Rare Audio Works Bamboo Bluetooth Speaker:
Kabelloses Klangrohr aus Bambus

Bisher hat der Gründer von Rare Audio Works (Raw) auschließlich Einzelstücke gefertigt: zum Beispiel Lautsprecherdocks aus Treibholz und Ästen, hauptsächlich für iPhone und iPad. Mit dem Bluetooth-Lautsprecher aus Bambus wagt sich Joel Young jetzt an die Massenfertigung und nimmt zur Finanzierung die Hilfe von Kickstarter in Anspruch.

Rare Audio Works Bambus-Bluetooth-Lautsprecher {pd Rare Audio Works;http://www.flickr.com/photos/rareaudioworks/8117466749/in/photostream/}

Rare Audio Works Bambus-Bluetooth-Lautsprecher (Quelle: pd Rare Audio Works)

Bambus gehört als schnellwachsendes Gras zu den nachhaltigsten Werkstoffen überhaupt. Es ist leicht, extrem stabil und sieht gut aus. Ein optimales Material für Lautsprechergehäuse also. Das dachte sich jedenfalls Joel Young und startete sein Kickstarter-Projekt zur Finanzierung der Bamboo Bluetooth Speaker.

Der kabellose Bambus-Lautsprecher von Rare Audio Works ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der rund acht Stunden halten soll. Ein Netzteil wird mitgeliefert und natürlich kann man die Box auch daran betreiben. Der Akku soll innerhalb von zwei bis drei Stunden wieder voll aufgeladen sein.

Glaubt man einem Kommentator auf Kickstarter, hören sich die Bamboo Speaker von Raw wirklich gut an. Dabei wird zur Datenübertragung nicht der neueste Bluetooth-Standard 4.0 verwendet, sondern Version 2.1+ Enhanced Data Rate (EDR) mit Secure Simple Pairing (SSP) zur einfachen Koppelung von Geräten.

Das folgende Video soll potenzielle Unterstützer überzeugen.

Rare Audio Works Bamboo Bluetooth Speaker
Rare Audio Works Bambus-Bluetooth-LautsprecherRare Audio Works Bambus-Bluetooth-LautsprecherRare Audio Works Bambus-Bluetooth-LautsprecherRare Audio Works Bambus-Bluetooth-Lautsprecher
Rare Audio Works Bambus-Bluetooth-LautsprecherRare Audio Works Bambus-Bluetooth-Lautsprecher

Mit den individuellen Dockingstations auf Etsy konnte Joel Young schon einige Erfahrung im Bau von Lautsprechern sammeln, die Natur und Technik kombinieren. Und natürlich gibt es bereits funktionierende Prototypen. Aber die Massenfertigung bringt ganz andere Herausforderungen mit sich. Diese werden auch in der Kickstarter-Vorstellung angesprochen. Vor allem geht es darum, eine große Anzahl Lautsprecher in der geplanten Zeit produzieren und liefern zu können.

Falls das Finanzierungsziel von 40.000 US-Dollar in den kommenden vier Wochen erreicht wird, soll eine zunächst kleine Menge Lautsprecher-Docks im Dezember und Januar an die Unterstützer der ersten Stunde ausgeliefert werden – zu einem Preis ab 150 US-Dollar (116 Euro). Die hellen Bamboo Speaker sollen später für 200 US-Dollar (155 Euro) erhältlich sein, die dunklen für 225 US-Dollar (174 Euro).

Dafür erhält man dann widerstandsfähige, in Kalifornien handgefertigte Bluetooth-Lautsprecher, die komplett über das Bluetooth-Abspielgerät gesteuert werden. Außerdem lassen sich über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse auch andere Quellen an die Lautsprecher anschließen.

Mehr Infos gibt es auf der Website von Rare Audio Works und auf der Kickstarter-Seite. Mit etwas Glück bekommen wir die Gelegenheit, einen Prototyp zu testen. Dann werden wir natürlich hier darüber berichten.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Helium: Bambus-Boombox mit Superkondensatoren sucht Unterstützer

2.12.2013, 1 KommentareHelium:
Bambus-Boombox mit Superkondensatoren sucht Unterstützer

Helium nennt sich eine Reihe von mobilen Bluetooth-Lautsprechern mit einem Gehäuse aus Bambus und einem Energiespeicher der besonderen Art. Dank Superkondensatoren sollen sie in fünf Minuten geladen sein und dann bis zu sechs Stunden Musik liefern können.

ADzero: Preise und Daten des ersten Android-Handys aus Bambus veröffentlicht

29.10.2012, 3 KommentareADzero:
Preise und Daten des ersten Android-Handys aus Bambus veröffentlicht

Auch wenn es in diesem Fall mal ausnahmsweise nicht so sehr auf die inneren Werte ankommt: Die Macher des ersten Bambus-Android-Handys haben nun die technischen Daten des Geräts bekannt gegeben. Zudem werden Interessenten die Chance haben, das ADzero über Kickstarter zum vergünstigten Preis vorab zu bestellen.

ADzero: Android-Smartphone im Bambus-Gehäuse

20.7.2012, 5 KommentareADzero:
Android-Smartphone im Bambus-Gehäuse

Was aussieht wie ein weiterer niemals verwirklichter Entwurf eines Designstudenten, kommt nun tatsächlich auf den Markt: ein elegant designtes Android-Smartphone im Bambus-Gehäuse. Das "ADzero" katapultiert dabei den 23-jährigen Designstudenten Kieron-Scott Woodhouse zum Chefdesigner in der eigenen Firma.

Pure Jongo im Test: Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

23.9.2014, 0 KommentarePure Jongo im Test:
Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

Bluetooth-Lautsprecher gibt es inzwischen viele. WLAN-Multiroom-Systeme auch. Pure Jongo will beides kombinieren und dabei absolut synchron spielen. neuerdings.com hat es ausprobiert.

Divoom Voombox Outdoor ausprobiert: Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

22.9.2014, 0 KommentareDivoom Voombox Outdoor ausprobiert:
Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

Die Voombox von Divoom ist ein Bluetooth-Lautsprecher, der einiges mitmacht. Wassergeschützt und robust, mit einer stabilen Gummierung und Metallgittern vor den Lautsprechern. Wir haben sie ausprobiert

Parrot Zik: On-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung

17.9.2014, 0 KommentareParrot Zik:
On-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung

Der französische  Hersteller Parrot ist vor allem für seine Freisprechsysteme bekannt, aber auch für seine Kameradrone „AR.Drone 2.0“. Seit einiger Zeit bietet Parrot außerdem einen hochwertige Kopfhörer mit dem unscheinbaren Namen „Zik“ an.  Dabei ist der Kopfhörer selbst, vor allem aber auch seine Ausstattung so gar nicht unscheinbar. Im neuerdings-Test soll der Parrot Zik nun zeigen, was er drauf hat und ob er seinem hohen Preis gerecht wird.

N2 Neo Smartpen: Kugelschreiber erzeugt automatisch digitale Kopien

28.9.2014, 7 KommentareN2 Neo Smartpen:
Kugelschreiber erzeugt automatisch digitale Kopien

Der N2 Neo Smartpen ist ein Kugelschreiber, der mit ganz normalen D1-Kugelschreiberminen gefüllt wird. Schreibt oder zeichnet man mit ihm auf Papier mit einem bestimmten Muster, speichert der N2 bis zu 1.000 Seiten und gleicht sie über eine kostenlose App mit Smartphone, Tablet, Evernote oder einem Social-Media-Konto ab.

Cubee: Fotowürfel erleuchtet fünf Lieblingsbilder

24.9.2014, 0 KommentareCubee:
Fotowürfel erleuchtet fünf Lieblingsbilder

Cubee ist ein ganz bescheidenes Kickstarter-Projekt. Es handelt sich um eine Art Bilderrahmen, der fünf Lieblingsfotos (vorzugsweise aus dem eigenen Instagram-Konto) hintergrundbeleuchtet in Szene setzt und dabei angenehmes Licht spendet.

TUL: Nie wieder Übergepäck bezahlen – dank Reisekoffer mit integrierter Waage

22.9.2014, 0 KommentareTUL:
Nie wieder Übergepäck bezahlen – dank Reisekoffer mit integrierter Waage

TUL sieht aus wie ein gewöhnlicher Koffer, bietet aber eine interessante Funktion: Sensoren messen, wie schwer das Gepäckstück inklusive Inhalt ist.

Pure Jongo im Test: Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

23.9.2014, 0 KommentarePure Jongo im Test:
Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

Bluetooth-Lautsprecher gibt es inzwischen viele. WLAN-Multiroom-Systeme auch. Pure Jongo will beides kombinieren und dabei absolut synchron spielen. neuerdings.com hat es ausprobiert.

Divoom Voombox Outdoor ausprobiert: Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

22.9.2014, 0 KommentareDivoom Voombox Outdoor ausprobiert:
Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

Die Voombox von Divoom ist ein Bluetooth-Lautsprecher, der einiges mitmacht. Wassergeschützt und robust, mit einer stabilen Gummierung und Metallgittern vor den Lautsprechern. Wir haben sie ausprobiert

The Shower Speaker: Die Disko-Dusche

22.8.2014, 0 KommentareThe Shower Speaker:
Die Disko-Dusche

Wasser marsch, Musik ab! So oder ähnlich soll man sich das wohl mit dem Shower Speaker vorstellen. Der tönende und leuchtende Duschkopf soll eine Soundqualität wie im Studio bieten. So jedenfalls versprechen es die Macher auf Indiegogo.

Ein Kommentar

  1. wäre interessant zu erfahren, ob die zu beiden seiten treiber hat.
    erinnert mich irgendwie an eine “bio”-version der alten boomtube:
    http://macenstein.com/def…eview-boomtube-h201/

    die war schon cool seinerzeit, aber irgendwann haben die neueren lautsprecher nachgezogen und der sogar der kleinere bose soundlink klingt fetter, also hab ich mich von der boomtube getrennt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort