CyCell OwnFone Minimalhandy:
Genial oder banal?

Das OwnFone des britischen Unternehmens CyCell soll das erste personalisierte Mobiltelefon der Welt sein. Es besitzt allerdings kein Display und man kann höchstens 12 Personen anrufen.

OwnFone {OwnFone;}

OwnFone (Quelle: OwnFone)

Besonders Kinder und Senioren hat das Simpelhandy OwnFone als Zielgruppe im Visier. Aber OwnFone setzt andere Schwerpunkte als vergleichbare Handys wie Johns Phone. Dessen Position als einfachstes Handy der Welt dürfte jetzt nicht mehr gesichert sein. Schließlich besitzt Johns Phone noch Zahlentasten und ein Display, das OwnFone dagegen kommt ohne diese Dinge aus.

Man konfiguriert es im Internet nach seinen Bedürfnissen. Das heißt, im OwnFone-Designer wählt man aus, wie viele Tasten das Handy haben soll: zwei, vier, acht oder zwölf. Diese Anruftasten beschriftet man mit den Namen und ordnet ihnen die entsprechenden Nummern zu. Je weniger Tasten, desto größer fallen sie aus und desto mehr Platz hat man für die Beschriftung. Der folgende Clip zeigt, wie man sich das vorzustellen hat. Demnächst sollen auch Versionen mit Bildern und mit Braille-Beschriftung folgen.

CyCell OwnFone Minimalhandy
OwnFoneOwnFoneOwnFoneOwnFone
OwnFoneOwnFoneOwnFone

Nach der Tastenbeschriftung kann man noch Farben und Muster wählen, bestimmen, welcher Name auf dem OwnFone stehen soll und ob es mit einer Notruftaste ausgestattet werden soll. Außerdem muss man sich noch für einen von drei verschiedenen Tarifen entscheiden. Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage.

Im Stand-by-Modus soll der Akku rund drei Tage halten, ausgeschaltet bis zu einem Jahr. Damit empfiehlt sich OwnFone auch als Notfallhandy oder als Reservelösung, wenn das Smartphone mal wieder vorzeitig seinen Akku leergesaugt hat.

Auch in Situationen, für die teure Smartphones zu wertvoll sind, soll sich OwnFone bewähren, beispielsweise auf Festivals oder Trekkingtouren. Es ist nur kreditkartengroß, 7 mm dick und 40 g leicht. Da man nur die eingegebenen Nummern anrufen kann, ist es für Fremde nicht zu gebrauchen.

Ändert sich die Nummer eines Kontakts oder möchte man einen Kontakt durch einen neuen ersetzen, kann man das telefonisch erledigen lassen. Eine Nummeränderung ist kostenlos, eine neuer Kontakt kostet 5 Britische Pfund (6 Euro), dafür erhält man auch einen Aufkleber mit dem Namen per Post geschickt.

OwnFone ist momentan nur im Vereinigten Königreich erhältlich und kostet 55 Britische Pfund (69 Euro). Falls man es verliert, erhält man ein Ersatztelefon für 35 Britische Pfund (44 Euro). Mehr Infos gibt es auf der Produktseite von OwnFone. UPDATE: Gute Nachrichten für deutsche Fans von OwnFone: Gründer Thomas Sunderland schreibt, dass es hierzulande Investoren gibt, die planen, OwnFone auch in Deutschland auf den Markt zu bringen.

via The Verge

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Tonino Lamborghini 88 Tauri: 6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

14.12.2014, 0 KommentareTonino Lamborghini 88 Tauri:
6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

Lamborghini stellt nicht nur sündteure Super-Sportwagen her, sondern bringt bald auch ein Smartphone heraus. Das spaltet aber die Meinungen und wirft Fragen auf.

Mini-Power: Die externe Smartphone-Batterie mit Öko-Touch

28.11.2014, 1 KommentareMini-Power:
Die externe Smartphone-Batterie mit Öko-Touch

Wer unterwegs schnell für ein paar Stunden Handy-Strom braucht, der wird in Zukunft vielleicht auf die "Mini Power"-Batterien zurückgreifen können. Dieses mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnete Konzept setzt auf wiederverwertbare Batterien.

19.10.2014, 3 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Powerlace: Schuhe schnüren ohne Hände

20.11.2014, 2 KommentarePowerlace:
Schuhe schnüren ohne Hände

Powerlace ist ein System zum automatischen, freihändigen Schuhe schnüren. Es soll ohne Batterien, Akkus oder Motoren funktionere, allein durch das Gewicht des Anwenders. Auf Kickstarter sammeln die Entwickler Geld für die Finanzierung der Produktion.

PopcornBall: Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

23.10.2014, 1 KommentarePopcornBall:
Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

Beim Spielen mit seiner 18 Monate alten Tochter kam Mike Baxter auf die Idee mit dem Popcorn-Ball. Der Behälter ermöglicht es, Popcorn spielerisch optimal zu buttern, zu salzen oder mit eigenen Würzkreationen zu durchmischen. Außerdem kann man seinen Snack im PopcornBall sicher transportieren

Porch Potty: Hundetoilette mit Hydrant und Rasen

3.6.2014, 2 KommentarePorch Potty:
Hundetoilette mit Hydrant und Rasen

Porch Potty ist eine Hundetoilette, die kluge Hunde nach einem kleinen Training auch ohne Herrchens oder Frauchens Hilfe nutzen sollen. Die wetterfeste Polyrattan-Einheit auf einem Stahlrahmen ist mit Kunstrasen oder echtem Rasen ausgestattet, einem kleinen roten Hydranten als Ziel und in der Luxusausführung sogar mit einem integrierten Spülsystem

Elephant Wallet: Minimalistische iPhone-Hülle, Geld- und Kartenbörsen

9.4.2014, 2 KommentareElephant Wallet:
Minimalistische iPhone-Hülle, Geld- und Kartenbörsen

Das polnische Familienunternehmen Elephant Wallet produziert verschiedene minimalistische Geld- und Kartenbörsen. Wir haben uns die „S Wallet“ für iPhone 4 und 5 sowie die „P Wallet“ angesehen.

27.12.2011, 0 KommentareThe Kube2:
Kleiner MP3-Würfel mit Touch-Bedienung

The Kube2 behauptet von sich, der kleinste MP3-Player mit Touch-Bedienung weltweit zu sein. Momentan gibt es ihn leider nur in 7-Eleven-Läden in Singapur.

Nokia 100: Einfach telefonieren

30.8.2011, 3 KommentareNokia 100:
Einfach telefonieren

Das neue Nokia 100 konzentriert sich auf die Kernkompetenz eines Handys: das Telefonieren.

iDuck Stand: Entenschnabel für Smartphones und Tablets

25.6.2012, 2 KommentareiDuck Stand:
Entenschnabel für Smartphones und Tablets

Plattformübergreifend, innovativ, niedlich und orange - so sieht ein gut durchdachtes Gadget aus. Der iDuck Stand klebt sich an die Rückseite von Smartphones und kleinen Tablets und bietet so nicht nur Halt, sondern auch eine Aufbewahrung für Headsets.

Vitaminsdesign: Kreative Mobiltelefon-Verpackung

29.2.2012, 9 KommentareVitaminsdesign:
Kreative Mobiltelefon-Verpackung

Wer hat's erfunden? Nein, diesmal waren es nicht die Schweizer, die kreativen Köpfe der britischen Design-Schmiede vitaminsdesign zeigen uns wie man ein Mobiltelefon auch verpacken kann.

iPhone-Flaschenöffner: Schrecken der Geeks

28.2.2011, 6 KommentareiPhone-Flaschenöffner:
Schrecken der Geeks

Der in diese iPhone-Hülle integrierte Flaschenöffner lässt in der Geek-Runde am Abend den andern das Blut in den Adern gefrieren.

1stFone: Simples Handy für Kinder

16.5.2013, 3 Kommentare1stFone:
Simples Handy für Kinder

Das 1stFone soll Kinder im Alter von vier bis neun Jahren schnell und leicht mit ihren Eltern verbinden. Der Hersteller propagiert vor allem die Sicherheit vor dem bösen, mobilen Internet. Der Schritt, das Smartphone deswegen auf das notwendigste herunterzureduzieren, wirkt übertrieben, das Telefon allerdings für viele Einsatzgebiete interessant.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort