Whooz Label bei Kickstarter:
Individualisierte iOS-Ladegeräte

Mit den “Whooz”-Labels werden die ansonsten schlichten Apple-Netzteile zum Hingucker. Die Individualität ist dabei nicht nur Selbstzweck.

Die Whooz-Label machen die Netzteile unverkennbar.

Die Whooz-Label machen die Netzteile unverkennbar.

Whooz entstand aus einem “First World Problem” unserer Zeit: Lebt oder arbeitet man nicht allein, kann man davon ausgehen, dass im direkten Umfeld diverse iOS-Ladegeräte, Ladekabel und Headsets herumschwirren. Ist das mein iPad-Ladestecker? Oder gehört der meinem Chef? Und wessen Kopfhörer ist das eigentlich?

Die Idee: Whooz-Aufkleber drauf und schon ist das Zubehörteil individualisiert und damit einfach zuzuordnen. Das klingt einfach, die Umsetzung ist irgendwie niedlich und die Anwendung simpel. Whooz steht bei Kickstarter zur Ersteserien-Finanzierung an.

Whooz Label
WhoozköpfeWhoozWhooz3Whoozeinfachbunt
WhoozcustomizeWhooz2WhoozaufkleberWhoozheadset
Whooz1

Gut, es ist immer noch besser, zu viele Ladegeräte um sich herum zu haben, als wenn man Ladegeräte verliert und nie das passende in greifbarer Nähe ist. Aber ganz einfach anhand einer Markierung zu erkennen, wem das Zubehör gehört, war die so simple wie schöne Lösung auf die Sativa Turner kam.

Nur die geplanten Größen für die Label aus Vinyl sind nicht ganz perfekt – zumindest für Nicht-Amerikaner. In den USA, dem Heimatland von Whooz, gibt es schließlich andere Standardgrößen für die USB-Netzteile und daher auch andere Größen der Aufkleber. Die Label für Connector, iPad-USB und Earphone passen dagegen in jedem Fall. Auch für die neuen Lightning-Connectoren ist gesorgt.

Das folgende Video stellt die Idee vor:

Der Preis von 13 US-Dollar inklusive Versand außerhalb der USA, also rund 10 Euro, scheint dafür in Ordnung, nur der Preis für ein Customized Set ist mit 100 US-Dollar (78 Euro) deutlich zu hoch angesetzt, als dass man sich mal eben sein eigenes Konterfei als Comic-Label umsetzen lassen möchte.

Das Kickstarter-Projekt läuft noch bis zum 15. November 2012, die angesetzte Startsumme wurde bereits erreicht. Im Dezember sollen die Label ausgeliefert werden.

Weitere Informationen zu Sativa Turners Whooz gibt es auf der Kickstarter-Projektseite.

 

Mehr lesen

PlayBulb: Smarte Kerzenlichter zum Auspusten

10.9.2014, 3 KommentarePlayBulb:
Smarte Kerzenlichter zum Auspusten

Es sind oftmals die kleinen Ideen, die trotz ihrer Einfachheit in den Bann ziehen, begeistern und zur Geldbörse greifen lassen. Und wenn der Preis stimmt und smarte LEDs zum Einsatz kommen, was spricht da noch gegen den Kauf? Von PlayBulb zum Beispiel?

Neuer Kickstarter-Rekord: The Coolest Cooler sammelt 13,2 Millionen US-Dollar ein

2.9.2014, 0 KommentareNeuer Kickstarter-Rekord:
The Coolest Cooler sammelt 13,2 Millionen US-Dollar ein

Eine Kühlbox schreibt Geschichte: The Coolest Cooler hat auf Kickstarter von mehr als 60.000 Förderern unglaubliche 13,2 Millionen US-Dollar eingesammelt. Damit übertrifft sie den bisherigen Rekord um satte drei Millionen Dollar. Könnte das sogar einen Trend bedeuten?

Useless Can: Die sinnlose Dose, die nichts Besonderes kann

1.9.2014, 1 KommentareUseless Can:
Die sinnlose Dose, die nichts Besonderes kann

Diese Dose sieht aus wie eine Dose. Und sie hat nur eine mehr oder weniger sinnlose Funktion, die für Staunen und Kopfschütteln sorgt. Trotzdem hat das gewitzte Crowdfunding-Projekt schon einige Unterstützer gefunden.

Ein Kommentar

  1. Hallo Nadine,

    danke für den Tipp! Witzig, was es alles so gibt …

Ein Pingback

  1. [...] Whooz Label bei Kickstarter: Individualisierte iOS-Ladegeräte – Stromadapter mit Gesicht. [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort