Rare Audio Works Bamboo Bluetooth Speaker:
Kabelloses Klangrohr aus Bambus

Bisher hat der Gründer von Rare Audio Works (Raw) auschließlich Einzelstücke gefertigt: zum Beispiel Lautsprecherdocks aus Treibholz und Ästen, hauptsächlich für iPhone und iPad. Mit dem Bluetooth-Lautsprecher aus Bambus wagt sich Joel Young jetzt an die Massenfertigung und nimmt zur Finanzierung die Hilfe von Kickstarter in Anspruch.

Rare Audio Works Bambus-Bluetooth-Lautsprecher {pd Rare Audio Works;http://www.flickr.com/photos/rareaudioworks/8117466749/in/photostream/}

Rare Audio Works Bambus-Bluetooth-Lautsprecher (Quelle: pd Rare Audio Works)

Bambus gehört als schnellwachsendes Gras zu den nachhaltigsten Werkstoffen überhaupt. Es ist leicht, extrem stabil und sieht gut aus. Ein optimales Material für Lautsprechergehäuse also. Das dachte sich jedenfalls Joel Young und startete sein Kickstarter-Projekt zur Finanzierung der Bamboo Bluetooth Speaker.

Der kabellose Bambus-Lautsprecher von Rare Audio Works ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der rund acht Stunden halten soll. Ein Netzteil wird mitgeliefert und natürlich kann man die Box auch daran betreiben. Der Akku soll innerhalb von zwei bis drei Stunden wieder voll aufgeladen sein.

Glaubt man einem Kommentator auf Kickstarter, hören sich die Bamboo Speaker von Raw wirklich gut an. Dabei wird zur Datenübertragung nicht der neueste Bluetooth-Standard 4.0 verwendet, sondern Version 2.1+ Enhanced Data Rate (EDR) mit Secure Simple Pairing (SSP) zur einfachen Koppelung von Geräten.

Das folgende Video soll potenzielle Unterstützer überzeugen.

Rare Audio Works Bamboo Bluetooth Speaker
Rare Audio Works Bambus-Bluetooth-LautsprecherRare Audio Works Bambus-Bluetooth-LautsprecherRare Audio Works Bambus-Bluetooth-LautsprecherRare Audio Works Bambus-Bluetooth-Lautsprecher
Rare Audio Works Bambus-Bluetooth-LautsprecherRare Audio Works Bambus-Bluetooth-Lautsprecher

Mit den individuellen Dockingstations auf Etsy konnte Joel Young schon einige Erfahrung im Bau von Lautsprechern sammeln, die Natur und Technik kombinieren. Und natürlich gibt es bereits funktionierende Prototypen. Aber die Massenfertigung bringt ganz andere Herausforderungen mit sich. Diese werden auch in der Kickstarter-Vorstellung angesprochen. Vor allem geht es darum, eine große Anzahl Lautsprecher in der geplanten Zeit produzieren und liefern zu können.

Falls das Finanzierungsziel von 40.000 US-Dollar in den kommenden vier Wochen erreicht wird, soll eine zunächst kleine Menge Lautsprecher-Docks im Dezember und Januar an die Unterstützer der ersten Stunde ausgeliefert werden – zu einem Preis ab 150 US-Dollar (116 Euro). Die hellen Bamboo Speaker sollen später für 200 US-Dollar (155 Euro) erhältlich sein, die dunklen für 225 US-Dollar (174 Euro).

Dafür erhält man dann widerstandsfähige, in Kalifornien handgefertigte Bluetooth-Lautsprecher, die komplett über das Bluetooth-Abspielgerät gesteuert werden. Außerdem lassen sich über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse auch andere Quellen an die Lautsprecher anschließen.

Mehr Infos gibt es auf der Website von Rare Audio Works und auf der Kickstarter-Seite. Mit etwas Glück bekommen wir die Gelegenheit, einen Prototyp zu testen. Dann werden wir natürlich hier darüber berichten.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Helium: Bambus-Boombox mit Superkondensatoren sucht Unterstützer

2.12.2013, 1 KommentareHelium:
Bambus-Boombox mit Superkondensatoren sucht Unterstützer

Helium nennt sich eine Reihe von mobilen Bluetooth-Lautsprechern mit einem Gehäuse aus Bambus und einem Energiespeicher der besonderen Art. Dank Superkondensatoren sollen sie in fünf Minuten geladen sein und dann bis zu sechs Stunden Musik liefern können.

ADzero: Preise und Daten des ersten Android-Handys aus Bambus veröffentlicht

29.10.2012, 3 KommentareADzero:
Preise und Daten des ersten Android-Handys aus Bambus veröffentlicht

Auch wenn es in diesem Fall mal ausnahmsweise nicht so sehr auf die inneren Werte ankommt: Die Macher des ersten Bambus-Android-Handys haben nun die technischen Daten des Geräts bekannt gegeben. Zudem werden Interessenten die Chance haben, das ADzero über Kickstarter zum vergünstigten Preis vorab zu bestellen.

ADzero: Android-Smartphone im Bambus-Gehäuse

20.7.2012, 5 KommentareADzero:
Android-Smartphone im Bambus-Gehäuse

Was aussieht wie ein weiterer niemals verwirklichter Entwurf eines Designstudenten, kommt nun tatsächlich auf den Markt: ein elegant designtes Android-Smartphone im Bambus-Gehäuse. Das "ADzero" katapultiert dabei den 23-jährigen Designstudenten Kieron-Scott Woodhouse zum Chefdesigner in der eigenen Firma.

Teufel Cinebar 11: Schlanker Bluetooth-Soundbar mit 90-Watt Subwoofer

23.7.2015, 0 KommentareTeufel Cinebar 11:
Schlanker Bluetooth-Soundbar mit 90-Watt Subwoofer

Der Teufel Cinebar 11 ist ein schlanker Soundbar, der mit zwei Hoch- und sechs Mitteltönern plus Subwoofer ausgestattet ist. Noch ein paar Tage wird sie mit 50 € Rabatt angeboten. Und wer gar nichts ausgeben möchte, kann sie mit etwas Glück sogar gewinnen

2.4.2015, 0 KommentareArctic P324 BT im Test:
Leichtes Bluetooth-Headset für die Fitneß

Sony Bluetooth Speaker BSP60: Rollender Lautsprecher mit Sprachsteuerung

12.3.2015, 2 KommentareSony Bluetooth Speaker BSP60:
Rollender Lautsprecher mit Sprachsteuerung

Sony spendierte dem BSP60 nicht wirklich einen schönen Namen, doch verbirgt sich hinter dem Bluetooth-Speaker ein interessantes Produkt für die moderne Wohnung. Denn wer möchte, kann mit der zehn Zentimeter kleinen "Kuller" sprechen.

Solar Paper: Hauchdünne Fläche lädt Smartphone in weniger als drei Stunden auf

3.8.2015, 0 KommentareSolar Paper:
Hauchdünne Fläche lädt Smartphone in weniger als drei Stunden auf

Ladegeräte mit Solar gibt’s mittlerweile einige – auch gute und leistungsstarke. Das US-Startup Yolk möchte allerdings den Grundgedanken perfektioniert haben.

30.7.2015, 6 KommentareZnaps:
Winziger Adapter mit magnetischem Ladekabel für Smartphones

Znaps besteht aus einem winzigen Znaps Connector für Lightning- und Micro-USB-Anschluss, der ins Smartphone gesteckt wird und einem Znaps Adapter, der auf den Stecker des Kabels kommt. Ist das erledigt, verbinden sich Kabel und Smartphone magnetisch

Lumenati CS1 Smartcase: Das iPhone als Super-8-Kamera

29.7.2015, 0 KommentareLumenati CS1 Smartcase:
Das iPhone als Super-8-Kamera

Das Lumenati CS1 Smartcase sieht aus wie eine alte Super-8-Kamera. Es handelt sich dabei jedoch um eine Hülle für das iPhone 6 (später sollen auch Versionen für andere Modelle folgen). Diese ermöglicht es, zusätzliche Linsen und anderes Zubehör zu nutzen und das iPhone zu verwenden wie eine Filmkamera

29.5.2015, 1 KommentareHigh End 2015:
Panasonic macht krumme Sachen und Nubert Verstärker

15.5.2015, 4 KommentareMarshall Kilburn:
Der erste tragbare Bluetooth-Lautsprecher von Marshall

Marshall Headphones und Marshall Amplifications haben Ihrer Reihe Lautsprecher einen neuen hinzugefügt. Der Marshall Kilburn ist der erste tragbare Bluetooth-Lautsprecher von Marshall. Er ist nicht auf einen Netzanschluss angewiesen, sondern verfügt über einen integrierten Akku, der für 20 Stunden Betrieb ausreichen soll

Jarre AeroTwist angeschaut: Ein Donut als mobiler Lautsprecher

28.3.2015, 1 KommentareJarre AeroTwist angeschaut:
Ein Donut als mobiler Lautsprecher

Wer die Musik seines Smartphones satt und laut hören will, der muss es entweder an seine Stereoanlage anschließen oder auf portable Boxen setzen. Diese kriegt man schon ab 15 bis 20 Euro. Wer es edler und damit auch deutlich teurer mag, könnte den AeroTwist von Jarre für über 300 Euro in Betracht ziehen. Wir haben ihn getestet.

Ein Kommentar

  1. wäre interessant zu erfahren, ob die zu beiden seiten treiber hat.
    erinnert mich irgendwie an eine “bio”-version der alten boomtube:
    http://macenstein.com/def…eview-boomtube-h201/

    die war schon cool seinerzeit, aber irgendwann haben die neueren lautsprecher nachgezogen und der sogar der kleinere bose soundlink klingt fetter, also hab ich mich von der boomtube getrennt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort