Gnomio:
Smartwatch für Windows Phone 8 mit einem dicken Fragezeichen

Ein kleines Team aus Russland sammelt derzeit über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo Startkapital, um eine Smartwatch mit Windows Phone 8 auf den Markt zu bringen. Man darf berechtigte Zweifel haben, ob es die Gnomio jemals geben wird. Macht aber fast nichts: Das Konzept gefällt auch so.

Gnomio Strong: Mehr als eine schöne Desingstudie?

Gnomio Strong: Mehr als eine schöne Desingstudie?

Wir mögen solche Konzepte: Ein Designer hat eine Vision, blendet für einen Moment aus, ob sie in der Realität gegenwärtig umsetzbar ist und skizziert einfach mal seinen Traum. Auf der Website Yanko Design findet man täglich solche Konzepte – wenn man einfach mal ein bisschen träumen mag. Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass es sich auch bei der Smartwatch Gnomio derzeit um wenig mehr als eine hübsche Designstudie handelt. Ein kleines Team aus Russland will eine Smartwatch herausbringen, die Windows Phone fernsteuern kann. Dafür sammeln die beiden Initiatoren Julia und Eldar Farkhutdinow Startkapital hier auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Bereits im April soll die Uhr an die Unterstützer ausgeliefert werden.

Gnomio Smartwatch-Konzept
GnomioFresh_2GnomioFresh_1Gnomio310
10-11-1

Klingt ambitioniert? Ja allerdings. Laut offiziellem Zeitplan sitzt das Team seit vergangenem März an der Entwicklung. Jetzt gehe es ans finale Design, im Februar würde die Zertifizierung abgesegnet, Verpackungsdesign und Spritzguss würden finalisiert und im März gehe es dann in die Produktion. Und die Elektronik? Ein ARM-Prozessor mit 270 MHz, 1,5-Zoll-Touchscreen mit 240 mal 240 Pixeln Auflösung. 3-Achsen-Gyroskop, Beschleunigungs- und Lichtsensor. Die Uhr soll mit einem Windows-Phone-8-Smartphone via Bluetooth (3.0 und 4.0) kommunizieren und mit einem Micro-USB-Kabel aufgeladen werden. Ferner soll es einen Kopfhörerausgang geben, ein eingebautes Mikro, Lautsprecher und und und.

Erst 8.000 Dollar eingesammelt

Die Uhr würde mit einem Windows Embedded Compact 7 funktionieren, das App-Pakete wie Wecker, Wetter, Facebook, Twitter und weitere von Windows Phone 8 (nicht 7) ausführen soll. Der Akku soll bis zu sieben Tage durchhalten. Zwei Versionen soll es geben: Gnomio Fresh in einem Plastikgehäuse und vielen bunten Farben würde die Unterstützer 81 US-Dollar (später: 89) kosten. Die verchromte Version Gnomio Strong stünde in den Farben Schwarz und Weiß zur Verfügung und würde 99 Dollar kosten. 65 Tage bleiben noch, um das gewünschte Ziel von 100.000 Dollar zu erreichen. Bislang sind etwas über 8.000 Dollar dabei zusammen gekommen. Noch scheint also Skepsis über die Seriosität des Projekts zu herrschen.

Und diese Skepsis ist angebracht. Das Konzept ist wirklich hübsch anzusehen, die Bilder dazu ganz sicher von einem Profidesigner erstellt worden. Es fehlen aber handfeste Beweise oder zumindest Anhaltspunkte, dass es die Uhr wirklich gibt. Fotos von arbeitenden Ingenieuren, einer Uhr in freier Wildbahn, vielleicht einem Video, in dem schon etwas gezeigt wird? Bislang bleibt das Gnomio-Team all das schuldig. Wenn man die Hardware praktisch schon finalisiert hat, wie man angibt, dann müsste es da doch etwas zu sehen geben. Und wie sieht es eigentlich mit einer Lizenz von Microsoft aus? Würde das Unternehmen die für ein solches Projekt überhaupt zur Verfügung stellen?

Monatelanges Warten auf Pebble und Cookoo

Die Macher der Smartwatches Pebble und Cookoo riefen ihre Kickstarter-Kampagnen ins Leben, als sie bereits einen voll funktionstüchtigen Prototypen präsentieren konnten. Cookoo brauchte anschließend ein halbes Jahr, um die ersten Geräte auszuliefern, Pebble wird das Weihnachtsgeschäft trotz eingesammelter 10 Millionen Dollar verpassen, obwohl man die Kampagne bereits im Mai erfolgreich abschloss. Und angesichts solcher Probleme der anderen will Gnomio den Sprung von null auf Highend in nur vier Monaten schaffen?

Wir werden das im Auge behalten und wer weiß: Vielleicht schaffen sie es ja doch und es geht wirklich im Mai los. So oder können wir uns an einem wirklich schönen Desingkonzept erfreuen.

 

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist freier Technikjournalist, Innovationsberater und Skeptiker.

Mehr lesen

Lunatik Epic: Der robuste, \

22.5.2015, 1 KommentareLunatik Epic:
Der robuste, "maskuline" Schutz für die Apple Watch

Die Apple Watch ist alles andere als eine günstige Anschaffung. Egal, welche Version man sich gönnt - stets hat man das gleiche Problem: Wie kann man seine neue Investition am besten schützen? Lunatik Epic soll helfen.

Arduboy: Winzige Handheld-Konsole für Hobby-Programmierer und Retro-Gamer

19.5.2015, 1 KommentareArduboy:
Winzige Handheld-Konsole für Hobby-Programmierer und Retro-Gamer

Winzig, handlich, offene Strukturen und voll auf Retro-Entertainment ausgelegt. Der Arduboy ist eine kleine Handheld-Konsole für Nostalgiker und Hobby-Programmierer.

Noki Smartlock: Der Smartphone-Türöffner ist bereits ein Crowdfunding-Hit

18.5.2015, 5 KommentareNoki Smartlock:
Der Smartphone-Türöffner ist bereits ein Crowdfunding-Hit

Kaum ist der deutsche Ableger von Kickstarter online, schon gehen die ersten Projekte durch die Decke. Einer dieser Durchstarter ist Noki, was die abgewandelte Schreibweise von „No Key“ ist. Mit großen Worten wie „The smartlock for Europe“ oder „The doorlock of the future“ wird das Crowdfunding-Projekt beworben, was bei vielen den Geldbeutel locker sitzen lässt.

Zami Life: Smarter Stuhl verbessert die Sitzhaltung und gibt Trainingstipps

14.5.2015, 1 KommentareZami Life:
Smarter Stuhl verbessert die Sitzhaltung und gibt Trainingstipps

Zami Life ist der erste Stuhl mit Smartphone-Anbindung. Na, wer denkt jetzt an „Dinge, die die Welt nicht braucht!“?

Flex Cam PIC: Die kunterbunte Schuh-Kamera

6.5.2015, 1 KommentareFlex Cam PIC:
Die kunterbunte Schuh-Kamera

Action Cams sind in Mode. Doch es muss nicht immer eine Go Pro sein, wenn man actionreiche Momente seines Leben festhalten will. Die „Flex Cam PIC“, kurz PIC, setzt auf ein etwas anderes, aber nicht minder interessantes Konzept.

Omnio Rider: Der Kinderwagen-Buggy, der auf den Rücken passt

22.4.2015, 0 KommentareOmnio Rider:
Der Kinderwagen-Buggy, der auf den Rücken passt

Dieses Crowdfunding-Projekt ist zwar nicht die größte Entwicklung seit der Erfindung des Rades, aber trotzdem sehr praktisch. Der bereits mit einem Innovations-Award ausgezeichnte Kinder-Sportwagen lässt sich nämlich auf dem Rücken tragen.

Ant Watch: Ein böser Scherz, der leider kaum jemandem auffällt

1.4.2015, 0 KommentareAnt Watch:
Ein böser Scherz, der leider kaum jemandem auffällt

Stell dir vor, es reißt jemand einen Scherz - und keiner lacht darüber, weil der Joke als solcher nicht sofort ersichtlich ist. So läuft es gerade bei der „Ant Watch“, die von vielen Webseiten und Lesern für bare Münze genommen wird.

Lux Watch: Diese Apple Watch kostet bis zu 75.000 Dollar

18.3.2015, 6 KommentareLux Watch:
Diese Apple Watch kostet bis zu 75.000 Dollar

Wem die Apple Watch noch zu günstig und wenig einzigartig ist, dem könnten die "Lux Watch"-Versionen von Brikk gefallen. Hierbei handelt es sich um besonders veredelte Varianten der Apple Smartwatch mit Gold, Platin und Diamanten.

Reserve Strap: Das Akku-Armband für die Apple Watch

10.3.2015, 5 KommentareReserve Strap:
Das Akku-Armband für die Apple Watch

Wem die kurze Laufzeit der Apple Watch nicht reicht, der benötigt eine zusätzliche Batterie. Reserve Strap bietet hierfür eine elegante Lösung an. Doch das Konzept hat noch ein Akzeptanz-Problem.

Phonesoap: Die kompakte Reinigungskammer für Smartphones

25.2.2015, 8 KommentarePhonesoap:
Die kompakte Reinigungskammer für Smartphones

Wer sein Handy schnell und einfach von Bakterien und Viren säubern will, der könnte sich die Anschaffung der Phonesoap-Box überlegen. Für 70 Euro werden hier alle Krankheitserreger binnen fünf Minuten abgetötet.

One M8 mit Windows Phone: HTC gibt Microsoft eine letzte Chance

20.8.2014, 4 KommentareOne M8 mit Windows Phone:
HTC gibt Microsoft eine letzte Chance

HTC hat das aktuelle Android-Flaggschiff One M8 in einer Version mit Windows Phone vorgestellt. Für die Taiwaner dürfte das ein Testlauf sein - und eine letzte Chance für den Partner Microsoft.

Google nimmt den Markt auseinander: Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

18.8.2014, 11 KommentareGoogle nimmt den Markt auseinander:
Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

Laut jüngsten Zahlen der Marktforscher von IDC vereint Android bei den mobilen Betriebssystemen 85 Prozent Marktanteil auf sich; bis auf Apple fällt der Rest unter ferner liefen. Einige Alternativen dürften bald vom Markt verschwinden, andere sind es schon. Um ihre Innovationen ist es schade. Ein Nachruf, teilweise absichtlich verfrüht.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren:


  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Jeden Freitag stellen wir für euch die sieben spannendsten Gadgets und Artikel der Woche zusammen.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    Bitte treffen Sie eine Wahl im Feld "Auswahl".
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
  • Neueste Tests