Der Popinator:
Mund auf, Feuer frei

Der US-amerikanische Popcorn-Hersteller Popcorn Indiana hat es mit einem Gadget geschafft, sich in aller Munde zu bringen: Der Popinator ist eine stimmaktivierte Popcorn-Kanone, die das Popcorn auf Kommando direkt in den Mund schießt.

Popinator Popcorn-Kanone {Popcorn Indiana;http://www.popcornindiana.com/popinator-project}

Popinator Popcorn-Kanone (Quelle: Popcorn Indiana)

So einfach kann Marketing sein. Man entwickelt als Popcorn-Hersteller einfach Popcorn-Kanone, die das eigene Produkt auf Kommando in den Mund schießt – den Popinator. Ideal für alle, die zum Beispiel die Hände nicht von der Maus oder Tastatur nehmen wollen oder können, sich aber trotzdem ab und zu mit Popcorn versorgen wollen.

Mit dem Popinator geht das ganz einfach, und Spaß macht es auch noch. Einfach das Kommando “Pop” rufen, und der Popinator schießt das Popcorn in Richtung der Geräuschquelle. Das Video zeigt den Popinator in Aktion, unter anderem in Meetings beim Hersteller “Popcorn Indiana”.

Eine schöne Idee, sich das Popcorn zuzuführen, ohne dass vier bis fünf Leute ihre Hände in den Eimer versenken. Und Spaß scheint es auch noch zu machen.

Als Werbemittel für das Unternehmen “Popcorn Indiana” scheint der Prototyp des Popinators ein voller Erfolg zu sein, der seinen Weg schon auf einige Seiten gefunden hat. Aber ob dieses Gadget wirklich jemals in Serie hergestellt wird, ist fraglich. Doch wer weiß? Vielleicht finden sich ja genügend Fans, die beim Unternehmen anfragen. über Kickstarter sollte sich so etwas doch finanzieren lassen, wenn es wirklich einen funktionierenden Prototypen gibt.

via Technabob

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Test des Star Wars Wecker R2D2: Ein Wecker mit hohem Kult-Faktor – und leider vielen Macken

9.8.2014, 0 KommentareTest des Star Wars Wecker R2D2:
Ein Wecker mit hohem Kult-Faktor – und leider vielen Macken

Wer ein Star-Wars-Fan ist, zeigt sich empfänglich für Gadgets, welche die Weltraum-Saga in die eigenen vier Wände bringen. Also habe ich mir einen neuen Wecker in Form von R2D2 geholt. Der sollte mich wecken und mir die aktuelle Uhrzeit mittels Projektion anzeigen. Aber leider ging er mir das Plastik-Abbild schnell auf den Zeiger. Warum, das verrät mein Test.

FiLIP: GPS-Überwachung von Kindern per Armbanduhr

17.10.2013, 21 KommentareFiLIP:
GPS-Überwachung von Kindern per Armbanduhr

Die Smartwatch FiLIP ist für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren gedacht. Mit ihr können Eltern die genaue Position ihres Kindes über eine App verfolgen. Das Kind kann mit der Uhr Nachrichten empfangen und Notrufe absenden, sollte es sich in einer Gefahrensituation befinden.

Tactilu Armband, Kissenger und Pillow Talk: Verrückte bis liebenswerte Gadgets gegen das Vermissen

13.7.2013, 4 KommentareTactilu Armband, Kissenger und Pillow Talk:
Verrückte bis liebenswerte Gadgets gegen das Vermissen

Ein Armband soll Fernbeziehungsgeplagten helfen, die räumliche Trennung von ihrem oder ihrer Liebsten ein bisschen erträglicher zu machen. Dieses Armband überträgt Berührungen des Partners auf das eigene Armband und damit auf das Handgelenk des Trägers. Entwickler dieses Armbands ist eine polnische Designagentur, die Tactilu im Auftrag für die ITAKA Foundation anfertigen.

ECAL Low Tech Factory: Verrückte Maschinen für Popcorn, Strickmützen und gute Laune

9.11.2012, 0 KommentareECAL Low Tech Factory:
Verrückte Maschinen für Popcorn, Strickmützen und gute Laune

Die ECAL/University of Art and Design Lausanne hat gerade auf ihrer Ausstellung "Low Tech Factory" sechs unterhaltsame Maschinen vorgestellt, die Automatisierungsmechanismen humorvoll entschleunigen. Von der Popcornmaschine, die ein Korn nach dem andere poppen lässt bis zum Strickmützen produzierenden Schaukelstuhl

Schenker XMG A701: Kleiner Traum für Gamer

18.1.2011, 2 KommentareSchenker XMG A701:
Kleiner Traum für Gamer

Der Schenker XMG A701 ist ein je nach Ausstattung bärenstarker Laptop, der sich vor allem an Gamer richtet.

Hammacher Schlemmer Nebelblasenmaschine: Gefüllte Seifenblasen, irgendwer?

26.7.2010, 4 KommentareHammacher Schlemmer Nebelblasenmaschine:
Gefüllte Seifenblasen, irgendwer?

Die Nebelblasenmaschine von Hammacher Schlemmer produziert bis zu 150 mit Nebel gefüllte Seifenblasen pro Minute, die so groß sein können wie ein Basketball

Xtensor Gamer Hand Exerciser: Fingerübung

27.3.2009, 3 KommentareXtensor Gamer Hand Exerciser:
Fingerübung

Xtensor Gamer Hand Exerciser klingt ein wenig nach eine Reha-Massnahme, soll aber genau so etwas verhindern

WowWee MiP: Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

28.7.2014, 0 KommentareWowWee MiP:
Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

MiP möchte mein neuer Roboterfreund sein. Für rund 130 Euro tanzt er für mich. Und er lässt sich mittels Smartphone steuern. Auch kann er selbständig auf seinen zwei Rädern balancieren, Dinge tragen und mich unterhalten. Aber ist MiP von Hersteller WowWee wirklich eine Bereicherung für das eigene Leben? Wir haben es ausprobiert.

Dreidimensionale Selfies: Mit Insta3D wird man selbst zur Spielzeugfigur

9.7.2014, 5 KommentareDreidimensionale Selfies:
Mit Insta3D wird man selbst zur Spielzeugfigur

Selfies zum Anfassen? Ja, das ist die Idee hinter Insta3D. Eigentlich sehen sie ziemlich kitschig aus, trotzdem sind die eigenen Abbilder aus dem 3D-Drucker eine ganz interessante, aber auch sehr teure Geschäftsidee.

Ozobot: Kleiner Smartbot fährt vorgegebene Bahnen

8.1.2014, 1 KommentareOzobot:
Kleiner Smartbot fährt vorgegebene Bahnen

Eine Kugel, der man den Weg weisen kann? Ozobot klingt fast so wie eine Sphero-Alternative, ist letztlich aber eine ganz andere Art Roboter, die perfekt zum Spielen auf Tablets und Spielbrettern geeignet zu sein scheint.

2 Kommentare

  1. Wäre schon wenn ihr posten würdet falls es das irgendwann zu kaufen gibt :D

  2. Nein, ist dass Amerika :-p

2 Pingbacks

  1. [...] Der Popinator: Mund auf, Feuer frei:  [...]

  2. [...] Diese Aufgabe erfüllt sie exzellent, verdeutlicht dabei den Produktionsprozess und vertritt durch die mengenmäßige Beschränkung einen extremen Gegenstandpunkt zum maßlosen Popcornkonsum, der in den Popcornkübeln seinen Höhepunkt findet, die man üblicherweise beim Kinobesuch an der Kasse erhält. Ein klarer Gegenentwurf auch zum Popinator. [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort