Kickstarter Projekt mPrinter:
Der WLAN-Drucker in der Hosentasche

Ein WLAN-tauglicher Drucker, der über ein Web-Portal in der Lage sein soll, dynamische Inhalte von anderen Webseiten schnell und einfach zu Papier zu bringen – das ist Ziel eines neuen Kickstarter Projekts namens mPrinter.

mPrinter (Quelle: Andy Muldowney)Das Kickstarter-Projekt mPrinter hat zum Ziel, eine vollintegrierten und mobilen WLAN-tauglichen Thermo-Drucker zur Serienreife zu bringen. Der Clou am mPrinter ist jedoch das dazugehörige Internet-Portal: über eine offenes Protokoll soll es möglich werden, dynamische Inhalte aus externen Webseiten zu sogenannten mPrints zusammenzufassen, die dann mit dem mPrinter ausgedruckt werden könnnen.

Ein Bösewicht, wer nun plant sich einen solchen Drucker ins Handschuhfach seines Autos zu legen, um fortan seine Parktickets nicht mehr an der Parkuhr zu kaufen, sondern einfach selbst zu drucken. Zumindest der Return-of-Invest wäre so aber schnell erzielt.

mPrinter: Der WLAN-Drucker in der Hosentasche
mPrinter - 10mPrinter - 9mPrinter - 8mPrinter - 7
mPrinter - 11mPrinter - 7mPrinter - 6mPrinter (Quelle: Andy Muldowney)
mPrinter - 4mPrinter - 3mPrinter - 2

Hosentaschenkompatibel

Technisch gesehen handelt es sich beim mPrinter um einen Thermodrucker, der zusammen mit einem integrierten WLAN-Modul von einem Microcontroller gesteuert wird. Zusätzlich ist der mPrinter bereits mit einer Ladeelelektronik und einem Batteriefach ausgestattet, der passende Lithium-Polymer-Akku wird aber erst später verfügbar werden. Alles zusammen soll in einem möglichst kleinen Gehäuse untergebracht werden, aber da in dieses Gehäuse auch noch eine Rolle Thermopapier Platz finden muss, wird der Drucker dann leider doch nicht mehr in normale Hosentaschen passen.

In diesem Video wird er vorgestellt:

Offen und erweiterbar

Auf die Frage nach der Erweiterbarkeit seines Drucksystems war vom Entwickler des mPrinters zu erfahren, dass die verwendeten Protokolle alle frei verfügbar sein werden. Hiermit soll jeder in der Lage sein, eigene Applikation für den mPrinter zu entwickeln. Davon abgesehen wird man über das mPrinter-eigene Internetportal, anhand eines Java-basierten Webfrontends, eigene mPrints definieren können. Hiermit werden Benutzer, auch ohne tiefergehende Programmierkentnisse, in der Lage sein, umfangreiche Applikationen zur Interaktion mit externen Inhalten zu entwickeln um diese dann als mPrints zu Papier zu bringen.

Natürlich wird es auch die passsende App geben, um vom Android- oder iOS-Smartphone aus seine mPrints zu verwalten, zu drucken oder um einfach nur etwas gerade Geschriebenes thermal zu Papier zu bringen

Was letztendlich auf dem Papier landet, kann dann einfach nur Text sein, auch HTML-formatiert, Bilder oder sogar vollständig dynamisch generierte Daten. Über die Java-Engine des mPrinter-Portals soll hierzu auch die Nutzung externer APIs, zum Beispiel von Facebook, Twitter oder Flickr möglich sein.

Wer hat’s erfunden?

Nein, dieses Mal waren es nicht die Schweizer, die den mPrinter erfunden haben. Die Idee zum mPrinter stammt von Andy Muldowney, der, wenn er nicht gerade Kickstarter-Projekte initiiert, CTO eines US-amerikanischen VoIP-Anbieters ist. Andy lebt mit seiner Familie in Dallas, Texas, und ihm kam die Idee zum mPrinter beim Kochen mit Freunden: Meist hatte er die passenden Rezepte auf dem iPad parat und üblicherweise sah das iPad nach der Küchen-Session ziemlich übel aus. Mehl war danach noch die harmloseste Zutat, die sich auf dem Display wiederfand und so war einer der ersten Einsätze von Andys mPrinter-Prototyp auch das Drucken von Rezepten.

Preis und Verfügbarkeit

Der mPrinter ist momentan über die Kickstarter Projekt-Seite zu bestellen und das Projekt läuft dort noch bis zum 12. September. Eine USB-taugliche Version des mPrinter (ohne WLAN) bekommt man für umgerechnet rund 65 Euro, die WLAN-kompatible Version gibt es ab 100 Euro. Hinzu kommen für den Versand nach Europa noch einmal 16 weitere Euro. Vom Projekt-Owner, der übrigens in Deutschland als Sohn eines Mitglieds der US-Army aufgewachsen ist, war auch zu erfahren, dass es ein Netzteil für die europäischen Märkte geben wird.

Und hier gehts zur Kickstarter Projekt-Seite: mPrinter – An analog printer for the digital world.

 

Mehr lesen

Ausprobiert: Googles neue Kamera-App mit \

17.4.2014, 4 KommentareAusprobiert:
Googles neue Kamera-App mit "Lytro-Feature"

Google hat seine Kamera-App um interessante neue Features erweitert und sie für alle frei verfügbar in den Play Store eingestellt. Unter anderem versteht sie sich auf eine Art „Lytro-Feature“, bei der man die unscharfen Bereiche des Bildes im Nachhinein verändern kann. Klingt gut, hat aber seine Grenzen.

Nikon Coolpix S810c: Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

11.4.2014, 4 KommentareNikon Coolpix S810c:
Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

Mit der Coolpix S810c hat Nikon nun einen ernsthaften Konkurrenten für Samsungs Galaxy Camera auf den Markt gebracht. An vielen wichtigen Stellen wurde die Kompakte gegenüber dem Vorgängermodell verbessert.

Project Ara: Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

7.4.2014, 0 KommentareProject Ara:
Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

Letztes Jahr noch war ein Smartphone mit modularer Hardware nicht mehr als die Phantasie eines Designers. Google aber arbeitet fleißig an „Projekt Ara“ und jetzt wurden weitere Details bekannt. Noch im April startet zudem die erste von mehreren Konferenzen für Entwickler. Die große Frage: Welche Chance kann die Idee haben?

Zuta Pocket Printer: Diesen Mini-Drucker muss man in Aktion gesehen haben

11.4.2014, 0 KommentareZuta Pocket Printer:
Diesen Mini-Drucker muss man in Aktion gesehen haben

Der „Zuta Pocket Printer“ ist nur einige Zentimeter größer als ein Tennisball. Die Macher schaffen dieses kleine Wunder, in dem sie neu erfinden, wie ein Drucker funktioniert: Man legt das Blatt Papier flach auf den Tisch und der Mini Printer fährt ausdruckend darüber.

Nicht totzukriegen: Die Macht des Papiers

22.11.2013, 5 KommentareNicht totzukriegen:
Die Macht des Papiers

Es nützt nichts, das Festhalten an einer veralteten Technik dem Gesetzgeber oder einer angeblich innovationsfeindlichen Industrie anzulasten. Der Wunsch, Dokumente auszudrucken oder zu faxen etwa, sitzt viel tiefer. Die Mehrheit will es einfach so.

Gembird EnerGenie ePP2: Direkt in den Reader drucken

8.11.2013, 2 KommentareGembird EnerGenie ePP2:
Direkt in den Reader drucken

EnerGenie ePP2 von Gembird ist ein eReader, der sich als Drucker per USB an jeden Rechner anschließen lässt und so helfen soll, Papier zu sparen. Dokumente werden einfach in den ePP2 gedruckt und können dort auch mit Anmerkungen versehen werden.

Apple CarPlay: So will Apple unsere Autos erobern

4.3.2014, 6 KommentareApple CarPlay:
So will Apple unsere Autos erobern

Mit einem Paukenschlag hat Apple sein System "CarPlay" vorgestellt. Etliche große Automarken sind mit im Boot und Konkurrenten wie Microsoft oder Android schauen staunend zu. Wir zeigen euch, was CarPlay kann und erklären, warum es für Apples Zukunft ein so spannendes Projekt ist.

Oral-B SmartSeries Zahnbürste: Alles ist besser mit Bluetooth

26.2.2014, 4 KommentareOral-B SmartSeries Zahnbürste:
Alles ist besser mit Bluetooth

Oral-B stellt auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona die erste interaktive elektrische Zahnbürste vor. Die Bürste kommuniziert via Bluetooth 4.0 mit der dazugehörigen App für iOS oder Android, und liefert Statistiken über den Putzvorgang.

\

21.2.2014, 8 Kommentare"Pro-Tablets":
Eine Idee, die nur auf dem Papier funktioniert

Tablets sind ohne Zweifel Kassenschlager, zumindest solange sie iOS oder Android als Betriebssystem haben. Aber will man sie als Laptop-Ersatz benutzen, stößt man schnell an ihre Grenzen. Manche sehen "Pro-Tablets" als logische Weiterentwicklung. Aber wer würde sie wirklich brauchen?

Orbnext: Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

17.4.2014, 1 KommentareOrbnext:
Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

Aus der Rubrik „Wir haben nicht danach gefragt, aber hier ist es trotzdem“: eine ans Internet angeschlossene Würfellampe, die Informationen wie die Außentemperatur oder einen Aktienkurs in farbiges Leuchten umwandelt. Vielleicht die Lavalampe der Internet-Generation?

Lix 3D Pen: Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

17.4.2014, 0 KommentareLix 3D Pen:
Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

Der Lix 3D Pen ist nicht der erste 3D-Drucker in Stiftform, aber definitiv der bisher kompakteste und eleganteste Vertreter seiner Art. Die Macher wollen die ersten Exemplare demnächst über Kickstarter vertreiben.

Gramofon: Streamingbox für Spotify & Co.

16.4.2014, 3 KommentareGramofon:
Streamingbox für Spotify & Co.

Die Macher des weltweiten „Fon“-Wi-Fi-Netzwerks haben etwas Neues in der Mache: Gramofon ist eine Streamingbox für Musik und zugleich ein WLAN-Router und -Repeater.

Vifa Copenhagen: Kabelloser Klang mit Stil

31.3.2014, 1 KommentareVifa Copenhagen:
Kabelloser Klang mit Stil

Copenhagen vom dänischen Hersteller Vifa ist ein Lautsprecher, der auf diversen Wegen Anschluss findet, toll aussieht und ebenso klingen soll.

Fritz!Box 7490 im Test: Empfehlenswert trotz kleiner Macken

3.3.2014, 8 KommentareFritz!Box 7490 im Test:
Empfehlenswert trotz kleiner Macken

Vor ein paar Wochen habe ich meine alte Fritz!Box 7170 gegen eine neue Fritz!Box 7490 ausgetauscht. Wie ist das abgelaufen und was sind die Vorteile des neuen Multifunktionsrouter? Ein paar Antworten.

HyperDrive iUSBport 2 im Test: Festplatten, USB-Sticks und Micro-SD-Karten im WLAN

6.2.2014, 2 KommentareHyperDrive iUSBport 2 im Test:
Festplatten, USB-Sticks und Micro-SD-Karten im WLAN

Der neu HyperDrive iUSBport 2 ist die aktualisierte Version des Vorgängers, der auch noch unter dem Namen CloudFTP lief. Wir haben uns angeschaut, was sich alles verbessert hat.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort