Apple iPhone 5:
Für wen lohnt sich der Umstieg?

Viele Überraschungen gab es bei der Vorstellung des iPhone 5 nicht. Im Großen und Ganzen hat die gut informierte Gerüchteküche dafür gesorgt, dass die wichtigsten Eckdaten des iPhone 5 bereits bekannt waren. Dafür bleibt jetzt für viele die Frage: Lohnt sich der Umstieg von einem älteren iPhone auf das iPhone 5 oder nicht?

Drei iPhone-Modelle bleiben in Apples Sortiment. Das 3GS ist ab sofort Geschichte. (Foto: Apple)

Drei iPhone-Modelle bleiben in Apples Sortiment. Das 3GS ist ab sofort Geschichte. (Foto: Apple)

Incredible, Beautiful, Amazing – mit dem üblichen Schuss Euphorie hat Apples Marketingchef Phil Schiller in seiner iPhone-Vorstellung klargestellt, dass das neue iPhone wieder einmal das bisher beste, schnellste und leistungsfähigste Smartphone ist, das Apple zu bieten hat. Es würde uns aber auch sehr wundern, wenn ein neues Modell mal nicht um ein Vielfaches besser wäre als der Vorgänger… Was aber bleibt von den Neuerungen und Verbesserungen, wenn man einmal nüchtern die technischen Daten betrachtet? Welche Verbesserungen haben tatsächlich praktische Relevanz?

Apple iPhone 5
iphone-vergleichios6-featuresiphone54s4neukopf
iphoen5a6iphone5camiphone5blackiphone5white

Hardwareseitig kommt das neue iPhone mit einem Apple A6 Prozessor, der im Vergleich zum Vorgänger A5 im iPhone 4S doppelt so viel CPU- und Grafikpower mitbringen soll. Was das im täglichen Einsatz bedeutet, zeigt ein Blick auf Apples hauseigene Apps wie Pages oder iPhoto: Pages startet jetzt um den Faktor 2,1 Mal so schnell mit dem iPhone 5 wie noch auf dem iPhone 4S, iPhoto sichert 1,7 Mal so schnell Bilder ab. Punkt Nummer 1 für das neue iPhone – wer auf Geschwindigkeit setzt, ist bei ihm richtig.

Spezifikationen

Das iPhone 5 ist 18 Prozent dünner, nur noch 7,6 Millimeter schlank. Im Vergleich zum ersten iPhone ist die sechste Generation damit um ein Viertel geschrumpft. Es wiegt 112 Gramm. Ob man sein bisheriges iPhone nun deshalb plötzlich als zu dick und zu schwer empfindet, muss jeder selbst entscheiden. Nach ersten Berichten ist der Unterschied aber durchaus spürbar.

Das Display bietet jetzt das Format 16:9 bei 4 Zoll (etwa 10,16 Zentimeter) Bildschirmdiagonale. Die Auflösung hat entsprechend in der Höhe zugelegt und beträgt nun 1.136 x 640 Pixel. Dieses Mehr an Platz müssen die Apps aber auch tatsächlich nutzen. Alle nicht angepassten Apps werden mit einem schwarzen Balken oben und unten einfach in der Mitte platziert und funktionieren wie bisher. Apples eigene Apps sind natürlich schon darauf eingestellt, andere werden mit großer Sicherheit folgen. Der hinzugewonnenen Platz kann vor allem bei Listenansichten (Mails, Auswahlmenüs…) oder natürlich auch im Browser interessant sein. Im Querformat macht es sich vor allem bei Videos bemerkbar, aber auch bei Apples Kalender-App, die horizontal nun eine ganze Arbeitswoche anzeigen kann.

Würde man in Deutschland bereits flächendeckend LTE haben, könnte man sich über das iPhone 5 richtig freuen: Es unterstützt Download-Geschwindigkeiten bis 100 MBit pro Sekunde. Das gilt derzeit aber generell nur für Kunden der Deutschen Telekom. Der Grund: LTE funkt weltweit auf zahlreichen unterschiedlichen Frequenzen und in Deutschland versteht sich das iPhone eben nur mit dem Netz des Magenta-Riesen. In der Schweiz und in Österreich wird LTE mit dem iPhone 5 derzeit gar nicht funktionieren. Aber auch ohne LTE funkt das iPhone 5 schneller als die Vorgänger: Es beherrscht die neuesten HSDPA- und WLAN-Standards. Der praktische Nutzen einer (theoretisch) so schnellen Leitung bei einem Mobiltelefon hängt auch hier stark von der eigenen Nutzung ab. Zudem muss man für den schnelleren Mobilfunk in der Regel auch Aufpreise bezahlen.

iOS 6 – wer will dabei sein?

iOS 6 ist ein wichtiger Schlüssel für Umstiegswillige. Wer demnächst das neue Betriebssystem nutzen möchte, muss Abstriche machen, je nachdem auf welche Hardware er setzt. Die größten Verlierer sind dabei Besitzer des iPhone 3GS wie unsere Vergleichstabelle zeigt:

Klick für eine größere Version.

Klick für eine größere Version.

Der iOS-6-Support endet aber auch schon beim iPhone 4 in vielerlei Hinsicht. Nutzer des drei Jahre alten iPhone 3GS und des zwei Jahre alten iPhone 4 sollten also einen Wechsel auf das neue iPhone 5 oder das ab sofort günstigere iPhone 4S in Betracht ziehen, um auch softwareseitig auf dem neuesten Stand zu sein. iOS 6 kommt am 19. September.

Wann lohnt sich also der Umstieg?

Klick für eine größere Version.

Klick für eine größere Version.

iPhone 3GS: Jetzt ist Updatezeit!
Für iPhone-3GS-Besitzer wird der Umstieg höchste Zeit. Drei Jahre Weiterentwicklung machen sich stark bemerkbar. Akkulaufzeit, Display-Schärfe, Gewicht, Kamera – der Wechsel vom 3GS zum 5er gewinnt in allen Punkten. Allerdings kann ein 3GS-Nutzer jetzt mit dem verbilligten iPhone 4S ein echtes Schnäppchen machen – ohne extrem Leistung zum Upgrade auf das iPhone 5 einzubüßen.

iPhone 4: Abwarten und gründlich überlegen!
Für iPhone-4-Besitzer ist der Umstieg eine Überlegung wert. Wer Siri bisher nicht vermisst hat und kein Power-User ist, wird dem iPhone 5 aber noch nicht genug Positives abringen können. Der Sprung der Grafik- und Prozessorleistung von iPhone 4 zu iPhone 5 ist im täglichen Einsatz für das menschliche Empfindungsvermögen nur begrenzt merkbar.

iPhone 4S: Bleibt!
Für iPhone-4S-Besitzer ist der Wechsel noch nicht wirklich attraktiv. Das iPhone 5 ist rund 50 Euro teurer als das 4S bei seinem Launch. Dafür bietet es aber zu wenig Innovation. Ein verändertes Äußeres, der schnellere Chip und die (stark beschränkte) LTE-Fähigkeit werden trotzdem für einige Nutzer verlockend sein.

Fazit
Natürlich ist das iPhone 5 verglichen mit allen seinen Vorgängern besser, schneller und leistungsfähiger. Doch in welchen Anwendungsfällen kommt der Leistungsboost auch zum Tragen? Wer sein iPhone nicht wie einen kleinen Computer ausreizt und eher telefoniert und Fotos knipst, kann sich den Wechsel sparen. Wer unterwegs schnelle Internetverbindung nutzen möchte, kommt um das LTE-fähige iPhone 5 mit Telekom-Vertrag nicht herum – bezahlt dafür aber bei Gerät und Vertrag einen ordentlichen Expressaufschlag.

Für einen Technikfan kann das Fazit allerdings sowieso nur lauten: “Kaufen!” Das iPhone 5 ist leichter, bietet standardmäßig von Haus aus LTE, Bluetooth 4.0 und Featurereichtum Dank iOS 6. Allerdings fehlt beim iPhone 5 der eine große Kaufanreiz. Otto-Normal-iPhone-Nutzer sollte eher den Taschenrechner zücken, als auf die Funktionen zu schielen.

 

Mehr lesen

Apple iPhone 6 im Test: Ist das flach, Mann!

1.11.2014, 11 KommentareApple iPhone 6 im Test:
Ist das flach, Mann!

Das neueste iPhone nach Erscheinen zu testen, das hat bei Neuerdings schon Tradition. Ich wartete sehnsüchtig auf dieses Handy, nachdem ich mein iPhone-5-Testgerät im Frühjahr abgeben musste und mich zwischendurch mit einem kleinen Windows-Phone-Gerät begnügte.

MultiDock: Aufgeräumt und vollgeladen - Der Minischrank für Smartphones und Tablets

27.10.2014, 5 KommentareMultiDock:
Aufgeräumt und vollgeladen - Der Minischrank für Smartphones und Tablets

Ist das ein antikes Radio? Ein Lautsprecher im Retro-Design? Ein kompakter Heizstrahler? Oder eine Mikrowelle? Falsch. Was auf den ersten Blick wie eine Mischung aus Musik-Anlage und Haushaltsgerät aussieht, ist ein durchdachte Aufbewahrungsmöglichkeiten für unsere mobilen Devices. Aber die ist nicht gerade billig.

Apple Special Event October 2014: Wenig Überraschungen

17.10.2014, 2 KommentareApple Special Event October 2014:
Wenig Überraschungen

Gestern Abend gab Apple das neue Betriebssystem Yosemite zum Download frei und stellte neue Geräte vor: iPad Air und iPad mini, iMac und Mac mini entsprachen mehr oder weniger den Erwartungen und Gerüchten. Es gab auch eine echte Neuerung, die aber wurde gar nicht erwähnt

6.10.2014, 0 KommentareChargerito:
Dieser Smartphone-Charger ist so klein, dass er an den Schlüsselbund passt

Relonch Camera: iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

23.9.2014, 3 KommentareRelonch Camera:
iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

Relonch Camera ist eine Kamera mit APS-C-Sensor und einem lichtstarken Objektiv, die die mobile Fotografie revolutionieren will. Sie wird mit einem iPhone 5(S) oder iPhone 6 verbunden, das als Bedienerschnittstelle fungiert. Auf der Photokina hat Relonch einen Prototypen vorgestellt.

Qual der Wahl: iPad mini oder iPhone 6 Plus?

11.9.2014, 4 KommentareQual der Wahl:
iPad mini oder iPhone 6 Plus?

Mit seinen neuen XL-iPhones schließt Apple zur Konkurrenz auf und sorgt zugleich für Entscheidungsprobleme ganz neuer Art: Sofern man sich das iPhone 6 Plus mit 5,5 Zoll anschafft, kann man sich doch dann das iPad mini mit 7,9 Zoll sparen – oder etwa nicht? Wir haben einmal das Für und Wider zusammengestellt.

Photofast i-Flashdrive HD ausprobiert: Speichererweiterung für iOS-Geräte - praktisch, simpel und schnell

25.6.2014, 11 KommentarePhotofast i-Flashdrive HD ausprobiert:
Speichererweiterung für iOS-Geräte - praktisch, simpel und schnell

Der Photofast i-Flashdrive ist ein USB-Stick mit einem zweiten Stecker für Lightning-Buchsen und einer dazugehörigen kostenlosen App. Damit können Inhalte zwischen i-Flashdrive HD und iOS-Gerät ausgetauscht werden - und zwar in beide Richtungen. Wir haben ausprobiert, wie gut das klappt.

Freitag F332 ausprobiert: Schützende Faltplane mit Charakter

20.6.2014, 2 KommentareFreitag F332 ausprobiert:
Schützende Faltplane mit Charakter

Freitag schneidert seit 1993 in der Schweiz Taschen aus ausgemusterten LKW Planen. Mittlerweile umfasst das Angebot mehr als 40 Modelle. Wir haben die neue iPhone-Hülle F332 für iPhone 5 und iPhone 5S ausprobiert.

Just Mobile AluCable Flat: Knotenfreies iPhone-Kabel in drei Farbvarianten

28.5.2014, 0 KommentareJust Mobile AluCable Flat:
Knotenfreies iPhone-Kabel in drei Farbvarianten

Just Mobile stellt mit dem AluCable flat ein Kabel für das iPhone her, dass gegenüber dem Original-Kabel von Apple ein paar Vorteile hat. Wir haben es ausprobiert.

38 Kommentare

  1. Ich schließe mich Eurer Auffassung an. Gut recherchiert. :-)

  2. *gähn* Nun, ich drösle mal den Beitrag ein wenig auf:

    • LTE: Nur das 1800er-Band verfügbar. Alle anderen 2 Frequenzbänder sind bei uns nicht zu gebrauchen, da diese nur im amerikanischen Markt funktionieren. Einzig und alleine mit der Telekom kann man also LTE benutzen. Ländliche Benutzer hingegen sehen in die Röhre, da hier das 1800er Band nicht verfügbar ist.

    • Nano-Sim: Das wird sicherlich ein Aspekt sein, der die Apple-Fans freut: Wieder schwitzen, ob der Chip beim Stanzen nicht beschädigt wurde, oder mal wieder warten auf die neue Sim. Diese ist aber im Moment nicht verfügbar – nur für Vorbesteller des iPhone 5.

    • Alu statt Glas: Ohne Case wird das nichts. Denn anders als beim 4er, kann man keine adhesiven Folien mehr auf der Rückseite anbringen, da eben als Aluminium. Somit sind Kratzer ohne Case unvermeidbar.

    • Kopfhöreranschluss: Nun, darüber mag man sich streiten, jedoch für mich ein Rückschritt. Jetzt muss man das ganze Telefon aus der Tasche ziehen, um es zu bedienen. Nunja…

    • Neuer Anschluss: Diesen hätte sich Apple sparen können. Ohne Adapter kann man das neue iPhone nicht mehr in die unterstützen Geräte einstecken. Das Problem ist, dass auch mit dem verfügbaren Adapter die Bruchgefahr an dem neuen Port besteht. Er ist einfach nicht fest mit dem Gerät verbunden. Somit kann man (mal wieder) nur auf andere Hersteller warten.

    • NFC nur mit Adapter: Ähm… der Sinn vom kabellosen Laden ist, dass man das Telefon nur auf die Oberfläche des Induktionsladegerätes legen muss. Soll man aber nun einen Adapter einstecken, entfällt jeglicher Nutzen davon. Ich muss aber nicht betonen, dass Hersteller wie Nokia und Samsung das jedoch standardmäßig in den Geräten verbauen konnten.

    Über die normalen Beschwerden verliere ich kein Wort. Das weiß man ja als Apple-Benutzer schon.

    Fazit zum iPhone 5: Keine Innovation, kein neues Irgendwas. Steve Jobs wird sich im Grabe umdrehen. Wer sein iPhone 4 hat, sollte es behalten. Das 5er ist das Geld für einen Umstieg definitiv nicht wert. Neukunden müssen selbst wissen, was sie wollen. Dabei bleibt zu sagen, dass Konkurrenten im Android-Bereich mit weitaus mehr Features und Leistung punkten können, als Apple.

    • @SCORPiON: ich glaube du verwechselst da vieles und erkennst nicht die Gründe dafür.

      - LTE: Tatsächlich werden nicht alle Frequenzen unterstützt. Was lernen wir daraus? Wir benötigen einen Standard – von den Anbietern, nicht von Apple!

      - Nano-Sim: kann man beim Anbieter erhalten.

      - Alu statt Glas: Sag mal … ääh…. warum benötigt man beim iPhone 4 + 4S die Schutzfolie für den Rücken? Weil Glas zerkratzt. Und warum benötigt man sie nicht mehr beim iPhone 5? Weil Alu statt Glas. Danke schön.
      Wer sein iPhone wirklich vor der Fliehkraft und Gravitation + Festen Untergrund schützen möchte, schwört nach wie vor auf ein gutes Sleeve oder auf eine Silikon-Schutzhülle.

      - Kopfhöreranschluss: gebe ich dir vollkommen recht. Wurde meiner Ansicht nach auch nur gemacht, um den maximal-verfügbaren Platz im “Kopf-Bereich” des Gehäuses auszunutzen. Dieses Phänomen findet man übrigens auch beim Macbook Pro – dort wurden auch alle Anschlüsse auf einer Seite verbaut.

      - Neuer Anschluss: Der Anschluss ist 9 Jahre alt. Irgendwann muss es auch mal weiter gehen. Wer sein iPhone mal aufgebröselt hat, weiß wieviel Platz nur für den Anschluss draufgehen – und das sind gut und gerne mal 1/6 des Gehäuses.
      Der Neue Anschluss hat diverse Vorteile. Beidseitig verwendbar, deutlich robuster und für die Zukunft besser geeignet. Nur die Preise für die Adapter sind eine Frechheit.

      - NFC nur mit Adapter: Ähm der Sinn von NFC ist die Nahfeld-Kommunikation. Laden per Induktion ist übrigens energietechnisch gesehen eigentlich ein No-Go: das Ladegerät verliert bereits bei der Bereitstellung des Stroms 50% an Leistung. Das heißt doppelter Stromverbrauch. Eher etwas für zukünftige Versionen mit besserer Technologie. Und NFC ist interessant für ebenfalls zukünftige Technologien: beispielweise kann man mit NFC seine Wohnungstür dann aufschließen oder automatisch das Licht anschalten lassen. Da die Endgeräte jedoch nicht verfügbar sind, ist es Sinnfrei ein iPhone mit einer nicht-genutzten Technologie zu haben. Das macht es ungemein und unnötig teurer (als es jetzt schon ist) und nimmt viel unnötigen Platz weg.

      Mein Fazit: es ist keine Innovation, jedoch wieder eine qualitative Meisterleistung. Wer nur auf Leistung aus ist, jedoch die Qualität nicht zählt, kann auch ein Samsung S3 nehmen. Ach ne halt – von dem Schinken ist der Prozessor schlechter. Sorry.

      Ich gebe gerne mein Geld für gute Qualität aus. Wenn mir etwas 100% zusagt, warum sollte ich auch nicht ein entsprechenden Lohn für den Hersteller bezahlen? Ich verstehe manche Menschen nicht, die sich über den Preis beschweren. Wer schonmal ein 3GS von innen gesehen hat, merkt, wie weit die Ingenieurstechnik bereits vor 3 Jahren war. Und jetzt ist es ein Quantensprung zur Nanotechnik.

      Nachteil des Ganzen ist natürlich die Reparierbarkeit. Diejenigen, die ein iPhone 3GS haben und dessen Endgerät immernoch zufriedenstellend ist, können es eher selber reparieren als ein iPhone 5. Hier heißt es nur noch: einschicken. Das ist die Zeche für diese technologisch-aufwendigen Geräte.

    • Standard? Apple und Standards? Micro-USB wäre Standard. Apple? “Nö, wir backen unseren eigenen Kuchen!”. Alu zerkratzt nicht? Nein? Gebürstet oder nicht: Das Teil bekommt a) eine “nette” Patina und b) auch hier Kratzer – nur noch deutlicher sichtbar.

      Bezüglich des Anschlusses: Robuster würde ich jetzt nicht behaupten, eher im Gegenteil. Die beidseitige Verwendbarkeit ist nett, keine Frage und stimme dir auch zu. Jedoch kann man mit dem Adapter tw. bereits bestehende Geräte nicht füttern, wie etwa einige Anschlüsse in gewissen Autos. Der Optik schadet es obendrein. Auch das bestehende Zubehör wird quasi wertlos.

      Stromverbrauch würde ich bei NFC beim Laden nicht wirklich hoch einschätzen. Bei Zahnbürsten seit Jahren etabliert. Es funktioniert gut und keiner beschwert sich über den Verbrauch. Generell gesehen ist das Verfahren noch in den Kinderschuhen, keine Frage.

      Bezüglich des Prozessors: Da würde ich an deiner Stelle nochmal recherchieren. Ich habe damals das 4GS Leistungsverhalten gegen das vom Galaxy S2 verglichen. Da hatte (leider) das Galaxy S2 die Nase deutlich vorne. Wie es beim 5er iPhone aussieht, wird sich bei Gelegenheit zeigen, sobald wir unsere Geräte geliefert bekommen, wo auch mal eines zum Testen bleibt.

      Ich habe auch das S3 in seine Einzelteile zerlegt, und konnte weder etwas von schlechter Verarbeitung sehen, noch über ungenaue Bauweisen. Da nehmen sich weder Apple, noch Samsung etwas. Das weiß ich, weil wir auch Geräte zur Reparatur annehmen.

    • EIn Micro-USB Kabel wäre natürlich ein guter Datenübertragungsstandard der mobilen Apple-Geräte. Zudem würde natürlich der Anschluss unsere Geldbeutel etwas mehr schonen ;)
      Aber kann man via Micro-USB ebenfalls Audio-Ausgabe in digitaler Qualität zusichern? Kann man mit einem Micro-USB sowohl Datenübertragung, als auch digitale Audio- und Videoausgabe in einem Anschluss kombinieren? Und über die Datenübertragung muss man heutzutage zum Glück nicht mehr dank Wi-Fi Sync reden. Es geht wirklich direkt um die Übertragung von Medieninhalten in der bestmöglichsten Qualität.
      Da ist leider Micro-USB raus.
      Zudem ist der 30-Pol Dock-Connector ein Anschluss, welcher vor allen durch etwas weniger Achtsamkeit am meisten verschleißt.
      Man kann noch das bestehende Zubehör mit den Adaptern benutzen, allerdings finde ich persönlich den Preis zu hoch: 29€ Minimum.

      Aluminium zerkratzt, da hast du recht. Dennoch ist es widerstandsfähiger als Glas. Und wer wirklich etwas widerstandsfähiges möchte, greift doch eher dann zum Outdoor-Smartphone.

      Nochmal: NFC benutzt keine Ladefunktion. NFC ist ein Kommunikationsstandard, der die Verbindung mit sehr nahen Geräten bewerkstelligen soll.
      Ich habe vorhin jedoch eine Begründung bzgl. Induktion gefunden, welche schon sehr seltsam klang: demnach sei es ein weiteres Gerät für die Steckdose gewesen, was zur Verwirrung beigetragen hätte.
      Induktion wäre ein i-Pünktchen (Wortwitz!) aber mehr auch nicht.

      Prozessor: Laut einigen Quellen ist zum ersten Mal ein ARM Cortex X15 Kern verbaut. Zumindest ein deutlicher Hinweis auf die Schnelligkeit.

    • @ Mr. Spike

      Wer schonmal ein 3GS von innen gesehen hat, merkt, wie weit die Ingenieurstechnik bereits vor 3 Jahren war. Und jetzt ist es ein Quantensprung zur Nanotechnik.

      Damit hast Du vollkommen Recht.
      Begriffserklärung “Quantensprung “: Es gibt keine kleinere Änderung als ein Quantensprung.

    • @Jürgen: Erwischt ;-) Da habe ich die Quanten mit den Quantilen durcheinander geschüttelt. Ich meinte, dass es ein weiterer großer Teilerfolg zur Perfektion gegeben hat, sofern die Produktionsweisen wie im Werbevideo wirklich vonstatten gehen.

    • Apropo Audio- und Videoausgabe per USB, da existiert bereits das sogenannte MHL.
      http://en.wikipedia.org/w…High-Definition_Link

    • @Rick: okay, das wusste ich zugegebenermaßen nicht. Damit wäre ein kombinierter Anschluss möglich.
      Ist es aber auch möglich, dass das iPhone selber als USB-Host fungiert und dann einen Micro-USB/MHL-auf-Female-USB bzw. mit SD-Kartenslot existiert? Sodass man eine Digitalkamera direkt ans iPhone anschließen kann, um Fotos und Videos zu übertragen? Weißt du da mehr?

    • Hallo Liebe Leut

      ich hab mal einige eurer Fragen Zum Thema Schutzfolien und Problem mit Iphone Rückseite /Alu zusammengefasst:

      - Problem mit Blasen ??
      Wer Wert darauf legt eine Folie zu haben die Blasenfrei aufliegt
      sollte darauf achten das der Hersteller angibt das es das Produkt “ANTI Bubble Release hat”

      - Passgenau / Problem mit der Schutzfolie???
      Es gibt eine Regel die Gilt überall im Leben wer sich für Billig
      Schrott /Produkte entscheidet der sollte nicht Viel erwahrten. Vorallem nicht das der Hersteller für 5 Euro Folien Wert auf Passgenauigkeit legt.

      Mein Produkt Tip und das mein ich ehrlich !
      - Ich hab schon viele Produkte ausprobiert und musste immer feststellen das die Hochwertigen Handy Schutzfolien immer
      weitaus besser in allen Punkten waren und viel länger halten als die
      Billig Produkte.

      Produkt TIP: Buff Ultimate Shock Absorption Premium Handy Schutzfolie
      googelt einfach mal nach w w w.BUFFLAB. de oder auf Youtube.

      Danke fürs zuhören hoffe konnte einigen den Fehlkauf ersparen.

  3. Hm…. solltest Du das iPhone 4S haben, so würde ich es an Deiner Stelle wohl behalten. Du hast alle Features des iOS6 und kannst absolut zufrieden sein. Lieber noch 1 Jahr warten ….

    Ich habe noch das 4er (ohne S) und werde mir das iPhone5 zulegen weil ich gespannt auf FaceTime im UMTS bin. Muss allerdings bis Mai 2013 warten. Ist aber kein Problem.

  4. Lohnt sich für Vertragsverlängerer, welche Ihr 4er veräussern (250€ bei Flip4new) um für geschätzte 120-180€ die 16gb Version des 5er zuzulegen.
    Dann gibts noch 70€-130€ cash wovon 29€ für den (dämlichen) Adapter abgehen und es bleibt noch genügen für ein Essen für zwei.
    Das wird wohl den Meisten so gehen ;-p

    Meine Auftragsbestätigung (bezüglich der schwarzen Karte) kam gestern per Mail rein ;-p
    LG
    Flo

  5. das iphone 5 wurde zwar dünner und leichter, dafür aber auch länger – soweit ich weiß um ganze 8,9mm – also von Schrumpfen kann nicht wirklich die rede sein.

    die meiner meinung nach damit seit dem 4er erreichten, optimalen proportionen sind damit hin, ob das auch dasd handling beeinflusst kann ich natürlich nicht beurteilen.

    es wundert mich aber auch, warum sich kaum jemand daran stört, das das 6. iphone, appleuntypisch, iphone 5 genannt wurde….

    • Da hast du vollkommen Recht. Ich bezweifel ebenfalls, dass der Daumen so drastisch präzise und lang ist (vor allen bei kleinen Händen wird es ein Problem), um sowohl das Notification-Center als auch den Home-Button mit einer Hand weiterhin zu bedienen. Spätestens bei dem eigenen Versuch, das iPhone direkt im Einzelhandel zu bedienen, wird man merken, ob es passt oder ob es nicht doch zu groß ist für die eine Hand.

      Wegen der Namensbezeichnung stimme ich dir ebenfalls zu, wobei ich denke, dass sie das iPhone 5 nur so genannt haben, um nicht auf der anderen Seite die Kunden mit dem numerischen Sprung von 4 auf 6 zu verwirren. Ich hatte wirklich auf die neutrale Bezeichnung “new iPhone” gehofft und nun ist es seltsamerweise eben so, dass das iPhone in der 6. Generation ist, jedoch nur iPhone 5 heißt. Die Verwirrung vor allen in der Bezeichnung ist nun komplett. Und – vollkommen richtig – total Apple-untypisch.

    • dann hätten sie die leute ja schon vorher stark verworren – ich erinnere: iphone, 3, 3gs, 4, 4s

      meines erachtens nach ist es so viel verwirrender.

    • Die sehr ähnliche Bezeichnung kann man zumindest mit dem Äußerlichen gleich setzen. das “GS” oder “S” steht für die Verbesserung des bestehenden Produktes.

      Verwirrt haben diese Bezeichnungen trotzdem, da es nicht direkt auf den Phones draufstand, was denn das jetzt nun für eines ist. Schwierig wird’s den Unterschied zwischen 3G und 3GS heraus zu finden – für einen Laien!

  6. Das neue Iphone hat leider weniger neue Innovationen als seine Vorgänger, aber dafür überzeugt es mit der Qualität seiner Verarbeitung. Was ich allerdings bedenklich finde, ist der Umstand, dass Apple anfängt zu reagieren als zu agieren. Das größere Display ist eine Reaktion auf die den großen Platz den moderne Konkurrenzgeräte bieten und auch LTE ist für die Zukunft eher eine Notwendigkeit als neu und Innovativ. Auch das Plus an Leistung hat nichts mit Innovation zu tun, sondern ist leider eine Erscheinung im Konkurrenzkampf, wenn einem nichts besseres einfällt. Apple sinkt damit leider auf die Höhe der normalen Smartphonehersteller und verliert langsam aber sicher seine Alleinstellungsmerkmale. Da hilft auch das Rumheulen und Rumstampfen vor dem Richterstuhl nicht wirklich.

    Was aber nicht schlecht ist, ist die Kombination von Glas mit Aluminium. Das sieht wertig aus und ist robust genug für den Büroalltag. Auch das schmale Display scheint durchdacht, da man so immernoch das Display mit dem Daumen in einer Hand bedienen kann. Die Anpassung des Steckers war sicherlich eine Notwendigkeit, auch wenn es viele eingefleischte Applenutzer verärgern wird. Aber 9 Jahre mit ein und demselben Connector,ist schon eine reife Leistung und es bleibt zu hoffen, dass dieser Anschluss jetzt wieder 9 Jahre weiter verwendet wird.

    Ein weiterer großer Vorteil ist die Modelpflege bei Apple, insbesondere im Blick auf das Betriebssystem und die Updates. Die kommen zwar nicht häufig, aber sie kommen und das mit schöner Regelmäßigkeit. Das dann irgendwann einmal ältere Geräte aus der Pflege rausfallen ist klar, bei anderen Herstellern passiert das aber schon wesentlich früher. Einige betreiben garkeine Modelpflege.

    Ein weiteres Manko ist der Datenfunk LTE. Hier sieht man, was Apple von Europäischen Mark hält, nämlich nicht viel. Wie bitteschön kann man nur eine Frequenz unterstützen. Es ist sicherlich gut, nur ein Gerät für den ganzen Weltmarkt zu produzieren. Wenn das aber technisch nicht mehr geht, muss man halt für die einzelnen regionalen Märkte angepasste Geräte produzieren. Insbesondere dem bisherigen Partner Vodafone wird hier richtig vor den Kopf gestoßen. Ich denke mal, das nicht wenige Kunden abwandern werden, aber auch nicht wenigen Kunden wird Vodafone ein Spitzengerät der Konkurrenz schmackhaft machen. Da spielt es auch keine Rolle, das man LTE für Smartphones nicht wirklich braucht und auch UMTS/ETGE+ mit bis zu 42MBit/s mehr als ausreichend sind.

    Ich bin mal gespannt, wie die Absatzzahlen in den ersten drei Monaten ausschauen werden. Denn einen wirklichen Grund für einen Wechsel scheint es für Applenutzer kaum zu geben. Durch den Austausch des Connectors werden sich auch gerade Nutzer mit viel Zubehör den Wechsel zwei mal überlegen. Den gerade die Nutzer von Iphone 4 und 4S haben auch mehr als genug Rechenpower in der Hand.

    Insgesamt sackt Apple damit langsam auf die Augenhöhe anderer Hersteller ab. Der schärfste Konkurrent Samsung ist bereits auf dieser angelangt. Samsung pflegt eine ganze Modelreihe von hochpreisigen Smartphones und scheint auch für diese eine Pflege des Betriebssystems zu betreiben. Die Geräte sind ebenfalls gut abgestimmt und auch weit verbreitet. Nur die hohe Qualität und hochwertigen Materialien trennen Samsung und Apple noch voneinander.

    • Kurze Frage: Wie bewertet man “die Qualität seiner Verarbeitung” eine Woche bevor es ausgeliefert wird?

    • @mawa: Interessant und richtig, wenn man sich bedenkt, dass es im Wesentlichen auch eine Pflege des Aussehens war. Für viele Hersteller ist es Grund genug, eine neue Bezeichnung zu vergeben – diesmal auch Apple.
      Der Sprung von der 1. Generation zur 2. und natürlich auch zur 4. war sehr ersichtlich, aber ich denke, dass Apple in den kommenden nächsten Generationen vor allen das Thema “Sicherheit” mehr präzisieren wird. Die Begründungen zur Ablehnung von NFC ist durchaus berechtigt: der neue Standard ist noch nicht vollständig ausgereift, der bei der Smartphone-Vorherrschaft von Apple verheerende Konsequenzen haben könnte.

      Ich denke, dass man jedoch etwas Apple lassen kann, was den anderen Herstellern immer noch nicht gelingt: sie haben es geschafft, alle Geräte aufeinander abzustimmen und miteinander harmonieren zu lassen. Durch die iCloud wird der Mac und alle anderen Geräte aktualisiert. Durch das Apple TV lässt man visuelle Inhalte von Mac und iDevices drahtlos übertragen. Mit dem AirPort Express bekommt man eine drahtlose Audioübertragung, die eine größere Reichweite und bessere Qualität als Bluetooth bietet. Und dann benutzt man einfach überall ein und dieselbe ID um Inhalte zu erwerben oder um von der Synchronität zu profitieren.
      Es war auch Kindern und Jugendlichen noch nie so einfach, Programme und Inhalte zu erwerben. Einfach mit einer Pre-Paid ähnlichen iTunes Karte das Konto aufladen…

      Ich denke, dass Apple noch viel von der Zusammenarbeit der Geräte profitieren wird. Allerdings ist die Befürchtung durchaus berechtigt: sollte Apple nicht mehr innovativ genug sein, könnte selbst das Argument der noch besseren Verarbeitung bald nicht mehr genug sein. Die Kunden wollen den Mehrnutzen des neuen Gerätes sehen und nicht nur Blabla hören. Das ist das, was den Großmarkt letztendlich ausmacht.

  7. Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

    - Man vergleicht einmal die bisherigen Geräte des Herstellers und der Klasse mit den Geräten der Mitbewerber. Samsung ist da eher ein Plastikbomber Moto’s Geräte passen da schon eher. Apple hat hier in der Vergangenheit immer zu überzeugen gewusst, Haptik und Verarbeitung waren stets 0K. Warum sollte sich das ändern?

    - Man hat es schon mal in der Hand gehabt.

    Insgesamt denke ich aber nicht, dass es den gleichen Erfolg wie seine Vorgänger haben wird. Zu wenig Hype, zu wenig neue Innovation und bestehendes Zubehör wird entwertet. Mal schauen wie es hier läuft und wie Vodafone und andere Provider reagieren werden. Es bleibt spannend.

    PS: Woran erkennt man einen mit einem Stylus geschriebenen Beitrag?
    (An den vielen sinnlosen Leerzeichen in den Worte)

  8. @Mr Spike

    Da stimme ich Ihnen zu, die Abstimmung des Portfolio ist eine von Apples gut durchdachten Strategien,Der neue Connector steht dem jetzt aber etwas im Wege. Wer möchte in seinem BMW schon sein neues iPhone am Adapter baumeln lassen, während das alte saugend schmatzend sitzt.

  9. Den Shitstorm den es überall gab kann ich mal wieder nicht verstehen. Kein NFC – na und? Habt ihr in Eurer Nähe auch nur 2 Geschäfte die NFC führen? Ich nicht. Wie lange wird es wohl dauern bis NFC kommt? Es ist mir schon unheimlich, dass praktisch jeder an vielen Supermarktkassen alleine mit der Unterschrift auf der Eurokarte zahlen kann, und kaum noch irgendwo Geheimnummern abgefragt werden. Wie lange wird es dauern, auch wenn NFC nur auf kurze Distanz arbeitet bis hier Mißbrauch die Schlagzeilen macht.Mein Gott es kann doch nicht so schwer sein 4 Zahlen zu merken, selbst bei einer Generation, die seit der 1. Klasse nicht mehr von Hand addieren kann… LTE! Das muss man sich erst mal leisten können. Solange die Netze nicht von allen Providern, egal mit welchen Frequenzen, ausgebaut sind (dass die Telekom die Gesetzgebung hübsch durch die nicht regulierte 1800 Frequenz ausgebaut hat ist eh ne Frechheit), solange spielt LTE wohl kaum eine Rolle. Mir ist UMTS von der Geschwindigkeit gerade recht. Viel wichtiger wäre , dass endlich innerhalb Europas die Roamingebühren wegfallen, mit der Naiv im iphone ist nämlich (wenn man kein TomTom installiert hat, hinter der nächsten Grenze schluss, oder man schlackert mit den Ohren bei der nächsten Rechnung. Freies Europa für Freie Bürger. Die Amis haben das Problem nicht. Obwohl ich sowieso nicht verstehen, warum man unbedingt bereits nach 1 Jahr wieder das neueste Iphone braucht. Apple baut ja mit Absicht so , und das ist die Beruhigung für Käufer, dass man locker 1-2 Jahre überspringen kann, und nach 1 Jahr kein veraltets Ding in den Händen hält. Und am bestehenden iphone 4s gab es genug zu verbessern. War gerade in Straßburg, das erste Mal bei einer Apple Eröffnung, wollte das einfach mal mitmachen. Guckt in die Gesichter in meinem Film von den Leuten, das sagt einfach alles, und zwar unabhängig vom Alter, und da sind beileibe nicht nur Nerds in der Schlange gewesen… http://www.youtube.com/watch?v=RtR4xjAPt64 Qualitativ hochwertige Produkte, angefangen beim Gehäuse, bis dazu dass die Geräte einfach funktionieren. Und Wertbeständig, so dass man sie, wenn man dann unbedingt nach 1 Jahr sogar wechseln will, immer noch zufriedenstellend viel bekommt für sein zu veräußerndes Gerät. Ich bin zufrieden mit Apple

    • Absolut. Und die Begeisterung ebbt nicht ab.
      Alles wirkt erhaben vom Erwerb bis zum Betrieb.
      Selbst nach einem Jahr freue ich mich Nach wie Vor über das Design
      des Mac. Und ich hatte bis Dato nicht das Gefühl auch nur bei EINEM der vielen Geräte Geld verschwendet oder falsch investiert zu haben.
      Auch die Furcht der 27″ Bildschirm sei beim iMac zu groß. Alles Schwachsinn. Ich hab nie entspannter gearbeitet.
      Selbst wenn über Monate ein Airport Express in der Schachtel “rumgammelt” oder ich über längere Zeit mit dem iPad statt einem Macbook zu arbeiten, so kommt immer wieder die Gelegenheit zur Nutzung.
      Alles passt und funktioniert auf Anhieb.

      Letztens Gartenparty, kurz Airport express aus dem Schrank gezaubert, im Garten an irgendeine Steckdose geschlossen und ALLE (mit iPhone) konnten auf iTunes zugreifen und Musikwünsche einspeichern. Es macht einfach spaß weil es so selbstverständlich und frei jeglicher Erklärung funktioniert.
      Fischt jemand ein HTC oder Galaxy aus der Tasche kommen immer gleich die Erklärungen und Argumente (die keiner hören will) bezüglich der Anschaffung. Ich hab keinen Bock mich über Handy zu unterhalten, man kauft dass was die beste Integrationsfähigkeit besitzt.
      Man ist ja soooo rebellisch und individuell. Scheiss Apple haben alle !!!!! Um nichts Anderes geht`s!
      Ein System was Jeder Überall integrieren kann. DAS war im Ursprung der Gedanke von Apple.

      Zudem macht der Kauf spaß. Ich renne in meinen Store zu meinem Berater der mich kennt und alles andere verkauft hatte und weiß was ich will. Und vor allem auch wann. Setzt sich mit mir in Verbindung wenn etwas auf den Markt kommt was in mein Haus passen könnte (auch Apple fremde Produkte).
      Man bekommt seinen Termin, trifft sich trinkt seinen Kaffee und ist sich sympathisch.
      Erwerbe ich ein Smartphone der Mitbewerber stehe ich vor einer Metallwand im Mediamarkt / Saturn eng umringt von irgendwelchem Gesocks und halte ein abgelutschtes Plastikteil (sorry Kunststoff) in der Hand.
      Warte auf irgendeinen Verkäufer ohne Ahnung.
      Einen ähnlichen Ablauf erwartet einen beim Erwerb eines Windowsrechners. Tausend Schachteln, tausend Kunststoffteile umringt von Milliarden Peripheriegeräte…

      Sorry, da steige ich aus, bzw. garnicht erst ein. :-)
      Obwohl selbst im Mediamarkt eine eigene Apple Welt entsteht. Mit einem FACH Mitarbeiter extra für Apple in seiner Quarantänezone abgegerenz von der schwarzen Plastikwelt.

      Deswegen auch bei mir. Ich stehe nicht auf Wühltische ich stehe auf Apple !

  10. @Florian,

    das was Sie hier schreiben, kann ich nur teilweise bestätigen und liest sich für mich eher wie eine Rechtfertigung. Wobei ich es unnötig finde, sich für den Kauf eines Gerätes zu rechtfertigen, ausser man Kauft diese als Statussymbol und nicht wegen seiner Funktionalität.

    Zum Store kann ich nur wenig sagen, aber das es dort feste Berater gib, wäre mir neu. Häufig arbeiten dort auch nur Teilzeitkräfte und das Angebot ist sehr überschaubar. Das die Appleprodukte gut aufeinander abgestimmt sind, ist bekannt und für viele auch ein Grund diese zu kaufen. Dieses ist aber bei anderen Herstellern nicht anders. |ch habe längere Zeit Minidisc – und Walkmanprodukte von Sony verwendet, auch die waren gut aufeinander abgestimmt. Wenn den noch das restliche Umfeld die gleiche Technik einsetzt, bleibt die Kompatibilität erhalten . Allerdings nur in seinem eigenen Kreis, der mit fortschreitender Technik immer kleiner wird.

    Wenn ich eine Gartenparty ausrichte, stelle ich nur den mobilen, AP nach draussen und jeder mit einem wlan – fähigem Gerät kann die Playlist voten oder neue Stücke hochladen. Egal ob Windows, Linux, iOS oder Android. Smartphones, Tables und Hersteller sind nur dann Thema, wenn es gerade neue Geräte gibt oder diese angekündigt wurden. Ansonsten nutzt jeder die Technik, die er mag, sich leisten kann oder die seine Ansprüche entsprechend befriedigt.

  11. Gemäss Tweets von Swisscom und Sunrise wird LTE mit dem iPhone 5 in der Schweiz funktionieren. http://technikblog.ch/201…4g-netz-der-schweiz/

  12. Ein gutes Beispiel dafür, wie leicht es Apple dank seinen kritiklosen Anhängern hat nahezu den gleichen alten Wein in neuen Schläuchen zu verkaufen, zeigte Jimmy Kimmel (US-Talkmaster) mit dieser etwas sprachlos machenden Umfrage:

    http://www.youtube.com/watch?v=rdIWKytq_q4

    Noch besser wäre es allerdings gewesen wenn man den Leuten das iPhone 3 als neues iPhone 5 untergejubelt hätte …

  13. Also, ich persönlich bin und bleibe bei meinem 4s, da weiß ich was ich habe und bin äußerst zufrieden damit, mit meinen kleinen Patschehänden wäre mir das Display des iPhone 5 ehrlich gesagt zu groß…

  14. Ich finde es ja teilweise so lustig, wie hier Android Nutzer komplett Außen vorgelassen werden. Als würde es die garnicht geben.

    • Wozu? Soll es wieder das hinlose Android-Apple-Bashing geben?

      Android und iOS sind zwei verschiedene Betriebssysteme, die sich auf unterschiedliche Zielsetzungen spezialisiert haben. Android ist das sehr freie Betriebssystem, das jedoch vielen schon etwas zu kompliziert ist. iOS ist dafür geschlossener und benutzerfreundlicher. Was auch immer man möchte – es ist gut dass es diese verschiedenen individuellen Betriebssysteme gibt und dass auch jeder individuell seine Entscheidung treffen kann, was ihm nun wichtig ist.

      Wenn ein Android-Nutzer sich für ein iPhone interessiert, wird eher nicht zuerst auf die Hardware schauen, sondern viel eher das Betriebssystem ausprobieren. Erst wenn man “warm” mit iOS geworden ist, macht es Sinn, über das Hardware-Sortiment zu schauen. Und da wäre ein Blogbeitrag wie “Von Android zu iOS – was man wissen muss” viel eher platziert.

  15. Hallo zusammen!

    Ich habe auch kurz mit einem neuen iPhone 5 geliebäugelt, bin aber nach längerem Grübeln zum Entschluss gekommen doch noch bei meinem treuen und zuverlässigen iPhone 4 zu bleiben.

    Hier sind meine persönlichen Gründe dafür die vielleicht auch anderen unschlüssigen iPhone 4 Benutzern weiterhelfen werden:

    Beim iPhone 5 fehlt mir persönlich irgendwie dieser “Wow – Effekt” den ich zuletzt beim iPhone 4 hatte.

    Siri, Videotelefonie per UMTS, der A6 Prozessor, das neue Karten App sowie NFC und das größere Display sind für mich ehrlich gesagt kein Grund mein immer noch neuwertiges, iPhone 4 zu entsorgen!

    Am Rande muss auch erwähnt werden dass das iPhone 4 hardwareseitig gesehen, bis auf NFC, die selben Funktionen wie das 4S oder das iPhone 5 haben könnte (wurde bereits in einigen Blogs bewiesen dass das funktioniert) und somit noch immer nicht zu den alten schwachen Eisen gehört wie es einem von vielen Seiten eingetrichtert wird.
    Das iPhone 4 nicht mehr mit allen Features auszustatten ist daher eine hausgemachte Taktik seitens Apple damit man sich unbedingt ein neues Gerät kaufen muss um legal die coolen Features nutzen zu können!

    Für das war mir mein iPhone 4 damals ehrlich gesagt zu teuer um es nach nur ca. 2 Jahren, nur wegen ein paar “nice to have” Features, wieder auszumustern.

    L.G.

  16. Also auch ich mag eure Zusammenfassung. Ich habe derzeit ein Iphone 4 und werde mir morgen ein Iphone 5 kaufen. Alleine für die Arbeit und das Studium ist das super wichtig.

    Gruß
    Christian

  17. @Christian

    Das interessiert mich jetzt aber doch – schaffst du dein Studium und die Arbeit besser mit einem iPhone 5 als mit einem iPhone 4?! ;-)

  18. Hey Kathryn,

    natürlich würde auch jedes andere Smartphone in Frage kommen. Gerade für faule Studenten, die viel vergessen, ist es sehr sinnvoll, wenn man den den Terminkalender nutzen kann. Hier nutze ich SIRI, damit ich als fauler Student nicht mehr Tippen muss :-)

    Gruß

  19. Stimmt, Siri ist klasse, nutze ich auch viel und gerne, allerdings auf meinem iPhone 4S.

  20. Stimmt es das bei dem schwarzen I Phone 5 schon Kratzer bei der Anlieferung vorhanden sind? Und ist es dann besser das weiße zu nehmen?

Ein Pingback

  1. […] Apple iPhone 5: Für wen lohnt sich der Umstieg … – 13.09.2012  · … Lohnt sich der Umstieg von einem älteren … Wer sein iPhone nicht wie einen kleinen Computer … Ich habe derzeit ein Iphone 4 und werde … […]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

vgwort