Stasi-Museum Leipzig:
Die “Runde Ecke”

Ebenso wie in Berlin wurde in Leipzig 1989 die Stasi-Zentrale vom Volk besetzt, um zu verhindern, dass die Mitarbeiter noch schnell alle Akten schreddern. Heute ist das Gebäude, die “Runde Ecke”, um die zu Stasi-Zeiten leider auch schon mal der eine oder andere nicht ausreichend systemkonforme DDR-Bürger gebracht wurde, ein Museum.

Runde Ecke Leipzig (Bild: W.D.Roth)

Runde Ecke Leipzig (Bild: W.D.Roth)

Das Museum in der “Runden Ecke” in Leipzig ist ebenso sehenswert wie das in Berlin, es wird auch hier von einem Bürgerkommitee betrieben, das normalerweise das Fotografieren nicht erlaubt, um einen Missbrauch der Ausstellungsobjekte für Verharmlosung und Verherrlichung zu vermeiden. Für neuerdings.com wurde jedoch eine Ausnahme gemacht.

Nach Leipzig kam ich auf eigene Kosten, nicht auf Einladung, wobei der Eintritt ins Museum zudem kostenlos ist – Spenden sind allerdings sehr gern gesehen. Doch auch hier war bislang keine anderweitige Veröffentlichung zum Thema möglich – das Thema ist einfach zu “heiß”.

Die 'Runde Ecke': Stasimuseum Leipzig
w3090114cr.jpgw3090089cr.jpgw3090083cr.jpgw3090082cr.jpg
w3090079cr.jpgw3090076cr.jpgw3090074cr.jpgw3090073cr.jpg
w3090072cr.jpgw3090071cr.jpgw3090070cr.jpgw3090069cr.jpg
w3090068cr.jpgw3090067cr.jpgw3090065cr.jpgw3090063cr.jpg
w3090062cr.jpgw3090060cr.jpgw3090059cr.jpgw3090058cr.jpg
w3090057cr.jpgw3090056cr.jpgw3090054cr.jpgw3090044cr.jpg
w3090040cr.jpgw3090038cr.jpgw3090015cr.jpgw3090011cr.jpg
w3090010cr.jpg

Deshalb beschränke ich mich auch hier darauf, die Bilder der historischen Spitzel-Technik zu zeigen – wer auch den Rest sehen möchte, wird hier fündig. In Leipzig gab es auch – ebenso wie in Berlin – eine Hinrichtungsstätte der Stasi, die allerdings an einem anderen Standort ist. Auch ein Bunker war gebaut worden.

Man sollte sich übrigens nicht von der scheinbaren Rückständigkeit der gezeigten Exponate in die Irre führen lassen: Gezeigt wird hier nur die DDR-Spitzeltechnik der 50er- bis 70er-Jahre. Die Abhörgeräte der 80er-Jahre wurden vor der Wende und der Besetzung der Stasi-Zentralen beiseitegschafft.

Die Abhörtechnik war oft aus zivilen Produkten der West- und Ost-Industrie abgeleitet worden. So wurden Sennheiser-Miniaturmikrofone für Hörgeräte von der Stasi für Abhörgeräte (Wanzen) benutzt, während man bei Kameras eher auf einheimische Produkte zurückgriff: Diese waren Westprodukten durchaus ebenbürtig, aber den Bürgern vertraut und damit weniger Verdacht erregend – und kostengünstiger sowieso.

Hier findet ihr den Post zum Stasi-Museum Berlin.

 

Mehr lesen

Stasi-Museum Berlin: Historische Spitzeltechnik

21.10.2012, 2 KommentareStasi-Museum Berlin:
Historische Spitzeltechnik

Heute und morgen zeigt "Alterdings" historische, hinter dem eisernen Vorhang genutzte Spionagetechnik made in GDR. Ein Blick hinter die Kulissen der Stasi, ins Stasi-Museum Berlin und Leipzig.

Stasi-Museum Berlin: Historische Spitzeltechnik

21.10.2012, 2 KommentareStasi-Museum Berlin:
Historische Spitzeltechnik

Heute und morgen zeigt "Alterdings" historische, hinter dem eisernen Vorhang genutzte Spionagetechnik made in GDR. Ein Blick hinter die Kulissen der Stasi, ins Stasi-Museum Berlin und Leipzig.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort