Adata DashDrive HV610 im Kurztest:
Mehr als ein Accessoire

Die neue Adata DashDrive HV610 ist eine 2,5-Zoll-Festplatte im eigenständigen Look. Wir haben uns angeschaut, ob sie mehr ist als ein modisches Accessoire und auch durch Geschwindigkeit am USB-3.0-Anschluss überzeugen kann.

Adata DashDrive HV610 (Bilder:frm)

Adata DashDrive HV610 (Bilder:frm)

Adata positioniert seine mobile Festplatte DashDrive HV610 als "modisches Accessoire", mit Puzzle-Look im weißen oder schwarzen Kunststoff-Gehäuse und mit bunten Kabel-Halterungen.

Das sieht zwar witzig aus, wirkt aber nicht besonders hochwertig, wenn man die Adata zum Beispiel mit LaCies Festplatte im Porsche-Design (Affiliate-Link) vergleicht.

Dennoch muss man festhalten: Die Adata sieht weniger edel aus, macht aber einen soliden Eindruck. Als Alltagsplatte steckt man sie mit weniger Hemmungen in den Rucksack oder in die Umhängetasche. Das Kabel ist durch den bunten Kunststoff-Klip immer an der Platte, und um Kratzer auf dem Gehäuse muss man sich auch keine großen Sorgen machen. Doch wie sieht es mit den inneren Werten der Platte aus? Wie schneidet die Adata DashDrive HV610 im System Test von AJA Video Systems ab?

Adata DashDrive HV610 im Kurztest
DashDrive HV610Adata DashDrive HV610Adata DashDrive HV610Adata DashDrive HV610
Adata DashDrive HV610Adata DashDrive HV610Adata DashDrive HV610 GescwindigkeitstestAdata DashDrive HV610 Gescwindigkeitstest

Lese- und Schreibgeschwindigkeit prima

Beim Lesen und Schreiben einer 512 MB großen Datei erreicht die Adata an USB 3.0 Werte von mehr als 100 MB/s – das ist wirklich klasse. Bei kleineren Dateien sinkt der Schreibwert zwar etwas, liegt aber immer noch über 90 MB/s (siehe Foto).

Viele andere Festplatten und USB-Sticks erreichen zwar gute Lesewerte, gehen aber ziemlich in die Knie, wenn es darum geht, sie mit Daten zu füllen. Umso erfreulicher, dass dies bei der Adata DashDRive HV610 nicht der Fall ist.

Kabel immer dabei

Auch die Kabelösung ist recht praktisch. Man klippt es einfach an den farbigen Halter an, der wiederum wie ein Clip an der Festplatte sitzt. Kabel und Halter sind so fest mit der Platte verbunden, dass man nicht ständige in der Tasche kramen muss, weil sich das Kabel wieder mal gelöst hat.

Fazit: Praktisch, schnell und alltagstauglich

Mehr Infos über die Adata DashDrive HV610 gibt es direkt bei Adata. Auf Amazon ist die Platte noch nicht aufgetaucht, und auch sonst bin ich bei der Suche nach dem Preis nicht fündig geworden.

Nur in der ersten Pressemitteilung war die Rede von Preisen, dort aber noch in US-Dollar, exklusive Steuer:

  • 64,90 US-Dollar (51 Euro) für 500 GB
  • 79,90 US-Dollar (63 Euro) für 750 GB
  • 99,90 US-Dollar (79 Euro) für 1 TB.

Wenn sich daran nicht viel ändert, ist die Adata DashDrive HV610 angesichts ihrer Geschwindigkeit an USB 3.0 eine klare Kaufempfehlung.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Adata DashDrive HV610: Modisches Puzzleteilchen im Spiel der Datensicherung

17.8.2012, 1 KommentareAdata DashDrive HV610:
Modisches Puzzleteilchen im Spiel der Datensicherung

Adata stellt mit der DashDrive HV610 eine neue externe Festplatte im modischen Design vor, die USB 3.0 unterstützt und sich durch eine raffinierte Lösung zur Aufbewahrung des Kabels auszeichnet.

Brinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0: Schlank, schön und schnell

18.9.2013, 4 KommentareBrinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0:
Schlank, schön und schnell

Das Karlsruher Design- und Ingenieurbüro brinell hat seine Reihe extravagant gestalteter externer USB-3.0-Festplatten um externe SSDs im gleichen Look erweitert. Wie bei den herkömmlichen brinell Drive Festplatten sind in den brinell Drive SSD Materialien wie Edelstahl, Makassar-Ebenholz, Rindnappaleder oder Carbon verarbeitet.

Adata DashDrive HV610: Modisches Puzzleteilchen im Spiel der Datensicherung

17.8.2012, 1 KommentareAdata DashDrive HV610:
Modisches Puzzleteilchen im Spiel der Datensicherung

Adata stellt mit der DashDrive HV610 eine neue externe Festplatte im modischen Design vor, die USB 3.0 unterstützt und sich durch eine raffinierte Lösung zur Aufbewahrung des Kabels auszeichnet.

Convar Bytespotter: Guck mal, wie die speichert

8.6.2010, 2 KommentareConvar Bytespotter:
Guck mal, wie die speichert

Ein Fenster zeigt den Schreib-/Lesekopf dieses Laufwerks in Aktion.

Brinell Drive SSD im Test: Rasante Schönheit

13.10.2013, 2 KommentareBrinell Drive SSD im Test:
Rasante Schönheit

Brinell ist ein deutsches Designbüro mit Ingenieur-Knowhow und Sitz in Karlsruhe. Das Unternehmen produziert externe Festplatten, USB-Sticks und seit neuestem auch externe SSD-Festplatten, die man sofort am ganz eigenen Stil erkennt. Wir haben eine der neuen Brinell Drive SSDs ausprobiert.

Brinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0: Schlank, schön und schnell

18.9.2013, 4 KommentareBrinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0:
Schlank, schön und schnell

Das Karlsruher Design- und Ingenieurbüro brinell hat seine Reihe extravagant gestalteter externer USB-3.0-Festplatten um externe SSDs im gleichen Look erweitert. Wie bei den herkömmlichen brinell Drive Festplatten sind in den brinell Drive SSD Materialien wie Edelstahl, Makassar-Ebenholz, Rindnappaleder oder Carbon verarbeitet.

Schnellste und dünnste Festplatten: Buffalo und Western Digital brechen Rekorde

5.6.2013, 0 KommentareSchnellste und dünnste Festplatten:
Buffalo und Western Digital brechen Rekorde

Buffalo Technology und Western Digital haben beide jeweils einen Rekord gebrochen. Während Buffalo Technology die schnellste, externe Festplatte der Welt vorstellte, präsentierte Western Digital die dünnste 1TB Festplatte der Welt.

Fuz Designs EverDock Go: Kfz-Ladedock für alle Smartphones

2.4.2014, 2 KommentareFuz Designs EverDock Go:
Kfz-Ladedock für alle Smartphones

Fuz Designs sammelt nach dem Erfolg seines EverDock nun auf Kickstarter Geld für die Finanzierung eines Ladedocks, das nicht auf dem Schreibtisch, sondern im Auto seinen Platz finden soll. EverDock Go wird im Becherhalter platziert und soll mit nahezu jedem Smartphone kompatibel sein.

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

13.3.2014, 1 KommentareFiiO E18 Kunlun im Test:
Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-/Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er auch noch als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

Compleat Foodskin: Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

27.2.2014, 3 KommentareCompleat Foodskin:
Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

Compleat Foodskin ist eine Lunchbox der besonderen Art. Die stilvolle Box passt sich dem Inhalt durch ihren flexiblen Silikondeckel an und ist leer so flach, dass sie im Schrank oder in der Aktentasche kaum Platz beansprucht.

LaCie Porsche Design USB Key: Eleganter USB-3.0-Stick für den Schlüsselbund

7.11.2013, 2 KommentareLaCie Porsche Design USB Key:
Eleganter USB-3.0-Stick für den Schlüsselbund

LaCie stellt einen neuen USB Stick im Porsche Design vor: Der Stick mit der Bezeichnung P9210 ist in 16 GB und 32 GB erhältlich, hat ein schlankes Stahlgehäuse und ist dazu gedacht, am Schlüsselbund getragen zu werden.

Certon Systems dataRock im Kurztest: Schnelle externe USB-3.0-Festplatte hält viel aus

14.1.2013, 3 KommentareCerton Systems dataRock im Kurztest:
Schnelle externe USB-3.0-Festplatte hält viel aus

Das Heidelberger Unternehmen Certon Systems hat mit der dataRock eine externe USB-3.0-Festplatte im Programm, deren Gehäuse aus ABS-Kunststoff wasserdicht ist und Stürze aus sieben Metern Höhe unbeschadet überstehen soll. Wir haben sie uns genauer angeschaut.

Brinell USB-3.0-Stick im Test: Nicht der Schnellste, aber sehr solide und edel

3.1.2013, 0 KommentareBrinell USB-3.0-Stick im Test:
Nicht der Schnellste, aber sehr solide und edel

USB-Sticks von Brinell erkennt man am edlen Design, dem Edelstahlrahmen und der soliden Verarbeitung sowie am hohen Preis. Die neue Generation ist außerdem mit einer Single-Action-Mechanik ausgestattet, die eine Schutzkappe überflüssig macht. Wir haben sie für euch getestet.

3 Kommentare

  1. Leute,
    ist es vielleicht möglich die getesteten Geräte mit einer halbwegs vernünftigen Digicam zu machen und nicht mit so einem pseudo Handyfischaugenfilterdings?

    MfG

    • Hier gilt im Prinzip das gleiche wie bei Deinem gleichlautenden Kommentar unter dem One plus one. Aber mal ehrlich: Was fehlt Dir an den Aufnahmen? Das Design erkennt man doch ganz gut, und noch wichtiger fand ich die Werte.

  2. Ich finde, dass die Aufnahmen nicht zur Qualität und look der Produkte sowie zu den entsprechenden Blogeinträgen passen.
    Ist ja ok, dass hier kein professionelles Fotosetup erfolgt aber diese komischen Effektfilter kann man sich m.M.n. sparen.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort