Sony Kino-Brille:
Untertitel für Hörgeschädigte

Entertainment Access Glasses nennt sich Sonys neueste Verbesserung für ein rundum gelungenes Kino-Erlebnis. Die Kino-Brille bringt Untertitel ganz nah und individuell ans Auge heran und macht damit auch ein Kinoerlebnis für Personen mit Gehörschädigung möglich.

Sony Kino-Brille

Sony Kino-Brille

Im Fernsehen machen es spezielle Untertitel für Gehörlose und für Menschen mit Gehörschädigung leichter, die Handlung eines Films nachzuvollziehen. Für das Kino hat Sony jetzt eine Brille entwickelt, die Entertainment Access Glasses.

Die Kinobrille erweitert Sonys Profi-Linie für das Digitale Kino. Seitlich sitzen kleine Projektoren, die die Untertitel in sechs verschiedenen Sprachen einblenden können.

kino-brillekino-brille2kino-brille3kino-brille4
kino-brille6

Sonys Entertainment Access Glasses können aber noch mehr. Sie sollen auch Zusatzinformationen bei Sehschädigungen bieten, sodass auch sehbehinderte Menschen den Kinogang mit Mehrwert genießen können. Es gibt mit der Kino-Brille also beschreibende Audio-Informationen und Untertitel. Damit sie für jeden perfekt nutzbar sind, lässt sich die Brille in Helligkeit und Entfernung zum Kinobildschirm anpassen.

Die Brille selbst wiegt nur 84 Gramm und kann einfach über einer normalen Brille getragen werden. Zusätzlich gibt es noch extra Kopfhörer. Angeschlossen ist ein kleines Empfangsteil, das die Informationen vom Sony Server auf die Brille schickt und dafür sorgt, dass Untertitel und Film synchron sind.

Die Sony Kino-Brille befindet sich bereits in einigen Kinos in den USA in Erprobung. Ob Kinos in Europa und speziell in Deutschland das Angebot auch mit dem Entertainment Access Glass erweitern, hat Sony noch nicht bekanntgegeben. 2013 soll die Sony Brille ganz regulär auf den Markt kommen, dann steht dem Einsatz hierzulande nichts im Wege.

 

Mehr lesen

EOS C500: Canon Profi-Camcorder für 4K-Filmproduktion auf DSLR-Basis

9.5.2012, 1 KommentareEOS C500:
Canon Profi-Camcorder für 4K-Filmproduktion auf DSLR-Basis

Es gibt im Profibereich keine eigenständigen Videokameras mehr? Doch: Videokameras, bei denen diese Funktion der Hauptzweck ist und kein Anhängsel einer Fotokamera, wird es weiterhin geben. Aber auch ihre Basis sind nun digitale Spiegelreflexkameras (DSLR).

Canon EOS-1D C: Canon-Spiegelreflexkamera mit 4K-Videoaufzeichnung

7.5.2012, 1 KommentareCanon EOS-1D C:
Canon-Spiegelreflexkamera mit 4K-Videoaufzeichnung

Die neue Canon EOS-1D C - das C steht für Cinema - ist eine speziell für Kinoproduktionen modifizierte High-End-Digital-Spiegelreflexkamera und zeigt einen inzwischen eingeschlagenen Trend, dass Videokameras inzwischen ein Seitenzweig der Fotokameras sind und nicht mehr umgekehrt.

Virtual Reality: Oculus Rift und Sony Project Morpheus im Vergleich

20.3.2014, 4 KommentareVirtual Reality:
Oculus Rift und Sony Project Morpheus im Vergleich

Auf der Games Developer Conference (GDC) in San Francisco kommt es zu einem spannenden Duell: Sony stellte mit "Project Morpheus" seine Vision einer Virtual-Reality-Brille vor. Das vieldiskutierte Startup Oculus präsentierte zugleich die zweite Entwicklerversion seiner Brille namens Rift. Und diese Geräte werden nicht nur fürs Gaming von Interesse sein.

Duell der Fitnessbänder: Samsung Gear Fit vs Sony SmartBand

25.2.2014, 5 KommentareDuell der Fitnessbänder:
Samsung Gear Fit vs Sony SmartBand

Mit Sony und Samsung steigen zwei große Namen in den Markt der Fitnesstracker ein. Samsung zeigte nicht nur das Armband Gear Fit, sondern stattet auch die beiden neuen Gear-Smartwatches mit entsprechenden Sensoren aus. Sony wiederum hofft auf ein ganzes Ökosystem rund um den Tracker "Core", der z.B. im neuen "SmartBand" sitzt.

Sony Xperia Z2: Großer Bruder ohne nennenswerte neue Eigenschaften

24.2.2014, 4 KommentareSony Xperia Z2:
Großer Bruder ohne nennenswerte neue Eigenschaften

Jedes halbe Jahr ein neues Spitzenmodell: Sony verwundert mit einem Xperia Z2, das im Vergleich zum Z1 kaum Veränderungen aufweist: es ist etwas größer, dabei leichter, soll bessere Fotos schießen und kann jetzt 4K-Videos aufnehmen. Das war es aber auch schon im Prinzip. Soll es am Ende gar kein neues Flaggschiff sein?

2 Kommentare

  1. Gute Idee! Bleibt nur zu hoffen, dass der Preis erschwinglich bleibt.

  2. Mh… Sie könnten natürlich auch direkt den ganzen Film in die Brille projizieren, sogar mit 3D und allem. Aber dann könnte man sie natürlich nicht mehr an Kinos verkaufen…
    Wenn das Ding allerdings Erfolg hat könnte das den Preis für die Technologie so weit runter bringen, das so eine bessere Variante für jedermann erschwinglich wird! Ein alter Traum wird wahr. 3D-Videos direkt vom Netz über das Handy in die Brille, jederzeit. Ich denke ich sollte schon mal anfangen einen Taschen-Popcorn-Maker zu entwerfen.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort