snakebyte eins:
Android-Tablet und Spielkonsole

Längst existieren Konzepte, mit denen aus Android-Geräten Spielkonsolen werden. Die prominenteren Produkte der letzten Zeit dürften die Spielkonsole Ouya oder das 3D-Tablet Wikipad sein. In eine ähnliche Richtung schielt auch der Zubehörhersteller snakebyte mit dem Tablet snakebyte eins.

Das derzeit einzige Foto des Tablet snakebyte eins (Foto: snakebyte)Das zuletzt auf der Spielemesse gamescom in Köln vorgestellte snakebyte eins ist in erster Linie ein Tablet-Computer, der über ein 7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixel verfügt. Weiterhin verbaut das Unternehmen einen Cortex-A9-Dualcore-Prozessor mit 1,6 GHz, eine MALI-400 Grafikeinheit, 1 GB RAM, 16 GB Flash-Speicher, einen microSD-Kartenslot (maximal 32 GB), einen USB-Anschluss (Host & OTG), einen HDMI-Ausgang (HDMI 1.4) und Bluetooth 4.0 (2x). Zur Spielkonsole wird die Touchscreen-Maschine durch die Dockingstation “eins: dock”, mit der man das Tablet mit dem HDTV verbindet sowie die “Hauptzentrale” auflädt. Eine Bildausgabe bis maximal 1.080p wird versprochen. Hinzu gesellen sich der obligatorische Gaming-Controller “eins:con” sowie eine Fernbedienung “eins:mote”.

Android-Gaming: Ouya und WikiPad im Bild
ouya-controllerouya-controller-3ouya-konsoleouya-konsole-3
ouya-screen-2ouya-controller-2ouya-konsole-2ouya-controller-4
ouya-konsole-4ouya-screenwikipadwikipad-controller
wikipad-controller-2wikipad-5wikipad-4wikipad-3
wikipad-2Das snakebyte eins (Foto: snakebyte)

Tablet, Dockingstation und mehr

Alles zusammen ergibt für snakebyte also eine vollwertige und flexible Spielkonsole, die sich laut eigenen Aussagen sehr von Ouya unterscheidet. Denn man ist schließlich in der Lage, ein Spiel sowohl unterwegs am Tablet als auch daheim im Wohnzimmer zu erleben. Außerdem hätte man das snakebyte eins schon Anfang des Jahres auf der CES 2012 gezeigt – damals war noch gar nicht die Rede von dem bei dem Crowdfunding-Portal Kickstarter finanzierten Entertainmentwürfel.

Snakebyte möchte parallel zu dem Konsolen-Komplettpaket ein spezielles Gamingtablet mit physischen Tasten anbieten. Das “eins:gametab” dürfte dann in die gleiche Richtung wie das Wikipad gehen, das bereits in diesem Jahr mit Tegra-3-Quadcore-Prozessor in den Handel kommen soll – wenn es nicht wieder verschoben wird. Bei snakebyte lässt man sich bis zum 1. Quartal 2013 Zeit, dann soll die Spieleplattform für 199 Euro (UVP) erscheinen.

Genügend Alternativen – schon jetzt

Bis dahin ist snakebyte bemüht, Spieleentwickler von dem in Deutschland entworfenen System zu überzeugen. Das sollte nicht schwierig sein, schließlich kommt Android in Version 4.0 zum Einsatz. Eine eigene, leicht zu bedienende Benutzeroberfläche sowie ein eigener Shop neben Google Play sind vorgesehen. Ebenfalls spricht snakebyte bereits vor Zubehör-Produkten, die parallel angeboten werden.

Sicherlich ist der Preis überaus reizvoll, denn für 200 Euro erhält man ein aktuelles Android-Tablet sowie eine vermutlich einfache Lösung, um dieses an dem heimischen Fernseher als Spielkonsole zu betreiben. Quasi zwei Geräte in einem. Dennoch muss snakebyte erst einmal zeigen, dass man Entwickler überzeugen und im besten Fall optimierte Spiele bzw. Apps anbieten kann. Ein Knackpunkt könnte die Leistungsfähigkeit sein: Wikipad, Ouya und sogar das Google Nexus 7 wollen mit Vierkern-Prozessoren punkten, die meisten aktuellen Android-Geräte verfügen außerdem längst über HDMI-Ausgänge und die Möglichkeit, Bluetooth-Controller zu nutzen. Ob sich snakebyte eins hier von der vielfältigen Konkurrenz abheben kann?

Wer zum Thema weiterlesen möchte – hier hatten wir über die Spielkonsole Ouya und das 3D-Tablet Wikipad bereits berichtet:

 

Sven Wernicke

Sven Wernicke hat eine Vorliebe für verspielte Gadgets, kunterbunte LEDs und Technik, die unterhalten möchte.  Wenn ihm als Freiberufler noch etwas Freizeit bleibt, bastelt er an seinen eigenen Projekten,  darunter Polygamia.de und GamingGadgets.de.

Mehr lesen

21.12.2014, 0 KommentareZano:
Die intelligente, autonome Kamera-Drohne für Luftbild-Selfies

Zano hat auf Kickstarter schon längst ein Vielfaches der ursprünglich anvisierten Finanzierung erreicht. Die Selfie-Drohne scheint den Nerv vieler Nutzer getroffen zu haben. Kein Wunder, soll sie doch über viele praktische Eigenschaften verfügen, die sie im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Drohnen wirklich alltagstauglich macht

Tonino Lamborghini 88 Tauri: 6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

14.12.2014, 0 KommentareTonino Lamborghini 88 Tauri:
6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

Lamborghini stellt nicht nur sündteure Super-Sportwagen her, sondern bringt bald auch ein Smartphone heraus. Das spaltet aber die Meinungen und wirft Fragen auf.

19.10.2014, 3 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Sinclair ZX Spectrum Vega: 1980er-Jahre-Computer wird zur Retro-Spielkonsole

7.12.2014, 0 KommentareSinclair ZX Spectrum Vega:
1980er-Jahre-Computer wird zur Retro-Spielkonsole

Wer in den 1980ern nicht mit dem Commodore 64 aufgewachsen ist, verbrachte womöglich am Sinclair ZX Spectrum zahlreiche Stunden, zum Beispiel beim Spielen. Der 8bit-Computer aus dem Jahre 1982 soll dank der Unterstützung seines Schöpfers Sir Clive Sinclair zu neuem Leben erweckt werden - als Retro-Spielkonsole.

R-Kaid-R: Extravagante Handeld-Konsole für den Arcade-Liebhaber von Welt

3.7.2014, 1 KommentareR-Kaid-R:
Extravagante Handeld-Konsole für den Arcade-Liebhaber von Welt

Der schwedische Designer Love Hultén hat es wieder getan: Mit der R-Kaid-R präsentiert er eine wunderbare Handheld-Konsole für  Holzliebhaber mit einem gut gefüllten Portmonee. Diese tragbare Retro-Maschine verbindet Nostalgie mit Holz und Luxus.

Analogue Nt: Alte NES-Spielkonsole erstrahlt in neuem Glanz

7.5.2014, 0 KommentareAnalogue Nt:
Alte NES-Spielkonsole erstrahlt in neuem Glanz

Das Unternehmen Analogue Entertainment hat ein großes Herz für Freunde des alten, legendären NES. Analogue Nt ist eine verdammt schöne und sehr teure Liebeserklärung an die 8bit-Spielkonsole von Nintendo.

Blitab: Das Tablet für Blinde und Sehbehinderte

17.12.2014, 5 KommentareBlitab:
Das Tablet für Blinde und Sehbehinderte

Dieses Crowdfunding-Projekt will 285 Millionen Menschen ansprechen. So viele Sehbehinderte und Blinde gibt es weltweit. Doch die Umsetzung scheitert wohl an einem wichtigen Faktor: Geld.

Hewlett Packard Tablet-PC Slate 17: Das Riesenbaby

2.11.2014, 4 KommentareHewlett Packard Tablet-PC Slate 17:
Das Riesenbaby

Für alle, denen die Tablets bisher selbst mit 10 Zoll Diagonale zu klein sind, schließt Hewlett Packard jetzt mit dem Slate 17 die Lücke nach oben. Das Slate 17 ist - wie die Modellbezeichnung haarscharf schließen lässt - ein 17,3-Zoll großer Fingerputer, der auf Android 4.4 setzt - kein Windows 8 oder 8.1.

MultiDock: Aufgeräumt und vollgeladen - Der Minischrank für Smartphones und Tablets

27.10.2014, 5 KommentareMultiDock:
Aufgeräumt und vollgeladen - Der Minischrank für Smartphones und Tablets

Ist das ein antikes Radio? Ein Lautsprecher im Retro-Design? Ein kompakter Heizstrahler? Oder eine Mikrowelle? Falsch. Was auf den ersten Blick wie eine Mischung aus Musik-Anlage und Haushaltsgerät aussieht, ist ein durchdachte Aufbewahrungsmöglichkeiten für unsere mobilen Devices. Aber die ist nicht gerade billig.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder