer wie Nokia oder Blackberry zu Boden geworfen. Aber ist nun etwa das Samsung Galaxy S3 das meistgeklickte Android-Handy des Jahres? Oder vielleicht die HTC One Serie? Nein, der chinesische Hersteller ZTE hat mit seinem Einsteigergerät Skate das meiste Interesse in diesem Jahr gefunden. Das liegt vielleicht auch daran, dass man sich als Interessiert hier natürlich fragt, welche Kompromisse man eingeht, wenn man sich eben kein High-End-Gerät kauft.

Hier unser Artikel über das ZTE Skate. Und natürlich haben wir auch noch mehr Berichte rund um Android.

3. Love Hultén: Computer aus einem Paralleluniversum

Love Hultén Computer im Stil des Retrofuturismus

Love Hultén Computer im Stil des Retrofuturismus

Mehr als einmal haben wir dieses Jahr über Geräte berichtet, die sich auf der Grenze zwischen Technik und Kunst bewegen. Die Entwürfe des schwedischen Designers Love Hultén gehören auf jeden Fall dazu. Er baut Computer, Kameras und Spielekonsolen in Gehäuse, die aus einer nie Wirklichkeit gewordenen Zukunft stammen. Retrofuturismus nennt das der Fachmann. “Faszinierend” sagten wohl viele Leser.

Noch nicht gesehen? Unser Bericht mit vielen Fotos zu den Entwürfen von Love Hultén.

4. Bang & Olufsen Beoplay V1: Fernseher mit Versteck für Apple-TV

Auf Platz 4 taucht der erste Namen auf, der den meisten vertraut sein dürfte: Bang & Olufsen. Mit edlem und manchmal überraschendem Design können sich die Dänen seit vielen Jahren ihren Premiumplatz bewahren. Der Beoplay V1 will dabei vor allem mit viel Flexibilität bei der Platzwahl punkten und so gibt es diverse Möglichkeiten, ihn aufzustellen. Er passt sich jeder Umgebung an und die Marketingabteilung von B&O weiß das geschickt in Szene zu setzen, wie man in der Fotostrecke sieht. Die notwendigen Kabel hat der Fotograf allerdings weggelassen – sicherlich aus ästhetischen Gründen…

Mehr Informationen und die technischen Daten findet ihr hier.

5. Marshall Fridge Kühlschrank: Die wohl coolste Art, sein Bier zu kühlen

Marshall Fridge: Der coolste Kühlschrank der Welt?

Marshall Fridge: Der coolste Kühlschrank der Welt?

Ein Kühlschrank ist paradoxerweise eines der uncoolsten Dinge, die man sich für seinen Haushalt anschaffen kann. Geht das nicht auch anders? Die für ihre Gitarrenverstärker bestens bekannte Firma Marshall dachte sich: Auf jeden Fall! So oder ähnlich wird das wohl abgelaufen sein. Herausgekommen ist ein Kühlschrank, der aussieht wie ein Gitarrenverstärker. Oder ein Gitarrenverstärker, der nicht nur außen, sondern auch innen cool ist.

Und bevor sich dieses Wortspiel mit cool und kühl zu sehr abgenutzt hat, sei schnell auf den kompletten Beitrag zum Marshall Fridge verwiesen.

6. Meep: Android-Tablet für Kinder

Das "Meep"-Tablet will Kinder und Eltern gleichermaßen begeistern.

Das "Meep"-Tablet will Kinder und Eltern gleichermaßen begeistern.

Der Tablet-Markt ist dieses Jahr so richtig in Schwung gekommen und da stellt sich für Eltern die Frage: Sollte ich meinem Kind so etwas kaufen? Kann ich dann die Kontrolle darüber behalten, was damit passiert? Auf der anderen Seite fragt sich, ob es dazu wirklich ein Tablet wie das Meep braucht. Der Preis spielt vielleicht noch eine Rolle, denn mit 170 Euro ist es noch ein bisschen billiger als die Preisbrecher-Tablets Kindle Fire und Nexus 7. Auf der anderen Seite bietet ein ausgewachsenen Android-Tablet einfach viel mehr.

Mehr über das Meep-Tablet lest ihr hier. Und weil das Interesse daran so groß war, haben wir euch hier 5 Kindertablets vorgestellt.

7. Pebble E-Paper-Uhr: Intelligente Uhr mit Vibrationsalarm

Die Smartwatch Pebble war ein enormer Erfolg auf Kickstarter.

Die Smartwatch Pebble war ein enormer Erfolg auf Kickstarter.

Neben 3D-Druckern und Tablets waren Smartwatches eindeutig eines der heißesten Themen des Jahres 2012. Und die Pebble steht dabei im Zentrum. Sage und schreibe 10,2 Millionen US-Dollar haben die Macher auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter eingesammelt und damit nicht nur den Smartwatch-Hype, sondern auch den Crowdfunding-Hype befeuert. Zugleich ist die Pebble eine Erinnerung an die Unwägbarkeiten solcher Projekte: Der ursprüngliche Veröffentlichungstermin ist lange gerissen und zwischendurch gab es auch einige Unruhe, weil die Macher keinen neuen Termin mehr nennen wollten. Aber sie halten die Unterstützer auf der Kickstarter-Seite auf dem Laufenden. Trotzdem bleibt wichtig festzuhalten, dass Crowdfunding-Plattformen keine Onlineshops sind. Deshalb gibt es bei uns auch einen eigenen Artikel zu der Frage: Was passiert, wenn ein Kickstarter-Produkt niemals ausgeliefert wird?

Und wer weiterlesen möchte: Wir haben viele Smartwatches vorgestellt und zahlreiche Projekte auf Kickstarter sowie Indiegogo vorgestellt.

8. Desktop Ballista: Belagerungsmaschine als Puzzle

Schreibtisch-Katapult – so kurios wie gefragt.

Schreibtisch-Katapult – so kurios wie gefragt.

Einer der Überraschungs-Hits des Jahres auf neuerdings.com ist eindeutig das Selbstbau-Schreibtisch-Katapult Desktop Ballista. Es ist bei uns auf der Seite gelandet, weil es ganz witzig und kurios fanden und weil es bei Kickstarter auf so großes Interesse stieß. Offensichtlich ging das auch vielen anderen so: Denn auch wenn das Katapult keinen tieferen Sinn und nicht einmal eine App (!) hat, hat es sich auf Platz 8 der Top 10 geschleudert. (Ich bitte um besondere Beachtung dieses Wortspiels. Vielen Dank.)

Unser Artikel über das Katapult “Desktop Ballista”.

9. A10: Android-Media-PC für unter 90 Euro

A10 Android-Media-PC

A10 Android-Media-PC

Ein anderer, eher heimlicher Hit des Jahres waren Mini-PCs auf Android-Basis. Sie versprechen vor allem, Fernseher zum Smart TV zu machen – inklusive Internetzugriff. Sie sind dabei wie der A10 sehr preisgünstig. In einem ausführlichen Test haben wir dieses Jahr auch gezeigt, wie gut so etwas funktioniert: Günter Born hat den TVPeeCee-Stick ausprobiert. Und auch unsere Übersicht zu Android-Sticks ab 50 Euro kam bestens an. Ob Google wohl registriert, wie viele dieser Android-Lösungen es inzwischen gibt? Auf der anderen Seite arbeitet das Unternehmen ja fleißig weiter an Google TV.

Hier haben wir euch den A10 Android-Media-PC vorgestellt.

10. Oreé Bluetooth-Tastatur: Tipp auf Holz

Orée Holztastatur

Orée Holztastatur

Und noch ein ungewöhnliches Fundstück hat es in diese Top 10 geschafft: eine Bluetooth-Tastatur aus Holz. Und das ist sogar gut nachvollziehbar, denn wir sind von Plastik umgeben, vielleicht noch von Glas und Metall. Aber gegen die angenehme Wärme und Natürlichkeit von Holz haben diese Materialien einfach keine Chance. Vielleicht mag es technisch oder praktisch gesehen hier und da nicht sinnvoll sein, eine Tastatur aus Holz zu bauen. Aber muss eigentlich immer alles perfekt sinnvoll und aufs letzte Bisschen optimiert sein? Und auch die Produktion der Holztastatur ist ungewöhnlich: Sie wird in Handarbeit in Frankreich gebaut.

Hier haben wir euch die Orée Holztastatur vorgestellt.

Und so bleibt mir am Schluss nur zu sagen: Ich bin schon sehr gespannt, was wir in den nächsten zwölf Monaten alles für euch entdecken und was davon am besten ankommt. Denn wie man an dieser Topliste sieht: Es sind eben nicht immer die “üblichen Verdächtigen” vom Schlage eines Apple, Google oder Microsoft die die spannendsten Ideen haben. Freuen wir uns schon einmal auf ein ereignisreiches Gadgetjahr 2013! Und wer weiß, ob vielleicht in den letzten Tagen des Jahres 2012 nicht sogar noch die große Überraschung des Wegs kommt…

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Redakteur bei netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder