iPhone 5:
Ist Apples Androiden-Abwehr stark genug?

Das heute vorgestellte iPhone 5 steht unter einem enormen Erfolgsdruck, denn zum einen ist es Apples wichtigste Einnahmequelle und zum anderen sieht es sich so viel Konkurrenz wie noch nie gegenüber. Halten die Zäune um Apples Ökosystem?

Apples Marketingchef Phil Schiller und das weiße iPhone 5. Foto: The Verge

Apples Marketingchef Phil Schiller und das weiße iPhone 5. Foto: The Verge

Wer die Gerüchte der letzten Wochen verfolgt hatte, erlebte bei der Keynote heute keine Überraschung mehr. Das iPhone 5 entspricht komplett dem, was auf zahlreichen Websites bereits zu sehen und zu lesen war. Die Glasrückseite besteht jetzt aus Aluminium, der Bildschirm misst 4-Zoll-Diagonale und bietet 1.136 x 640 Pixel. Das iPhone 5 ist im Vergleich zum iPhone 4S 20 Prozent leichter (112 g) und 18 Prozent dünner (7,6 mm). Neue Mobilfunkstandards bis hin zu LTE sind nun in dem Gerät zu finden, wobei LTE in Europa nur in Großbritannien und Deutschland bei jeweils einem Anbieter möglich ist. Und auch an anderen Stellen ist das iPhone 5 eine Evolution, keine Revolution: schnellerer Chip, schnellere Grafik, bessere Kamera und ein neuer, erheblich kleinerer Dock-Connector namens “Lightning”. Jedes Teil am iPhone habe man optimiert, erklärte Apples Marketingchef Phil Schiller.

Ab 14. September kann man es vorbestellen. Ab 21. September ist es in Deutschland erhältlich. Ab 28. September dann in der Schweiz und in Österreich.

Apple hält die Modellpalette dabei weiterhin klein. Es gibt keine zahllosen Modellvarianten, wie sie bei anderen Herstellern üblich sind. Bei Apple gibt es das aktuelle iPhone, zwei Vorgänger, fertig. Die Simplifizierung zieht sich durch die gesamte Produktstrategie. Manche empfinden das als Vereinfachung, andere als Einschränkung. Für Apple jedenfalls lohnt sich dieses Vorgehen, wie man an ihren beispiellosen Gewinnspannen sieht. Sie können bei ihren Zulieferern nun einmal in großen Stückzahlen einkaufen und langfristige Vereinbarungen treffen.

Bisher eine einzige Erfolgsgeschichte

Bisheriges Dock-Kabel, Adapter und iPhone 5. Foto: The Verge

Bisheriges Dock-Kabel, Adapter und iPhone 5. Foto: The Verge

Die andere Frage ist, ob Apple mit dem iPhone seine Erfolgsgeschichte fortsetzen kann. Bislang hatte das Unternehmen von jeder neuen Generation so viele Geräte verkauft, wie von den vorherigen zusammengenommen. Es scheint kaum vorstellbar, dass sich das weiterhin fortsetzen lässt. Auf der anderen Seite wächst der Smartphone-Markt insgesamt und Apple erschließt in China und andernorts auch neue Märkte.

400 Millionen iOS-Geräte hat Apple bislang verkauft, hieß es zu Beginn der Keynote heute. Über 700.000 Apps sind im App Store zu finden. Auf diese Basis muss das Unternehmen nun setzen, wenn es gegen die mächtige Android-Konkurrenz bestehen will. Dort gibt es schließlich Geräte in zahlreichen Varianten für jeden Geschmack und Geldbeutel. Und wer weiß, ob Microsofts Strategie mit Windows 8 und Windows Phone 8 nicht doch noch zündet in den kommenden Monaten.

Es besteht kein Zweifel daran, dass iPhone-Interessierte mit der neuesten Generation wieder ein gutes Gerät in die Hand bekommen. Es muss sich allerdings zeigen, inwiefern das generelle Interesse am iPhone erhalten bleibt, wo die Konkurrenz inzwischen auch viel zu bieten hat.

Was ist eure Meinung zum iPhone 5, einmal möglichst unabhängig davon, ob euch Apple insgesamt gefällt oder nicht? Wird Apple seinen profitablen 20-Prozent-Anteil damit innerhalb der nächsten 12 Monate verlieren, halten oder ausbauen?

Fotoquelle: The Verge Liveblog

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Redakteur bei netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Apple iPhone 6 im Test: Ist das flach, Mann!

1.11.2014, 11 KommentareApple iPhone 6 im Test:
Ist das flach, Mann!

Das neueste iPhone nach Erscheinen zu testen, das hat bei Neuerdings schon Tradition. Ich wartete sehnsüchtig auf dieses Handy, nachdem ich mein iPhone-5-Testgerät im Frühjahr abgeben musste und mich zwischendurch mit einem kleinen Windows-Phone-Gerät begnügte.

MultiDock: Aufgeräumt und vollgeladen - Der Minischrank für Smartphones und Tablets

27.10.2014, 5 KommentareMultiDock:
Aufgeräumt und vollgeladen - Der Minischrank für Smartphones und Tablets

Ist das ein antikes Radio? Ein Lautsprecher im Retro-Design? Ein kompakter Heizstrahler? Oder eine Mikrowelle? Falsch. Was auf den ersten Blick wie eine Mischung aus Musik-Anlage und Haushaltsgerät aussieht, ist ein durchdachte Aufbewahrungsmöglichkeiten für unsere mobilen Devices. Aber die ist nicht gerade billig.

Apple Special Event October 2014: Wenig Überraschungen

17.10.2014, 2 KommentareApple Special Event October 2014:
Wenig Überraschungen

Gestern Abend gab Apple das neue Betriebssystem Yosemite zum Download frei und stellte neue Geräte vor: iPad Air und iPad mini, iMac und Mac mini entsprachen mehr oder weniger den Erwartungen und Gerüchten. Es gab auch eine echte Neuerung, die aber wurde gar nicht erwähnt

6.10.2014, 0 KommentareChargerito:
Dieser Smartphone-Charger ist so klein, dass er an den Schlüsselbund passt

Relonch Camera: iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

23.9.2014, 3 KommentareRelonch Camera:
iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

Relonch Camera ist eine Kamera mit APS-C-Sensor und einem lichtstarken Objektiv, die die mobile Fotografie revolutionieren will. Sie wird mit einem iPhone 5(S) oder iPhone 6 verbunden, das als Bedienerschnittstelle fungiert. Auf der Photokina hat Relonch einen Prototypen vorgestellt.

Qual der Wahl: iPad mini oder iPhone 6 Plus?

11.9.2014, 4 KommentareQual der Wahl:
iPad mini oder iPhone 6 Plus?

Mit seinen neuen XL-iPhones schließt Apple zur Konkurrenz auf und sorgt zugleich für Entscheidungsprobleme ganz neuer Art: Sofern man sich das iPhone 6 Plus mit 5,5 Zoll anschafft, kann man sich doch dann das iPad mini mit 7,9 Zoll sparen – oder etwa nicht? Wir haben einmal das Für und Wider zusammengestellt.

Photofast i-Flashdrive HD ausprobiert: Speichererweiterung für iOS-Geräte - praktisch, simpel und schnell

25.6.2014, 11 KommentarePhotofast i-Flashdrive HD ausprobiert:
Speichererweiterung für iOS-Geräte - praktisch, simpel und schnell

Der Photofast i-Flashdrive ist ein USB-Stick mit einem zweiten Stecker für Lightning-Buchsen und einer dazugehörigen kostenlosen App. Damit können Inhalte zwischen i-Flashdrive HD und iOS-Gerät ausgetauscht werden - und zwar in beide Richtungen. Wir haben ausprobiert, wie gut das klappt.

Freitag F332 ausprobiert: Schützende Faltplane mit Charakter

20.6.2014, 2 KommentareFreitag F332 ausprobiert:
Schützende Faltplane mit Charakter

Freitag schneidert seit 1993 in der Schweiz Taschen aus ausgemusterten LKW Planen. Mittlerweile umfasst das Angebot mehr als 40 Modelle. Wir haben die neue iPhone-Hülle F332 für iPhone 5 und iPhone 5S ausprobiert.

Just Mobile AluCable Flat: Knotenfreies iPhone-Kabel in drei Farbvarianten

28.5.2014, 0 KommentareJust Mobile AluCable Flat:
Knotenfreies iPhone-Kabel in drei Farbvarianten

Just Mobile stellt mit dem AluCable flat ein Kabel für das iPhone her, dass gegenüber dem Original-Kabel von Apple ein paar Vorteile hat. Wir haben es ausprobiert.

43 Kommentare

  1. Was mich einfach schon verwundert, wieso zum Teufel schafft Apple es nicht, auch den Mini USB Standard bei seinen Geräten einzuführen? Meines Wissens hatte auch Apple diesem Standard zugesagt. Andererseits finde ich, kann Apple mit diesen neuen Features nicht wirklich um sich werben. Innovation ist bei Apple meines Erachtens eine Seltenheit geworden.

    • Absolut! Als Apple-Kunde würde ich mir doch völlig ver”apple”d vorkommen – neuer connector: ich muss nen adapter kaufen und überall hin mitnehmen. Genausogut wäre micro-usb möglich gewesen aber apple hält sein “universum” klein – dieser zwang muss doch jedem kunden auffallen?!? für mich definitiv ein grund, weiterhin jedem bekannten vom iphone abzuraten.

    • Das ist eigentlich ganz einfach.
      Apple will sich nicht an bestehenden Standards orientieren, sondern führt immer eigene Standards ein. Das hat den Zweck, dass Produkte von Apple nur oder grösstenteils nur mit Apples eigenen Geräten kompatibel sind.
      Jedoch hat dies auch den entscheidenden Vorteil, dass durch die vorherrschende Marktstellung viele Hersteller den iPhone Dockinganschluss implementieren und somit viele Geräte ohne Adapter auskommen. Ein weiterer kleiner Vorteil: Die Dockinganschlüsse sind beim iPod und iPhone gleich und somit cross-device-kompatible.

      Es ist Geschmackssache, ob der (Pseudo-)”Standard” von Apple jemandem gefällt oder nicht.

    • Micro-USB kann nur USB, während über die neue Schnittstelle wesentlich mehr möglich ist. Bei dem Namen (Lightning) gehe ich davon aus, dass da wohl auch bald Thunderbolt über das selbe Kabel möglich sein wird.

      Und mal ehrlich… endlich ein Stecker, der auch “verkehrt herum” eingesteckt werden kann. Beim aktuellen Dock-Connector und auch Micro-USB treffe ich selten beim ersten Versuch die Richtige Ausrichtung.

      Seit der EInführung von iPhone und iPad sind die grossen Innovationen aber ausgeblieben, das sehe ich genauso. Es sind kleine Schritte, aber Android und auch Windows Phone holen mit sehr grossen Schritten auf. Es ist/wird eng…

    • Was soll das bedeuten, USB kann nur USB?
      Der Anschluss ist mit MHL genauso als Video/Audio-Ausgang nutzbar, wie der Thunderbolt.

      Und wer so ein Hightech Gerät besitzt, sollte doch zumindest einen Stecker in die passende Dose bekommen :D

  2. Bislang hatte das Unternehmen von jeder neuen Generation so viele Geräte verkauft, wie von den vorherigen zusammengenommen. Es scheint kaum vorstellbar, dass sich das weiterhin fortsetzen lässt.

    Quatsch.

    • Was genau ist jetzt Quatsch?

    • Freundin und ich besitzen beide iPhones. Somit auch die Verträge, allerdings im jährlichem Abstand. Quasi jedes Jahr ein neues. Einmal Sie einmal ich. Sie bekam letztes Jahr Siri und ich… neue Kopfhörer und nen sch..ss Anschluss.

      Durch den jeweiligen Verkauf (flip4new) des “alten” müssen wir, bis beim damalig ersten Kauf, nie zuzahlen. Somit ist`s im Grunde Wurscht.
      Nur hätte ich irgendwie auch mehr erwartet.
      Nur was ?!
      Meine Freundin meinte gestern Abend, recht salopp, was denn ein Handy noch haben müsse. Und mir fiel irgendwie nix ein.

      Sicher Hologramm-Display, Projektor, Nachtsichtkamera oder mein längst ersehntes on-demand-Ressourcen Prinzip.
      Nix “nur” 1,27 cm größeres Display für ne Reihe app`s mehr.
      Mir soll`s recht sein, ändern kann ich`s nicht. Es stecken zu viele Euronen im Komplettpaket (Computer / Server / Haussteuerung).
      Es würde keinen Sinn ergeben auf anderes umzustellen.
      Sicher liebäugle auch ich mit anderen Geräten, aber was können die ?
      Auch keine, oben genannte, Hardware welche aus diversen Hollywood sci-fi Blockbustern hervorgehen.
      Selbst das “poplige” Projektor-Handy von Nokia aus ,,The Island” würde mich überzeugen ;-)

      Ich hoffe wirklich das bald, mal wieder, was neues kommt. Denn app`s, Touchscreen, Anwendererkennung, perfekte Schrifterkennung hatte ich bereits im Newton 130 & 2100
      Und von diesem Handheld wurde JEDES andere System abgeleitet. Vom späteren Palm bis zum heutigen HTC. Am Ende war doch Apple der Vorreiter ;-p

      LG
      Flo

    • P.S.:
      WO passt hier ein Adapter rein ?!?!

      http://ebay.de/itm/AUDI-H…9f4bc#ht_5166wt_1156

    • > P.S.:
      > WO passt hier ein Adapter rein ?!?!
      >
      > http://ebay.de/itm/AUDI-H…9f4bc#ht_5166wt_1156

      Das IST ja schon ein Adapter. Für das neue iGedöns 5 muss dann sowieso wieder ein anderer her…

  3. Es gibt nichts, was mich dazu veranlasst das neue Gerät zu Kaufen. Apple ist seit mehreren Jahren nicht mehr so innovativ wie früher.

    • Apple hat es nicht mehr nötig, innovativ zu sein. Durch das Betriebssystem und den zahlreichen Apps haben Sie eine Quasi-Monopolstellung erreicht, auch wenn diese durch Android teilweise abgegriffen wird.

  4. Genial!

    Dieses iPhone 5 werde ich auf jeden Fall kaufen, denn DIE SUMME seiner zahlreichen Verbesserungen macht den Unterschied zur Androiden-Konkurrenz!

    Welch eine perfektionistische Meisterleistung, welch ein Aufwand an allen Teilen – der Wahnsinn!

    Es wird sich wie geschnitten Brot verkaufen – und die Android-Jünger in den Wahnsinn treiben…

    • Na dann viel Spass beim “Geld-zum-Fenster-raus-werfen”. Wenn ich mir die “Summe” an Verbesserungen ansehe bleibt ein fader Beigeschmack ,nämlich der das Apple es nicht geschafft hat der Android Plattform sowohl technisch als auch Softwaretechnisch paroli zu bieten.Man bedenke auch das Apple den 1-jahres-Zyklus beibehalten wird. … Das Galaxy S4 steht schon in den Startlöchern. Und dass wo Apple es heute nichteinmal geschafft hat am S3 vorbeizuziehen. Dämmerts?

    • Das mag sein, aber dennoch ist der neue Dock. mehr als nervig. Überall jetzt dieser Adapter. Vom Auto – zur Musikanlage. Sicher beide verfügen über Air-Play aber dennoch muss das Teil auch geladen werden. Was bedeutet, dass ich mich nun von nagelneuen (seit gestern uralten) Peripherie-Geräte verabschieden darf. Und während der Übergangsphase darf ich mir 2-3 Adapter, a`€29.-, kaufen. Ferner kann ich nun nichtmehr darauf vertrauen das Freunde / Familie über dies neue iPhone verfügen und ich nun wieder daran denken MUSS das Ladekabel ODER den Adapter mitzunehmen. Das alle irgendwo Apple Ladegeräte rumfliegen hatten war sehr relaxt ! Und wenn`s von irgend einem iPod war.
      Sicher für reine iPhone Besitzer ist es erstmal egal ob nun ein Adapter oder nicht. Sie benutzen ja ohnehin “nur” das iPhone ansich. Aber jeder welcher viel Zeit, Muße und Geld in seine Ausstattung investiert hat (Bose Soundlink / Zeppelin von Bowers & Wilkins / B&O Beosound 8) ärgert sich über diesen Adapter, weil dieser das Design versaut. Alles Edelmetalle und Glas und nun so ein sch..ss WEISSER Plastik Adapter. Selbst im Auto. So nutzen Audi und VW wahlweise über eine feste installierte Halterung am Armaturenbrett oder in der Armlehne. Diese werden exakt eingesteckt wobei ein Adapter hier keinen Platz hat. Sicher funktionieren wird es über Bluetooth auch weiterhin nur geladen wird dann wieder über den dämlichen 12V-Zigi-Anschluss und die Halterung bleibt leer. Ziemlich doof wenn man nagelneues Fahrzeug erworben hat und schon jetzt wieder improvisiert werden muss. Bis der Audi / VW Wechseladapter für die Festinstallation verfügbar ist wird mindestens 1 Jahr vergehen und die Teile kosten ( http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=Iphone+4+Audi ) um die €100.- Natürlich sind das alles Luxusprobleme aber genau damit beschäftigen sich so einige, wie auch ich. Und das stört gewaltig !!!

      LG
      Flo

    • @ Stefan: Wie kommst du darauf, dass man immer nur ein Handy/Smartphone kauft, weil es besser ist als die Konkurrenz?

      Als Beispiel: Mir persönlich gefällt Android nicht. Ich finde es optisch nicht so ansprechend wie iOS oder Windows Phone, zudem kenne ich mich nur rudimentär mit Technik aus. Ich brauche kein Smartphone, wo ich mit dem System rumspielen kann, die maximale Leistung austesten will und mit möglichst viel Power. Ich will etwas, das möglichst wenig Probleme macht, angenehm zu bedienen ist und im Rahmen der Möglichkeiten angenehme Zusatzdienste bietet. Und im Idealfall noch meinem optischen Geschmacksempfinden entspricht. Mit iCloud und iTunes erfüllt Apple das alles ganz gut, und die Optik, sowohl von der Hardware als auch der Software gefällt mir jetzt beim iPhone 5 so gut, dass ich mein 3GS in den wohlverdienten Ruhestand schicken werde.

      Zuletzt zum Screen: ich habe mir ein größeres Display gewünscht als 3,5″, aber nicht mehr als 4,3″. Das S3 ist für mich einfach viel zu groß, auch wenn es technisch noch besser sein mag.

      Unter’m Strich möchte ich mit meinem Beispiel nur Ausdrücken, dass nicht jeder Kunde die gleichen Maßstäbe anlegt.

    • Da kann ich Chris nur zustimmen, das spiegelt genau meine Meinung wieder!
      Wäre das iPhone größer geworden hätte ich mir sogar eine Alternative gesucht. Die großen Samsung Flagschiffe sind mir deutlich zu groß für die Hand und Hosentasche. Das Einstellen von iphone Einstellungen ist für mich simpel und es funktioniert einfach ohne viel einzustellen. Selbst eine VPN Verbindung war kinderleicht einzurichten und da hatte schon so meine bedenken. Bei Android ist das sehr kompliziert und ich will einfach nicht immer google bemühen nur um herauszufinden wie ich etwas einstellen muss damit es funktioniert.

    • Ergänzung:
      Was mich stört ist einfach nur der Akku, das es da keine Möglichkeit gibt das der Akku mal bedenkenlos 3 Tage aushält auch wenn man mal Mails und Internet benutzt…vom Design gefällt mir das iphone deutlich besser als so ein Plastik Samsung, dafür gebe ich dann auch gerne etwas mehr als für Samsung aus.

  5. Bestimmt ein gutes Gerät, aber der Preis liegt doch nochmal 50€ höher, oder? Das ärgert mich ein bischen, ehrlich gesagt.

  6. Warum immer nur die Hardware beleuchtet wird? Klar wird ein iPhone von den Leistungsdaten nie die eines (Premium)Android-Handys erreichen, wozu auch? iOS ist, im Gegensatz zu Android, nicht so leistungshungrig und nur auf eine Plattform optimiert.

    Der Erfolg des iPhones ergibt sich doch aus dem Zusammenspiel zwischen der Hardware und iOS, und das funktioniert einfach.

  7. Nirgendwo sonst – außer bei Apple – werden Geräte mit einer derartigen Präzision und dem Willen zum Perfektionismus gebaut! Das muss man wirklich neidlos anerkennen. Bitte lest euch mal durch, wie allein die Gehäusebauteile zusammengesetzt werden – unglaublich!

    Und es stimmt: das Zusammenspiel von Hard- und Software funktioniert nirgendwo so gut wie bei den iOS Geräten.

    Und ein letztes: ein weiter verbessertes Siri hängt die Android-Spracherkennung um Lichtjahre ab! Es macht einen absolut entscheidenden Unterschied, ob ich (bspw. im Auto) ein Smartphone sprachgesteuert verwenden kann, oder eben nicht. Wer je versucht hat, mit einem Samsung Galaxy eine SMS sprachgesteuert zu versenden, der weiß was ich meine…schlechter geht’s eigentlich nicht.

  8. Erstens wird es weiter den Hype geben, das wird sicher ein guter Verkaufsstart.
    Dann gibt es ja immer eine Abkühlung, die aber von der Verknappung wieder angestachelt wird. Das heist erst mal gute Zahlen bis Weihnachten.
    Dann kommen die Vertragskunden und so weiter..
    Apple hat sicher Erfolg, doch insgesamt verlieren sie. Es ist nicht mehr so, das das iPhone etwas kann was kein anderes kann. Es ist noch nichtmal mehr selten.
    Anders als beim Desktop hat es Apple hier wirklich mit harter Konkurrenz zu tun und bis heute hat Tim kein ‘one more last thing’ gezeigt.
    Langfristig kühlt Apple ab. Die Börsen Erwartungen sind zu hoch. Ein kleine Kriese und Apple ist da wo jetzt Sony ist.
    Ein Erbfehler, den Apples Stärke sind seine beiden OS nicht die Hardware. Hier könnte Apple über Lizenzmodelle den Markt beherrschen und Android und Windows das fürchten lernen. Das ist das ware Problem.

  9. Also wirklich innovativ, so ein größeres Display.. muss man schon sagen.

  10. Hallo Florian,

    volle Zustimmung!
    Auch ich erkenne keinen Vorteil des neuen Steckers, nur massive und teure Nachteile!
    Wenn es USB geworden wäre hätte man es vielleicht nachvollziehen können, aber der neue Lightning Stecker ist schlicht Scheisse (Sorry für den Ausdruck, ist aber so)

  11. Ich war ja von Beginn weg mit dem iPhone unterwegs und eine wirkliche Alternative gab es für mich nicht.

    Wenn ich aber nun die ‘Revolution 5′ anschaue, dann bin ich doch eher enttäuscht. Ein wenig mehr Bildschirm (hier hat das S3 ja fast einen Zoll mehr) und Auflösung (auch hier hat Samsung den brauchbaren Bereich für die Anzeige von Webinhalten erreicht, Apple aber nicht).

    Ob das Ding nun ein paar Prozent weniger wiegt und etwas dünner ist, spielt für mich eine eher untergeordnete Rolle. Auch die Geschwindigkeit der Gerätes war bisher noch nie ein wirkliches Problem im Gegensatz zur Kommunikationsgeschwindigkeit. Und da machen Sie wieder einmal alle Schotten dicht – LTE-Unterstützung wird beschränkt auf jeweils einen Anbieter in DE und UK: für mich ein absolutes NOGO.

    Mein Fazit: ich sehe keinen Grund, Geld für ein neues iPhone auszugeben, dessen einziger Aktivposten gegenüber dem Vorgänger 0.5 Zoll Diagonale ist. Ich warte mal bis Ende Jahr, das ja das Galaxy S4 gemäss Gerüchten für das Weihnachtsgeschäft verfügbar sein soll

  12. Immer noch kein nfc integriert?
    Schwache Leistung.
    Dann halt nächstes Jahr. Da muss es ja auch was Neues geben. Das Display bleibt jetzt erst mal in der Größe bis übernächstes Jahr. Dann kommt das Größere oder Kleinere Display, als dieeee neue Innovation.
    Dann nix wie hin zum Händler und das neue Modell gekauft, sonst ist man nicht mehr interessant bei den Freunden. Oder das Selbstwertgefühl bekommt einen Knacks ab.
    Also für sowenig Geld gibt es 1 Jahr lang Selbstwertgefühl und Ansehen bei den Freunden. Das ist toll.

    • NFC wird auch niemals von Apple implementiert. Es ist eine nette Technik mit guten Möglichkeiten, welche sich auch durchsetzen könnte, jedoch fehlt es an Attraktivität seitens Unternehmen. Auch die spärliche Bereitschaft anderer Smartphonehersteller trägt dazu bei, dass es nicht attratkiv genug erscheint.

      Also ist es auch keine grosse Schande, wenn Apple sich nicht dazu bewegen lässt.

  13. An Jürgen: Frage: Bei welchen Geschäften kannst Du schon mit NFC bezahlen? Nenne mir auch nur 2 Geschäfte in Deiner Umgebung. Das ist ja nicht zu viel verlangt? Freue mich auf Deine Antwort.

    • NFC ist eine neue Technik die bald flächendeckend zum Einsatz kommen soll. Das war bei der Einführung der EC-Karte, der Kreditkarte, der Bahnkart, dem Onlinebanking, etc. genauso.
      Die Frage solltest Du in 1 Jahr mal stellen. Nur dann hab ich keinen Bock noch mal ein Handy von Apple zu kaufen wenn es nächstes Jahr dann mit NFC präsentiert wird.
      Im Aldi kannst Du ein LG Smartphone mit NFC Technik für EUR 159,- aktuell kaufen. Soviel zur Innovation von Apple.
      Übrigens, die Hardware von einem iPhone kostet um die 40 EUR. Da wäre es auf 3 EUR für einen NFC Chip auch nicht mehr angekommen. Oder hätte Apple dann den Preis nicht halten können. Nein, die wollen nächstes Jahr auch wieder was Neues einbauen und präsentieren können. Sonst wird ja nicht jedes Jahr ein neues Modell gekauft, gell.

  14. Der Neid der Besitzlo…ääh…Androidbesitzer ist gerechtfertigt! Ein iPhone ist allein aufgrund seiner Wertigkeit schon zwei Klassen höher anzusiedeln, als die Plastik-Küchenbrettchen von Samsung.

    • Ich finde, in diesen 27 Kommentaren hier ist es enorm friedlich zugegangen und “beide Seiten” haben gute Argumente vorgebracht. Nun kommst du mit “Wertigkeit”, ohne jemals das iphone5 in der Hand gehabt zu haben – geschweige denn der ganzen android-konkurrenz.

      Ein wenig dürftig unterfüttert, dein Beitrag. Aber seien wir ehrlich – ob jetzt mein Smartphone auf der Rückseite Glas, Aluminium oder Plastik hat… mir persönlich ist sowas völlig egal – und vermutlich den meisten anderen auch, denn die packen ne Schutzhülle drumrum ;-)

    • Das hier zum Thema “Küchenbrettchen”: http://www.youtube.com/watch?v=NU0jLFMRlBo

      Und für die Android-Smartphone-User gilt der Spruch aus der Dacia-Werbung: “Das Statussymbol für diejenigen die keine Statussymbole brauchen”

  15. Weder noch, ich kenne alle iPhones und besitze (leider) noch ein Galaxy SII.

    Ich weiß sehr wohl, wovon ich rede.

  16. Bitte nicht verallgemeinern.
    So marginal es vielen auch erscheinen mag, so begehrenswert wirken puristische Designs auf mich.
    Mineralische wie metallische Materialien bieten hier Werkstoffe welche dies in einer Form unterstreichen wie es alternativ unmöglich wäre.
    Plastik passt definitiv in keine Welt geprägt aus Bauhaus und ausgestattet von Poggenpohl, B&O, HUF, Porsche, Bowers & Wilkins. Inspiriert von Marcel Breuer und Corbusier.
    Mir ist es völlig egal ob ein Apfel oder eine der Tränen der weinenden Mutter Maria`s auf der Rückseite prangt, solange es schlicht, intuitiv, zeitlos, funktional ist.

    Wenn eines dieser ,,Trittbrettunternehmen” das Design übertrifft…, ich bin Opportunist.

    LG
    Flo

    • “Plastik passt definitiv in keine Welt geprägt aus…”

      Bitte den Unterschied zwischen Plastik und Kunststoff (Polycarbonat) lernen, nachdenken und dann posten.

      Beispiel Samsung Galaxy S3:
      Die Hülle des S3 nicht aus “einfachem” Plastik gefertigt, sondern vielmehr aus einem dreilagigem Polycarbonat. Der größte Unterschied zu herkömmlichen Kunststoff: Polycarbonat ist an die 300 Mal widerstandsfähiger als normales Plastik. Kratzer durch andere “Bewohner” in den Hosentaschen, etwa der Hausschlüssel, können dem S3 also wenig anhaben.

    • Ich formuliere hier eher umgangssprachlich. Tempo`s = Taschentücher / Jeep = Wrangler / Handy = geschickt / Kunstoff = Plaste
      Verklausulieren kommt nicht gut, da es schnell langweilt. Zumal interessierten per Wikipedia & Google bis auf `s Molekül Erklärungen schafft. :-)
      Und somit gebe ich Dir absolut recht, korrekt wäre Antwort B = “Kunststoff”. :-)

      Die Kernaussage meiner Formulierung zielte allerdings in eine gänzlich andere Richtung ab. Design nicht Resistenz.
      Scheinbar habe ich es undeutlich formuliert, dafür entschuldige ich mich ebenfalls !

      LG
      Flo

  17. Das ist echt besser wie Kino, und kostet nichts.
    Danke, die Kommentare lesen war jetzt ne knappe Stunde Entertainment vom feinsten für mich.
    An 98% der Leute kann ich nur eine Empfehlung geben, ihr solltet die Bedeutung von Innovation nachschlagen, da habt ihr extremen Nachholbedarf.
    Apple hat alles richtig gemacht, keine Technik verbaut die noch in den Kinderschuhen steckt ( NFC ), und den veralteten Anschluss durch einen neuen, kleineren ausgetauscht.
    Habt ihr die Erklärung dazu in der Keynote vernommen? Bei dem alten Anschluss sind viele Pins ohne Sinn weil sie heute über Bluetooth, Wlan, oder Airplay abgewickelt werden.
    Habt ihr das verstanden? Viele scheinbar nicht.
    Der Adapter ist Optisch eine Fehlentwicklung, den hätte ich als ein zweites Ende des Iphones geformt, in einem Jahr spricht da aber eh keiner mehr drüber, weil dann alle Anbieter und Hersteller umgerüstet haben.
    Mein Iphone 4S wird noch ein weiteres Jahr grandiose Dienste leisten, und nächstes Jahr gibt es dann eine wirklich neue optische Revolution, davon bin ich überzeugt.
    3er Regel und so ;-)

    • Ach so ist das, Wechsel-Akku und Speicherkarten stecken dann auch noch in den Kinderschuhen wenn Apple das noch nicht einsetzt.
      Hier stecken anscheinend ne ganze Menge Kommentatoren noch in Kinderschuhen.

    • “3er Regel und so ;-)”

      Lässt die Vermutung offen, dass Papa dir das iPhone bezahlt hat.

    • Eine Stunde für ca. 3000 Zeichen = 6 Seiten (Pages) ?!
      Quasi 10 Minuten für 1 Seite. Nicht schlecht wenn man bedenkt dass Du für sämtliche Harry Potter Romane ca. 14 Jahre benötigen würdest ;-p
      Andere schaffen in dieser Zeit den Kindergarten -> Abitur ;-p

      Die Rechnung sollte dies auf Verwirrung stoßen…
      ( Kammer des Schreckens = 352 der Gefangene von Askaban = 448 der Feuerkelch = 767 der Orden des Phönix = 1021 der Halbblutprinz = 656 die Heiligtümer des Todes = 767 ) Entspricht bei 10 Minuten pro Seite ca. 40.110 Minuten quasi 13,73 Jahre bei 8 Stunden täglichem lesen.

      War nur`n Gag zur Auflockerung ;-p

      LG
      Flo

  18. Apple möchte mit recht nicht das der Benutzer in den Innereien rumfummelt.
    Und Speicher wird mit zunehmender Wichtigkeit von Clouddiensten immer uninteressanter, das ist einfach die Richtung in die es geht.

    • Akku wechseln überfordert keinen iPhone Besitzer, die sind ja nicht doof. Aber wenn du Angst hast dabei was kaputt zu machen, dann schick dein Telefon ein und lass es vom Fachmann (1 Euro Jobber) wechseln.
      Und Speicher war und ist immer ein Thema, deshalb bietet Apple auch Modelle mit mehr Speicher an. Na? Merkste was?
      Warum wird für triviale Dinge die Fehlen immer eine dumme Ausrede gesucht? Da machst Du dich echt lächerlich.

  19. Hi,

    Aktuell möchte meine Freundin ein Smartphone, aber ihre Ansprüche sind nicht besonders hoch. Daher haben wir uns geeignet, dass sie mein aktuelles Nexus S bekommt und ich sehe mich nach einem neuen um.
    Nach Martk-Screening und Grabschorgie im Elektrogroßhandel habe ich aktuell keinen passenden Androiden finden können. Die Topgeräte sind mir zu groß, das HTC One S schien am vielversprechendsten, kann aber ergonomisch nicht mit dem Nexus S mithalten. Dazu kommt noch das HTC-Derivat von Android. Die anderen Nexus-Geräte sind mir auch zu groß. Ergonomisch ist das Nexus S ungeschlagen, bräuchte (mmN) eigentlich nur neue Hardware.
    Ähnlich verhält es sich doch beim iphone: Das Gerät ist super verarbeitet, besitzt eine fast einwandfreie Ergonomie, und ist auch nach 2-3 Jahren performant genug, sodass sich der Kunde fragt, wozu denn ein schnellerer Prozessor gut sein soll? Apple ist mit dem Iphone 4s aktuell konkurrenzfähig zur Android-Welt.
    Der Wurm steckt eher im Betriebssystem. Hier ist Android einfach schneller damit, Neuerungen zu bringen (seitens des Core aber auch durch entsprechende Schnittstellen für Entwickler). Und wer mal die GoogleMail App auf Android mit der nativen iOS Mail App verglichen hat (etwas, womit man täglich zu tun hat), kann iOS nur bemitleiden.

    Fazit: Aktuell gibt es kein “ideales” Smartphone für mich. Androids haben ne große Produktpalette, aber keins (bis aufs Nexus S) fühlt sich passend in der Hand an. iPhones haben den Vorteil, dass sie auch nach 2-3 Jahren noch nicht das “fuc* is das Ding langsam” -Syndrom haben. Der Preis ist ein altbackenes Betriebssystem.

3 Pingbacks

  1. [...] Teil am iPhone habe man optimiert, erklärte Apples Marketingchef Phil Schiller.Ads_BA_AD('CAD2');Weiterlesen bei neuerdings.com Twittern Flattr.flattr{margin-top:0px !important}Mehr lesenIphone6.9.2012, 0 Linkwertig:Web, [...]

  2. [...] Überraschungen gab es bei der Vorstellung des iPhone 5 nicht. Im Großen und Ganzen hat die gut informierte Gerüchteküche dafür gesorgt, dass die [...]

  3. [...] auf die Suche nach neuen Gadgets, über die wir euch berichten wollen. Manche wie das Nexus 4, das iPhone 5 oder Microsofts Surface kündigen sich durch Gerüchte lange an und werden von vielen Lesern mit [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder