Designstudie Camering:
Ein Ring, sie zu fotografieren…

Zwar haben sich Digitalkameras heute schon teilweise von klassischen Formen verabschiedet, aber meistens müssen wir doch irgendeinen Kasten hervorkramen, wenn wir ein Foto machen wollen. Eine Designstudie zeigt, wie eine Kamera als Ring funktionieren und aussehen könnte.

Der Camering in Aktion...

Der Camering in Aktion...

Ringe scheinen auf Designer und Ingenieure eine besondere Faszination auszuüben. Allein in den letzten paar Monaten hatten wir hier auf neuerdings.com schon den Genius Ring Presenter, den Ringbow Controller und Ringe in Patenten zur Augmented-Reality-Brille Google Glass. In Zukunft könnte es also voll werden an der Hand. Aber vielleicht erfindet ja irgendwann jemand den einen Ring

Bis es soweit ist, will uns Designer Jeon Yengwon einen Digitalkamera-Ring auf den Finger streifen. Der Camering (eigentliche kryptisch “CAMER:ing” geschrieben) ist zwar zunächst nur ein Entwurf, ist noch aktuellem Stand der Dinge aber sehr realistisch.

Laut der Idee sollen wir den Camering am Zeigefinger tragen und bei Bedarf mit dem Daumen auslösen. Natürlich sieht man dann nur ungefähr, was man eigentlich aufnimmt, aber es gibt ja jede Menge Leute dort draußen, die genau das spannend finden – Stichwort “Lomographie”. Auf jeden Fall kann man diese Kamera immer dabei haben und muss sie nicht hervorkramen. Im Winter müsste man höchstens erst den Handschuh abstreifen…

Camering und das passende Display

Camering und das passende Display

Nach Vorstellung von Jeon Yengwon könnte es zum Camering ein passendes Display geben: Man steckt den Ring auf und kann dann sehen, was man fotografiert hat und die Bilder sortieren. Hier stellt sich allerdings die Frage, ob dazu nicht die inzwischen fast allgegenwärtigen Smartphones und Tablets besser geeignet wären.

Die Frage der technischen Machbarkeit stellt sich nicht, denn sowohl Optik als auch Elektronik und Akku sollten schon nach heutigem Stand in einen solchen Ring passen. Die Frage ist eher, wie hoch die Nachfrage ist und ob sich der Ring zu einem passenden Preis produzieren ließe. Derzeit ist der Entwurf ein Teilnehmer am IF Design Talents Award.

Gefunden bei Yanko Design.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Phonebloks Concept: Das komplett modulare Smartphone braucht deine Stimme

11.9.2013, 8 KommentarePhonebloks Concept:
Das komplett modulare Smartphone braucht deine Stimme

Mit einer massiven Welle in Social Media will der niederländische Designer Dave Hakkens Unternehmen weltweit auf einen bislang unbefriedigten Bedarf aufmerksam machen: ein modulares Smartphone, dessen Komponenten sich individuell zusammenstellen und leicht austauschen lassen.

Zipcycle: Futuristisches Liegerad sucht Unterstützer

21.5.2013, 1 KommentareZipcycle:
Futuristisches Liegerad sucht Unterstützer

Der Designer Eric Birkhauser hat eine Vision: Er möchte das Fahrrad der Zukunft bauen, das noch mehr Menschen weg vom Auto und hin zum Zweirad bringt. Sein Entwurf eines Liegerads scheint dabei direkt dem Windkanal entsprungen.

Designstudie: Eine Digitalkamera wie ein Guckloch

12.5.2013, 0 KommentareDesignstudie:
Eine Digitalkamera wie ein Guckloch

Wenn Designer einmal ihrer Phantasie freien Lauf lassen dürfen, können interessante Dinge dabei herauskommen – in diesem Fall eine Digitalkamera, die zugleich vertraut und revolutionär scheint. Aber würde sie jemand kaufen wollen?

Olympus OM-D E-M1 im Test: Zahlreiche Detailverbesserungen machen den Unterschied

27.1.2014, 2 KommentareOlympus OM-D E-M1 im Test:
Zahlreiche Detailverbesserungen machen den Unterschied

Die Olympus OM-D E-M1 ist nicht nur die neueste Micro-Four-Thirds-Kamera von Olympus, sie ist zugleich das offizielle Nachfolgemodell der Four-Thirds-Spiegelreflexkamera E-5, die im Jahr 2010 das vorläufige Ende der Four-Thirds-Kameras markierte. Wir haben sie ausprobiert.

theQ: Soziale Kamera will Lomo-Feeling digitalisieren

31.8.2013, 1 KommentaretheQ:
Soziale Kamera will Lomo-Feeling digitalisieren

theQ ist eine Digitalkamera mit eingebauter 3G-Funktionalität, die Fotos online speichert, halbwegs wasserdicht ist und eingebaute Software-Filter besitzt. In neun Farben erhältlich, will theQ das Lomo-Feeling ins Digitale übersetzen, unter dem Motto: "Shut up & shoot" (Klappe halten und knipsen).

Edel-Kompakte: Profikameras für die Jackentasche

22.8.2013, 7 KommentareEdel-Kompakte:
Profikameras für die Jackentasche

Immer größere Sensoren, immer bessere Objektive, immer kleineres Gehäuse – die Kameraindustrie hat ihre Liebe fürs Kompakte wiedergefunden. Wer will, bekommt die Bildqualität einer Spiegelreflexkamera im Jackentaschenformat. Und das wollen offensichtlich viele Kunden haben, denn die Auswahl wird immer größer. Ein Safaribericht aus dem Digitalkameradschungel.

Konzept Remember Ring: Heiße Hochzeitstag-Erinnerung

18.3.2013, 0 KommentareKonzept Remember Ring:
Heiße Hochzeitstag-Erinnerung

Remember Ring ist ein Schmuckstück, das nicht nur symbolisch, sondern buchstäblich an den Tag der Hochzeit erinnert. Einen Tag vor dem Datum erhitzt sich der Ring stündlich für 10 Sekunden auf 43 Grad Celsius.

2 Kommentare

  1. Ich kann es mir nicht verkneifen zu erwähnen, dass ich etwas Ähnliches hier in den Kommentaren vor ein paar Monaten oder Jahren erwähnte ;). Ob mit oder ohne Konzeptzeichnung weiß ich nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass ich es getan habe. Schön, dass sich Ideen auch umsetzen lassen.

  2. Und jetzt nochmal das ganze wasserdicht mit videofunktion und Smartphoneconnection und tadaaaa, es wäre perfekt. :)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder