Michael Bambino Tambour Table:
Aufgeräumter Arbeitsplatz

Designer Michael Bambino hat einen Tisch entworfen, dem man nicht gleich ansieht, was in ihm steckt. Durch ein raffiniertes System lässt sich die Tischplatte über Eck verschieben und gibt USB-Hubs, Stromanschlüsse sowie Platz für Ladegeräte und Kabel frei.

Michael Bambino Tambour Table {Michael Bambino;http://michaelbambinodesign.com/Tambour-Table}

Michael Bambino Tambour Table (Quelle: Michael Bambino)

Eine schlichte helle Tischplatte und vier Beine – auf den ersten Blick sieht der Tambour Table von Designer Michael Bambino wie ein ganz gewöhnlicher Tisch aus. Nicht einmal eine Schublade scheint er zu besitzen.

Aber der erste Eindruck täuscht. Die Tischplatte ist an der hinteren Seite so eingeschnitten, dass sie lamellenförmig abklappt, wenn man die Platte um ihre Mittelachse dreht.

Dadurch werden an allen Ecken des Tambour Table praktische Fächer enthüllt, in denen sich Maus, Tastatur, Unterlagen, Kabel und Netzstecker unterbringen und verstecken lassen. Der folgende Clip verdeutlicht das Prinzip besser, als ich kann.

Michael Bambino Tambour Table
Michael Bambino Tambour TableMichael Bambino Tambour TableMichael Bambino Tambour TableMichael Bambino Tambour Table
Michael Bambino Tambour TableMichael Bambino Tambour Table

Eine schöne Spielerei, besonders für Ästheten, die Kabelsalat und Unordnung grundsätzlich hassen. Das heißt, der Stauraum unter der Tischplatte ist natürlich begrenzt, einen Rollcontainer ersetzt der Tambour Table nicht.

Aber wenn sowieso nicht viel mehr auf dem Tisch liegt als kabellose Maus und Tastatur, vielleicht noch ein paar Unterlagen und das Lade- oder Synchronisationskabel des Smartphones, dann ist der Tambour Table eine sehr schöne Sache.

Auf der Seite des Designers Michael Bambino gibt es leider nicht viel mehr Infos über den Tambour Table. Wir haben angefragt, ob man den Tisch irgendwo kaufen kann oder ob es sich (noch) um einen Prototyp handelt, die Antwort: steht noch aus. Sobald sie kommt, gibt es hier ein kleines Update. Momentan handelt es sich noch um einen Prototyp, der das Konzept veranschaulichen soll. Michael Bambino hofft aber, (auch aufgrund des Presseechos) dass sich bald ein Weg findet, den Tambour Table als Produkt auf den Markt zu bringen.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Native Union Jump: Ladekabel, Reserveakku und Kabelmanager in einem

19.1.2014, 0 KommentareNative Union Jump:
Ladekabel, Reserveakku und Kabelmanager in einem

Hersteller Native Union hat zwei bestehende Zubehörelemente zu einem verschmolzen und um einen smarten Schaltkreis ergänzt. Herausgekommen ist Jump: ein Ladekabel mit Reserveakku, der gleichzeitig als Kabelmanager dient.

Bluelounge Cable Bin: Alles in den Eimer, was stört

31.10.2013, 1 KommentareBluelounge Cable Bin:
Alles in den Eimer, was stört

Bluelounge hat sich etwas Nettes einfallen lassen, um mit dem Kabelgewirr am Schreibtisch aufzuräumen: Cable Bin ist eine gutaussehende Tonne, in der man seine Mehrfachsteckdosen, Ladegeräte und Kabel verbergen kann.

Scosche boltBOX ausprobiert: Lightning-Kabel in der Aufrollbox

16.9.2013, 0 KommentareScosche boltBOX ausprobiert:
Lightning-Kabel in der Aufrollbox

Scosches boltBOX ist nur unwesentlich größer als eine Streichholzschachtel und in schwarz, rot oder weiß erhältlich. Unter der glänzenden Oberfläche der Kunststoffbox verbirgt sich ein Lightning-auf-USB-Kabel mit Aufrollmechanismus, das sich auf fast einen Meter ausziehen lässt.

Punkt ES 01 Mehrfachsteckdose: Runder Stromverteiler

10.9.2012, 1 KommentarePunkt ES 01 Mehrfachsteckdose:
Runder Stromverteiler

"Punkt" ist ein noch junges Schweizer Unternehmen, das mit dem britischen Industriedesigner Jasper Morrison als Art Director Produkte entwickelt, die dem Grundsatz folgen: ein Gerät, eine Funktion. Ein Beispiel für diese Philosophie ist die Mehrfachsteckdose ES 01.

Kickstarter Plugbook: Elektrisierendes im Buchregal

21.5.2012, 0 KommentareKickstarter Plugbook:
Elektrisierendes im Buchregal

Das Plugbook des Designers Dave Hakkens ist eine praktische Mehrfachsteckdose mit zusätzlichen USB-Buchsen, die sich griffbereit und unsichtbar zwischen Büchern im Regal verstecken lässt. Auf Kickstarter sammelt er das nötige Startkapital, um die Produktion starten zu können.

Auvisio PX-3117 im Test: HDMI-«Mehrfachsteckdose»

7.12.2011, 2 KommentareAuvisio PX-3117 im Test:
HDMI-«Mehrfachsteckdose»

Fernseher und Monitore haben für Geeks immer viel zu wenig Anschlüsse. Insbesondere an HDMI-Buchsen herrscht gerne Mangel. Der Auvisio PX-3317 will für nur EUR 25 dieses Problem lösen.

Peter Kraft Growing Lampshades: Einmalige Lampen durch Designer Zufall

3.6.2013, 2 KommentarePeter Kraft Growing Lampshades:
Einmalige Lampen durch Designer Zufall

Peter Kraft ist ein Product Designer, der nicht zwanghaft jeden Aspekt des fertigen Produkts kontrolliert und gerade deshalb zu interessanten Ergebnissen gelangt. Seine Growing Lampshades sind Lampen, die von Hitze, sich ausdehnender Luft und dem Zufall geformt werden.

Gamers Paradise: Der optimale Schreibtisch (nicht nur) für Spieler?

6.2.2013, 4 KommentareGamers Paradise:
Der optimale Schreibtisch (nicht nur) für Spieler?

Mit Gamers Paradise möchte ein kleines kanadisches Team den perfekten Schreibtisch für Spieler entworfen haben. Aber Käufer erhalten hier keineswegs ein freakiges Möbelstück, sondern einen Tisch mit naheliegenden, sinnvollen Funktionen.

Jay Watson \

31.1.2013, 1 KommentareJay Watson "Linger a little longer":
Körperwärme gestaltet Tisch und Bank

Der britische Designer Jay Watson verkauft Möbel, die mit einem wärmeempfindlichen Anstrich versehen sind, der sich durch die Körperwärme der Benutzer und die Hitze von Kaffeetassen und Tellern verändert.

Paradise Desk: Computerschreibtisch gegen Kabelsalat

28.9.2013, 1 KommentareParadise Desk:
Computerschreibtisch gegen Kabelsalat

Der Paradise Desk ist angetreten, uns von der Tyrannei des gemeinen Kabelsalats zu befreien. Dazu gibt es an mehreren Stellen in den Schreibtisch integrierte Anschlüsse. Eine Idee, die regelmäßigen neuerdings.com-Lesern bekannt vorkommen dürfte.

Bluelounge Sumo im Kurztest: Kleiner Klotz hält dünne Kabel

13.6.2012, 2 KommentareBluelounge Sumo im Kurztest:
Kleiner Klotz hält dünne Kabel

Sumo ist ein rund 200 g schweres Gewicht, das zwei USB-Kabel sicher an ihrem Platz auf dem Schreibtisch halten soll. Wir haben es ausprobiert

Her-Berg Dear Diary: Eine Frage des Stils

28.11.2011, 0 KommentareHer-Berg Dear Diary:
Eine Frage des Stils

Einen Computertisch, in dem der Computer direkt eingebaut ist - diese Idee präsentieren die beiden holländischen Designer Rob Hermes und Marlies Romberg.

Entertainment im Schnellrestaurant: Pizza auf dem Touchscreen kreieren

6.3.2014, 2 KommentareEntertainment im Schnellrestaurant:
Pizza auf dem Touchscreen kreieren

Wie könnte Erlebnisgastronomie der Gegenwart aussehen? Ein Beispiel hat die Restaurantkette Pizza Hut parat: eine interaktive Speisekarte zum "Basteln" individueller Gerichte.

TableConnect: Der Multitouch-Tisch für Smartphones und Tablets kommt – diesmal wirklich

17.9.2013, 3 KommentareTableConnect:
Der Multitouch-Tisch für Smartphones und Tablets kommt – diesmal wirklich

Aus einem Fake soll jetzt mittels Schwarmfinanzierung ein reales Produkt werden: Die Macher des TableConnect haben sich das Ziel gesetzt, einen 60-Zoll-Multitouch-Tisch zu erschaffen, auf dem Inhalte von Smartphones und Tablets dargestellt werden.

Jay Watson \

31.1.2013, 1 KommentareJay Watson "Linger a little longer":
Körperwärme gestaltet Tisch und Bank

Der britische Designer Jay Watson verkauft Möbel, die mit einem wärmeempfindlichen Anstrich versehen sind, der sich durch die Körperwärme der Benutzer und die Hitze von Kaffeetassen und Tellern verändert.

3 Kommentare

  1. Seeeeehhhrrrrr schön! Tolle Idee.

  2. Schönes Prinzip, nervig die Klischeefülle (weißer Raum, weiße Geräte, helle Buchenplatte, alles Apple, präsentiert vom hippen Jungdesigner in Stoffschuhen mit Tattoo-Ärmeln/tätowierten Armen).

  3. Erst dachte ich “Will ich haben”. Dann dachte ich “mein Schreibtisch steht aber an der Wand” und da ist glaube ich der Knackpunkt…wer hat schon seinen Tisch mitten im Raum stehen um dann die Tischplatte problemlos drehen zu können?

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort